nützliche Artikel

So blockieren Sie soziale Netzwerke für Ihr eigenes verdammtes Gut

Die Royal Society for Public Health hat gerade einen Bericht veröffentlicht, der das enthält, was Sie bereits über Social Media wussten: Es ist nicht gut für Sie.

Der Bericht mit dem Titel „#StatusOfMind: Social Media und die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden Jugendlicher“ beschreibt die Auswirkungen von Social Media auf junge Menschen im Alter von 14 bis 24 Jahren . Menschen, die mehr als zwei Stunden pro Tag soziale Medien nutzten, berichteten häufiger über Symptome von Depressionen, schlechterem Schlaf und erhöhter Angst. Frauen, die von Teenagern bis zu Erwachsenen reichten, gaben nach der Nutzung von Facebook im Vergleich zu Nicht-Nutzern mehr Bedenken hinsichtlich ihres Körperbilds an.

Die Studie stufte die beliebtesten Social-Media-Plattformen basierend auf ihrer Umfrage unter über 1.400 Personen ein und stellte fest, dass Instagram der schlechteste Straftäter unter den Top-5-Websites ist: Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter und YouTube, von denen die letzten das einzige Netz einnahmen positive Resonanz in der Umfrage.

Die Studie ist zwar nicht nur verhängnisvoll und trübsinnig - positive Aspekte, die in dem Bericht zu finden sind, sind ein gesteigerter positiver Selbstausdruck und der Aufbau von Gemeinschaft unter Gleichaltrigen -, aber sie zeigt, dass zu viel Gutes Ihrer Gesundheit schaden kann. Wenn Sie versuchen, die Auswirkungen des Aufrechterhaltens (und Verspätens) zu begrenzen, ohne auf Atomkraft umzusteigen und alle Ihre Konten zu löschen, könnte ein wenig Mäßigung die Antwort sein.

Site Blocker-Erweiterungen

Aus Gewohnheit sind die ersten Buchstaben, die ich jeden Morgen auf meine Tastatur klopfe, normalerweise „Trottel“, bevor ich mich fange. Muskelgedächtnis ist eine Schlampe, und manchmal ist die einzige Möglichkeit, eine Gewohnheit zu stoppen, die Belohnung nicht mehr zu erhalten. Hier kommt ein Site Blocker ins Spiel. Kostenlose Erweiterungen wie StayFocusd und WasteNoTime funktionieren mit dem Webbrowser Ihrer Wahl und ermöglichen es Ihnen, Websites zu blockieren, die Sie als störend oder ungesund erachten.

Sie können Websites nach Tageszeit oder Zeitaufwand für das Surfen blockieren oder sie ganz aus Ihrer Arbeitswoche streichen. An Tagen, an denen ich Tweeten vermeiden wollte und ein paar Minuten pro Tag meiner Liste abgelenkter Websites zuordnete, hielt ich mich über Neuigkeiten auf dem Laufenden, während ich den Rest meiner Woche nicht wegschnitzte. Nach ungefähr 10 Minuten aktualisiert die StayFocusd-Erweiterung die von mir ausgewählte Ablenkungsstelle und ersetzt sie durch eine hilfreiche Meldung: „Sollten Sie nicht gerade arbeiten?“ Inspirierend.

Wenn Sie genau sehen möchten, wie lange Sie auf Twitter auf das GIF eines Hundes gestarrt haben, der einen Churro leckt, protokolliert die Zeiterfassungs-App Rescuetime die Zeit, die Sie für Websites und Anwendungen verschwenden. Es ist kostenlos, aber für 9 USD pro Monat können Sie auf detailliertere Berichte zugreifen und Websites für festgelegte Zeiträume sperren. Es verfügt sogar über einen Ein-Klick-Offline-Modus, der den Internetzugang für einen festgelegten Zeitraum blockiert.

Router-Filter

Chrome-Erweiterungen funktionieren nicht auf Mobilgeräten wie iPhones oder Tablets, sodass das Blockieren von sozialen Websites etwas komplizierter wird. Glücklicherweise können Sie sie beim Pass abschneiden, indem Sie verhindern, dass sie überhaupt auf Ihre Geräte zugreifen, indem Sie Ihren Domain Name Server anpassen. Domain Name Server werden in der Regel von Ihrem ISP bereitgestellt und übersetzen Site-URLs wie Goldavelez.com.com in IP-Adressen, über die Sie dann auf die betreffende Site zugreifen können. Mit Diensten wie DNSFilter und OpenDNS (ein verwirrend benannter Closed-Source-Dienst von Cisco) können Sie dank der Filterfunktionen besser steuern, was in Ihrem Netzwerk passieren kann und was nicht.

Sie können Websites nach Kategorie blockieren oder angeben, welchen Websites Sie den Zugriff auf Ihren Browser insbesondere verweigern möchten. Das bedeutet, dass Sie und alle Mitglieder Ihres Netzwerks nicht auf gesperrte Websites zugreifen können. Fragen Sie daher unbedingt Ihren Mitbewohner oder Partner, bevor Sie mit den Netzwerkeinstellungen experimentieren.

OpenDNS bietet eine kostenlose Version seines Dienstes zum Filtern an, aber Sie können 19, 95 USD für ein Jahr mit genauerer Kontrolle und Aufzeichnung Ihrer Internetprotokolle bezahlen. DNSFilter berechnet 5 USD pro Monat und Netzwerk.

App-Blocker

Ich weiß, dass es so aussieht, als gäbe es eine App dafür, aber wenn Sie auf Ihrem Telefon nach einer App suchen, die keine Zeit auf Ihrem Telefon verschwendet, dann ... ja. Sie müssen Ihre Router-Einstellungen nicht ändern, müssen aber wahrscheinlich einen Teig ponyen, wenn Sie einen Dienst wie Freedom verwenden. Es funktioniert auf PCs und Macs sowie auf iOS-Geräten (eine Android-App befindet sich in der Entwicklung) und erstellt einen VPN-ähnlichen Dienst, der zwar keine Verbindung zu einem externen Dienst herstellt, jedoch in der Lage ist, Inhalte von Ihrem Gerät zu blockieren. Sie können blockierte Zeiten einplanen, diese sofort aktivieren und Ihre blockierten Websites mit Ihren Geräten synchronisieren. Der monatliche Plan von Freedom beginnt bei 6, 99 US-Dollar. Sie können sich jedoch einen jährlichen Plan für ein Jahresabonnement von 29 US-Dollar sichern.