nützliche Artikel

Screen Real Estate Showdown: Ultrawide vs. 4K-Monitore

Wenn Sie den größtmöglichen Platz auf dem Desktop-Bildschirm haben möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten: Einen größeren Monitor oder einen 4K-Monitor. Beide Optionen bieten Ihnen mehr Platz zum Ausbreiten und Arbeiten und mehr Pixel zum Platzen Ihrer Fenster, aber zwei stehen heute im Fokus vieler Käufer von Monitoren: Ultrawide und 4K. Mal sehen, wie sie sich praktisch stapeln.

Die Anwärter

Dieser Showdown ist etwas seltsam, da die Antwort bereits davon abhängt, wie Sie arbeiten und was Sie von einem Display erwarten. Wir hatten ein ähnliches Rätsel, als wir Ultrawide-Displays mit Dual-Displays verglichen, um die Produktivität zu steigern. Wenn Sie jedoch überlegen, Ihr Display durch einen Ultrawide- oder einen 4K-Monitor zu ersetzen, müssen Sie einige Faktoren berücksichtigen, die Ihre Entscheidung beeinflussen. Schauen wir uns zuerst unsere Konkurrenten an:

  • Ultrawide-Displays : Wenn Sie sich erinnern, habe ich eine Weile lang einen Ultrawide-Test gefahren und ihn sehr gern verwendet. LG hatte mir seine gebogene 34UC98-LED-Ultrawide mit 34 Zoll geschickt, und als ich von meinem früheren Multimonitor-Setup zu ihr wechselte, hatte ich weniger Gesamtpixel, aber einen neuen, weitläufigen Arbeitsbereich, der sich immersiver anfühlte. Ich habe auch die nicht gebogene Version ausprobiert Die LG 34UM88 34 "LED ultrawide, für einen besseren Vergleich. Ich beherrschte schnell die Kunst, meine Fenster um meinen Bildschirm herum zu kacheln und zu ordnen, damit ich mehrere Dinge gleichzeitig im Auge behalten konnte, ohne Fenster zu überlappen. Vom Standpunkt der Produktivität aus hatte ich das Gefühl, dass ich mehr Raum hatte, um Dinge zu erledigen als mit mehreren Displays auf meinem Schreibtisch, aber logischerweise wusste ich, dass es tatsächlich weniger Bildschirmfläche gab. Trotzdem ist es immersiv, ich habe es genossen, und in Spielen und Filmen, die das Seitenverhältnis 21: 9 unterstützen, ist es schön anzuschauen.
  • 4K-Bildschirme : Wir haben diskutiert, wie gut es jetzt ist, einen 4K-Fernseher zu kaufen, und Computerbildschirme befinden sich in einem ähnlichen Boot. Es gab schon immer erschwingliche 4K-Bildschirme, aber sie sind jetzt häufiger anzutreffen und bieten mehr Größenoptionen als je zuvor. Um Äpfel mit Äpfeln zu vergleichen, schickte LG mir sein 27UD88 27 "4K-Display, um 4K zu verwirbeln, wenn auch mit geringerem Platzbedarf PC an die Macht), und ich fand, dass 4K eine Menge Vorteile hat, aber auch ein paar Nachteile. Trotzdem war der zusätzliche Speicherplatz aus Sicht der Produktivität großartig, insbesondere für die Arbeit in mehreren Apps oder das Schreiben und Recherchieren oder Ich habe mich nur auf eine Sache konzentriert und andere Dinge im Auge behalten, wenn ich sie mir ansehen wollte. Ich hatte jedoch das Gefühl, dass 4K auf einem etwas größeren Panel besser gewesen wäre. Wenn es um Videos und Spiele geht, wenn es funktioniert und wann Es gab 4K-Inhalte zu genießen, es war unglaublich anzusehen und ich wünschte, ich hätte einen 4K-Fernseher.

Glücklicherweise hatte ich die Gelegenheit, einige Zeit mit diesen Monitoren für die Freizeit (nämlich zum Spielen, Ansehen von Filmen und Videos) und auch für die tägliche Arbeit (hauptsächlich im Internet und in Büroanwendungen) zu verbringen.

Ultrawide Displays dominieren Schreibtische, aber 4K packt mehr Pixel auf kleinerem Raum

Ein Teil der Faszination von Ultrawide-Displays ist ihre physische Größe und die Tatsache, dass viele Ihnen den gleichen oder mehr Platz zum Spielen bieten, als zwei Displays nebeneinander auf Ihrem Schreibtisch. Sie profitieren außerdem von einem breiten, einzelnen Peripheriegerät, das die Einrichtung Ihres Schreibtisches vereinfacht. Wenn Sie einen unserer kürzlich vorgestellten Arbeitsbereiche mit Ultrawides gesehen haben, werden Sie feststellen, dass er großartig aussieht und noch besser funktioniert.

