interessant

So beheben Sie die vier häufigsten "Oh Sh * t" Mac-Probleme

Wie jeder Computer ist auch ein Mac im Laufe seines Lebens ernsthaften Problemen ausgesetzt. Eine Vielzahl von Dingen kann schrecklich schief gehen. Nach einem kompletten Fehler beim Starten dieses erschreckenden Kernel-Panik-Bildschirms erfahren Sie, wie Sie Probleme mit Ihrem Mac beheben (und hoffentlich beheben) können.

Die meisten Probleme, auf die Sie auf einem Mac stoßen, sind für alle Versionen von OS X ziemlich universell, aber wir werden uns hier an die modernsten Betriebssysteme halten: Lion und Mountain Lion (die meisten dieser Tipps sollten auch mit Snow funktionieren Leopard allerdings). Wenn Sie immer noch von der Apple Garantie oder AppleCare abgedeckt sind, ist es am einfachsten, den Apple Store aufzusuchen und alles kostenlos reparieren zu lassen. Wenn Sie keine Zeit verschwenden möchten oder nicht mehr abgedeckt sind, können Sie einen Großteil der Fehlerbehebung selbst durchführen.

Das Problem: Blauer oder grauer Bildschirm beim Start

Wenn Sie Ihren Computer einschalten und ein graues oder blaues Display (oder das Apple-Logo) sehen, das OS X niemals lädt, ist dies ein wichtiger Grund zur Sorge. Dies kann aus einer Reihe von Gründen geschehen. Daher ist es eines der frustrierendsten Dinge, die einem Mac passieren können, und die Fehlerbehebung ist keine leichte Aufgabe. Teilen wir es also in ein paar Schritte auf, die Sie ausführen können, um herauszufinden, was los ist.

Erster Schritt: Trennen Sie alle Peripheriegeräte

Eine der Hauptursachen für einen grauen oder blauen Bildschirm beim Start ist inkompatible Hardware, die an den Computer angeschlossen ist. Dies kann ein Drucker, eine externe Festplatte oder sogar ein USB-Hub sein. Trennen Sie also alle Verbindungen mit Ausnahme von Maus und Tastatur und starten Sie den Computer neu.

Wenn Ihr Mac auf diese Weise gestartet wird, liegt ein Problem mit einem dieser Peripheriegeräte vor. Sie müssen sich durchprobieren, um herauszufinden, welche, also schließen Sie sie nacheinander wieder an Ihren Computer an und starten Sie sie neu. Wenn einer von ihnen dazu führt, dass Ihr Computer wieder auf dem grauen Bildschirm hängt, haben Sie Ihr Problem gefunden.

Wenn Sie die problematische Peripherie herausfinden, ist es Zeit, ein wenig zu recherchieren. Besuchen Sie die Website des Herstellers und prüfen Sie, ob andere das gleiche Problem melden. Möglicherweise können Sie das Problem durch ein Software-Update oder ein Firmware-Update des Geräts beheben.

Wenn keine Geräte Probleme verursachen und Ihr Mac immer noch nicht startet, ist es Zeit, etwas tiefer zu graben.

Schritt zwei: Führen Sie einen sicheren Start durch

Durch den sicheren Start wird Ihr Mac mit der Mindestanzahl an Treibern gestartet, die erforderlich sind, damit er funktioniert, und dabei wird Ihre Festplatte überprüft (der Startvorgang kann etwas länger dauern). Starten Sie dazu Ihren Computer, während Sie die Umschalttaste gedrückt halten, bis das Apple-Logo angezeigt wird. Wenn Ihr Mac mit dem sicheren Systemstart startet, starten Sie den Computer erneut und prüfen Sie, ob er normal startet (so merkwürdig es auch klingt, dies behebt das Problem überraschend oft). Wenn nicht, ist es Zeit, die Festplatte genauer zu betrachten.

