nützliche Artikel

Kennen Sie Ihr Netzwerk, Lektion 1: Router-Hardware 101

Heimvernetzung ist etwas, mit dem wir uns alle befassen müssen, aber es kann verdammt verwirrend sein. In dieser Woche verwandeln wir Sie in einen Netzwerkassistenten und lernen zunächst das wichtigste Gerät in Ihrem Netzwerk kennen: den Router.

Router-Grundlagen

Ihr Router ist der Klebstoff, der Ihr Heimnetzwerk zusammenhält. Es verbindet alle Ihre Computer miteinander, entweder über Ethernet-Kabel oder eine drahtlose Verbindung. Ein Router unterscheidet sich von einem Modem: Ihr Modem verbindet Sie mit dem Internet, während Ihr Router Ihre Computer miteinander verbindet. Wenn Sie Ihren Router jedoch an das Modem anschließen, können Sie diese Internetverbindung für alle Computer in Ihrem Netzwerk freigeben. Manchmal werden Modems mit eingebauten Routern geliefert, aber das ist nicht immer der Fall.

Geräte, die eine Verbindung zu Ihrem Router herstellen, dh Computer, Tablets, Smartphones, DVRs, Spielesysteme usw., werden als bezeichnet. Jeder Client im Netzwerk erhält eine IP-Adresse, mit deren Hilfe Ihr Router den Datenverkehr leiten kann. Clients im Netzwerk erhalten eine IP-Adresse, während Ihr Modem eine IP-Adresse erhält. Globale IP-Adressen sind wie Straßenadressen, während lokale IP-Adressen wie Wohnungsnummern sind: Mit der einen können Sie das Gebäude im Verhältnis zum Rest der Welt finden, mit der anderen können Sie den spezifischen Ort innerhalb des Komplexes finden. Diese Adressen stellen sicher, dass die richtigen Informationen von außen an den richtigen Computer in Ihrem Netzwerk gelangen.

Router verfügen über eine Reihe verschiedener Funktionen. Wir gehen daher auf einige der gebräuchlichsten Router-Spezifikationen ein und erläutern, wie sie Ihr Heimnetzwerk beeinflussen.

Wired vs Wireless

Sie sollten jeden Computer fest verdrahten, der sich nicht wie ein Desktop bewegen muss, da kabelgebundene Verbindungen schnell, zuverlässig und billig sind. Sie sind jedoch alles andere als ideal für Geräte, die Sie abholen und überall hin mitnehmen, wie Laptops. Daher verwenden wir für diese Geräte eine drahtlose Verbindung (im Allgemeinen als Wi-Fi bezeichnet). Wi-Fi ist mehr als ausreichend für einfaches Surfen im Internet, obwohl Kabelverbindungen ideal sind, wenn Sie große Dateien übertragen, Spiele spielen, Videos chatten oder Videos streamen.

Die meisten Menschen haben eine Mischung aus kabelgebundenen und kabellosen Geräten in ihrem Netzwerk, daher werden sich die meisten unserer heutigen Diskussionen auf kabellose Router konzentrieren. Da WLAN-Router sowohl kabelgebundene als auch kabellose Verbindungen ermöglichen, können Sie bei Bedarf eine Kabelverbindung herstellen und überall eine WLAN-Verbindung herstellen.

Drahtloser Durchsatz

Der Durchsatz ist die Geschwindigkeit, mit der ein Router Daten übertragen kann. Die Übertragungsgeschwindigkeit Ihrer drahtlosen Verbindung hängt von der verwendeten drahtlosen Verbindung ab. Die heute gebräuchlichsten Standards sind 802.11g und 802.11n (auch als "drahtloses G" bzw. "drahtloses N" bekannt). Wireless N ist schneller als Wireless G, obwohl Router, die Wireless N unterstützen, auch teurer sind. Die meisten neuen Geräte - wie Smartphones und Laptops - unterstützen das schnellere WLAN N.

