interessant

Erste Schritte mit dem Windows-Subsystem für Linux

Linux-Benutzer sind wahrscheinlich mit Wine vertraut - einer Software, mit der Windows-Software unter Linux ausgeführt werden kann.

Aber wussten Sie, dass Sie Linux nativ über den Microsoft Store herunterladen und ausführen können? Ja, es ist mein Ernst.

Dies ist alles dem Windows-Subsystem für Linux (WSL) zu verdanken, einer Funktion, die Windows 10 im Jahr 2016 erstmals als Beta-Funktion für Windows Insider-Benutzer hinzugefügt wurde und seitdem für die Öffentlichkeit freigegeben wurde.

Dank WSL kann jeder in wenigen Minuten schnell und einfach eine von vielen Linux-Distributionen (kurz: Distributionen) installieren und ausführen.

Für Linux-Tierärzte, die noch nie von WSL gehört haben, klingt dies möglicherweise zu gut, um wahr zu sein. Auf dem Papier klingt die WSL sogar wie ein potenzieller Einstieg in die Welt von Linux für Anfänger. Die Realität ist jedoch komplizierter.

Ein wenig weiter unten wird beschrieben, wie Sie WSL installieren und Linux auf Ihrem Windows-PC zum Laufen bringen. Außerdem werden Links zu einigen hilfreichen Ressourcen bereitgestellt. Aber lassen Sie uns zuerst über WSL sprechen - was es ist, was es nicht ist und ob es die richtige Linux-Option für Sie ist.

Was ist die WSL?

Die erste Frage lautet natürlich: Sind WSL und die im Microsoft Store verfügbaren Distributionen tatsächlich Linux?

Technisch gesehen ja. WSL war ursprünglich als "Bash on Windows" -Funktion bekannt und ermöglichte Benutzern die Verwendung von Ubuntu-bash-Befehlen in Windows PowerShell. Aber mit der WSL können Sie jetzt neben Bash noch viele andere Befehle ausführen (und wenn das alles über Ihren Kopf geht, nehmen Sie es mit, es wird klarer, wenn wir weitermachen).

Die Linux-Distributionen, die aus dem Windows Store heruntergeladen und über WSL ausgeführt werden können, sind das vollständige Linux-Paket, zumindest in Bezug auf die Kernfunktionalität, wobei keine Emulation erforderlich ist. Wenn Sie also WSL installieren und eine Distribution aus dem Microsoft Store herunterladen, wird Linux unter Windows ohne Unterbrechung ausgeführt.

Es gibt jedoch einige Vorbehalte, die direkt mit der Natur der WSL und ihrem beabsichtigten Anwendungsfall zusammenhängen und sie für einige Benutzer praktikabler und, ehrlich gesagt, für andere fast unbrauchbar machen.

WSL ist am besten für Entwickler

WSL ist in erster Linie ein Entwicklungstool, mit dem Web- und Softwareentwickler zu Testzwecken unterstützt werden können.

Das Internet und die große Mehrheit der Software, die auf Windows-PCs ausgeführt werden, werden tatsächlich unter Linux erstellt.

Obwohl es diese unbequeme Aufteilung immer gegeben hat, haben die Entwickler dafür gesorgt, dass sie so gut wie möglich funktionieren. Sie haben Tools und Problemumgehungen wie Cygwin oder MYSYS erstellt, damit ihre Linux-Arbeit gut mit Windows und umgekehrt funktioniert. WSL ist eine Anerkennung dieser Realität durch Microsoft und ein aktiver Versuch, Entwicklern dabei zu helfen, ihren Workflow zu optimieren und native Unterstützung für Windows zu bieten.

