interessant

Nein, Sie sollten nach einem bestimmten Zeitraum immer noch keine zwei Leerzeichen einfügen

"Hurra!", Twittert der Yale-Soziologe Nicholas A. Christakis. „Die Wissenschaft bestätigt meine langjährige Praxis, mit 12 Jahren gelernt zu haben, ZWEI SPACES nach Textperioden zu verwenden. NICHT EIN PLATZ. “

Dann verweist er auf eine wissenschaftliche Studie: „Sind zwei Räume besser als einer? Der Effekt des Abstands nach Punkten und Kommas beim Lesen “, der diese Praxis überhaupt nicht„ rechtfertigt “. Hier erfahren Sie, wie Sie die Lügen von Dr. Christakis durchschauen.

Zunächst einige Hintergrundinformationen. Der Krieg zwischen den Ein-Abstandshaltern und den Zwei-Abstandshaltern ist, wie jeder Krieg ohne Folgen, hart umkämpft. Es ist die Art von Thema, für das Schieferautoren 1300 Wörter ausgeben. Jeder etwas nerdige Blog wird es irgendwann diskutieren. Die Überschrift des Mel-Magazins lautet: „Aus Liebe zu Gott, hör auf, zwei Zeiträume nacheinander zu setzen.“ Die Überschrift des Kultes der Pädagogik lautet: „Nichts sagt mehr als 40 wie zwei Zeiträume nacheinander!“ Ein Berufsberater hat sogar zwei Zeiträume vorgeschlagen Ein Lebenslauf kann Diskriminierung aufgrund des Alters auslösen.

Die zwei Abstandshalter sorgen dafür, dass der zusätzliche Abstand nach jedem Satz das Lesen der Absätze erleichtert. Dass dies nur bei Schreibmaschinen Sinn macht, die im Gegensatz zu Druckmaschinen und Computerschriften jedem Zeichen den gleichen Platz einräumen, widersprechen die Ein-Abstandshalter. Während der Schreibmaschinen-Ära wirkte der Text in merkwürdigen Abständen, und der zusätzliche Abstand nach einer gewissen Zeit wirkte der Verrücktheit entgegen. (Aus diesem Grund sind zwei Spacer in der Regel älter. Sie haben gelernt, auf einer Schreibmaschine zu schreiben, nicht auf einem Computer. Baby-Boomer halten ihre Meinung wie immer für die Standardeinstellung.)

Jetzt teilen sich zwei Spacer eine neue Studie, in der College-Studenten Textpassagen mit einem Leerzeichen nach jeder Periode oder mit zwei Leerzeichen lesen. Die Studie zeigt, dass die Verwendung von zwei Leerzeichen die Lesegeschwindigkeit erhöht. Diese Behauptung bricht jedoch zusammen, wenn Sie die Studie untersuchen:

In der Studie wurde Courier New verwendet

Dies ist bereits ein Dealbreaker. Courier New ist eine Monospace-Schriftart (technisch gesehen eine Schriftart), die eine Schreibmaschine imitiert. Jedes Zeichen ist gleich breit: Der Buchstabe erhält so viel Platz wie der Buchstabe. In einer Monospace-Schriftart sind und die gleiche Länge. (Wie Sie sehen können, handelt es sich bei einer typischen Schriftart mit proportionalem Abstand nicht um eine Schriftart.)

Sie sehen Monospace-Schriften in Drehbüchern oder in der DOS-Eingabeaufforderung oder im Computercode. Dabei handelt es sich um bestimmte Datenformen, die nicht wie Absätze in Prosa strukturiert sind. Sie werden selten in Blogs, Nachrichten-Sites, E-Mails, Texten oder Chat-Apps angezeigt. Das heißt, die meisten von uns lesen selten etwas in Monospace.

Dies allein macht den Test unbrauchbar. One-Spacer stimmen bereits darin überein, dass Schreibmaschinen und Monospace-Schriften nach dem Punkt zwei Leerzeichen verwenden (mit Ausnahme einiger Drehbuchautoren, die ein Leerzeichen verwenden). Das Lesen einer proportionalen Schriftart und einer Monospace-Schriftart sind jedoch zwei völlig unterschiedliche Szenarien. Die Studie räumt dies sogar ein: „Es ist möglich, dass sich die Auswirkungen des Interpunktionsabstands im aktuellen Experiment unterscheiden, wenn er unter anderen Schriftartbedingungen dargestellt wird.“ Natürlich ist es möglich - darum geht es in der gesamten Debatte! Warum sollten Sie Courier New!

Die Koautorin der Studie, Dr. Rebecca L. Johnson, teilt uns per E-Mail mit, warum: Sie sagt, dies sei Standard für Eyetracking-Tests, da andere Tests zum Textabstand keinen signifikanten Unterschied zwischen dem Lesen von Monospace- und proportionalen Schriftarten festgestellt haben. Sie zerstreute auch einen verbreiteten Mythos unter Ein-Raumfahrern:

Moderne Textverarbeitungssysteme (z. B. Word, OpenOffice usw.) weisen zwischen Wörtern den gleichen Abstand (in Pixeln) wie zwischen Sätzen zu, selbst wenn proportionale Schriftarten verwendet werden, es sei denn, Sie verwenden ein echtes Schriftsystem (wie TeX) .

Natürlich wissen die gebildeten Ein-Abstandshalter, dass dies nicht der Punkt ist; Der Punkt des doppelten Abstands besteht darin, auszugleichen, wie der Monospace-Typ seltsam und ruckelig aussieht. Es geht um Ästhetik. Die Lesegeschwindigkeit ist nur eine Ausrede für Zwei-Spacer wie die American Psychological Association (dazu später mehr).