Ihr Router ist nicht das Einzige, was die Wireless-Geschwindigkeit bestimmt: Sie benötigen auch die richtige Art von Wireless-Karte in Ihrem Computer. Wenn Sie einen älteren Laptop haben, befindet sich möglicherweise eine ältere Wireless-G-Karte im Inneren, sodass die Wireless-N-Geschwindigkeit nicht genutzt werden kann. Wenn Sie eine Mischung aus N- und G-fähigen Computern haben, können Sie die drahtlose N-Funktion "Mixed Mode" aktivieren, mit der Sie beide im selben Netzwerk verwenden können. Auf den drahtlosen N-Clients werden höhere Geschwindigkeiten und auf den drahtlosen G-Clients niedrigere Geschwindigkeiten erreicht. Einige behaupten jedoch, dass der Betrieb von N- und G-Geräten im selben Netzwerk die Geschwindigkeit im gesamten Netzwerk senken kann, selbst zwischen einem drahtlosen N-Router und einem drahtlosen N-Computer. Wenn Sie also die schnellstmögliche Geschwindigkeit wünschen, möchten Sie wahrscheinlich alle drahtlosen N-Geräte in diesem Netzwerk.

Kabelgebundener Durchsatz

Die verkabelte Hälfte Ihres Routers wird in einer von zwei Geschwindigkeiten geliefert: 10/100 Mbit / s und 10/100/1000 Mbit / s (auch als "Gigabit" bezeichnet). 10/100 Router sind billiger, übertragen jedoch nicht so schnell Daten zwischen Computern wie Gigabit-Router. Wenn Sie Ihren Router nur zum Herstellen einer Verbindung zum Internet verwenden, ist 10/100 in Ordnung, da Ihre Internetverbindung wahrscheinlich langsamer als 100 Mbit / s ist, was bedeutet, dass Sie nicht in der Lage wären, die volle Geschwindigkeit des Routers zu nutzen. Wenn Sie jedoch Daten zwischen Computern übertragen, sollten Sie einen Gigabit-Router verwenden, da diese Daten viel schneller übertragen werden als bei einem 10/100-Modell.

Angebot

WLAN-Router können nur so weit reichen. Wenn Sie ein großes Haus haben und der Router auf der einen Seite ist, können Sie möglicherweise nicht von der anderen Seite des Hauses auf das Netzwerk zugreifen. Ihre Reichweite wird ebenso wie Ihre Geschwindigkeit durch den von Ihnen verwendeten Funkstandard bestimmt. Wireless N hat eine größere Reichweite als Wireless G. Wenn also die Reichweite wichtig ist, sollten Sie Wireless N verwenden.

Es gibt jedoch noch viele andere Möglichkeiten, sich von weitem mit Ihrem Netzwerk zu verbinden. Wireless Extender (auch als Wireless Repeater bezeichnet) sind Produkte, die Sie kaufen können und genau das tun, was sie sagen: Erweitern Sie Ihr Netzwerk weiter. Alternativ können Sie einen Powerline-Adapter kaufen, mit dem Sie ein weit entferntes Gerät mit einem Ethernet-Kabel über die Stromkabel Ihres Hauses an Ihren Router anschließen können (und so eine schnellere Verbindung erhalten, als dies drahtlos möglich wäre).

Anzahl der Ports

Router haben zwei Arten von Ports auf der Rückseite: LAN-Ports und WAN-Ports. Ihr WAN-Port wird an Ihr Modem angeschlossen (was wiederum die Verbindung zum Internet herstellt), während die LAN-Ports an Ihre Computer und andere Clients angeschlossen werden. Die meisten Router verfügen über einen WAN-Port. Sie benötigen jedoch so viele LAN-Ports, wie Sie Geräte verkabelt haben. Wenn Sie mehr verkabelte Geräte haben, als in einen Router passen, können Sie sie alle über einen verkabelten Switch anschließen. Ein Switch ist wie eine Steckdosenleiste für Ihren Router: Sie können mehr Geräte anschließen, als der Router ursprünglich zugelassen hatte. .

Anzahl der Bänder

Drahtlose Router, die auf einem Funkband übertragen werden, und viele neue drahtlose N-Router können auf zwei Bändern übertragen. Diese werden entsprechend Router genannt. Ältere Router und Computer arbeiten nur mit einem 2, 4-GHz-Band, während Dual-Band-Router sowohl das 2, 4-GHz-Band als auch ein 5-GHz-Band zulassen. Das 5-GHz-Band ist großartig, weil es weniger Störungen verursacht, da Tonnen anderer Geräte - von anderen Netzwerken über Bluetooth bis hin zu schnurlosen Telefonen und Mikrowellen - im 2, 4-GHz-Band arbeiten.

Der Hauptnachteil des 5-GHz-Bandes ist, dass es, da es eine höhere Frequenz verwendet, Wände nicht so gut durchdringt. Wenn Sie Ihren Router im 5-GHz-Modus betreiben, ist die Reichweite möglicherweise kürzer als im 2, 4-GHz-Modus. Darüber hinaus unterstützen einige ältere Geräte 5 GHz nicht. Die Lösung für dieses Problem besteht darin, einen Dualband-Router zu verwenden, der auf beiden Bändern gleichzeitig senden kann.

