nützliche Artikel

Ich bin Phoebe Judge, Moderator von 'Criminal' und 'This Is Love' und so arbeite ich

Phoebe Judge (Mitte) mit der Senior-Produzentin Nadia Wilson (links) und Lauren Spohrer (rechts). Foto: Juli Leonard

Der True Crime Podcast und der Human Interest Podcast sind laut Apples Charts zwei der derzeit beliebtesten Podcasts. Phoebe Judge ist Moderatorin und Mitgestalterin dieser beiden unabhängigen, hochproduzierten Shows. Wir haben mit ihr über ihren Radiohintergrund gesprochen, wie sie neue Episoden erstellt und wie sie ihr Studio vor einer Aufnahme vorbereitet.

Standort: Durham, NC

Aktueller Gig: Moderator und Mitersteller von und Aktueller Computer: MacBook Pro 15 "

Aktuelles Mobilgerät: iPhone 8 (die neuen sind zu groß)

Ein Wort, das Ihre Arbeitsweise am besten beschreibt: Ruhe

Erzählen Sie uns zunächst ein wenig über Ihren Hintergrund und wie Sie zu Ihrem heutigen Standort gekommen sind.

Ich begann ein Praktikum bei einem öffentlichen Radiosender auf Cape Cod, was mich zum Salt Institute for Documentary Studies in Maine führte. Danach war ich zweieinhalb Jahre als Golfküstenreporter für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Mississippi tätig. Ich verließ diesen Job, um nach Indien zu reisen, um über die Gesundheit des Ganges zu berichten und einen Dokumentarfilm zu produzieren. Nach Indien arbeitete ich als Produzent und Gastmoderator für eine nationale Show mit dem Titel Dick Gordon, die bei WUNC in Chapel Hill, NC, produziert wurde. Als diese Show 2013 abgesagt wurde, begannen Lauren Spohrer, meine Mitschöpferin, und ich darüber zu reden, etwas Eigenes zu machen. Im vergangenen Februar starteten wir unsere zweite Show,

Führen Sie uns durch einen kürzlichen Arbeitstag.

Ich wache gegen 6:30 auf. Um 7:30 Uhr habe ich E-Mail und Slack und Twitter überprüft. Ich trinke Kaffee und mache dann eine Liste. Ich mache gern Listen auf Papier darüber, was ich an diesem Tag erledigen muss. Ich bin in vielerlei Hinsicht unglaublich altmodisch. Ich bin mir sicher, dass es mir ziemlich schwer fällt, damit zu arbeiten. Wir haben einen freigegebenen Google-Kalender, aber ich kopiere einfach alles davon auf meine Papierliste. Um halb neun telefoniere ich mit Lauren über den Tag.

Danach versuche ich, wenn ich Glück habe, zu Pilates zu rennen oder zu gehen. Lauren, Nadia Wilson und ich treffen uns normalerweise gegen 9:30 Uhr im Studio. Wahrscheinlich werden wir am Morgen etwas aufnehmen müssen: eine neue Aufnahme der Erzählung für kommende Folgen, Anzeigen oder Werbespots.

Gegen 11.30 Uhr denke ich über das Mittagessen nach (es ist eine große Besessenheit von mir). Ich schlage immer wirklich wundervolle, ausgefeilte Ideen für das Mittagessen vor, aber normalerweise bekommen wir Chopt nur von DoorDash geliefert. Chopt hat gerade den würzigen kalabresischen Caesar-Salat weggenommen, und ich weiß nicht, was ich jetzt tun werde. 7 von 10 Mal vergessen sie sowieso mein Salatdressing. Wir reden über Ideen für Geschichten, während wir essen.

Nach dem Mittagessen führen wir ein Interview oder beginnen eine Bearbeitung für die nächste Folge von oder Manchmal bearbeiten wir Skripte zwischen den Interviews. Wir haben vier Interviews an einem Tag zuvor gemacht. Da wir lieber von zu Hause aus arbeiten, sind die Stunden, die wir zusammen im Studio verbringen, normalerweise sehr beschäftigt und produktiv.

Lauren und ich haben normalerweise den ganzen Nachmittag über Telefonkonferenzen. Es gibt den erzählenden Aspekt der Arbeit, aber wir führen auch ein Geschäft. Gegen halb fünf arbeiten wir an losen Enden, die noch nicht gebunden sind. Um halb sechs sind wir alle auf dem Weg nach Hause.

Ich versuche, etwas außerhalb oder in der Nähe des Hauses zu tun, bevor ich wieder auf Slack und E-Mail zurückkomme. Wir senden uns ständig kurze Audioclips von laufenden Episoden über Slack.

Wir schreiben und mischen abwechselnd Episoden. Wenn ich eine Episode schreibe, geht alles aus dem Fenster. Der Abend läuft nervös von meinem Schreibtisch aus auf und ab. Einen Satz zu schreiben und mich dann davon zu überzeugen, ist schrecklich.

