interessant

Mac vs. Windows: Ihre besten Argumente

Der Krieg zwischen Mac- und Windows-Fans tobt seit Jahrzehnten und letzte Woche haben wir Sie gebeten, abzuwägen. Heute werfen wir einen Blick auf die besten Argumente auf beiden Seiten, um ein klares Bild davon zu erhalten, warum Sie sich für eine Plattform entscheiden könnten Ein weiterer.

Wir haben diesen Beitrag nicht verfasst, um unsere Meinung zum Thema Mac oder Windows mitzuteilen, sondern um zusammenzufassen, was Sie als Leser insgesamt denken. In diesem Beitrag wird versucht, beide Seiten der Argumente gleich zu vertreten, jedoch wird Windows möglicherweise stärker gewichtet, da Windows für die Mehrheit der Goldavelez.com-Leser die operative Wahl ist. Bitte denken Sie daran, wenn Sie lesen und Ihre Gedanken in den Diskussionen teilen.

Mac-Hardware kostet zu viel für das, was Sie bekommen

Viele halten die Kosten für einen Mac für zu hoch für das, was Sie bekommen, andere rechtfertigen den höheren Preis mit erstklassigem Support, hochwertiger Hardware und den Vorteilen des Apple-Ökosystems. Unabhängig davon, ob Sie der Meinung sind, dass diese Punkte korrekt sind oder nicht, unterliegt die Mac-Hardware hinsichtlich der Spezifikationen einer Reihe von Einschränkungen. Wenn Sie eine Maschine benötigen, die Sie über das Laufwerk, den RAM-Speicher oder manchmal über alles hinaus aufrüsten können, kostet ein Mac Pro 2.499 US-Dollar. Leser (und Systemadministrator) Stego fasst dieses Problem gut zusammen:

Der Clou bei Mac ist jedoch, dass nur eine begrenzte Auswahl an Hardware offiziell zugelassen ist und sie nicht mehr die Kraftpakete der Vergangenheit sind. Einige enthalten dedizierte GPUs und solche, die Tausende von Dollar kosten (mit anderen Worten, Sie können ein gutes Spielerlebnis vergessen).

Wenn Sie einen günstigeren Mac von Apple wollen, stecken Sie an einem Computer fest, für dessen Aktualisierung Sie nicht viel tun können und der wahrscheinlich nicht für Spielezwecke verwendet werden kann. Sie können natürlich einen Hackintosh erstellen, um dieses Problem zu umgehen. Sie können weiterhin OS X verwenden, leistungsfähigere Hardware erwerben und viel weniger bezahlen. Wie Stego feststellt, ist die Hardware jedoch nicht offiziell von Apple genehmigt, was bedeutet, dass Sie Reparaturen durchführen und die Kompatibilität jederzeit beeinträchtigt werden kann.

Windows hat mehr Software

Wie Leser Chris Vician erwähnt, hat Windows "Unmengen an Software. Nur Unmengen davon". Wenn App-Stores Anhaltspunkte bieten, hat er Recht. Der Windows Store hat trotz seiner Jugend bereits über 50.000 Apps, während der Mac App Store am Ende seines zweiten Jahres etwas weniger als 14.000 Apps hatte. Natürlich ist der Windows Store auch ein Store für Tablet-Apps, daher sind diese Zahlen möglicherweise keine perfekte Messung. Mac-Benutzer könnten auch ein Argument vorbringen, bei dem es um Qualität und Quantität geht, aber das ist größtenteils eine Frage der persönlichen Meinung. Aus unserer Sicht finden Sie als Blogger, die viele Downloads auf jeder Plattform durchsuchen, viele beschissene Downloads, unabhängig von Ihrer Plattform. Während es bei der Auswahl einer Plattform am meisten darauf ankommt, welche Software Sie lieben und verwenden, bietet Windows zweifelsohne mehr Optionen, zumindest bei größeren Apps wie Musik-Playern, Video-Playern, IM-Clients und anderen Dingen dieser Art.

Natürlich haben sowohl Windows als auch OS X ihre eigenen herausragenden Apps, die auf dem anderen nicht verfügbar sind.