Die WSL ist ein wichtiges Feature für Entwickler auf ganzer Linie. Wenn Sie beispielsweise eine Linux-Distribution mit WSL ausführen, können Webentwickler Linux programmieren und gleichzeitig in Echtzeit über einen Webbrowser in Windows die genaue Seite überwachen, an der sie arbeiten, ohne dass zusätzliche oder kostenpflichtige Software erforderlich ist. Da es sich bei WSL um einen Windows-Prozess handelt, können Sie außerdem gleichzeitig Windows-Tools und -Funktionen wie den Task-Manager verwenden. Die Möglichkeit, einen Linux-Prozess mit dem Task-Manager zu beenden, ist hilfreich, wenn ein Fehler auftritt oder ein Prozess hängt.

Wenn wir also sagen, dass WSL das vollständige Linux-Paket ist, bedeutet dies, dass fast alles, was ein Programmierer unter Linux tun möchte oder muss, in WSL neben den üblichen Windows-Funktionen ausgeführt werden kann.

Was WSL nicht ist

WSL ist ein großartiges Entwicklungswerkzeug, und die native Windows-Unterstützung wird wahrscheinlich dazu beitragen, dass Programmierer zwischen Windows und Linux wechseln können.

Allerdings weist die WSL einige Einschränkungen auf, die einige Benutzer davon abhalten können, sie zu verwenden, insbesondere Gelegenheits- oder Erstbenutzer von Linux. Wenn Sie einen einfachen Weg erwartet haben, um das gesamte Linux-Erlebnis zu nutzen, ist es ratsam, Ihre Erwartungen zu mildern.

WSL unterstützt keine grafischen Benutzeroberflächen

Standardmäßig unterstützt WSL keine GUI-Versionen (Graphical User Interface) von Linux, sondern verwendet eine Befehlszeilenumgebung. Dies wird ein schwieriger Übergang für diejenigen sein, die es gewohnt sind, mit einer visuellen Benutzeroberfläche zu arbeiten (wie zum Beispiel die meisten Windows-Benutzer) und begrenzt, welche Software installiert und ausgeführt werden kann.

Für die Befehlszeilenschnittstelle von WSL muss der Benutzer die Linux-Befehle kennen und die Dateiorganisation eines Linux-Systems verstehen. Das zu lernen braucht Zeit und wird wahrscheinlich schwierig sein, wenn Sie ein Anfänger sind.

Wenn Sie sich nicht anstrengen möchten, ist dies nicht die ideale Methode für Linux-Erstanwender, um das Betriebssystem kennenzulernen.

Um fair zu sein, wäre es falsch zu sagen, dass grafische Linux-Optionen für die WSL verfügbar sind. Das Ausführen einer GUI setzt jedoch voraus, dass Sie zumindest mit Linux-Befehlszeilenoperationen vertraut sind, um sie zunächst einzurichten, und selbst dann ist sie nicht ideal. Jede grafische Linux-Unterstützung ist mehr oder weniger ein Nebenprodukt von Microsoft, das mit Linux-Entwicklern zusammenarbeitet, um bestimmte Distributionen zum Laufen zu bringen, und nicht das Hauptziel oder die Hauptfunktion von WSL. Tatsächlich hat Microsoft klargestellt, dass keine offizielle Unterstützung für Linux-GUIs vorgesehen ist.

WSL verwendet zwei Dateisysteme

Für die Verwendung von WSL müssen Sie Windows und Linux gleichzeitig kennen und verwenden. Dies ist weder eine Emulation noch eine reine Linux-Umgebung auf einer separaten Laufwerkspartition. Jemand, der Windows ersetzen oder eine vollständigere Linux-Version ausführen möchte, muss das Betriebssystem mit einer der unten aufgeführten Methoden installieren.

Noch wichtiger ist, dass Sie mit WSL mit zwei verschiedenen Dateisystemen arbeiten. Für Entwickler ist dies eine recht praktische Funktion. Am Ende dieses Beitrags finden Sie Anleitungen, in denen jedes Dateisystem detailliert erläutert wird, wie es miteinander interagiert (und nicht interagiert), und die Ihnen dabei helfen, einen Workflow zwischen den beiden Systemen einzurichten.

WSL ist kein Open Source

Schließlich ist zu beachten, dass WSL kein Open Source-Programm oder Linux-Kernel ist, sondern ein proprietäres Microsoft-Framework.