Ich beginne mit dem Abendessen um 7 Uhr. Ich liebe es, Abendessen zu machen. Normalerweise esse ich gegen 8 Uhr. Nach dem Abendessen melde ich mich wieder bei Lauren und Nadia, um zu sehen, was wir an diesem Tag verpasst haben. Wir sind ständig auf Slack. Wahrscheinlich zu viel. Es fühlt sich immer so an, als gäbe es etwas zu tun.

Um 10:30 bin ich im Bett und lese. Im Moment lese ich von John Demos.

Führen Sie uns durch Ihren Prozess zum Erstellen einer Episode von.

Lauren, Nadia oder ich werden eine Idee für eine Geschichte vorschlagen. Wenn wir uns alle einig sind, dass es eine gute ist, wird einer von uns die potenziellen Geschichtenerzähler ansprechen und sie vorab interviewen. Wir führen immer ein Vorinterview durch, um sicherzustellen, dass jemand nicht nur zum Reden bereit ist, sondern auch zu Ihnen passt. Wir möchten sicherstellen, dass die Leute verstehen, dass unsere Show sich dadurch unterscheidet, dass wir keine Soundbits sammeln. Es wird ein langes, persönliches Gespräch. Ich führe nur selten Vorgespräche, weil jemand, der bereits mit mir gesprochen hat, den Eindruck hat, dass er nicht auf alle Details eingehen muss, weil er sich wiederholen würde.

Nach dem Vorinterview treffen wir uns und besprechen, ob uns die Geschichte noch gefällt. Dann entscheiden wir, ob wir reisen sollten, um die Person persönlich zu interviewen oder das Interview in einem Studio zu führen. Sobald wir diese logistischen Entscheidungen getroffen haben, schreiben wir eine Liste mit Fragen und bereiten die Aufzeichnung des Interviews vor. Wir verwenden Google Text & Tabellen, schreiben Fragen gemeinsam und verwenden dann den Google Text & Tabellen-Chat, um während des Interviews miteinander zu sprechen. Die besten Interviews sind Orte, die wir überhaupt nicht erwarten.

Wir transkribieren unsere Interviews mit Trint (was nicht perfekt ist und von einem Menschen verlangt, dass er es noch einmal durcharbeitet, aber es ist viel schneller als von Grund auf neu zu transkribieren), und dann wird einer von uns die Führung beim Schreiben eines ersten Entwurfs eines Drehbuchs übernehmen. Bei unserer ersten Bearbeitung spielen wir die Clips des Gasts ab (wir bearbeiten Audio in Pro Tools) und ich lese den Kommentar. Danach setzen wir uns alle zusammen und besprechen das Drehbuch und besprechen, wie es verbessert werden kann. Skripte werden auch in Google Text & Tabellen geschrieben, um die Zusammenarbeit zu vereinfachen. Wer auch immer den ersten Entwurf des Skripts geschrieben hat, wird zurückgehen und Änderungen vornehmen. Wir haben dann eine zweite Bearbeitung. Manchmal ein Drittel danach. Manchmal mehr. Jede Änderung wird mit einer eigenen Faktenüberprüfung geliefert.

Wenn sich das Drehbuch an einem guten Ort befindet, werde ich die Erzählung aufzeichnen. Jemand übernimmt die Aufgabe, die Episode in Pro Tools zusammenzustellen (Musik auswählen, das Tempo der Geschichte festlegen). Wir teilen intern eine grobe Mischung und überarbeiten sie. Wenn wir damit zufrieden sind, senden wir es an Rob Byers, der die Stimmen ausbalanciert, alle Audio-Fehler beseitigt und die Musik verbessert, um ihr diesen Klang zu verleihen.

In der Zwischenzeit arbeiten wir mit Julienne Alexander zusammen, für die wir seit unseren Anfängen Illustrationen machen. Unsere Folgen erscheinen freitags, also hören wir uns alle ein letztes Mal die fertige Folge an und planen, dass sie am Freitagmorgen um 4 Uhr morgens veröffentlicht wird. Wir veröffentlichen auf der PRX-Veröffentlichungsplattform und unsere Feeds werden von Feedburner gehostet.

Veröffentlichen Sie am Ende jede Episode, an der Sie arbeiten?

Nein, wir haben uns früh entschieden, dass es besser ist, eine Geschichte früh im Prozess zu töten. Wenn die Geschichte nicht da ist, wird sie auch mit dem besten Schreiben der Welt nicht funktionieren. Das Schöne daran, Ihr eigener Chef zu sein, ist, dass Sie nicht an Dingen arbeiten müssen, an denen Sie nicht arbeiten möchten.

Auf welche Apps, Gadgets oder Tools können Sie nicht verzichten?

Ich benutze ein Neumann TLM 103 Mikrofon im Studio und trage Sony MDR-7506 Kopfhörer. Im Feld benutze ich einen Marantz PMD 661 Rekorder und ein Audio Technica AT8035 Mikrofon.