Windows bietet mehr Flexibilität

Obwohl OS X nicht unter Apples "Walled Garden" -Philosophie leidet wie das mobile Gegenstück iOS, ist es schwer zu argumentieren, dass Macs so viel Flexibilität bieten wie Windows-PCs. In Bezug auf die Hardware können Sie auf den meisten Windows-PCs ein Upgrade durchführen, während dies auf Macs nicht möglich ist. Windows-Benutzer haben auch den Vorteil, dass alles speziell für sie erstellt wird. Mit Software werden Sie feststellen, dass Apple die Kompatibilität mit alten Anwendungen viel schneller verliert. Leser Stego erklärt:

Windows ist die Hauptstütze von PCs überall. 98% von uns sind auf PCs aufgewachsen oder verwenden PCs täglich, entweder zu Hause oder bei der Arbeit. Windows ist in dieser Hinsicht flexibel und kann von den neuesten Spielen bis zur alten DOS Payroll-Software für Unternehmen alles ausführen. Sie können einen vorgefertigten PC mit Windows von Hunderten von Anbietern kaufen oder Ihren eigenen mit Tausenden verschiedener Teile von Grund auf neu bauen. Mit der Zeit können Sie einen PC bauen, der alle Ihre Anforderungen perfekt erfüllt. Diese Flexibilität hat jedoch einen Preis.

Dieser Preis ist natürlich eine höhere Wartung.

Macs haben weniger Viren und erfordern weniger Wartung

Früher wurde argumentiert, dass Macs keine Viren hatten. Einige tun es immer noch, obwohl diese Aussage nicht mehr wahr ist. Trotzdem gibt es für Mac weit weniger Viren und die meisten Mac-Benutzer kommen ohne Virenschutz zurecht. Dies hält möglicherweise nicht ewig an und Apple hat bei der Behandlung von Sicherheitsproblemen nicht den besten Ruf. Weniger Viren sind jedoch ein aktueller und legitimer Vorteil von OS X. Windows leidet jedoch unter mehr als nur einigen Sicherheitslücken Leser Stego erklärt:

Unter Windows müssen Sie immer über Treiber-Updates, Sicherheitspatches, Anti-Virus-Software (immer noch für den Mac empfohlen, aber es ist ein besonderes Problem bei Windows) usw. auf dem Laufenden bleiben. und Memory Munchers.

Obwohl Windows eine gewisse Wartung erfordert, verfügt nicht jeder PC über Bloatware (wie die, die Sie selbst erstellt haben) und erfordert mehr Updates als ein Mac. Microsoft kümmert sich auch besser um Sicherheitsprobleme und hat Microsoft Security Essentials (Windows Defender in Windows 8) erstellt, um Viren einfach zu bekämpfen. Obwohl wir der Meinung sind, dass das Angebot von Microsoft hinter der Konkurrenz zurückgeblieben ist, gibt es zahlreiche kostenlose Antivirensoftware, die hervorragend funktioniert. Darüber hinaus sind Viren heutzutage nicht für einige unserer wichtigsten Sicherheitsbedenken verantwortlich. Wie der Leser Strife Caecus hervorhebt, tragen Social-Engineering-Angriffe und browserbasierte Fallen wesentlich zum Gesamtproblem bei:

Was ist mit Social-Engineering-Angriffen, bei denen Leute dazu verleitet werden, auf einen Link zu klicken, um etwas Bösartiges zu installieren? Oder zusätzliche Browser-Symbolleisten installieren? Oder wie wäre es mit Phishing-Sites? Wird angenommen, dass ein durchschnittlicher Mac-Benutzer weniger wahrscheinlich von einem Social-Engineering-Angriff getäuscht wird?

Aus unserer Sicht sind Mac-Benutzer nicht mehr oder weniger anfällig für Social-Engineering-Angriffe und wissen nicht, wie diese Wahrscheinlichkeit genau gemessen werden kann. Während Viren für Windows immer noch eine erhebliche Bedrohung darstellen, können Sicherheitsprobleme in Zukunft plattformunabhängig werden und dieses Argument irrelevant machen.

