nützliche Artikel

Emotionale Intelligenz: Die sozialen Fähigkeiten, die Sie in der Schule nicht gelernt haben

An wie viel von dem, was du in der Schule gelernt hast, erinnerst du dich noch? Was noch wichtiger ist, wie viel davon verbrauchen Sie tatsächlich täglich? Auch wenn wir das pythagoreische Theorem oder das, was während des Spanischen Amerikanischen Krieges geschah, nicht kennen müssen, verstehen oder zumindest verstehen sollten, wie und warum Menschen sich so fühlen und handeln, wie sie es tun. Den meisten von uns wird jedoch nicht beigebracht, wie sie mit ihren eigenen Gefühlen oder den Gefühlen anderer umgehen sollen. Diese Fähigkeiten können wertvoll sein, aber Sie werden sie nie in einem Klassenzimmer bekommen.

Emotionale Intelligenz ist eine Abkürzung, mit der psychologische Forscher beschreiben, wie gut Individuen mit ihren eigenen Emotionen umgehen und auf die Emotionen anderer reagieren können. Menschen mit emotionaler Intelligenz verfügen über die weniger offensichtlichen Fähigkeiten, um im Leben voranzukommen, z. B. die Konfliktlösung zu managen, die Bedürfnisse anderer zu lesen und auf sie zu reagieren und zu verhindern, dass ihre eigenen Emotionen überhand nehmen und ihr Leben stören. In diesem Handbuch werden wir untersuchen, was emotionale Intelligenz ist und wie Sie Ihre eigene Intelligenz entwickeln können.

Was ist emotionale Intelligenz?

Die Messung der emotionalen Intelligenz ist im Bereich der Psychologie relativ neu und wird erst Mitte der 1980er Jahre untersucht. Derzeit werden mehrere Modelle entwickelt, aber für unsere Zwecke werden wir das sogenannte "gemischte Modell" untersuchen, das vom Psychologen Daniel Goleman entwickelt wurde. Das erste Mal stieß er 1990 als Wissenschaftsreporter auf den Begriff „emotionale Intelligenz“, und zufällig stieß er auf einen Artikel in einer kleinen wissenschaftlichen Zeitschrift von zwei Psychologen, John Mayer und Peter Salovey, der das erste Konzept der emotionalen Intelligenz vorstellte . Fünfzehn Jahre später schrieb Goleman für dieselbe Zeitung einen Artikel, in dem er die fünf Schlüsselbereiche der gemischten Art der emotionalen Intelligenz umriss:

  • Selbsterkenntnis: Selbsterkenntnis beinhaltet das Erkennen der eigenen Gefühle. Dazu gehört eine genaue Einschätzung Ihrer Fähigkeiten, wann Sie Hilfe benötigen und welche emotionalen Auslöser Sie haben.
  • Selbstmanagement: Dies beinhaltet, dass Sie Ihre Emotionen in Schach halten können, wenn sie störend wirken. Selbstmanagement bedeutet, Ausbrüche unter Kontrolle zu halten, Unstimmigkeiten in aller Ruhe zu besprechen und Aktivitäten zu vermeiden, die Sie untergraben, wie z. B. erweitertes Selbstmitleid oder Panik.
  • Motivation: Jeder ist durch Belohnungen wie Geld oder Status zum Handeln motiviert. Golemans Modell bezieht sich jedoch auf die Motivation, die der persönlichen Freude, Neugierde oder der Zufriedenheit mit der Produktivität dient.
  • Empathie: Während sich die drei vorherigen Kategorien auf die inneren Emotionen einer Person beziehen, befasst sich diese mit den Emotionen anderer. Empathie ist die Fähigkeit und Praxis, die Emotionen anderer zu lesen und angemessen zu reagieren.
  • Soziale Kompetenzen: Diese Kategorie beinhaltet die Anwendung von Empathie sowie das Aushandeln der Bedürfnisse anderer mit Ihren eigenen. Dies kann das Finden von Gemeinsamkeiten mit anderen, das Verwalten anderer in einer Arbeitsumgebung und das Überzeugen umfassen.

