interessant

Sie müssen 7.000 Kalorien verbrennen, um ein Pfund zu verlieren, nicht 3.500

Wenn Sie jemals berechnet haben, wie viel Gewicht Sie verlieren, wenn Sie eine bestimmte Anzahl von Kalorien pro Tag einsparen, kennen Sie die berühmteste Gleichung für Diäten: 1 Pfund Fett = 3.500 Kalorien. Schade, dass diese Gleichung falsch ist.

Es mag im engeren mathematischen Sinne richtig sein, wie wenn Sie ein Pfund Fett in einem Labor verbrennen, aber 500 Kalorien pro Tag für eine Woche herauszuschneiden, führt nicht zu einem Pfund Fettabbau. Wir haben dies hier schon einmal behandelt: Der Versuch, Kalorienzufuhr und Verbrennung auszugleichen, funktioniert nie ganz.

Jetzt gibt es eine neue Gleichung in der Stadt, oder genauer gesagt einen Taschenrechner namens Body Weight Planner, der auf Untersuchungen der National Institutes of Health basiert. Amby Burfoot erklärt bei Runner's World, warum wir die alte Regel fallen lassen und die neue annehmen sollten:

"Der größte Fehler bei der 500-Kalorien-Regel ist, dass davon ausgegangen wird, dass der Gewichtsverlust im Laufe der Zeit linear anhält", sagt [Mathematiker Kevin] Hall. „So reagiert der Körper nicht. Der Körper ist ein sehr dynamisches System, und eine Veränderung in einem Teil des Systems führt immer zu Veränderungen in anderen Teilen. “

Was ist realistisch? Laut Hall werden die meisten übergewichtigen Menschen im ersten Jahr eines neuen Programms zur Gewichtsreduktion etwa die Hälfte des Gewichts verlieren, das die 3.500-Kalorien-Regel vorhersagt. Mit anderen Worten, über 12 Monate beträgt die neue Regel 7.000 Kalorien = ein Pfund. (Die Mathematik ändert sich leicht über kürzere und längere Zeiträume, wobei es nur wenigen gelingt, über 12 Monate hinaus Gewicht zu verlieren.)

Die neue Zahl mag zunächst entmutigend klingen, aber Langzeit-Ernährungsberater freuen sich wahrscheinlich: Die Wissenschaft hat endlich aufgeholt, was Ihr Körper Ihnen bereits erzählt hat.

Der größte Gewichtsverlust-Mythos aufgedeckt | Runner's World