Beide Plattformen eignen sich gut für Designer

In den 80er und 90er Jahren hatten Macs einen legitimen Ruf als erste Wahl für Designer, da die Auswahl der Designanwendungen besser war als auf Windows-PCs. Heutzutage sieht man Macs oft in Designfirmen, wahrscheinlich aufgrund ihrer Ästhetik oder einfach aus Gewohnheit. Sowohl Windows als auch OS X bieten zahlreiche großartige Design-Apps und eine hohe Dateikompatibilität zwischen beiden Plattformen. Infolgedessen werden Sie mehr Leute finden, die trotz des Stereotyps lieber unter Windows entwerfen. Reader Scruffy Kitty bevorzugt Windows aufgrund seiner Geschwindigkeit, Gerätekompatibilität und besseren Unterstützung mehrerer Monitore für das Design:

Ich bin ein professioneller Grafikdesigner, der Windows komischerweise bevorzugt. Ich finde mit meinem Mac oft, dass ich bei der Arbeit langsam und beim Multitasking nicht fantastisch nutze. Es ist ein iMac, ziemlich neu und tuckert mit Leichtigkeit durch Dinge, die mein ähnlich teurer Laptop (derzeit mit Windows 8) macht. Ich musste einen 30-Dollar-Adapter kaufen, damit ich meinen Cintiq mit meinem iMac bei der Arbeit verwenden konnte, und Gott helfe mir, wenn ich zwischen den Bildschirmen mit iMac, auf dem Photoshop ausgeführt wird, und dem Cintiq, auf dem Illustrator ausgeführt wird, wechseln wollte, ohne unendlich lange warten zu müssen damit es aufhört zu stocken. Ich habe viel Zeit bei der Arbeit verloren, weil ich darauf gewartet habe, dass mein Computer funktioniert, und habe gelernt, dass ich, wenn ich an hochauflösenden Kunstwerken arbeiten möchte, einfach meinen Laptop mitnehmen und die Dateien übertragen sollte, wenn ich fertig bin erledigt.

Viele Designer bevorzugen immer noch Apple-Hardware und OS X für ihren Workflow. Da Macs stereotypisch eher als die Wahl für Künstler angesehen werden (unabhängig davon, ob dies tatsächlich korrekt ist oder nicht), zielen Software-Unternehmen häufig auf Macs mit designbezogenen Tools. Darüber hinaus bietet OS X eine hervorragende sofort einsatzbereite Schriftverwaltung und andere integrierte Tools wie die Vorschau für eine schnelle Konvertierung und andere Aufgaben. Beide Plattformen haben ihre Vor- und Nachteile, aber wenn es um das Design geht, werden Sie auf keiner Seite einen klaren Gewinner finden. Wie bei den meisten Dingen wird die persönliche Präferenz Ihre Wahl hier diktieren.

Windows bietet ein besseres Spielerlebnis

Wie bereits erwähnt, bietet die offizielle Apple-Hardware eine dürftige Auswahl an Grafikkarten. Während für OS X immer mehr beliebte Spiele verfügbar sind, darunter auch mehrere einzigartige Titel, erhalten Sie diese auf einem Mac nicht, wenn Sie ein brandaktuelles Spielerlebnis wünschen. Nur wenige Leute haben auf dieses Argument eingegangen, wahrscheinlich, weil es für sich selbst spricht: Auf einem Mac finden Sie weniger Spieloptionen, Hardware und Tools, mit denen Sie die Leistung optimieren können. Selbst wenn Sie einen Hackintosh bauen und eine leistungsstarke GPU haben, sind Sie in Bezug auf die Möglichkeiten, die Sie unter OS X damit haben, ziemlich eingeschränkt. Oft läuft dasselbe Spiel unter Windows besser als unter OS X.