Ich benutze jeden Tag ein schwarzes Moleskin-Notizbuch, um Listen zu führen und Notizen zu machen. Es ist etwas größer als ein Buch und etwas kleiner als ein Blatt Papier. Ich bin auch ziemlich besessen von meiner Garmin-Uhr. Ich benutze es, um meine Herzfrequenz zu sehen und meine Läufe zu verfolgen. Meistens erinnert es mich nur daran, wann ich mich bewegen muss (was ich noch nicht gehört habe.). Ich benutze fast täglich auch drahtlose Kopfhörer von Bose.

Wie sieht Ihre Arbeitsumgebung aus?

Ich arbeite hauptsächlich an zwei Orten. Ich habe ein Heimbüro, in dem ich den größten Teil meiner Arbeit erledige. Und dann arbeite ich auch noch im Studio, wo ich meinen Computer direkt hinter meinem Mikrofon aufstelle und mich dort hinsetze und arbeite. Auch wenn ich nichts aufnehme. Etwas daran tröstet mich.

Wie verfolgen Sie, was Sie zu tun haben?

Ich verwende hauptsächlich eine Liste in meinem Notizbuch, die ich jeden Morgen mit dem aktualisiere, was getan werden muss. Wir verwenden auch einen freigegebenen Google Kalender. Und wir haben ein großes Whiteboard im Studio, auf dem wir alle unsere Story-Ideen auflisten und einen großen Kalender mit Fälligkeitsterminen für die Folgen und dem Zeitpunkt, zu dem die Dinge live gehen.

Führen Sie uns durch einen interessanten, ungewöhnlichen oder kniffligen Prozess, den Sie bei der Arbeit durchgeführt haben.

Ich bin wirklich besessen davon, wie das Studio aussieht, bevor ich eine Episode aufspüre. Ich muss sicherstellen, dass der Tisch frei ist und alle Stühle genau an der richtigen Stelle eingedrückt sind. Ich muss auch darauf achten, dass meine Stuhlhöhe genau stimmt und die Armposition immer gleich ist. Ich gehe wie ein wilder Mensch umher, bevor wir uns vergewissern, dass alles perfekt aussieht.

und Co-Creator Lauren Spohrer im Studio

Wer sind die Leute, die Ihnen helfen, Dinge zu erledigen, und wie verlassen Sie sich auf sie?

Die Shows werden von drei von uns gemacht.

Lauren Spohrer und ich haben beide Shows kreiert und wir besitzen Criminal Productions gemeinsam. Ich glaube nicht, dass die Shows weitergehen würden, wenn sie nicht ein Teil von ihnen wäre. Ich glaube einfach nicht, dass es funktioniert.

Nadia Wilson ist unsere Senior Producerin. Als wir sie vor drei Jahren engagierten, war es wie ein Glücksfall. Ich glaube nicht, dass Lauren und ich uns jemals vorgestellt haben, wie perfekt sie zum Team passen würde.

Welche Abkürzung oder Hack bevorzugst du?

Ich fühle mich wie ein Anti-Hack. Ich kenne keine coolen Abkürzungen. Ich habe gerade erst gelernt, wie man einen Screenshot auf meinem Computer macht.

Wie lade ich auf oder mache eine Pause?

Ich mag lange Spaziergänge machen. Manchmal mache ich aus Spaß einen 16 km langen Spaziergang. Ich mag es nie, meine Schritte zurückzuverfolgen, deshalb muss ich normalerweise jemanden finden, der mich 10 Meilen die Straße hinunter irgendwo abholt. Ich mag auch kochen.

Was ist dein Lieblings-Nebenprojekt?

Ich mache gerade Bier. Einer unserer Sponsoren gab uns ein kostenloses Bierzubereitungsset und ich bin davon besessen. Ich habe große Angst, es zu trinken, weil ich Angst vor Kontamination habe, aber es hat viel Spaß gemacht.

Was lesen Sie gerade oder was empfehlen Sie?

Ich lese gerade eine Menge Bücher über Down East Maine, die hauptsächlich langweilig und nur topografisch sind. Ich habe in letzter Zeit auch viel von Elizabeth Strout gelesen. Und ich bin gerade dabei, Nathaniel Philbricks zu beenden, der vor Jahren herauskam, und ich habe es vergessen, aber ich bin sehr glücklich, dass ich es gefunden habe. Auch Colson Whitehead. (Ich fühle mich wie in den meisten Dingen meines Lebens, ich bin ungefähr ein Jahr zurück.) Und Bücher über das New Yorker Escort-Geschäft in den 70ern.

Wen möchten Sie noch sehen, um diese Fragen zu beantworten?

Roman Mars, Roxanne Homosexuell, Gail Collins.

Was war der beste Rat, den Sie jemals erhalten haben?

Hab keine Angst, es wird sowieso nicht viel nützen.

Was für ein Problem versuchen Sie immer noch zu lösen?

Mein lispeln.

Wie ich arbeite In der Reihe "Wie ich arbeite" werden Helden, Experten und produktive Menschen gebeten, ihre Verknüpfungen, Arbeitsbereiche, Routinen und mehr freizugeben.