Schritt 3: Führen Sie das Festplatten-Dienstprogramm aus

Wenn Sie OS X immer noch nicht normal starten können, führen Sie das Festplatten-Dienstprogramm aus und überprüfen Sie Ihre Festplatte:

  1. Starten Sie Ihren Computer mit gedrückter Befehlstaste + R (wenn Sie Snow Leopard oder eine frühere Version ausführen, suchen Sie die Installations-CD Ihres Betriebssystems, legen Sie sie in das Laufwerk und starten Sie Ihren Computer mit gedrückter C-Taste neu). Dies startet Sie in einen Diagnosemodus.
  2. Wählen Sie die Option Festplatten-Dienstprogramm.
  3. Wählen Sie Ihre Festplatte aus und klicken Sie auf "Überprüfen". Warten Sie, bis das Festplatten-Dienstprogramm beendet ist.
  4. Wenn Probleme auftauchen, klicken Sie auf "Repair Disk".
  5. Wenn nichts angezeigt wird, klicken Sie auf "Reparaturberechtigungen" und warten Sie, bis das Festplatten-Dienstprogramm Ihre Festplatte erneut gescannt hat.
  6. Wenn das Festplatten-Dienstprogramm einige Probleme findet und repariert, starten Sie es neu.

In vielen Fällen werden beim Ausführen des Festplatten-Dienstprogramms Probleme mit Startproblemen festgestellt. Manchmal kann eine einzelne Datei mit den falschen Berechtigungen dazu führen, dass das gesamte System zusammenbricht, oder wenn sich etwas nicht am richtigen Ort befindet, wird es nicht gestartet. Wenn dies nicht funktioniert, haben Sie noch viel mehr Probleme zu untersuchen.

Weitere Ressourcen

Wenn die oben genannten Lösungen nicht funktionieren, ist es an der Zeit, sich eingehender mit Ihrem System zu befassen. Ihr Problem kann von einer fehlerhaften Festplatte bis zu einer fehlerhaften Hauptplatine reichen. Im Folgenden finden Sie einige weitere Schritte, mit denen Sie das Problem beheben können:

  • Wenn gute Macs schlecht werden: Schritte, die Sie ausführen müssen, wenn Ihr Mac nicht startet [Macworld]
  • Mac OS X: Während des Startvorgangs wird ein grauer Bildschirm angezeigt [Apple]
  • So beheben Sie häufig auftretende Max-Startprobleme [Cult of Mac]

Das Problem: Hartnäckiger Wasserball

Ach ja, der sich drehende Wasserball, der sich weigert, wegzugehen. Manchmal ist es ein kleines, anwendungsspezifisches Problem, das leicht zu lösen ist, aber manchmal ist es Teil eines viel größeren Durcheinanders. Wenn Ihr Mac den rotierenden Wasserball ständig hochwirft, ist es Zeit, die genaue Ursache herauszufinden.

Erster Schritt: Überprüfen Sie die Aktivitätsüberwachung

Ihr Mac bekommt normalerweise einen rotierenden Wasserball, wenn er irgendwie überlastet ist. Meistens dauert dies nur ein paar Sekunden und verschwindet. In diesem Fall können Sie es ignorieren. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie am besten herausfinden, was gerade passiert, indem Sie Activity Monitor starten und genau bestimmen, welches Programm das Problem verursacht.

  1. Wenn nötig, beenden Sie alle Programme, die möglicherweise den Wasserball verursachen (Befehlstaste + Wahltaste + Esc).
  2. Starten Sie den Aktivitätsmonitor (Anwendungen> Dienstprogramme).
  3. Gehen Sie nun zu Ihrem täglichen Gebrauch. Wenn der Wasserball ausgelöst wird, wechseln Sie zum Aktivitätsmonitor und sehen Sie, welche App die größte CPU-Auslastung aufnimmt (dies führt häufig zu einem Anstieg um 100%).

Wenn es sich um eine leistungsstarke Software wie Photoshop handelt, die Probleme verursacht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie mehr RAM auf Ihrem Computer benötigen. RAM kann bei Multitasking-Problemen hilfreich sein, und wenn der Wasserball beim gleichzeitigen Ausführen einiger Programme ausgelöst wird, hilft zusätzlicher RAM (dies ist sehr einfach selbst zu installieren). Wenn dies nicht der Fall ist, und es handelt sich um eine Kleinigkeit wie einen Dateisynchronisierungsdienst wie Dropbox oder einen Instant Messenger-Client wie Adium, liegt wahrscheinlich ein Problem mit der Software selbst vor. Versuchen Sie, die App zu beenden und festzustellen, ob das Problem weiterhin besteht. Wenn der Wasserball nicht zurückkehrt, haben Sie Ihr Problem. Überprüfen Sie auf der Website des Entwicklers, ob ein Update veröffentlicht wurde, führen Sie ein Software-Update aus (Apple-Logo> Software-Update), oder wenden Sie sich an den Entwickler, wenn kein Update verfügbar ist.

