interessant

Erlernen Sie die Grundlagen von Photoshop in weniger als 25 Minuten

Photoshop ist eine unglaublich leistungsstarke, aber auch einschüchternde Anwendung. Wenn Sie Photoshop verwenden möchten, aber nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, werden wir Ihnen die ganze Woche über die Grundlagen beibringen.

Das obige Video ist Ihre Lektion. Es ist kurz, wenn man bedenkt, wie viel es abdeckt, und lang, wenn man bedenkt, dass es im Internet ist. Im Video sehen wir uns jedes Werkzeug in der Symbolleiste an, Ihre Paletten auf der rechten Seite des Bildschirms und was Sie in den Menüs finden. Nachfolgend finden Sie eine Referenz für diese Lektion. Sobald die Lektionen beendet sind, stellen wir Ihnen alles an einem Ort und eine herunterladbare PDF-Datei mit Referenzen für jede Lektion zur Verfügung.

Warten! Ich habe kein Photoshop!

Sind Sie derzeit kein Photoshop-Benutzer? Adobe bietet eine 30-Tage-Testversion von Photoshop an, die Sie sofort herunterladen können, und bietet Ihnen ausreichend Zeit, um zu erfahren, wie dies funktioniert. Wenn Sie Photoshop nicht kaufen möchten, weil es zu teuer ist, gilt vieles, was wir in diesen Lektionen besprechen, nicht nur für Photoshop, sondern für die meisten Standard-Tools für Fotobearbeitung und -gestaltung, die Sie benötigen find (Pixelmator ist eine großartige 30-Dollar-Alternative auf dem Mac, und GIMP ist eine kostenlose, plattformübergreifende Open-Source-Option). Wir haben uns für Photoshop entschieden, da es am häufigsten verwendet wird. Sie können jedoch auch andere Software verwenden. Die heutige Lektion ist ziemlich Photoshop-spezifisch, aber wenn wir weitergehen, sollten Sie in der Lage sein, andere Software zu verwenden, um das meiste von dem zu tun, was wir besprechen.

Bereit? Lass uns anfangen.

Die Symbolleiste

Wir werden uns nicht jedes einzelne Werkzeug ansehen, sondern fast jedes einzelne. Diese Übersicht gibt Ihnen einen Überblick über die Funktionen der einzelnen Tools. Suchen Sie sich ein Foto und spielen Sie mit ihnen.

Verschieben-Werkzeug (Tastatur: V)

Mit dem Verschieben-Werkzeug können Sie einfach Objekte in einer bestimmten Ebene auf der Photoshop-Leinwand verschieben. Klicken Sie dazu auf eine beliebige Stelle auf der Leinwand und ziehen Sie sie. Während Sie ziehen, bewegt sich die Photoshop-Ebene mit der Maus.

Festzelt (Tastatur: M)

Mit dem Auswahlrahmen können Sie einen Teil der Leinwand in einer bestimmten Form auswählen. Standardmäßig erhalten Sie ein Rechteck (oder ein perfektes Quadrat, wenn Sie beim Auswählen die Umschalttaste gedrückt halten). Sie können jedoch auch die Form einer Ellipse auswählen (oder einen perfekten Kreis, wenn Sie beim Auswählen die Umschalttaste gedrückt halten).

Lasso (Tastatur: L)

Das Lasso ist ein Freiform-Auswahlwerkzeug, mit dem Sie über die Leinwand ziehen und alles auswählen können, was der Lasso-Bereich abdeckt. Innerhalb dieses Werkzeugs haben Sie auch Zugriff auf das polygonale Lasso, mit dem Sie eine Auswahl erstellen können, indem Sie auf die Leinwand klicken und Punkte erstellen. Das magnetische Lasso funktioniert genauso wie das reguläre Lasso, versucht jedoch, Kanten für Sie und automatisch zu erkennen schnappen zu ihnen.

