interessant

Lesen Sie diese Informationen, wenn Sie Ihr Baby in einen Krapfenschwimmer stecken möchten

Der Halsschwimmer ist der aufblasbare Schwan der Babywelt. Überall auf Instagram können Sie Säuglinge finden, die in ihnen frösteln (ohne die Dosen von LaCroix). Es ist ein bisschen gruselig, aber meistens bezaubernd.

ist ein Halsschwimmer, fragst du? Es handelt sich um ein donutförmiges Flotationsgerät, das den Kopf eines Babys festhält, während sich sein Körper in Pools und Badewannen frei unter Wasser bewegt. Das Foto oben zeigt meine Nichte, die mit vier Monaten angefangen hat, das Ding zu benutzen und es zu lieben scheint. Es gibt Baby-Spas, in denen sich die Kleinen tummeln. Säuglinge fühlen sich im Wasser wohl - es ist, als wären sie wieder im Mutterleib. Sie pumpen ihre Beine und „schwimmen“ mit ihren Armen, manchmal bevor sie überhaupt wissen, wie man sich aufrichtet.

Aber sind diese Halsschwimmer sicher?

Vielleicht nicht auf lange Sicht, sagen einige Experten. Der Schwimmlehrerverband warnte vor der „routinemäßigen Verwendung“ schwimmender Nackenringe und stellte die möglichen Auswirkungen des Geräts auf die Entwicklung der Wirbelsäule und damit des Nervensystems und des Gehirns von Babys in Frage:

Wenn Babys senkrecht im Wasser hängen und ihre Köpfe von einer halbstarren Schaumstruktur gestützt werden - insbesondere unter 5 Monaten -, besteht die Gefahr, dass die weichen und subtilen Wirbel in ihren Hälsen zusammengedrückt und Bänder und Muskeln belastet werden. Die kindliche Entwicklung verläuft kephalo-kaudal (vom Kopf nach unten), und die Kopfkontrolle ist die erste große Aufgabe, die Babys in ihren frühen Monaten meistern, gefolgt von einem Wurf. Die Hauptkörperbewegungen, die Babys helfen, diese ersten Meilensteine ​​zu erreichen, werden durch Nackenringe eingeschränkt. Selbst wenn Auftrieb zugelassen wird, kann aktives Treten (zuerst unfreiwillig und später freiwillig) übermäßigen Druck auf den Nacken ausüben, da der Nackenring die Integration von Bewegungen des Ober- und Unterkörpers erschwert, wenn nicht sogar unmöglich macht.

Darüber hinaus wirkt sich dies auf die optimale Entwicklung der Wirbelsäulenkurven aus. ... Durch Beibehalten einer verriegelten Position des oberen Rückens und der Brustmuskeln, die an den frühen Kopfbewegungen beteiligt sind, erzeugen Nackenringe künstlich eine Wirbelsäulenverlängerung, die mittel- bis langfristig den unteren Rücken des Babys eher schwächen als stärken kann.

Es ist auch möglich, dass sich der Schwimmer entleert. Kyran Quinlan, Associate Professor für Pädiatrie am Rush University Medical Center, sagte der NBC-Tochter WDSU, dass diese Geräte „mich zu Tode erschrecken“.

"Ihr kostbares Baby eine schlecht versiegelte Naht zu haben, bevor es am Pool untergeht, ist beängstigend", sagte sie.

Im Jahr 2015 hat die Firma Otteroo aufgrund von 54 Meldungen über gebrochene Nähte 3.000 ihrer beliebten Halsposen zurückgerufen. Das Produkt wurde seitdem mit größerer Haltbarkeit überarbeitet, obwohl die Erfinder weiterhin betonen, dass es sich nicht um ein lebensrettendes Gerät, sondern um ein Spielzeug handelt und nur verwendet werden sollte, wenn ein Erwachsener das Baby aus nächster Nähe beobachtet. (Wenn Sie ein echtes Rettungsmittel wollen, kaufen Sie eine Säuglingsweste.)

Es gibt keine Langzeitstudien zur Sicherheit dieser Halsschwimmer, aber wenn Sie es versuchen wollen, tun Sie dies mit Vorsicht. Befestigen Sie keine an Ihrem Kind und gehen Sie dann los und schnappen Sie sich einen Mai Tai an der Poolbar. Und lassen Sie das Instagram-Bild von jemand anderem aufnehmen. (Aber hey, hol dir das Instagram-Bild.)