Weder Betriebssystem ist leichter zu erlernen

Macs haben den Ruf, die intuitivere Wahl zu sein. Apple möchte sicherlich, dass wir das glauben, aber wenn Sie eine Handvoll Windows-Benutzer fragen, werden Sie feststellen, dass sie die Plattform in vielerlei Hinsicht intuitiver finden. Wir glauben, dass es mehr darauf ankommt, woran Sie gewöhnt sind, oder - wenn Sie ein brandneuer Computerbenutzer sind - wie sich Ihre persönlichen Sensibilitäten auf Ihre Herangehensweise an ein Betriebssystem auswirken. Reader Strife Caecus bietet eine detaillierte Erklärung:

Das Erlernen der grafischen Benutzeroberfläche für beide Betriebssysteme schien nicht schwieriger zu sein. Ich gehe davon aus, dass ein Benutzer, der kaum weiß, wie er einen Computer einschaltet, die gleichen wachsenden Probleme hat, wenn er lernt, was und wie er auf Dinge klickt. Und wenn es anfangs schwierig ist, eine Benutzeroberfläche zu erlernen, wird es auf jeden Fall einige Probleme geben, von einem Betriebssystem auf ein anderes zu wechseln.

Ich habe die meisten Jahre in der Benutzeroberfläche von Windows verbracht. Der Umstieg auf eine Mac- oder Linux-Benutzeroberfläche war jedoch nicht schwierig, da ich die Funktionsweise einer Benutzeroberfläche bereits verstehe. Gab es einige Mac-spezifische Funktionen, die mich störten? Sicher. Wie der Ein-Knopf-Ansatz im Vergleich zum Zwei-Knopf-PC-Ansatz. Dies wurde jedoch vor einigen Jahren behoben, da Sie jetzt mit der rechten Maustaste auf den Mac klicken können, um die Kontextmenüs aufzurufen. Manchmal öffne ich versehentlich das Mac Dashboard, aber abgesehen davon verwende ich gerne die Gesten der Mac Magic Mouse oder des Trackpads.

Meiner Meinung nach können Sie jede Benutzeroberfläche erlernen, wenn Sie die Benutzeroberfläche von [Windows] erlernen können. Viele Benutzer sind mittlerweile an die bekannten Symbole für Startmenü und Taskleiste gewöhnt. Die rechte Maustaste öffnet ein zusätzliches Optionsmenü und das Scrollrad scrollt die Seite in verschiedenen Anwendungen. Mit dem Aufkommen von Windows 8 kam der Startbildschirm. Ich näherte mich dem lernwilligen Interface, da mich die Leute in Zukunft fragen werden, wie ich es verwenden soll. Viele andere haben es ähnlich wie Sweet Browns berühmte Meme-Aussage angegangen ... "Niemand hat Zeit dafür!" Heutzutage wechsle ich zwischen ihm und dem Desktop. Ja, ich verbringe die meiste Zeit auf dem Desktop. Ein Großteil meiner Produktivität wird hier im Vergleich zum Startbildschirm erbracht. Obwohl ich nicht wie viele andere den Hass auf den Startbildschirm habe, verstehe ich die Frustration einer solchen Benutzeroberfläche, wenn Sie Tastatur- und Mausbenutzer sind (mit oder ohne Touchscreen).

Warum hat OS X einen so guten Ruf für seine intuitive Benutzeroberfläche? Einige mögen den Hype und das Marketing von Apple als Grund nennen, aber der plattformübergreifende Benutzer und Leser jamescobalt erklärt, warum er den Ansatz von OS X bevorzugt:

Persönlich empfinde ich das Benutzererlebnis von OS X nach etwa einem Jahrzehnt, in dem beide Systeme nebeneinander verwendet wurden, als wesentlich intuitiver als das von Windows 7 und 8. Einige Dinge waren für mich verwirrend, aber insbesondere, weil ich aufgewachsen bin unter Windows. Wenn ich zum Beispiel den Namen einer geöffneten Datei ändern wollte, ging ich davon aus, dass ich sie im Dateimanager speichern oder schließen und umbenennen musste. Jemand, der mit diesem Windows-spezifischen Workflow nicht vertraut ist, kann stattdessen den Namen der Datei oben im Fenster sehen und darauf doppelklicken, um sie bearbeitbar zu machen. So funktioniert es in OS X. Es ist natürlicher intuitiv, aber es ist überhaupt nicht intuitiv, wenn Sie in einem Windows-Ökosystem leben.