Mehr über diese verschiedenen Kategorien erfahren Sie hier. Die Reihenfolge dieser emotionalen Kompetenzen ist nicht so relevant, da wir alle viele dieser Fähigkeiten gleichzeitig lernen, wenn wir wachsen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass wir dies für unsere Zwecke nur als Leitfaden verwenden werden. Emotionale Intelligenz ist kein Bereich, in dem die meisten Menschen eine formelle Schulung erhalten. Wir lassen Psychologen über den Jargon und die Modelle streiten, aber jetzt wollen wir untersuchen, was diese bedeuten und wie wir sie in Ihrem eigenen Leben verbessern können.

Selbsterkenntnis

Bevor Sie hier etwas anderes tun können, müssen Sie Ihre Gefühle kennen. Die Verbesserung Ihres Selbstbewusstseins ist der erste Schritt, um Probleme zu identifizieren, mit denen Sie konfrontiert sind. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihr Selbstbewusstsein zu verbessern:

  • Führen Sie ein Tagebuch: Beginnen Sie Ihr Selbstbewusstsein, indem Sie ein Tagebuch Ihrer Emotionen führen. Schreiben Sie am Ende eines jeden Tages auf, was mit Ihnen passiert ist, wie Sie sich gefühlt haben und wie Sie damit umgegangen sind. Schauen Sie in regelmäßigen Abständen in Ihrem Tagebuch nach, und notieren Sie sich Trends oder Überreaktionen.
  • Bitten Sie andere um Anregungen: Wie wir bereits beim Umgang mit Ihrer Selbstwahrnehmung erwähnt haben, können Anregungen von anderen von unschätzbarem Wert sein. Versuchen Sie, mehrere Personen, die Sie gut kennen, nach Ihren Stärken und Schwächen zu fragen. Schreiben Sie auf, was sie sagen, vergleichen Sie, was sie miteinander sagen, und suchen Sie erneut nach Mustern. Vor allem nicht mit ihnen streiten. Sie müssen nicht korrekt sein. Sie versuchen nur, Ihre Wahrnehmung aus der Sicht eines anderen zu beurteilen.
  • Verlangsamen (oder meditieren): Emotionen haben die Angewohnheit, die Kontrolle zu verlieren, wenn wir keine Zeit haben, sie zu verlangsamen oder zu verarbeiten. Wenn Sie das nächste Mal eine emotionale Reaktion auf etwas haben, versuchen Sie, eine Pause einzulegen, bevor Sie reagieren (etwas, das das Internet einfacher macht als je zuvor, wenn Sie online kommunizieren). Sie können auch meditieren, um Ihr Gehirn zu verlangsamen und Ihrem emotionalen Zustand Raum zum Atmen zu geben.

Wenn Sie noch nie vorsätzliches Selbstbewusstsein geübt haben, sollten diese Tipps Ihnen einen praktischen Vorsprung verschaffen. Eine Strategie, die ich persönlich verwende, ist, lange Spaziergänge zu machen oder mit mir selbst darüber zu sprechen, was mich stört. Oft stelle ich fest, dass die Dinge, die ich dem imaginären anderen Ende des Gesprächs sage, mir einen Einblick in das geben können, was mich wirklich nervt. Der wichtige Aspekt ist, nach innen zu schauen, anstatt sich nur auf äußere Faktoren zu konzentrieren.

Selbstverwaltung

Sobald Sie wissen, wie Ihre Emotionen funktionieren, können Sie herausfinden, wie Sie damit umgehen sollen. Richtiges Selbstmanagement bedeutet, Ihre Ausbrüche zu kontrollieren, zwischen externen Auslösern und internen Überreaktionen zu unterscheiden und das zu tun, was für Ihre Bedürfnisse am besten ist.

Eine wichtige Möglichkeit, Ihre Emotionen zu verwalten, besteht darin, Ihre sensorischen Eingaben zu ändern. Sie haben wahrscheinlich den alten Rat gehört, bis zehn zu zählen und zu atmen, wenn Sie wütend sind. Als jemand zu sprechen, der viele überwältigende Probleme mit Depressionen und Wut hat, ist dieser Rat in der Regel Mist (obwohl, wenn es für Sie funktioniert, mehr Kraft für Sie). Wenn Sie Ihrem physischen Körper jedoch einen Stoß versetzen, kann dies den Zyklus unterbrechen. Wenn Sie lethargisch sind, machen Sie etwas Übung. Wenn Sie in einer emotionalen Schleife stecken, geben Sie sich eine Ohrfeige. Alles, was Ihrem System einen leichten Schock geben oder die bestehende Routine stören kann, kann Abhilfe schaffen.

