interessant

Grundlagen der Musikproduktion, Lektion 1: Richten Sie Ihr Heimstudio ein

Sie können viel Spaß daran haben, Musik zu machen, aber eine gute Aufnahme und Anordnung Ihres Songs erfordert etwas Arbeit und Wissen. In den nächsten Wochen helfen wir Ihnen dabei, ein kleines Aufnahmestudio in Ihrem Zuhause einzurichten und zu lernen, wie Sie damit großartige Musik erstellen können.

Über diese Nachtschulserie

Genau wie das Erlernen eines Instruments und das Schreiben von Songs braucht die Kunst des Aufnehmens, Arrangierens und Mischens Zeit zum Lernen. In dieser Musikproduktionsabend-Schulserie stellen wir Ihnen die Grundlagen vor, aber Sie müssen weiterhin lernen, üben und ein gutes Ohr entwickeln, um großartige Endmischungen zu erstellen. Heute beginnen wir mit der Einrichtung Ihres Heimstudios. In den folgenden Wochen zeigen wir Ihnen, wie Sie Gesang und Live-Instrumente aufnehmen, virtuelle Instrumente hinzufügen und einen endgültigen Mix erstellen. Am Ende dieser Reihe stellen wir Ihnen zusätzliche Ressourcen zur Verfügung, die über die Grundlagen hinausgehen, die wir Ihnen beibringen. Wenn Ihnen diese erste Lektion gefällt, sollten Sie dies unbedingt tun .

Was du brauchen wirst

Bevor wir uns an die Arbeit machen und uns mit dem Aufnehmen beschäftigen können, benötigen Sie einige Dinge. Aufnahmegeräte kosten Sie bares Geld, aber Sie müssen nicht viel ausgeben, um viel zu bekommen. Folgendes empfehlen wir:

Audio-Schnittstelle

Mikrofon (e)

Studiomonitore

MIDI Keyboard / Controller

MIDI-Schnittstelle (optional)

Kabel

DAW-Software (Digital Audio Workstation)

Virtuelle Instrumente

Das ist eine lange Einkaufsliste, aber das Minimum, das Sie brauchen, um ein paar ziemlich normale Sachen zu machen. Natürlich brauchen Sie nicht alles. Kaufen Sie also nur das, was Sie verwenden möchten. Wenn Sie zusätzliche Empfehlungen wünschen, lesen Sie unsere Kaufanleitung für preiswerte Home-Recording-Studios.

Richten Sie Ihr Studio ein

Die Einrichtung eines Heim-Aufnahmestudios erfordert zum größten Teil nur viel Plug-and-Play. Dennoch müssen Sie ein paar Dinge wissen, um loszulegen.

Wählen Sie einen ruhigen Raum

Idealerweise nehmen Sie in einem Raum auf, in dem kaum oder gar kein Außengeräusch zu hören ist, und behandeln diesen Raum akustisch, um Nachhall zu vermeiden. Realistisch gesehen werden Sie jedoch aufnehmen, wo Sie können, da Sie nicht über die Tausenden von Dollar verfügen, die für die Einrichtung einer professionellen Aufnahmeumgebung erforderlich sind. Zimmer mit Teppichboden funktionieren am besten, und je weniger Fenster Sie haben, desto besser. Wenn Ihre Wände zu viel Nachhall erzeugen, können Sie dichte Decken an sie hängen, um den Effekt zu verringern. Das Schließen der Jalousien an Ihren Fenstern hilft auch. Sie werden nicht in der Lage sein, alle Klangprobleme zu beheben, sondern wählen Sie einen mit Teppich ausgelegten Raum und reduzieren Sie den Nachhall so weit wie möglich, bevor Sie mit der Aufnahme beginnen.

Richten Sie Ihre Studio-Monitore ein

Platzieren Sie eine auf jeder Seite des Computerbildschirms über den Isolationspads des Monitors. Der Winkel, in dem Sie Ihre Monitore aufstellen, hat großen Einfluss darauf, wie Sie den von ihnen erzeugten Ton hören. Positionieren Sie sie also nicht einfach direkt und nennen Sie es einen Tag. Führen Sie stattdessen die folgenden Schritte aus:

  1. Beginnen Sie, indem Sie sie in einem 45-Grad-Winkel nach innen platzieren. (Wenn Ihre Monitore gut einen halben Meter entfernt sind, ist ein Winkel von 35 Grad ein besserer Ausgangspunkt.)
  2. Setzen Sie sich an Ihren Arbeitsplatz und stellen Sie sich eine Linie vor, die aus jedem Monitor in Richtung ihrer Ausrichtung austritt. Die Linien von beiden Monitoren sollten durch jedes Ohr (jeweils links und rechts) verlaufen und sich um den Nacken kreuzen. Ist dies nicht der Fall, stellen Sie jeden Monitor so lange ein, bis dies der Fall ist.
  3. Spielen Sie eine monaurale Audiospur ab (wie diese oder die meisten Podcasts) und hören Sie sie sich sorgfältig an. Wenn der Ton direkt vor Ihnen zu kommen scheint, können Sie loslegen. Wenn es sich zu weit zur Seite anfühlt, stellen Sie Ihre Monitore leicht ein, bis dies der Fall ist. Da Sie nicht immer genau in der gleichen Position sitzen, kann es sein, dass die Klangbalance bei guten Ohren ein kleines bisschen abfällt. Trotzdem sollte ein bisschen Varianz keinen großen Unterschied machen. Tun Sie einfach das Beste, um den Klang zu zentrieren.

Möglicherweise möchten Sie auch Ihre Monitore kalibrieren. Das ist ein komplexes Thema, für das wir in dieser Lektion keine Zeit haben, aber lesen Sie dieses Tutorial, wenn Sie die Kalibrierung fortsetzen möchten.

Aktivieren Sie die Phantomspeisung für Ihre Mikrofone

Um aufnehmen zu können, müssen Sie die Phantomspeisung für Ihre Mikrofone auf Ihrem Audio-Interface aktivieren. Nahezu alle Kondensatormikrofone mit Nierencharakteristik - die Art, die wir Ihnen empfohlen haben - benötigen eine Stromquelle (speziell 48 V). Ihr Audio-Interface kann dies bereitstellen, Sie müssen jedoch häufig eine Taste drücken oder einen Schalter umlegen. Konsultieren Sie das Handbuch Ihres Interfaces, wenn Sie neben jedem Mikrofoneingang keine Taste oder keinen Schalter mit der Bezeichnung 48V auf der Vorderseite finden.

Schließen Sie alles an und installieren Sie Ihre Software

Nachdem Sie die vorherigen Schritte ausgeführt haben, müssen Sie nur noch alles anschließen und Treiber und Software installieren. Abhängig von der von Ihnen ausgewählten Hardware und Software kann der Installationsvorgang variieren. In vielen Fällen müssen Sie nach der Installation nichts weiter tun (außer vielleicht Ihre Software zu autorisieren). Wenn nicht, lesen Sie in Ihren Handbüchern nach, welche zusätzlichen Schritte Sie ausführen müssen, um den Betrieb aufzunehmen und eine Testaufzeichnung in Ihrer DAW-Software durchzuführen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

In unserer nächsten Lektion lernen wir die Grundlagen der Aufnahme kennen. Sie finden es am Dienstag, den 14. Mai 2013 um 17:00 Uhr auf der Startseite von Goldavelez.com. Sie finden es, zusammen mit dem Rest unserer Nachtschulreihe, auch auf der Tag-Seite der Nachtschule.

.