interessant

Ist hier, was Ihre Haushälterin von Ihnen wünscht

Nach unserem Post Wie man aufräumt, bevor die Haushälterin kommt, wollten die Leser so viel mehr darüber wissen, wie man eine Reinigungskraft anstellt und wie man mit heiklen oder unangenehmen Situationen umgeht. Wir sprachen mit Beatriz Rojas, Inhaberin der San Antonio Reinigungsfirma C & B Facility Services, und sie beantwortete alle unsere Fragen.

So wählen Sie einen Service aus

Du hast Optionen. Sie können einen Solo Cleaner über Craigslist oder durch eine persönliche Empfehlung oder über einen Service wie Handy mieten. Oder Sie können eine Agentur beauftragen, die zu unterschiedlichen Zeiten verschiedene Reinigungskräfte zu Ihnen nach Hause schickt. Mit einem Solo Cleaner können Sie direkt in bar bezahlen und eine ungezwungenere berufliche Beziehung aufbauen. Sie wissen auch jedes Mal genau, wer zu Ihnen nach Hause kommt.

Laut Rojas kostet eine Agentur oft das Zwei- oder Dreifache, aber diese Kosten decken normalerweise die Lohnsteuer und die Versicherung ab. Eine Agentur kann auch ein Team entsenden. Rojas führt ein dreiköpfiges Team häufig zu einer Hausreinigung, bei der mehrere Räume gleichzeitig gereinigt werden, sodass ein ganzes Haus in ein paar Stunden gereinigt werden kann. Wenn Sie auf der Suche nach Professionalität und Schutz vor Schäden sind, ist eine Agentur die beste Wahl.

Wenn Sie Handy verwenden, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass das Unternehmen mit einer Beschwerde des National Labour Relations Board und einer Sammelklage wegen der Behandlung von Arbeitnehmern konfrontiert war und nach einem DC-Prozess eine Einigung über irreführende Behauptungen über Hintergrundkontrollen und andere Verbraucherbeschwerden erzielt hat.

Wie man die Kosten festlegt

Die meisten Reinigungsdienste bevorzugen eine Pauschale pro Besuch. Dieser Tarif basiert jedoch auf der Bewertung Ihrer Bedürfnisse, der Schätzung des Zeitaufwands und der Anwendung des Stundensatzes. (Das kann zwischen 20 und 90 US-Dollar pro Stunde oder mehr liegen.) Um diese Rate festzulegen, ist es laut Rojas wichtig, mit dem Reinigungspersonal zu Hause oder im Büro herumzugehen und zu beschreiben, was Sie tun oder nicht tun möchten.

Die Flatrate gleicht die Anreize aller aus: Ihr Reinigungskraft kann Sie nicht durch Trödeln entlasten, aber sie kann sich auf Ihre regelmäßige Zahlung verlassen, ohne zu feilschen.

Das Problem, sagt Rojas, ist, wenn Sie Ihr Ende des Deals brechen. Wenn Sie vor dem ersten Besuch des Reinigungspersonals, aber nicht vor späteren Besuchen aufräumen, haben Sie ihnen nur eine versteckte Lohnkürzung gewährt. Jetzt müssen sie sich entscheiden, ob sie dies mit Ihnen besprechen oder Sie für ehrlichere Kunden abweisen möchten. Decken Sie also alles ab, was Sie jetzt können, und halten Sie sich daran, denn es ist einfacher, Missverständnisse später zu korrigieren. Setzen Sie Erwartungen für Dinge wie:

Wie bereite ich mein Zuhause vor?

Wie gesagt, räum deine Unordnung auf! Schieben Sie es aus dem Weg, damit die Reinigungskräfte die eigentliche Reinigung durchführen können. Clutter fordert Ihre Reinigungskraft auf, nur einen Bereich zu überspringen und nur das aufzuräumen, was sichtbar ist - oder alles mit weniger Sorgfalt auf einen Haufen zu werfen, als Sie es selbst tun würden. Schuhe sind groß, sagt Rojas. Werfen Sie sie in den Schrank, wo sie den Staubsaugerprozess nicht vermasseln.

Pack deine Wertsachen weg, sagt Rojas. Dies dient zum Teil dazu, Diebstahl zu verhindern, aber die meisten Reinigungskräfte möchten einen festen Arbeitsplatz nicht gefährden. Es ist wirklich eine unangenehme Situation zu verhindern, wenn der Reiniger Ihr Geld in eine seltsame Schublade steckt oder einen Ohrring staubsaugt.