Ein weiteres mögliches Problem ist, dass Ihre Festplatte fast voll ist.

Zweiter Schritt: Festplattenspeicherplatz zurückfordern

Wenn Ihre Festplatte voll ist, kann dies zu Problemen beim Drehen des Wasserballs führen. Für viele von uns bedeutet dies nur, zwei Ordner zu bereinigen: Ihren Papierkorb und Ihren Download-Ordner:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Papierkorbsymbol und wählen Sie "Papierkorb leeren". Wenn Sie eine Menge Dinge haben oder dies in letzter Zeit noch nicht getan haben, haben Sie möglicherweise genügend Speicherplatz, um Ihre Datei zu speichern.
  2. Gehen Sie nun zu Ihrem Download-Ordner (Benutzer> Ihr Name> Downloads). Gehen Sie durch und löschen Sie alle Dateien, die Sie nicht mehr benötigen.

In vielen Fällen können Sie durch Ausführen der beiden oben genannten Schritte genügend Speicherplatz für die weitere Arbeit freigeben. Trotzdem müssen Sie möglicherweise noch mehr Speicherplatz freigeben. Um diesen Vorgang zu vereinfachen, mögen wir Disk Inventory X. Mit Disk Inventory X können Sie Ihre Festplatte durchsuchen und die größten Speicherbereiche schnell finden, um sie zu löschen und fortzufahren. Es dauert etwas, aber wenn Sie unserem Leitfaden folgen, wird Ihre Festplatte in kürzester Zeit gelöscht. Es könnte natürlich auch an der Zeit sein, die Größe Ihrer Festplatte zu aktualisieren.

Weitere Ressourcen

Ein paar andere seltsame Dinge können den sich drehenden Wasserball verursachen. Wenn keine der oben genannten Lösungen funktioniert, finden Sie hier einige weitere Ressourcen, die Sie bei der Behebung des Problems unterstützen.

  • Fehlerbehebung beim sich drehenden Wasserball [Macworld]
  • Der sich drehende Wasserball des Todes [TheXLab]

Das Problem: Kernel Panics

Wenn Sie jemals den schwarz-grauen Kernel-Panikbildschirm oben erlebt haben, dann wissen Sie, wie beängstigend und überhaupt nicht hilfreich er ist. Wenn eine Anwendung ein Problem hat, wird der in einem vorherigen Abschnitt erwähnte rotierende Wasserball angezeigt. Wenn jedoch mehrere Programme ausfallen oder das Betriebssystem selbst ausfällt, kommt es zu einer Kernel-Panik. Zum Glück ist es (normalerweise) kein so großes Problem, wie es scheint.

Erster Schritt: Starten Sie das System neu und prüfen Sie, ob es erneut auftritt

In den meisten Fällen werden Sie durch eine Kernel-Panik gezwungen, Ihren Computer neu zu starten. Lassen Sie dies geschehen und arbeiten Sie wie gewohnt auf Ihrem Computer weiter, wenn Sie OS X erneut laden. In vielen Fällen löst sich das Problem von selbst und Sie können fortfahren. Wenn dies nicht der Fall ist oder wenn Sie nur bestimmte Programme verwenden, ist es an der Zeit, herauszufinden, was los ist.

Schritt 2: Aktualisieren Sie Ihre gesamte Software

Das Ausführen eines Software-Updates kann häufig Probleme mit der Kernel-Panik beheben, da es sich in den meisten Fällen um ein Software-Problem handelt. Klicken Sie oben links auf das Apple-Symbol und wählen Sie "Software-Aktualisierung". Lassen Sie es nach neuer Software suchen und diese installieren, um festzustellen, ob das Problem behoben ist.

Wenn aus irgendeinem Grund die Kernel-Panik beim Starten auftritt und Sie OS X nicht laden können, müssen Sie versuchen, im abgesicherten Modus zu starten. Starten Sie den Computer neu und halten Sie die Umschalttaste gedrückt, bis das Apple-Logo angezeigt wird. Nach einer Weile wird der abgesicherte Modus (eine abgespeckte Version von OS X) geladen. Hier können Sie das Software-Update wie gewohnt ausführen.