Zauberstab (Tastatur: W)

Wenn Sie mit dem Zauberstab auf einen Bereich klicken, wird Photoshop angewiesen, die Stelle auszuwählen, auf die Sie geklickt haben, sowie alle ähnlichen Bereiche. Dieses Tool kann als einfache Methode zum Entfernen von Hintergründen aus Fotos verwendet werden.

Zuschneidewerkzeug (Tastatur: C)

Mit dem Zuschneidewerkzeug können Sie Ihre Bilder (überraschend!) Zuschneiden. Sie können die genaue Größe angeben und das Zuschneidewerkzeug auf diese Proportionen beschränken, oder Sie können einfach auf eine beliebige Größe zuschneiden.

Pipette (Tastatur: I)

Mit der Pipette können Sie auf einen beliebigen Bereich der Leinwand klicken und die Farbe genau an diesem Punkt abtasten. Die Pipette ändert Ihre Vordergrundfarbe in die von der Leinwand abgetastete Farbe.

Heilpinsel (Tastatur: J)

Mit dem Reparaturpinsel können Sie einen Teil des Fotos ausmustern und einen anderen Teil damit übermalen. Sobald Sie fertig sind, untersucht Photoshop die Umgebung und versucht, das, was Sie gemalt haben, mit dem Rest des Bildes zu verschmelzen.

Pinsel und Bleistift (Tastatur: B)

Der Pinsel ist ein Werkzeug, das einen Pinsel emuliert, und der Bleistift ist ein Werkzeug, das einen Bleistift emuliert. Der Pinsel kann jedoch auf viele verschiedene Arten von Pinseln eingestellt werden. Sie können mit Standardpinsel- und Airbrushstilen malen oder sogar mit Blättern und anderen Formen malen.

Klonstempel (Tastatur: S)

Mit dem Klonstempel können Sie wie mit dem Heilungspinsel einen Teil des Fotos abtasten und einen anderen Teil damit übermalen. Mit dem Klonstempel ist das jedoch alles. Photoshop macht nichts anderes, als einen Bereich über einen neuen Bereich zu malen.

Verlaufspinsel (Tastatur: Y)

Mit dem Verlaufspinsel können Sie in der Zeit zurückmalen. In Photoshop werden alle von Ihnen vorgenommenen Bewegungen protokolliert (standardmäßig 50), und mit dem Verlaufspinsel können Sie die Vergangenheit wieder in das aktuelle Foto malen. Angenommen, Sie haben das gesamte Foto aufgehellt, aber Sie wollten einen bestimmten Bereich so aussehen lassen wie zuvor. Sie können den Verlaufspinsel nehmen und diesen Bereich bemalen, um die vorherige Dunkelheit wiederherzustellen.

Radiergummi (Tastatur: E)

Das Löschwerkzeug ist fast identisch mit dem Pinsel, außer dass es anstelle von Farben gelöscht wird.

Farbdosen- und Verlaufswerkzeuge (Tastatur: G)

Mit dem Malwerkzeug können Sie einen bestimmten Bereich mit der aktuellen Vordergrundfarbe füllen. Das Verlaufswerkzeug erstellt standardmäßig einen Verlauf, der den Vordergrund und den Hintergrund miteinander verbindet (obwohl Sie auch voreingestellte Verläufe laden und erstellen können, von denen einige mehr als zwei Farben verwenden).

Werkzeuge zum Weichzeichnen, Scharfzeichnen und Verwischen (Tastatur: Keine)

Alle drei Werkzeuge wirken wie Pinsel, haben jedoch unterschiedliche Auswirkungen auf Ihr Bild. Das Unschärfewerkzeug verwischt den Bereich, in dem Sie malen, das Schärfewerkzeug schärft ihn und das Wischwerkzeug verwischt den Bereich um die Leinwand herum. Das Wischwerkzeug ist beim Zeichnen sehr nützlich, um gut gemischte Farben zu erstellen oder um Streifen und Rauch zu erzeugen, die Sie Ihren Fotos hinzufügen können.