Sie können die Wertsachen einsperren; Rojas wird dadurch nicht beleidigt. Oder Sie können sie einfach in eine Schublade legen. "Ich möchte kein Geld in Ihrem Haus sehen", sagt Rojas. „Sie können erwarten, dass ich Ihre Möbel nicht öffne.“ Aber es ist sehr unangenehm, wenn etwas fehlt und der Kunde den Reiniger vermutet. Tun Sie also alles, um diesen Verdacht zu verhindern.

Wenn Rojas etwas Wertvolles bewegt, sagt sie dem Kunden, nur um diese Art von Unbehagen zu vermeiden. Wenn Sie also ständig von Ihrem Reinigungspersonal über den Stand der Dinge auf dem Laufenden gehalten werden, nehmen Sie den Hinweis zur Kenntnis und beginnen Sie besser aufzuräumen.

Rojas bittet die Kunden auch, Waffen und andere Waffen einzusperren. Verstauen Sie auch Ihr Sexspielzeug und alles andere, was einen Putzer unangenehm macht. (Rojas hasst es, einen Raum voller Präparatoren zu sehen.) Wenn es Ihnen wichtig ist, diese bei diesem ersten Treffen wieder wegzulassen.

So behandeln Sie den Reiniger richtig

Raus aus dem Haus. Rojas hasst es zu putzen, wenn der Kunde zu Hause ist; Da ihr Team in mehreren Räumen gleichzeitig putzt, ist es schwierig, eine zusätzliche Person zu umgehen. "Ihr Zuhause ist mein Arbeitsplatz", sagt Rojas. Ihre Kunden haben sie daran gehindert, während eines Geschäftsgesprächs zu staubsaugen - und diese Kunden werden später nicht priorisiert.

Wenn Sie erwarten, während einer Reinigung zu Hause zu sein, sollten Sie sich am besten einen Solo-Reiniger zulegen. Wenn ich zu Hause arbeitete, ging ich in einen Coffeeshop, oder meine Putzfrau ließ mich nur wissen, wann sie Zugang zum Büro benötigte. Wie viele dieser Regeln hängt es von der Persönlichkeit und den Arbeitsgewohnheiten des Reinigungspersonals ab.

Wenn Sie Überwachungskameras haben, verstauen Sie diese auch. Sie sorgen dafür, dass sich Reinigungskräfte nicht vertrauenswürdig, überfallen und missbraucht fühlen. Versteckte Kameras kommen natürlich nicht in Frage und sind vielerorts illegal. Ihr Reinigungskraft wird sie finden. Lade keine Klage ein.

Laut Rojas ist sexuelle Belästigung durch Kunden ein großes Problem in der Branche. Ihr Reinigungspersonal kann es sich nicht leisten, eine Hintergrundüberprüfung durchzuführen. Daher verlassen Sie sich darauf, was Sie direkt beobachten können. Legen Sie gute Grenzen fest, machen Sie es einfach, Ihnen zu vertrauen, und warnen Sie immer, wenn jemand im Haus sein wird, wenn die Reinigungskräfte eintreffen. Auch hier ist Ihr Zuhause der Arbeitsplatz Ihrer Reinigungskraft, und es gelten die Arbeitsgesetze.

Wie man kommuniziert

Zu viele unangenehme Überraschungen und Ihr Reiniger lässt Sie fallen. (Oder enthüllen Sie Ihre groben Gewohnheiten in ihren Erinnerungen.) Bringen Sie also, wie wir immer wieder sagen, alles beim ersten Besuch zur Sprache. Seien Sie professionell, aber offen und seien Sie bereit, weiter zu suchen. Es ist besser, einige Zeit damit zu verbringen, den richtigen Reiniger zu finden, als irgendwann auf Streitigkeiten oder gar Klagen zu stoßen.

Sprechen Sie also in Ihrer ersten Sitzung über alles: Wer liefert Vorräte, was sie benötigen, wann die Reinigung beginnt und endet, was gereinigt wird und was nicht, welche Kunden dort sein werden, welche Reinigungskräfte dort sein werden, ob die Reinigungskräfte ist versichert. Und natürlich Zahlungsdetails. Wenn sich dann etwas ändert, sprechen Sie es an. Wenn Sie mehr Arbeit erledigen müssen, prüfen Sie, ob sich dies auf die Rate auswirkt. Die Reinigung ist eine sehr persönliche Angelegenheit, und gute Kunden werden am besten behandelt.

Wenn das alles anstrengend klingt, na ja - Sie laden Leute zu sich nach Hause ein, um all Ihre Sachen für Geld anzufassen. Es ist kompliziert! Aber es ist immer noch besser als Staubsaugen.