Wie ich in meiner eigenen Ultrawide-Testfahrt erwähnte, hängt es jedoch von Ihrer Arbeitsweise ab, ob Sie den richtigen Nutzen aus einer Ultrawide ziehen. Ich bin die Art von Person, die zu jeder Zeit mehrere Fenster offen hat, umeinander späht oder umeinander kachelt, damit ich in einem arbeiten und beobachten kann, was in anderen vor sich geht: Twitter, nur um zu sehen, wovon alle reden, meine E-Mail für neue Nachrichten. Wenn Sie eine einzelne Person sind, die ein Fenster maximiert, können Ultrawide-Displays eine enorme Platzverschwendung darstellen, insbesondere horizontaler Platz, da so viele Web-Tools und -Dienstprogramme (und Websites wie diese) vertikal angeordnet sind.

4K-Bildschirme haben im Allgemeinen eine kleinere Grundfläche als herkömmliche 16: 9-Bildschirme. Statt einer gewaltigen 32- oder 34-Zoll-Diagonale erhalten Sie ein vertrauteres 27- oder 24-Zoll-Display (obwohl 30-Zoll-4-K-Panels durchaus verfügbar sind) - So viele, dass es verwirrend sein könnte. Es gibt so viel Immobilien, an die man sich möglicherweise nur schwer gewöhnen kann, insbesondere bei nativen Auflösungen. Sie haben so viel Platz, dass Sie Fenster und Anwendungen so anordnen können, dass Sie eine haben viel im Blick zur gleichen Zeit, auch wenn Sie sich auf eine bestimmte Sache konzentrieren möchten.

Außerdem müssen Sie wahrscheinlich Text und Bilder skalieren, um sicherzustellen, dass alles lesbar ist. Das bringt uns zum Nachteil von 4K-Displays dieser Größe: Die gesamte Bildschirmfläche ist großartig. Wenn Sie jedoch alle Ihre Apps auf kleinere Panels skalieren, um sie nur zu lesen, kann dies eine Verschwendung sein. Der Schlüssel ist, ein fröhliches Medium zu finden, das Ihnen Platz und Benutzerfreundlichkeit bietet. Sie möchten nicht all diese zusätzlichen Pixel negieren, indem Sie einfach alles groß und verschwommen machen.

Fragen Sie sich für den allgemeinen Gebrauch: Wie gut ist meine Sehkraft?

Wie gut ist Ihr Sehvermögen in diesem Sinne? Das Schöne an einem ultrawide ist, dass das Display möglicherweise 3440 Pixel oder mehr horizontalen Raum bietet, aber vertikal immer noch 1440 Pixel. Sie müssen keine Fenster- oder Textskalierung durchführen, um Webseiten zu lesen, Dokumente zu schreiben oder durch Menüs zu navigieren. Auf einer 4K-Anzeige packen Sie 4096 x 2160 Pixel in eine Anzeige, deren Größe Sie wahrscheinlich bereits haben. In meinem Fall war das ein 27-Zoll-Panel, das tatsächlich kleiner auf meinem Schreibtisch saß als das 34-Zoll-Ultra-Wide-Panel, das ich bis zu diesem Zeitpunkt verwendete.

Das Endergebnis war das Gefühl, dass ich gleichzeitig auf meinem Desktop offen bleiben konnte, ohne dass sich Fenster überlappten oder etwas minimieren oder verbergen musste, was großartig war. Das einzige Problem war, dass ich wirklich nicht alles so gut lesen konnte - und fürs Protokoll, ich trage keine Brille. Natürlich haben mich ein paar kleine Änderungen an der Skalierung an einen Ort gebracht, an dem ich arbeiten konnte. Es gab nur eine Handvoll Fälle, in denen es nicht besonders gut aussah, so dass es leicht zu überwinden war - aber es gab immer noch etwas zu beachten.

Dies ist kein Bereich, in dem eine Art von Anzeige gewinnt. Ultrawides fühlte sich etwas natürlicher an, aber der tatsächliche Arbeitsbereich, den ein 4K-Bildschirm bietet, ist unbestritten, und dieser Bereich ist wirklich schön zu haben. Möglicherweise müssen Sie Ihren Text nur ein wenig anpassen, sich ein wenig näher an Ihren Bildschirm setzen oder in ein größeres 4K-Panel investieren, um die Vorteile ohne Kompromisse bei der Skalierung zu nutzen.