Kein Leser, der eine Benutzerschnittstellenpräferenz für eines der Betriebssysteme argumentierte, fand sie fehlerfrei. Auf beiden Plattformen finden Sie zahlreiche Apps, die versuchen, fehlende Funktionen des anderen zu bieten. Wieder einmal gewinnt die persönliche Präferenz, wenn Sie an eine bestimmte Art der Erledigung gewöhnt sind. Neue Computer sollten beide ausprobieren und sehen, was sie bevorzugen, da beide eine Lernkurve erfordern und sich aufgrund ihrer eigenen Sensibilität intuitiver als der andere fühlen können.

Was ist mit Linux?

Obwohl wir uns in diesem Beitrag auf Macs und Windows-PCs konzentrieren, wären wir uns nicht sicher, wenn wir nicht anerkennen würden, dass Linux existiert. In der ersten Diskussion stellten viele Leser fest, dass sie OS X mochten, weil es eine UNIX-ähnliche Erfahrung ohne den Mangel an kommerzieller Software bot, die sie unter Linux fanden. Einige Leser bevorzugten Linux jedoch immer noch, weil es mehr Anpassungsmöglichkeiten bot, aber viele wandten sich an Windows, um Power-User-Funktionen zu finden. Grundsätzlich fielen diejenigen unter Ihnen, die Linux bevorzugten, in eine Nische, die totale Kontrolle wünschte und keine kommerzielle Software erforderte.

Die Quintessenz

Sie können die Vor- und Nachteile von Macs im Vergleich zu Windows-PCs ausführlich erläutern. Die meisten von Ihnen empfehlen Macs aus folgenden Gründen:

  • Macs bieten einen einfacheren Ansatz für das Rechnen mit weniger Wartungsaufgaben
  • Macs haben weniger Viren und Sicherheitsprobleme (mit den im entsprechenden Abschnitt oben genannten Vorsichtsmaßnahmen natürlich)
  • Macs können eine UNIX-ähnliche Erfahrung bieten und haben auch kommerzielle Anwendungen
  • Macs Software konzentriert sich im Durchschnitt mehr auf die Benutzeroberfläche und macht Ihre Erfahrung angenehmer als Windows Software
  • Andere Apple-Geräte funktionieren am besten mit Apple-Computern

Umgekehrt haben Sie Windows-PCs aus folgenden Gründen empfohlen:

  • Windows-PCs bieten viel Flexibilität und Anpassungsmöglichkeiten (sowohl mit Hardware als auch Software)
  • Windows-PCs bieten Unterstützung für modernste Hardware
  • Windows verfügt über mehr Software als jede andere Plattform
  • Windows bietet eine hervorragende Abwärtskompatibilität
  • Windows bietet ein großartiges Spielerlebnis dank großartiger Hardwareunterstützung und vielen Spielen
  • Windows bietet bessere Optionen für die Musikproduktion
  • Windows ist dieselbe Plattform, die die meisten Benutzer auf der Welt verwenden

Im Durchschnitt waren beide Plattformen in den folgenden Kategorien gleich:

  • Einfaches Lernen
  • Gut für Designer

Und damit beenden wir unseren ersten offiziellen Flammenkrieg. Wir werden nächsten Monat mit einem neuen Thema zurück sein, also bleiben Sie dran. Wie Leser Frank Fusco betonte, war dies einer der zivilsten Flammenkriege, die er jemals gesehen hat. Sind wir uns einig. Ein großes Dankeschön geht an alle, die so viel dazu beigetragen haben, indem sie beide zivilrechtlich interessant gehalten haben. Obwohl wir nicht alle Meinungen in diesen Beitrag einbeziehen konnten, haben wir uns eine ganze Weile damit befasst, was Sie zu sagen hatten. Für diejenigen unter Ihnen, die die erste Diskussion verpasst haben, ist es eine faszinierende Lektüre und wir empfehlen Ihnen dringend, sie sich anzusehen.

.