Goldavelez.com Alaun Adam Dachis empfiehlt außerdem, emotionale Energie in etwas Produktives umzuwandeln. Es ist in Ordnung, überwältigende Emotionen für einen Moment in sich aufgehen zu lassen, wenn es nicht der richtige Zeitpunkt ist, sie herauszulassen. Wenn Sie dies jedoch tun, anstatt auf etwas Sinnloses zu verzichten, verwandeln Sie es stattdessen in Motivation:

Ich habe vor kurzem angefangen, zum Spaß Tennis zu spielen, weil ich wusste, dass ich niemals außergewöhnlich werden würde, weil ich zu spät im Leben angefangen habe. Ich bin besser geworden und habe ein sehr geringes Talent für das Spiel. Wenn ich also schlecht spiele, weiß ich es jetzt und mache mich an die Arbeit. Wenn ich gegen einen Gegner mit weitaus mehr Können antrete, fällt es mir schwer, viel anderes zu tun, als wütend zu werden. Anstatt diese Wut auszulassen, nehme ich sie zur Kenntnis und nutze sie, um meinen Wunsch nach mehr Übung zu schüren. Egal ob im Sport, bei der Arbeit oder im Alltag, wir können mit unserem Können selbstgefällig werden und vergessen, dass wir immer Raum für Verbesserungen haben. Wenn Sie anfangen, verrückt zu werden, werden Sie stattdessen besser.

Sie können nicht immer steuern, wie Sie sich fühlen, aber Sie können immer steuern, wie Sie reagieren. Wenn Sie Probleme mit der Impulskontrolle haben, suchen Sie nach Möglichkeiten, um Hilfe zu erhalten, wenn Sie sich ruhig fühlen. Nicht alle Emotionen können abgeführt werden. Mein Kampf mit der Depression hat mich gelehrt, dass einige Emotionen noch lange nach dem Überlauf bestehen. Es gibt jedoch immer einen Moment, in dem sich diese Gefühle etwas weniger intensiv anfühlen. Nutzen Sie diese Momente, um Hilfe zu suchen.

Motivation

Wir reden viel über Motivation. Wenn es um Motivation geht, die sich auf emotionale Intelligenz bezieht, geht es jedoch nicht nur darum, die Energie aufzubringen, um zur Arbeit zu gehen. Wir sprechen von Ihrem inneren Drang, etwas zu erreichen. Dieser Antrieb ist auch nicht irgendein Unsinn. Wie Goleman in erklärt, gibt es einen Abschnitt Ihrer präfrontalen Hirnrinde, der bei dem bloßen Gedanken, ein sinnvolles Ziel zu erreichen, aufleuchtet.

Egal, ob Sie Karriere machen, eine Familie gründen oder eine Art Kunst schaffen möchten, jeder hat etwas mit seinem Leben zu tun. Wenn Ihre Motivation für Sie arbeitet, verbindet sie sich auf greifbare Weise mit der Realität. Willst du eine Familie gründen? Motivierte Menschen werden sich verabreden. Möchten Sie Ihre Karriere verbessern? Motivierte Menschen bilden sich weiter, bewerben sich um neue Jobs oder bewerben sich um eine Beförderung.

Goleman schlägt vor, dass Sie zuerst Ihre eigenen Werte identifizieren müssen, um diese Motivation zu nutzen. Viele von uns sind so beschäftigt, dass wir uns nicht die Zeit nehmen, um zu untersuchen, was unsere Werte wirklich sind. Oder schlimmer noch, wir werden eine Arbeit machen, die direkt dem widerspricht, was wir schätzen, so lange, dass wir diese Motivation völlig verlieren.

Leider können wir Ihnen nicht die Antwort geben, was Sie im Leben wollen, aber es gibt viele Strategien, die Sie ausprobieren können. Verwenden Sie Ihr Tagebuch, um Zeiten zu finden, in denen Sie sich erfüllt gefühlt haben. Erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie schätzen. Akzeptieren Sie vor allem die Unsicherheit im Leben und bauen Sie einfach etwas auf. Fitnesstrainer Michael Mantell, Ph.D. schlägt vor, dass mit weniger Erfolgen, die Sie wissen, dass Sie erreichen können. Denken Sie daran, dass jeder, der etwas erreicht hat, das Sie erreichen möchten, es im Laufe der Zeit langsam tat.