4K ist vorerst günstiger

Es gibt Ultrawide- und 4K-Displays zu allen Preisklassen, aber Sie sollten damit rechnen, dass Sie mehr Geld für ein gutes Budget für 1080p- oder 1440p-Monitore ausgeben. Zum Beispiel kostet das oben erwähnte LG 34 "ultrawide derzeit bei Amazon 950 US-Dollar für das Thunderbolt-Modell und 840 US-Dollar ohne. Das nicht gekrümmte Modell 34UM88 kostet 720 US-Dollar für das Modell mit Thunderbolt und 600 US-Dollar ohne Das von mir getestete 27 "4K-Panel kostet hingegen 600 US-Dollar.

Technisch gesehen ist es ein kleineres Display, daher zahlen Sie weniger und es gibt keine Optionen wie Thunderbolt, aber Sie erhalten tatsächlich mehr nutzbaren Bildschirmplatz. Ein interessanter Widerspruch, der auch für eine Reihe anderer Displayhersteller gilt. Ultrawide-Panels gelten oft als Luxusartikel mit Schnickschnack wie USB-Hubs und unzähligen Eingängen, während 4K-Displays die Bandbreite von einfachen Monitoren mit einem Eingang bis zu High-End-Versionen mit denselben Hubs und Optionen abdecken. Das von mir getestete LG verfügt beispielsweise über USB-C und Quick Charge. Einige 4K-Displays unterstützen sogar AMD FreeSync. Als wir uns letztes Jahr die besten 4K-Computerbildschirme angesehen haben, sahen wir einige großartige Modelle wie das beliebteste (und jetzt die Hälfte des ursprünglichen Preises von 500 US-Dollar) Seiki 40 "4K-Panel, bis hinunter zu diesem häufig verwendeten Modell -sale at Kinja Angebote Dell 24 ", die in der Regel rund 380 Dollar, und ein beliebter Kauf trotz seiner Bildschirmgröße.

Wenn Sie Ultrawide- und 4K-Displays nach Preis vergleichen möchten, werden Sie 4K mit ziemlicher Sicherheit billiger finden als Ultrawide. Wenn Sie nur den Preis pro Pixel berechnen, sind 4K-Panels der bessere Kauf. Berücksichtigen Sie jedoch, wie Sie arbeiten, welche Bildschirmgröße für Sie optimal ist und ob Sie Funktionen in einem Display wie Thunderbolt-Unterstützung, mehrere Eingänge, USB-Anschlüsse oder das Aufladen von Geräten, SD-Kartenleser usw. benötigen. Das kann das Bild erheblich verändern.

Spieler aufgepasst: Ultrawide-Displays sind mit Pillarboxing ausgestattet, 4K erfordert jedoch Upgrades

Die Produktivität ist also alles in allem gut, aber was ist mit PC-Spielen? Die gute Nachricht ist, dass Sie, wenn Sie 1080p- oder 1440p-Spiele auf Ihrem aktuellen PC ausführen können, wahrscheinlich Spiele auf einer Ultrawide-Karte ausführen können, ohne eine neue Grafikkarte kaufen oder Ihr gesamtes Rig aufrüsten zu müssen.

Natürlich gibt es Vorbehalte. Nur weil Ihre Grafikkarte 21: 9 von Haus aus verarbeiten kann, heißt das noch lange nicht, dass Sie es unterstützen. (Sie können im Widescreen-Gaming-Forum nachsehen, ob dies bei Ihnen der Fall ist.) Andernfalls spielen Sie nicht im 16: 9-Format mit vertikalen schwarzen Balken auf beiden Seiten des Bildschirms. Dies nennt man Pillarboxing, und während sich einige Leute daran gewöhnen, kann es andere verrückt machen. Auf einem meiner Test-PCs, mit einem R9 280X und einem (alten) i7 unter der Haube, läuft Overwatch in 21: 9 mit 60 fps einwandfrei (mit einigen Problemen, aber das ist eine andere Geschichte.) Auf einem anderen, einem etwas langsameren (aber) i7 und eine ältere Radeon 6970 können Overwatch mit 21: 9 spielen, jedoch nicht ohne nennenswerte Risse und niedrige Frameraten. Wechseln Sie zu 16: 9, und das Zerreißen verschwindet, und die Frameraten nehmen zu. Allerdings sind diese Systeme älter und wenn Sie einen modernen PC haben, sollten Sie mit Widescreen-Spielen einverstanden sein, ohne ein neues Rig bauen zu müssen, um eine gute Leistung zu erzielen.

