interessant

Erklären, warum Netzneutralität für Ihre Freunde wichtig ist, die es nicht verstehen

Letzte Woche kündigte die Federal Communications Commission Pläne zum Abbau der Netzneutralität an, die es Internetanbietern wie Comcast, Verizon und AT & T ermöglichen könnten, die Geschwindigkeit zu drosseln, Websites zu blockieren, die sie nicht mögen, und das Internet in langsame und schnelle Bahnen aufzuteilen.

Dieses Alptraumszenario sollte ausreichen, um die meisten Menschen davon zu überzeugen, dass Netzneutralität es wert ist, gespart zu werden. Wenn Sie jedoch Schwierigkeiten haben, einen Freund, Nachbarn oder Kollegen davon zu überzeugen, dass die FCC einen großen Fehler begeht, können Sie hier einige wichtige Argumente ansprechen.

1. "Stellen Sie es sich wie ein Kabel vor ..."

Dies ist der verlässlichste Weg, um die Bedeutung der Netzneutralität zu erklären. Die meisten Leute haben irgendwann fürs Fernsehen bezahlt und wissen, wie Kabelanbieter Sie dazu zwingen, für Kanäle, die Sie nicht nur als HBO-Sender oder als Anhänger Ihres Lieblingssportteams sehen möchten, zusätzlich zu bezahlen.

Diese neuen Regeln könnten dasselbe mit dem Internet tun, indem sie es in Bündel aufteilen. Lieben Sie Netflix? Möglicherweise müssen Sie für eine Reihe anderer Streaming-Dienste, an denen Sie nicht interessiert sind, zusätzlich bezahlen. Gleiches gilt für Social Media Apps wie Snapchat, Facebook, Twitter und Instagram.

Wenn Sie eine visuelle Hilfe benötigen, verwenden Sie dieses Bild der Internetpaketoptionen in Portugal. Es fehlt ein bisschen an Kontext, aber es kommt trotzdem ziemlich genau zur Geltung.

2. „Das Internet sollte wie Strom oder Wasser als Versorgungsunternehmen behandelt werden.“

Sie brauchen das Internet vielleicht nicht, um zu überleben, aber für die meisten von uns ist es zu einer absoluten Notwendigkeit geworden. Wir verlassen uns auf das Internet, um zu arbeiten, mit Familie und Freunden zu kommunizieren und unser Leben zu organisieren.

Es ist eine gefährliche Idee, ein so wichtiges Instrument ausschließlich in die Hände von Unternehmen zu legen, die sich vor allem um Gewinne kümmern. Sie würden nicht zulassen, dass der freie Markt den Preis für Leitungswasser oder Strom ohne jegliche Regulierung festlegt. Warum sollten wir es also überlassen, das Schicksal des Internets zu entscheiden?

3. "Netzneutralität schützt uns vor Online-Zensur"

Ein wesentlicher Aspekt der aktuellen Gesetze zur Netzneutralität ist, dass sie Internetanbieter davon abhalten, Websites zu blockieren, mit denen sie nicht einverstanden sind. Die Aufhebung dieser Gesetze würde das Internet für alle Arten von Zensur öffnen.

Dies könnte bedeuten, dass Innovationen erstickt werden, beispielsweise als AT & T versuchte, den Zugang zu Skype zu blockieren, was neuen Unternehmen den Wettbewerb in Zukunft unmöglich macht. Dies kann auch bedeuten, dass Internetanbieter Artikel und Websites zensieren, die sie kritisieren, oder einfach mit ihren eigenen Medieneigenschaften konkurrieren.

4. „Die Investitionen in die Internetinfrastruktur sind seit 2015 tatsächlich gestiegen“

Die neue Ordnung der FCC ist eine direkte Reaktion auf Gesetze, die von derselben Regierungsbehörde im Jahr 2015 unter der Obama-Administration verabschiedet wurden. Der derzeitige FCC-Vorsitzende Ajit Pai argumentiert, dass diese Gesetze Innovationen hemmen und große Unternehmen davon abhalten, in neue Internetinfrastrukturen zu investieren.

In einem Bericht von Free Press wurde jedoch festgestellt, dass die Investitionen in das Internet seit 2015 tatsächlich gestiegen sind. Internetanbieter haben in den letzten zwei Jahren mehr als zuvor für den Ausbau ihrer Netzwerke ausgegeben. Auch die Umsätze dieser Unternehmen wachsen weiter und übertreffen die US-Wirtschaft.

Das Argument, dass Netzneutralität diesen Unternehmen schadet, hält einfach nicht stand. Wenn überhaupt, hilft es, wenn Internetprovider klare Gesetze einhalten.

5. „Netzneutralität ist nicht einmal eine Vorschrift der Obama-Ära“

Dieses letzte Argument sollte helfen, wenn Sie mit jemandem streiten, der sich der Netzneutralität einfach wegen seiner Verbindung zu Barack Obama widersetzt. Es ist richtig, dass die aktuellen Regeln im Jahr 2015 unter Obamas Anleitung verabschiedet wurden, aber die Netzneutralität reicht bis ins Jahr 2005 unter dem republikanischen Präsidenten George W. Bush zurück.

Die Wurzeln der Netzneutralität gehen auf North Carolina zurück, wo eine ländliche Telefongesellschaft versuchte, ihre Kunden von einer Internetanruf-App namens Vonage fernzuhalten. Der Beförderer wurde von der FCC wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens bestraft und ebnete den Weg für die heutigen Gesetze zur Netzneutralität.

Ajit Pai und Donald Trump versuchen nicht nur, Obamas Arbeit zu zerstören. Ihr Plan könnte alles Gute an dem freien und offenen Internet zunichte machen, von dem wir alle abhängen.