Sicherheit bei drahtlosen Verbindungen

Sofern es Ihnen nichts ausmacht, dass Fremde Ihre Bandbreite in Anspruch nehmen und möglicherweise auf Ihre Netzwerkdateien zugreifen, sollten Sie Ihr drahtloses Netzwerk immer mit einem Kennwort schützen. WPA2 ist derzeit die sicherste Art der drahtlosen Verschlüsselung. Stellen Sie daher sicher, dass Sie WPA2 verwenden, wenn Sie dazu in der Lage sind. Einige alte drahtlose Geräte unterstützen WPA nicht. In diesem Fall müssen Sie stattdessen das weniger sichere WEP verwenden. Grundsätzlich unterstützt jedes in den letzten vier Jahren hergestellte Gerät die WPA2-Verschlüsselung.

Wenn Sie vorhaben, Ihren Router für ein kleines Unternehmen zu verwenden, sollten Sie nach einem Router mit der Funktion "Gastnetzwerk" suchen, mit der andere Personen auf das Internet zugreifen können, ohne vollen Zugriff auf Ihre Computer und vertraulichen Daten zu erhalten.

Hackbarkeit

Hardware-Spezifikationen wie diese sind wichtig, aber Router verfügen auch über zahlreiche Software- und Firmware-Funktionen wie DHCP-Reservierungen, Quality of Service oder Firewalls, die die Verwaltung Ihres Netzwerks erleichtern. Je mehr dieser Funktionen ein Router bietet, desto teurer wird er wahrscheinlich.

Wenn Sie mit dem Flashen einer neuen Firmware auf Ihrem Router vertraut sind, sollten Sie eine Firmware erwerben, die mit Firmware von Drittanbietern wie DD-WRT oder Tomato kompatibel ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Router in der Liste der unterstützten Geräte von DD-WRT oder in der Liste der unterstützten Geräte von Tomato aufgeführt ist, wenn Sie diese Route einschlagen möchten.

Wann wird es Zeit, einen neuen Router zu kaufen?

Wenn Sie einen besonders alten Router haben, lesen Sie möglicherweise viele der oben genannten Informationen und entscheiden, ob ein Upgrade erforderlich ist. Lesen Sie unbedingt unseren Leitfaden zum Kauf eines Wi-Fi-Routers und berücksichtigen Sie beim Einkauf alle oben genannten Informationen: Wenn Ihr Netzwerk beispielsweise große Entfernungen erreichen soll, stellen Sie sicher, dass Sie einen simultanen Dual-Band-Router erwerben für maximale Reichweite.

Anmerkung zu Benutzertests: Im Gegensatz zu den meisten anderen Technologien sind Tests für WLAN-Router nicht vertrauenswürdig. Die meisten Router haben eine Mischung aus 5-Sterne-Bewertungen "funktioniert perfekt" und 1-Stern-Bewertungen "saugt total", und das liegt daran. Es gibt so viele andere Faktoren, die die Netzwerkqualität beeinflussen, wie die Wände, Interferenzen durch andere Geräte usw., dass Sie aus der Erfahrung einer bestimmten Person nicht wirklich viel ableiten können. Am besten bewerten Sie Ihre Anforderungen, kaufen Sie einen Router von einer vertrauenswürdigen Marke, die diesen Anforderungen entspricht, und geben Sie ihn zurück, wenn er bei Ihnen nicht funktioniert.

Das Verständnis Ihres Routers ist nur der erste, aber wichtige Schritt in diesem Prozess. In den nächsten Lektionen werden wir einige der Software- und Firmware-Funktionen Ihres Routers (wie die oben genannten DHCP-Reservierungen und Quality of Service) erläutern und erläutern, wie Sie Ihr Netzwerk so schnell und zuverlässig wie möglich machen können. Wenn Sie mit Ihrem Unterricht im Rückstand sind, finden Sie wie immer alles, was Sie verpasst haben, und ein PDF aller Lektionen im Know Your Network Complete-Handbuch.

Kennen Sie Ihr Netzwerk? Lektion 2: Die Admin-Seite Ihres Routers

In der vollständigen Goldavelez.com Night School-Reihe finden Sie weitere Lektionen für Anfänger zu allen möglichen Themen.