Wenn es um 4K-Spiele geht, sieht die Geschichte anders aus. Es ist möglicherweise erforderlich, einen neuen Computer zu erstellen, es sei denn, Sie verfügen über aktuelle Komponenten. Es war nicht einfach, einen 4K-Desktop zusammenzustellen, und obwohl die Preise gesunken sind und die Komponenten seitdem immer leistungsfähiger geworden sind, können auch heute noch relativ wenige Spiele mit 4K gut umgehen. Wenn Sie nicht über die Grafikkarte verfügen, um diese Pixel zu übertragen (und die CPU und der RAM, um die GPU nicht zu beeinträchtigen), möchten Sie im Wesentlichen einen neuen 4K-fähigen Computer bauen. 4K-Benutzer müssen auch für Spiele bereit sein, die 4K-Auflösungen nicht unterstützen. Es wird noch eine Weile dauern, bis Sie nicht mehr auf 1080p auf Ihrem 4K-Display zurückskalieren, um Ihre Lieblingstitel zum Laufen zu bringen, besonders wenn sie älter sind. Meine Testmaschinen haben die allgemeine Produktivität in 4K gut bewältigt. Spielen? Auf keinen Fall. Als ich in der Lage war, das 27 "4K-Display in einem 4K-Spiel zu testen, war es herrlich, machen Sie keinen Fehler, aber es dauerte PS, um dorthin zu gelangen.

Das Fazit: Ultrawide und 4K sind beide für sehr unterschiedliche Benutzertypen

Wenn Sie produktivitätsorientiert sind und nach Platz suchen, um Ihre Aufgaben zu erledigen, ist 4K der richtige Weg. Sie können einige Berichte aus erster Hand in Brian Hauers klassischem Blogpost „4K Is for Programmers“ lesen oder den Bericht des Entwicklers John Somnez über eines der ersten erschwinglichen Seiki-Displays. Denken Sie jedoch daran, dass mehr Pixel nicht automatisch eine höhere Produktivität bedeuten.

Wenn Sie für Spiele kaufen und bereit sind, ein neues Rig zu kaufen, sollten Sie sich mit den Spielen zufrieden geben, die im Moment wirklich mit 4K umgehen, dann lohnt es sich. Aber zwischen dem Panel und dem PC ist es eine Menge, die Sie ausgeben müssen, um sich zukunftssicher zu machen - insbesondere, wenn wir nicht sicher sind, wann diese Zukunft kommen wird. Während 4K im Wohnzimmer definitiv ausgereift ist, sehen wir Konsolen erst jetzt, die 4K unterstützen, was bedeutet, dass die Entwickler nicht zu weit hinten liegen, aber es wird noch eine Weile dauern.

Wenn Sie eine einfachere, optimierte Version von mehr als einem Bildschirm auf Ihrem Schreibtisch wünschen, sind ultrawide-Bildschirme genau das Richtige für Sie. Sie sind eine Art Nebeneffekt auf dem Weg von einem einzelnen 1080p- oder 1440p-Display zu allen Pixeln, die 4K bietet. Während das Auffinden von Medien in 21: 9 wahrscheinlich schwieriger ist als das Auffinden in 4K, ist das Auffinden von Spielen, die dieses Seitenverhältnis unterstützen (oder angepasst werden können, um es zu unterstützen), definitiv einfacher.

Ultrawide-Monitore sind jedoch definitiv „Luxus“ -Peripheriegeräte mit entsprechenden Preisschildern. Sie sollten damit rechnen, dass Sie dafür bezahlen, und die Budgetoptionen sind nicht so zahlreich wie für 4K- oder sogar große 1440p-Displays. Sie erhalten einige nette Funktionen für Ihr Geld, aber es liegt an Ihnen, ob Sie sie verwenden oder nicht. Glücklicherweise benötigen Sie keinen neuen PC, um sie mit Strom zu versorgen. Dies kann den Unterschied in Bezug auf billigere 4K-Displays ausgleichen.

Persönlich würde ich beide Wege gehen. Ein erschwingliches 4K-Display für die Arbeit, bei dem ich jeden Pixel verwenden kann, den ich bekommen kann. Wenn es jedoch ums Spielen und Spielen geht, würde ich einen großen 1440p-Bildschirm (oder sogar ein paar nebeneinander aufgestellte) extrem weit ausbauen oder den Preis außer Acht lassen. Die Wahl sollte jedoch davon abhängen, was Sie in erster Linie tun mit Ihrem PC und wie Ihr Budget für ein Monitor-Upgrade aussieht.