Es lohnt sich auch, die Website des Entwicklers zu besuchen, um zu prüfen, ob andere Benutzer Probleme mit einem kürzlich veröffentlichten Update oder Release haben. Wenn es sich um eine bestimmte App handelt, die immer zu einer Kernel-Panik führt, sollten Sie sie erst verwenden, wenn ein Update veröffentlicht wurde.

Schritt drei: Überprüfen Sie Ihre Login-Elemente

Wenn keine Software aktualisiert werden muss und der Computer nicht ohne Kernel-Panik gestartet werden kann, liegt möglicherweise ein Problem mit einem der Programme vor, die beim Start automatisch geladen werden. Das heißt, es ist an der Zeit, Ihre Anmeldeobjekte zu löschen. Im abgesicherten Modus können Sie alle Apps entfernen, die automatisch gestartet werden:

  1. Öffnen Sie Ihre Systemeinstellungen (Anwendungen> Systemeinstellungen).
  2. Wählen Sie "Benutzer und Gruppen" und wählen Sie Ihre Benutzer-ID.
  3. Wählen Sie die Registerkarte "Login Items".
  4. Wählen Sie jede Ihrer Anwendungen aus und klicken Sie auf das Minuszeichen, um sie aus der Liste zu entfernen.
  5. Starten Sie neu und prüfen Sie, ob Sie ohne Kernel-Panik starten können. In diesem Fall verursacht eine dieser Apps das Problem. Versuchen Sie, jedes zu laden, um zu sehen, welches es erneut verursacht.

Weitere Ressourcen

Wenn die Kernel-Panik andauert und keine bestimmte App dies zu verursachen scheint, liegt möglicherweise ein größeres Problem vor. Wenn Sie Kernel-Panics bekommen und das Problem nicht mit einer der oben genannten Methoden eingrenzen können, wird es langsam schwierig. Wir haben hier einige Anleitungen zusammengestellt, mit denen Sie das Problem mit erweiterten Maßnahmen identifizieren können.

  • OS X: Kernel Panics [Apple]
  • So beheben Sie eine Kernel-Panik [Macworld]
  • Cnets Kernel Panic Page (deckt viele allgemeine softwarespezifische Probleme ab) [Cnet]

Problem: Ihre Anzeige funktioniert nicht oder ist verzerrt

Dieser traf mich kürzlich auf einem iMac. Aus dem Nichts färbte sich der Bildschirm verrückt grün und gelb, und dann schaltete sich der Computer aus. Nach mehreren Versuchen, den Computer neu zu starten (und fast alles oben Aufgeführte zu versuchen), konnte er schließlich nicht mehr eingeschaltet werden. In meinem Fall war meine Grafikkarte Toast und ich musste sie ersetzen, aber das ist nicht immer das Problem. Hier sind ein paar Dinge, die Sie tun können, um Fehler zu beheben und genau herauszufinden, warum Ihre Grafikkarte oder Ihr Bildschirm ausgeflippt sind.

Erster Schritt: Setzen Sie den PRAM / VRAM und SMC zurück

Das bringt nicht immer viel, ist aber am einfachsten und dauert nur ein paar Sekunden. Schalten Sie Ihren Mac ein und halten Sie Befehlstaste + Wahltaste + P + R gedrückt, bis der Computer neu gestartet wird. Dadurch wird der PRAM / VRAM zurückgesetzt, in dem beispielsweise die Auswahl der Startdiskette, die Bildschirmauflösung und die Lautstärke der Lautsprecher gespeichert werden. In manchen Fällen können dadurch Anzeigeprobleme behoben werden. Wenn dies der Fall ist, können Sie Ihren Mac weiterhin so verwenden, wie Sie es getan haben.

Die andere Möglichkeit besteht darin, den SMC (System Management Controller) zurückzusetzen. Dies steuert alles auf Ihrem Computer, von der Stromversorgung bis zu den Lüftern. Jeder Mac hat einen etwas anderen Vorgang, gehen Sie also zur offiziellen SMC-Reset-Seite von Apple, suchen Sie Ihr Modell und befolgen Sie deren Anweisungen (dies umfasst normalerweise das Abziehen des Netzkabels von einem Desktop oder das Entfernen des Akkus von einem Laptop). Nach dem Zurücksetzen des SMC werden viele Einstellungen auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurückgesetzt, und Ihre Anzeigeprobleme werden möglicherweise behoben.