Es gibt keine lebhafte Community von Entwicklern, die auf WSL aufbauen. Zukünftige Funktionen oder eine erweiterte Integration müssen ausschließlich von Microsoft bereitgestellt werden.

Aber was ist mit Nicht-Entwicklern? Hat die Verwendung von WSL einen Sinn?

Ehrlich gesagt nicht wirklich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die WSL für Linux-Anfänger völlig nutzlos ist. Wie bereits erwähnt, ist dies der schnellste und einfachste Weg, um Linux unter Windows zum Laufen zu bringen. Da es nativ unterstützt und direkt von Microsoft angeboten wird, müssen Sie sich keine großen Sorgen darüber machen, dass Ihr PC irgendwie kaputt geht.

Für uns war es eine nette Sache, damit herumzuspielen und loszulegen, und wir glauben, dass es eine interessante Gelegenheit bietet, mehr über die technischen Vorgänge Ihres PCs und sogar über die Struktur des Linux-Dateisystems zu erfahren. Wenn Sie jedoch nach einer Möglichkeit suchen, Windows mit Konsolenbefehlen zu steuern oder zu ändern, wird WSL auch nicht viel für Sie tun, aber es gibt Unmengen interessanter Dinge, die Sie mit der Windows-Befehlszeile tun können.

Wenn Sie nach einer einfachen Möglichkeit suchen, in die Linux-Plattform einzutauchen, oder nach einer einfachen Lösung, um Linux neben Windows auf Ihrem Computer zu installieren, ist WSL wahrscheinlich nicht die richtige Wahl. Glücklicherweise gibt es verschiedene alternative Methoden, um Linux zu installieren, wenn Sie nach einer voll funktionsfähigen und / oder grafischen Version suchen.

  • Wenn Sie einen leistungsfähigen PC haben, sollten Sie sich eine virtuelle Maschine (VM) ansehen. VMs sind separate „virtuelle“ PCs, die neben Ihrem normalen Betriebssystem in einem Anwendungsfenster ausgeführt werden können. Dies kann ein Problem für das System sein und erfordert einiges an Setup. Sie erhalten jedoch eine voll funktionsfähige, grafische Version der Linux-Distribution Ihrer Wahl, die unter Windows ausgeführt wird.
  • Alternativ können Sie eine Linux-Version auf einem USB-Stick installieren und als bootfähiges Laufwerk verwenden. Dies ist eine einfache Möglichkeit, das Betriebssystem zu testen, ohne Ihren PC zu verändern.
  • Ebenso können Sie Linux parallel zu Windows installieren, was als "Dual-Boot" bezeichnet wird. Dies beansprucht zwar Festplattenspeicher, ist jedoch eine wünschenswertere Option als die Verwendung eines USB-Sticks, wenn Sie Linux häufig und häufig verwenden möchten Software installieren.

So aktivieren Sie WSL und installieren Linux aus dem Microsoft Store

Wenn Sie es bis hierher geschafft haben und die Funktionen der WSL kennen oder einfach nur neugierig sind, was es ist und wie es installiert wird, führt Sie dieser Abschnitt durch die Ersteinrichtung.

Folgendes benötigen Sie:

  • Ein PC, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows 10 ausgeführt wird. (Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie dies überprüfen können, wenn Sie nicht sicher sind, welche Version Sie ausführen.)
  • Eine Internetverbindung für den Zugriff auf den Microsoft Store und das Herunterladen der Apps.
  • Wir empfehlen auch diesen WSL-Guide zu Github von Michael Treat. Es deckt einige der Informationen ab, die wir bisher haben, wurde jedoch speziell entwickelt, um Entwicklern, die mit WSL noch nicht vertraut sind, die Einrichtung ihrer Arbeitsumgebung zu erleichtern und das Zusammenspiel von Windows- und Linux-Dateisystemen zu verstehen.

