nützliche Artikel

Lösen Sie Windows 10-Probleme automatisch mit der neuen Funktion "Empfohlene Fehlerbehebung"

Sie sollten das neueste Windows-Update vom 10. Mai 2019 installieren, sofern Sie dies noch nicht getan haben. Das Update hat eine coole neue Funktion, Recommended Troubleshooting (Empfohlene Fehlerbehebung), die das Diagnostizieren und Lösen von häufigen PC-Problemen erheblich vereinfacht.

Die empfohlene Fehlerbehebung erkennt und behebt kritische PC-Probleme automatisch und kann sogar kleine Änderungen empfehlen, die Benutzer vornehmen können, um die Gesamtleistung ihres PCs zu steigern, z. B. das Schließen oder Deinstallieren gefährlicher Apps, das Aktualisieren von Treibern, das Löschen nicht benötigter Dateien und vieles mehr. Zumindest sollte dies die Zeit reduzieren, die Benutzer möglicherweise sonst für das Blättern durch Seiten mit Internet-Suchergebnissen aufgewendet haben, um herauszufinden, warum ihr System langsamer läuft oder warum ihre Internetverbindung immer wieder ausfällt.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die empfohlene Fehlerbehebung aktivieren und erläutern, wie Sie die Einstellungen der Funktion ändern können.

So aktivieren Sie Windows 10 Empfohlene Fehlerbehebung

Windows 10 führt automatisch alle kritischen Korrekturen durch, die es entdeckt. Wenn jedoch die Option "Empfohlene Fehlerbehebung" aktiviert ist, können Benutzer ihren PC selbst nicht kritische Änderungen vornehmen lassen.

  1. Klicken Sie auf das Schnellstart-Symbol oder drücken Sie die Windows-Taste, um das Startmenü aufzurufen
  2. Klicken Sie auf die zahnförmige Verknüpfung Einstellungen.
  3. Gehen Sie zu Datenschutz> Diagnose und Feedback> "Empfohlene Fehlerbehebung".
  4. Stellen Sie den Schieberegler " Empfohlene Fehlerbehebung " auf "Ein".

Von hier aus können Sie ein Standardverhalten für die Behandlung von empfohlenen Fixes in Windows auswählen:

  • Fragen Sie mich, bevor Sie Probleme beheben: Windows sendet Ihnen eine Desktop-Benachrichtigung, wenn ein Problem festgestellt wird, und fragt Sie, ob und wie Sie es beheben möchten. (Dies ist das Standardverhalten.)
  • Beheben Sie Probleme für mich, ohne zu fragen: Alle Korrekturen werden automatisch durchgeführt, ohne dass Sie vorher oder nachher benachrichtigt werden. Windows wendet automatisch die Lösung an, die es für am besten hält.
  • Sagen Sie mir, wenn Probleme behoben werden: Wie oben, aber Windows sendet eine Benachrichtigung, sobald ein Problem behoben wurde.
  • Beheben Sie nur kritische Probleme für mich: Es werden nur kritische Korrekturen angewendet, und der Rest wird ignoriert. Sie erhalten keine Benachrichtigungen.

Solange die Funktion "Empfohlene Fehlerbehebung" aktiviert ist, können Sie eine Liste der empfohlenen Fehlerbehebungen und den Verlauf aller Änderungen anzeigen, indem Sie auf " Einstellungen"> "Datenschutz"> "Diagnose und Feedback"> "Empfohlene Fehlerbehebung" und dann auf "Verlauf anzeigen" klicken Durchsuchen Sie eine chronologische Liste aller von Windows vorgenommenen oder vorgeschlagenen Korrekturen und prüfen Sie, ob das Problem erfolgreich behoben wurde. Dies ist hilfreich in Fällen, in denen ein Problem ungelöst bleibt, selbst wenn die von Windows empfohlenen Korrekturen angewendet wurden oder Sie eine vorherige Benachrichtigung verpasst oder vergessen haben.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie empfohlene Fehlerbehebung nur zur Behebung kritischer Probleme verwenden oder wenn Sie die Funktion vollständig deaktiviert haben, empfohlene Fehlerbehebungen auch manuell erhalten können, indem Sie die integrierte Option "Fehlerbehebung" in "Diagnose und Fehlerbehebung" verwenden. Feedback-Einstellungsseite. Sie werden aufgefordert, die Art des Problems auszuwählen, für das Sie eine manuelle Problembehandlung durchführen (z. B. Internetverbindung, Hardware usw.), und dann auf "Problembehandlung ausführen" zu klicken. Windows bietet Ihnen die Lösung (en) an, die Sie für wahrscheinlich halten am besten - genau wie wenn die automatischen Empfehlungen aktiviert sind. Diese manuellen Scans werden jedoch nicht zum späteren Nachschlagen in Ihrem Fehlerbehebungsverlauf gespeichert.