Brenn-, Ausweich- und Schwammwerkzeuge (Tastatur: O)

Die Brenn-, Ausweich- und Schwammwerkzeuge sind pinselähnliche Werkzeuge, die Licht und Farbintensität manipulieren. Mit dem Brennwerkzeug können Bereiche in Ihrem Foto dunkler werden. Das Ausweichwerkzeug kann sie leichter machen. Das Schwammwerkzeug kann die Farbe in dem Bereich, in dem Sie damit malen, sättigen oder entsättigen. Dies sind alles sehr nützliche Werkzeuge für Foto-Nachbesserungen.

Stiftwerkzeug (Tastatur: P)

Das Stiftwerkzeug wird zum Zeichnen von Vektorgrafiken verwendet. Es kann auch zum Erstellen von Pfaden verwendet werden, die für verschiedene Dinge verwendet werden können, die wir in einer späteren Lektion erläutern werden (obwohl Sie beim Ansehen des Videos einen Typpfad sehen können, der erstellt wird).

Schreibwerkzeug (Tastatur: T)

Mit dem Textwerkzeug können Sie horizontal schreiben. Unter dem horizontalen Textwerkzeug ausgeblendete Werkzeuge ermöglichen das vertikale Eingeben sowie das Erstellen horizontaler und vertikaler Textmasken.

Pfadwerkzeug (Tastatur: A)

Mit dem Pfadwerkzeug können Sie alle erstellten Pfade verschieben. Es ist wie beim Verschieben, nur für Pfade.

Formwerkzeug (Tastatur: U)

Mit dem Formwerkzeug können Sie Vektorrechtecke, abgerundete Rechtecke, Kreise, Polygone, Linien und benutzerdefinierte Formen erstellen. Diese Werkzeuge sind sehr nützlich beim Entwerfen oder beim Erstellen von Formmasken für Fotos.

3D-Werkzeuge

Dies sind die 3D-Werkzeuge. Wir werden uns in diesen Lektionen nicht mit 3D-Dingen beschäftigen. Alles, was Sie wirklich wissen müssen, ist, dass es diese gibt. Wenn Sie neugierig sind, erhalten Sie in diesem Video eine Vorstellung davon, was diese Tools leisten können.

Handwerkzeug (Tastatur: H)

Mit dem Handwerkzeug können Sie auf die Photoshop-Zeichenfläche klicken und sie ziehen. Wenn derzeit die gesamte Leinwand auf den Bildschirm passt, kann dieses Tool nichts tun. Mit diesem Tool können Sie beim Heranzoomen problemlos navigieren, oder ein Bild ist einfach zu groß, um mit 100% auf dem Bildschirm angezeigt zu werden.

Zoom-Werkzeug (Tastatur: Z)

Mit dem Zoom-Werkzeug können Sie die Photoshop-Arbeitsfläche vergrößern und verkleinern, indem Sie auf einen bestimmten Bereich klicken. Standardmäßig zoomt das Zoom-Werkzeug nur hinein. Um herauszuzoomen, halten Sie die Optionstaste gedrückt und verwenden Sie das Zoom-Werkzeug wie gewohnt.

Farbauswahlwerkzeuge (Tastatur: D für Standardeinstellungen, X zum Umschalten der Vordergrund- und Hintergrundfarben)

Mit diesen Tools können Sie die Farben verwalten, die Sie verwenden. Die Farbe oben ist die Vordergrundfarbe und die Farbe hinten ist die Hintergrundfarbe. Die Vordergrundfarbe wird von Ihren Pinseln verwendet. Die Hintergrundfarbe wird verwendet, wenn Sie etwas aus dem Hintergrund löschen oder erweitern (obwohl Sie jetzt in Photoshop CS5 unter bestimmten Umständen die Option haben, die Vordergrundfarbe zu verwenden). Die beiden kleineren Symbole oben sind Verknüpfungsfunktionen. Das linke, das ein schwarzes Quadrat auf einem weißen Quadrat zeigt, setzt die Vordergrund- und Hintergrundfarben auf die Standardwerte (Tastatur: D). Der gekrümmte Doppelpfeil wechselt die Vorder- und Hintergrundfarbe (Tastatur: X). Wenn Sie entweder auf die Vordergrund- oder die Hintergrundfarbe klicken, wird ein Farbwähler geöffnet, mit dem Sie genau die gewünschte Farbe festlegen können.

