nützliche Artikel

Putz ich mir die Zähne richtig?

Für die meisten von uns ist das Zähneputzen eine Routine, ohne viel darüber nachzudenken. Wie sich herausstellt, ist es auch wichtig, wie Sie es tun - ob Sie vorher oder nachher Zahnseide verwenden, den Mund ausspülen und wie Sie bürsten. So holen Sie den maximalen Nutzen aus jedem Pinsel.

Zähneputzen und Zahnseide ist immer besser, als es nicht zu tun, aber wenn Sie es richtig machen, kann dies einige subtile Änderungen an Ihrer Routine erfordern. Ich habe mit Dr. Steven Zervas gesprochen, um herauszufinden, wie Sie Ihre Zähne am besten pflegen können.

Wie und wann Sie Ihre Zähne putzen müssen, um eine maximale Zahnpflege zu gewährleisten

Es scheint ziemlich einfach zu sein: Sie putzen morgens Ihre Zähne und abends sind Sie fertig. Es stellt sich heraus, dass es nicht ganz so einfach ist. Wenn Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag putzen, ist dies die übliche Empfehlung. Wie und wann Sie dies tun, ist nicht so einfach, wie Sie denken.

Zuallererst hängt, wie bereits erwähnt, die beste Zeit zum Zähneputzen davon ab, was Sie essen. In den meisten Fällen ist es gut, sich nach dem Essen die Zähne zu putzen, da dies die beste Zeit ist, um all den Zucker oder die Stärke zu entfernen, die Ihre Zähne schädigen. In einigen Fällen - normalerweise bei sauren Lebensmitteln wie Orangensaft - ist es jedoch am besten, eine Weile zu warten, bevor Sie mit dem Putzen beginnen. Mayo Clinic erklärt:

Eine Einschränkung beim Bürsten nach dem Essen ist, wenn Sie ein saures Essen oder Getränk gegessen haben - zum Beispiel Orangensaft. Vermeiden Sie es, Ihre Zähne mindestens 30 Minuten lang nach sauren Lebensmitteln und Getränken zu putzen. Diese Säuren schwächen den Zahnschmelz und ein zu frühes Putzen kann den Zahnschmelz schädigen. Wenn Sie wissen, dass Sie im Voraus etwas sehr saures essen oder trinken werden, möchten Sie möglicherweise zuerst Ihre Zähne putzen.

Technik ist hier genauso wichtig wie alles andere, und die meisten von uns putzen wahrscheinlich falsch. Dr. Zervas empfiehlt, mit kreisenden Bewegungen bis zum Zahnfleischrand zu bürsten, anstatt mit kräftigen Hin- und Herbewegungen. Dies schafft es, die Bakterien auszuscheiden, ohne das Zahnfleisch zu stark zu reiben. Üben Sie nicht zu viel Druck auf Ihre Zähne aus, Sie müssen bis zum Zahnfleisch putzen, aber tun Sie es nicht zu hart.

Schließlich besteht der letzte Schritt, den viele von uns beim Zähneputzen unternehmen, darin, den Mund mit etwas Wasser auszuspülen. Wie sich herausstellt, ist das eigentlich eine schlechte Idee. Der Guardian weist darauf hin, dass Sie gerade den Film von der Zahnpasta abwaschen:

"Für Kinder würde ich" Auswaschen "sagen, denn wenn sie noch erwachsene Zähne haben, die noch nicht durch sind, können sie möglicherweise zu viel Fluorid in ihrem Körper haben, das ihre Zähne schädigen kann. Für Erwachsene ist es gut, eine zu lassen Film, aber in Maßen - Sie wollen keinen Mund voll Zahnpasta. Ich habe eine Halbspülung: Ich stecke ein kleines Stück Wasser in meinen Mund, um die Zahnpasta auf meiner Zunge wegzuwischen. "

Um es noch einmal kurz zusammenzufassen: bürsten Sie nach dem Essen, es sei denn, Sie essen säurehaltige Lebensmittel, bürsten Sie sanft in kreisenden Bewegungen und spülen Sie anschließend Ihren Mund nicht mit Wasser aus. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Art von Zahnpasta aufheben, während Sie gerade dabei sind.

Sei ein besserer Flosser

Nachdem Sie diese Zähne geputzt haben, müssen Sie auch Zahnseide. Wir haben bereits über die Wichtigkeit von Zahnseide gesprochen und es ist wahrscheinlich die Sache, von der wir alle hören, dass wir jedes Mal mehr tun müssen, wenn wir beim Zahnarzt sind. Laut der American Dental Association ist es eigentlich egal, ob Sie vor oder nach dem Bürsten Zahnseide verwenden, aber dies hat einige Vorteile:

So oder so ist es akzeptabel, solange Sie eine gründliche Arbeit leisten. Wenn Sie jedoch Zahnseide verwenden, bevor Sie putzen, hat das Fluorid aus der Zahnpasta eine bessere Chance, zwischen die Zähne zu gelangen.

Zahnseide ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Wenn du nur in deinem Mund herumsägst, machst du es falsch. Das Wall Street Journal hat den richtigen Weg:

Das Vor- und Zurücksägen ist falsch; Dies kann den Zahn abschleifen, eine Rille erzeugen und schließlich die Krone absägen.

Sie sollten die Zahnseide immer am oberen Ende des Zahns in den Zahnfleischsaum einführen und nach unten bringen, dann entfernen und eine nicht verwendete Länge für den nächsten Zahn finden.

Das alte Stück Zahnseide ist voll beladen mit Plakette. Sie würden es nicht wieder verwenden und diese Keime verbreiten wollen. Und seien Sie vorsichtig: Wenn Sie zu rau sind, können Sie sich ins Zahnfleisch schneiden und mit der Zeit Blutungen oder sogar eine Weichgewebewunde verursachen. Wir sehen auch eine Menge von, was wir "Mundgesundheitsathleten" nennen, die übereifrig mit Zahnseide umgehen. Einmal am Tag ist genug.

Dr. Zervas fügt hinzu, dass er normalerweise glücklich ist, wenn so viele Menschen es nicht tun, solange sie Zahnseide verwenden, unabhängig davon, ob sie es vorher oder nachher tun.

Wann benutzt man Mundwasser?

In Bezug auf Mundwasser empfiehlt Dr. Zervas Mundwasser für jedermann, da es hilft, Bakterien im Mund leicht loszuwerden und bei Mundgeruch zu helfen. Für viele Menschen ist kein Mundwasser erforderlich und es ist kein Ersatz für normales Bürsten. Das heißt, bestimmte Menschen können auch von einem Mundwasser mit Fluorid profitieren, um Karies vorzubeugen und den Zahnschmelz zu stärken. Mit einer Fluoridspülung können Sie das Mundwasser direkt nach dem Zähneputzen verwenden. Laut dem National Health Service möchten Sie jedoch kein fluoridfreies Mundwasser direkt nach dem Putzen verwenden:

[D] Verwenden Sie Mundwasser nicht direkt nach dem Zähneputzen. Wählen Sie eine andere Zeit, beispielsweise nach dem Mittagessen. Und essen oder trinken Sie 30 Minuten lang nicht, nachdem Sie ein Fluorid-Mundwasser verwendet haben.

Das Zähneputzen scheint ein ziemlich einfacher Vorgang zu sein, aber wenn Sie diese Zeit wirklich maximieren und es richtig machen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht mehr Schaden als Nutzen anrichten.

.