1. Überprüfen Sie Ihre Windows-Version

Öffnen Sie das Startmenü und klicken Sie auf das Zahnradsymbol, um das Menü Einstellungen aufzurufen. Klicken Sie auf System> Info. Der Systemtyp Ihres PCs wird unten im Abschnitt mit den Gerätespezifikationen aufgeführt .

Um WSL zu aktivieren, benötigen Sie ein 64-Bit-Betriebssystem. Die WSL-Funktion ist nicht verfügbar, wenn Sie eine 32-Bit-Version von Windows 10 ausführen.

2. Aktivieren Sie WSL

Öffnen Sie erneut das Menü Einstellungen.

Geben Sie in der Suchleiste "Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren" ein, klicken Sie auf das Element im Dropdown-Feld, und ein neues Fenster wird geöffnet.

Das Laden kann einige Momente dauern, aber sobald dies erledigt ist, wird eine Liste von Funktionen mit Kontrollkästchen daneben angezeigt. Scrollen Sie zum Windows-Subsystem für Linux und aktivieren Sie das Kontrollkästchen. Daraufhin werden die erforderlichen Dateien heruntergeladen und installiert. Ihr Computer wird dann neu gestartet, und die Installation ist abgeschlossen.

3. Laden Sie Ubuntu (oder eine andere verfügbare Distribution) aus dem Microsoft Store herunter

Dieser Schritt ist so einfach wie das Öffnen der Microsoft Store-Registerkarte unter Windows und das Suchen nach "Linux".

Die Suchergebnisse sollten mit mehreren verfügbaren Linux-Distributionen gefüllt sein, die WSL ausführen kann. Wählen Sie einfach eine der verfügbaren Optionen aus und beginnen Sie mit dem Download.

Wir haben Ubuntu installiert, aber Debian, openSUSE, Fedora, Kali und SLES sind auch über den Store erhältlich (alle kostenlos, wie wir hinzufügen könnten), und einige Benutzer haben berichtet, dass mehrere andere, noch nicht unterstützte Distributionen erfolgreich als installiert wurden Gut.

Nächste Schritte

Zu diesem Zeitpunkt können Sie nun eine Befehlszeilenversion von Ubuntu (oder einer anderen von Ihnen installierten Distribution) unter Windows ausführen. Es kann wie die meisten anderen Apps über das Startmenü gestartet werden.

Dies ist jedoch wirklich nur der Anfang des Prozesses. Wenn Sie Ihre Linux-Distribution zum ersten Mal öffnen, müssen Sie ein UNIX-Systemkonto erstellen und dann wahrscheinlich mit der Installation von Dateien, der Aktualisierung von Software und der Anpassung Ihrer Arbeitsumgebung beginnen Es liegt weniger an Ihnen und Ihren Bedürfnissen.

Hier sind einige Ressourcen, die wir für Ihre nächsten Schritte mit der WSL empfehlen:

  • Eine der besten Quellen ist Michael Treat's Guide zu GitHub, den wir auch oben erwähnt haben. Es wird Sie durch alle notwendigen nächsten Schritte und darüber hinaus führen und die WSL und ihre Funktionalität detailliert erläutern.
  • Microsoft's offizieller Leitfaden zur WSL-Fehlerbehebung.
  • WSL-Tipps und Tricks von Scott Hanselman - Dieser Blog-Beitrag enthält mehrere Verknüpfungen, eine Sammlung verschiedener Zeilenbefehle und eine Erläuterung verschiedener wichtiger WSL-Begriffe und -Funktionen.
  • Das WSL-Handbuch-Wiki - Eine weitere Ressource zum Einrichten von WSL. Es basiert auf einer etwas älteren Version des Programms, steckt aber immer noch voller relevanter Informationen, darunter das Ausführen von GUI-Anwendungen, Empfehlungen für verschiedene Softwarepakete und die Fehlerbehebung für häufig auftretende Probleme Probleme.
  • Eine Liste wichtiger und häufig verwendeter Ubuntu-Befehle.
  • Linux-Homepage