Paletten

Paletten sind die Dinge, die Sie auf der rechten Seite Ihres Bildschirms sehen. Sie erleichtern Ihnen das Navigieren in Ihrem Dokument, das Hinzufügen von Anpassungen, das Wechseln zwischen Modi und anderen Dingen.

Schichten

In der Ebenen-Palette sehen Sie alle Ebenen in Ihrem Dokument. Wenn Sie anfangen, Photoshop kennenzulernen, finden Sie sich in dieser Palette mehr wieder als in jeder anderen. Hier können Sie Ihre Ebenen organisieren und anordnen, Füllmethoden festlegen, die Sichtbarkeit und Deckkraft von Ebenen festlegen, Ebenen gruppieren und zusammenführen sowie eine Reihe weiterer nützlicher Dinge, die wir in zukünftigen Lektionen lernen werden.

Anpassungen

In Ihrem Anpassungsbedienfeld können Sie einfach Anpassungsebenen erstellen und bearbeiten. Anpassungsebenen sind zerstörungsfreie Bildänderungen, die sich auf alle darunter liegenden Ebenen auswirken und einfach ein- und ausgeschaltet werden können. Ihre häufigste Verwendung ist die Farbkorrektur (und Anpassungen). Sie können jedoch viele verschiedene Arten von Anpassungen vornehmen, die das Erscheinungsbild Ihres Bildes dramatisch verändern können.

Farbkanäle

In der Farbkanal-Palette können Sie die spezifischen Farben anzeigen, aus denen sich Ihr Bild zusammensetzt. Wenn Sie sich im RGB-Modus befinden, erhalten Sie Rot, Grün und Blau. Diese Farbkanäle unterscheiden sich, wenn Sie sich in einem anderen Farbraum befinden (z. B. CMYK oder LAB). Wenn Sie eine bestimmte Farbe auswählen, werden Sie feststellen, dass Ihr Bild in verschiedenen Schwarzweiß-Versionen angezeigt wird. Dies liegt daran, dass jeder Farbkanal einfach einfarbige Bilder sind, die das Licht in jedem Kanal darstellen (z. B. ist der rote Kanal nur ein Blick auf das rote Licht in Ihrem Foto). Das Umschalten zwischen diesen verschiedenen Kanälen ist nützlich, um Farbkanalspezifische Korrekturen vorzunehmen, den Kontrast insgesamt zu verbessern und Ihr Foto auf überzeugende Weise in Schwarzweiß umzuwandeln. Dies wird in einer späteren Lektion über Farbkorrekturen und Fotoverbesserungen ausführlicher besprochen.

Farbwähler

Mit dieser Palette können Sie die Vorder- und Hintergrundfarben mithilfe von Schiebereglern auf einfache Weise ändern.

Farbfelder

Die Farbfelder-Palette besteht aus einer Reihe vordefinierter Farben, aus denen Sie schnell auswählen können. Sie können mehrere andere vorgefertigte Farbfeldsammlungen laden oder auch eigene erstellen.

Geschichte

Mit der Verlaufspalette können Sie frühere Änderungen rückgängig machen. Mit dem Standard-Rückgängig-Befehl (im Bearbeitungsmenü) können Sie einfach zwischen Rückgängigmachen und Wiederherstellen der zuletzt für Ihr Bild ausgeführten Aktion wechseln. Im Verlaufsfenster können Sie viel weiter zurückgehen (standardmäßig 50 Aktionen).

Text

In der Textpalette und der Absatzpalette darunter können Sie alle Arten von Anpassungen an jedem Text vornehmen, den Sie mit dem Textwerkzeug erstellen. Diese Optionen sind denen in einer Textverarbeitung sehr ähnlich, Sie können jedoch auch Elemente wie die Zeichenbreite und den Zeichenabstand angeben, die beim Entwurf nützlicher sind.