Schritt 2: Starten Sie den abgesicherten Modus

Der nächste Schritt, um herauszufinden, was mit Ihrer Grafikkarte oder Ihrem Display los ist, ist das Starten im abgesicherten Modus, um festzustellen, ob die Probleme weiterhin bestehen. Schalten Sie Ihren Mac ein und halten Sie die Umschalttaste gedrückt, bis Sie das Apple-Logo überschritten haben. Dies startet in einer abgespeckten Version von OS X.

Hier können Sie sehen, ob die Anzeigeprobleme weiterhin bestehen. Dies können Bildschirmstörungen, pixelige Grafiken oder große schwarze Quadrate überall sein. Wenn dies der Fall ist, liegt wahrscheinlich ein Hardwareproblem vor, und Sie sollten mit dem nächsten Schritt fortfahren. Andernfalls liegt wahrscheinlich ein Softwareproblem vor, und Sie haben verschiedene Möglichkeiten zur Fehlerbehebung:

  1. Starten Sie den Computer erneut im normalen Startmodus, um festzustellen, ob sich das Problem von selbst löst (dies geschieht tatsächlich).
  2. Wenn nicht, kehren Sie in den abgesicherten Modus zurück und suchen Sie nach Software-Updates (Apple-Logo> Software-Updates). Wenn Sie ein Update für Ihre Grafikkarte oder Logikkarte erhalten, installieren Sie es.
  3. Überprüfen Sie Ihre Anzeigeoptionen in den Systemeinstellungen (Anwendungen> Systemeinstellungen). Wählen Sie "Displays" und vergewissern Sie sich, dass Auflösung und Bildwiederholfrequenz korrekt sind.
  4. Wenn Sie kürzlich ein Software-Update installiert haben, das möglicherweise das Problem verursacht hat, sollten Sie sich auch die kürzlich veröffentlichten Updates von Apple ansehen und das neueste Combo-Update erneut herunterladen und installieren. Manchmal kann eine einfache Neuinstallation seltsame Probleme beheben, die bei Bildschirmtreibern aufgetreten sind.

Wenn keines davon funktioniert, müssen Sie den Apple-Hardwaretest ausführen, um festzustellen, ob es sich um ein Hardwareproblem handelt.

Schritt 3: Führen Sie den Apple Hardware Test aus

Eine weniger bekannte Funktion von Macs ist der Apple Hardware Test. Wie der Name schon sagt, können Sie auf diese Weise Hardwarefehler auf Ihrem Computer feststellen. Es ist nicht kinderleicht, aber es kann Ihnen helfen, Ihr Problem in Zukunft zu beheben.

  1. Starten Sie Ihren Mac neu und halten Sie die Taste "D" gedrückt, bis der Apple-Hardwaretest startet (wenn Sie Snow Leopard oder eine frühere Version verwenden, müssen Sie zuerst die Installations-CD einlegen).
  2. Wählen Sie Ihre Sprache und dann die Option "Basistest". Lass es sein Ding machen. Wenn ein Fehler auftritt, sollte der Apple Hardware Test Ihnen mitteilen, welche Hardware fehlerhaft ist und Sie Ihr Problem gefunden haben. Wenn nicht, wählen Sie die Option "Erweiterte Tests durchführen". Dies kann ein oder zwei Stunden dauern.

Ein Hardwarefehler macht zwar nie Spaß, aber der Apple Hardware-Test wird ihn hoffentlich tatsächlich anzeigen, damit Sie die fehlerhafte Hardware ersetzen können. Wenn es sich um ein Hardwareproblem handelt, können Sie in den Mac-Reparaturhandbüchern von iFixit nachlesen, ob Sie es selbst beheben können.

Weitere Ressourcen

Wenn keiner der oben genannten Tricks funktioniert, können Sie ein paar andere Dinge ausprobieren:

  • Fehlerbehebung bei einem fehlerhaften Display-Ausgang unter OS X [Cnet]
  • Fehlerbehebung bei Video auf externen oder internen Displays [Apple]

Wie bei jeder Computer-Fehlerbehebung müssen Sie manchmal alle Arten von Tests und Experimenten durchführen, um herauszufinden, was zum Teufel los ist. Wenn Sie Glück haben, bringen die oben genannten Tipps Ihren Mac in kürzester Zeit zum Laufen.

.