Es gab nur 60 Teilnehmer

Und sie sind alle Studenten am Skidmore College, einer Grundschule im Auenland von Mittelerde:

Es ist nicht verwunderlich, dass die einzige bekannte Studie über die Periodenabstände ein Test im kleinen Maßstab mit nur 60 Studenten ist. Periodenabstände sind nicht das Lebenswerk eines Menschen und die tatsächlichen Konsequenzen runden sich auf Null ab (weshalb die Meinung aller so wichtig ist). Dies ist jedoch immer noch eine kleine Stichprobe, die nicht die allgemeine Lesepopulation repräsentiert. Die Leiter der Studie tun nicht so, als hätten sie hier einen perfekten Mikrokosmos der anglophonen Welt geschaffen. Führen Sie ihr Studium also nicht herum, um Ihre nachsichtigen zusätzlichen Räume zu entschuldigen, degenerierte Zwei-Abstandshalter.

Dies war kein typisches Leseerlebnis

Die Schüler mussten in einer speziellen Haltung mit Stirn- und Kinnstützen sitzen, um die Kopfbewegung einzuschränken, damit ihre Augenbewegung gemessen werden konnte. Die Schriftzeilen hatten vierfachen Abstand. Das einzige, was die Leute so lesen, ist eine Sehtafel.

Wir verstehen, dies ist eine Studie über Augenbewegungen, nicht nur eine Umfrage, bei der die Schüler so tun, als könnten sie schnell lesen. Und anscheinend ist dies das Standardverfahren für zeitgemäße Tests der Lesegeschwindigkeit und des Leseverständnisses, bei denen der Schwerpunkt auf einer sorgfältigen Blickverfolgung liegt.

Aber - und das ist unsere äußerst unwissenschaftliche Vermutung - die Wirkung der Doppel- oder Einzelräume könnte darin bestehen, dass man die Augen herumwirbelt, nach der nächsten Zeile sucht, ohne dabei den Kopf bewegen zu dürfen! Denken Sie darüber nach, bevor Sie diese Studie zitieren: Zooks mit zwei Abständen und der Butter-Seite nach unten!

Die Ergebnisse waren winzig

Bei der liberalsten Interpretation der Studienergebnisse würde sich die Lesegeschwindigkeit in einer Welt, in der jeder nach einem bestimmten Zeitraum zwei Leerzeichen verwendet, um… 3% erhöhen. Und dann könnten wir uns auf die Ergebnisse von 21 Skidmore-Schülern verlassen, die es bereits gewohnt sind, zwei Leerzeichen nacheinander zu belegen. Kann man solchen Schülern überhaupt trauen? Wie gelangte jemand unter 22 Jahren, der nach einem bestimmten Zeitraum zwei Leerzeichen platziert, überhaupt zum Testgelände?

In der Studie lasen die 39 Schüler, die normalerweise nach einem bestimmten Zeitraum ein Leerzeichen eingeben, den Ein-Leerzeichen-Text etwa 1% schneller. Bei den insgesamt 60 Schülern änderte der Periodenabstand nicht einmal die durchschnittliche Lesegeschwindigkeit über ein kleines statistisches Rauschen hinaus. (Das Leseverständnis blieb sowohl für Ein-Abstandshalter als auch für Zwei-Abstandshalter gleich.)

Vielleicht gibt es einen wirklichen Unterschied, den eine größere Studie aufdecken würde, aber alles, was diese Studie macht, ist ein Hinweis darauf, dass jeder Unterschied nicht so überwältigend ist, dass er jeden in jeder Lesesituation betrifft. Das ist doch nichts! Es ist nur eine begrenzte Entdeckung aus einer begrenzten Studie, dass niemand twittern sollte, wie es das gottverdammte Milgram-Experiment ist.

Wir diskutieren also wieder Ästhetik und Tradition. Mit Ausnahme von allen, die an das Style-Handbuch der American Psychological Association schreiben müssen - das seine Empfehlung im Jahr 2010 von eins auf zwei geändert hat, was diese Studie inspiriert hat. Dr. Johnson erklärt Goldavelez.com: "Die einzige Erklärung, die das APA-Handbuch gab, war, dass es die Lesbarkeit des Textes verbesserte, aber es gab keine Begründung für diese Behauptung." Sie konnte keine Studie finden, die die Entscheidung der wissenschaftlichen Organisation stützte Also lief sie ihre eigene.

Überraschenderweise wurde die Skidmore-Zeitung mit einem Leerzeichen nach jeder Periode getippt, aber in ihrer E-Mail verwendete Dr. Johnson zwei Leerzeichen (die sehr auffällig und seltsam aussahen). Vielleicht spielen sie und ihre Co-Autoren beide Seiten; Ihr Papier endet damit, dass alles in die richtige Perspektive gerückt wird:

Während der Punktabstand unsere Textverarbeitung beeinflusst, sollten wir uns wahrscheinlich leidenschaftlich mit Dingen auseinandersetzen, die wichtiger sind.

Wie sie.

Update 5/1 14:30 Uhr ET: Dr. Johnson stellt klar, dass sie und ihre Kollegen ihre Arbeit im APA-Stil mit zwei Leerzeichen nacheinander eingereicht haben, das Tagebuch jedoch auf ein Leerzeichen bearbeitet wurde. Ist das der Funke, der das Pulverfass des Krieges entzündet? Ja.