Menüs

Das meiste, was Sie in den Menüs von Photoshop finden, können Sie mit den zuvor beschriebenen Werkzeugen finden. Trotzdem werden wir uns einige bemerkenswerte Punkte in jedem der Menüs ansehen.

Datei

File übernimmt wie gewohnt das Öffnen, Speichern und Schließen von Vorgängen. Gegen Ende dieser Lektionen werfen wir einen Blick auf Ihre verschiedenen Speicheroptionen (nämlich).

Bearbeiten

Bearbeiten bringt Sie wie gewohnt zum Kopieren, Ausschneiden und Einfügen. In Photoshop können Sie auch Ebenen transformieren und Ihre Farbräume festlegen.

Bild

Mit Bild können Sie die Arbeitsfläche und das Bild anpassen, einschließlich destruktiver Effekte, die Sie auch in Ihrer Anpassungspalette finden. Die Optionen in diesem Menü wirken sich auf das gesamte Bild aus, obwohl viele Anpassungen nur auf eine einzelne Ebene angewendet werden.

Schicht

Mit "Ebene" können Sie alle in der Ebenenpalette verfügbaren Aufgaben mit ein paar weiteren Optionen ausführen. In diesem Menü können Sie auch Anpassungsebenen und intelligente Objekte erstellen (eine Gruppe von Ebenen, die als ein einzelnes Objekt behandelt werden).

Wählen

Während die Auswahl- und Lassowerkzeuge Ihre wichtigsten Mittel zur Auswahl von Objekten sind, können Sie diese Auswahl über das Auswahlmenü verfeinern oder anhand bestimmter Kriterien (z. B. Farbbereich und Leuchtkraft) eine völlig neue Auswahl treffen.

Filter

Mit Filter erhalten Sie eine Fülle integrierter (und, falls installiert, von Drittanbietern) Photoshop-Filter, mit denen Sie Ihr Bild (oder Bildebenen) auf viele verschiedene und einzigartige Arten verwischen, schärfen, verzerren und verändern können. Der beste Weg, sich mit diesen Filtern vertraut zu machen, ist, sie alle auszuprobieren. Das kann etwas dauern, aber es macht Spaß, mit ihnen herumzuspielen und zu sehen, was sie tun. Wir werden uns in den folgenden Lektionen mit den Einzelheiten befassen, aber nur einige häufig nützliche Filter ansehen.

Analyse

Die Analyse bietet Ihnen Messinstrumente. Es wird Zeiten geben, in denen Sie sie benötigen, um genaue Änderungen an Ihren Bildern vorzunehmen. In diesen grundlegenden Lektionen werden wir nichts in diesem Menü behandeln.

3D

Wie bereits erwähnt, befassen wir uns nicht mit 3D. Wenn Sie später mehr über 3D erfahren möchten, möchten Sie dieses Menü möglicherweise irgendwann selbst erkunden.

Aussicht

In der Ansicht stehen Ihnen verschiedene Ansichtsoptionen zur Verfügung. Sie können von Ihnen erstellte Hilfslinien ein- und ausblenden (ein Beispiel finden Sie im Video) und Photoshop an Ecken, Kanten und am Raster auf der Leinwand ausrichten (oder nicht ausrichten). Die Anzeige dieses unsichtbaren Gitters kann auch im Menü Ansicht aktiviert und deaktiviert werden.

Fenster

Mit Fenster können Sie bestimmte Fenster und Paletten ein- und ausblenden. Sie können Ihre Photoshop-Fenster und -Paletten auch beliebig anordnen und als Fenstervoreinstellung speichern.

Das ist alles für heute! In der nächsten Lektion erfahren Sie mehr über Farbkorrekturen, Ausbesserungen und Fotoverbesserungen.

Sie können Adam Dachis, den Autor dieses Beitrags, unter kontaktieren. Sie können ihm auch auf Twitter und Facebook folgen.