Empathie

Ihre Gefühle machen nur die Hälfte Ihrer Beziehungen aus. Es ist die Hälfte, auf die du dich am meisten konzentrierst, aber das liegt nur daran, dass du jeden Tag mit dir selbst rumhängst. Alle anderen Menschen, die Ihnen wichtig sind, haben ihre eigenen Gefühle, Wünsche, Auslöser und Ängste. Einfühlungsvermögen ist Ihre wichtigste Fähigkeit zur Navigation in Ihren Beziehungen. Empathie ist eine lebenslange Fähigkeit, aber hier sind einige Tipps, mit denen Sie Empathie üben können:

  • Halt die Klappe und hör zu: Wir fangen hier mit dem schwierigsten an, weil es das wichtigste ist. Sie können nicht das Leben aller anderen erleben, um sie vollständig zu verstehen, aber Sie können zuhören. Zuhören bedeutet, andere reden zu lassen und dann nicht dem entgegenzuwirken, was sie sagen. Es bedeutet, dass Sie Ihre Vorurteile oder Ihre Skepsis ein wenig beiseite legen und der Person, mit der Sie sprechen, die Möglichkeit geben, zu erklären, wie sie sich fühlen. Empathie ist schwer, aber praktisch jede Beziehung, die Sie haben, kann zumindest geringfügig verbessert werden, indem Sie mindestens zehn Sekunden länger warten, bevor Sie das Gespräch wieder aufnehmen.
  • Nehmen Sie eine gegenteilige Position zu Ihrer eigenen ein: Eine der schnellsten Möglichkeiten, eine Meinung in Ihrem Kopf zu festigen, besteht darin, dafür zu argumentieren. Um dem entgegenzuwirken, nehmen Sie eine gegenteilige Position ein. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Chef unvernünftig ist, versuchen Sie, seine Handlungen in Ihrem Kopf zu verteidigen. Würdest du ihre Handlungen für angemessen halten, wenn du in ihren Schuhen steckst? Sogar das Stellen von Fragen an sich selbst kann ausreichen, um sich in die Sichtweise eines anderen hineinzuversetzen (obwohl es natürlich immer hilfreich sein kann, echte Antworten von anderen zu erhalten).
  • Nicht nur wissen, sondern verstehen: Verständnis ist der Schlüssel zu Empathie. Verstehen ist, wie wir bereits besprochen haben, der Unterschied zwischen Wissen und wirklichem Einfühlen. Wenn Sie feststellen, dass Sie sagen: „Ich weiß, aber“, nehmen Sie das häufig als Hinweis darauf, dass Sie etwas länger innehalten sollten. Wenn Ihnen jemand von einer Erfahrung erzählt, die nicht Ihre eigene ist, nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, wie sich Ihr Leben ändern könnte, wenn Sie dies täglich erlebt haben. Lesen Sie darüber, bis es klickt. Es ist in Ordnung, wenn Sie nicht Ihre ganze Zeit dem Leben eines anderen widmen, aber es kann von Vorteil sein, wenn Sie nur ein bisschen Zeit investieren - auch wenn Sie nicht lange überlegen, während Sie arbeiten.

Empathie bedeutet per definitionem, mit jemand anderem in emotionalen Dreck zu geraten. Erlauben, dass ihre Erfahrungen mit Ihren eigenen in Resonanz treten und angemessen reagieren. Es ist in Ordnung, Ratschläge oder Optimismus zu geben, aber Empathie erfordert auch, dass Sie auf den richtigen Platz warten, um dies zu tun. Wenn jemand den Tränen nahe ist oder tiefe Schmerzen hat, machen Sie sich keine Sorgen und versuchen Sie nicht, die Schmerzen so gering wie möglich zu halten. Achten Sie darauf, wie sie sich fühlen müssen, und lassen Sie ihnen Raum, um es zu fühlen.

Soziale Fähigkeiten

Die Zusammenfassung aller sozialen Fähigkeiten in einem Abschnitt eines Artikels würde dem Thema so gerecht werden, als ob wir uns in einem kurzen Erklärungsbeitrag zur Astrophysik geschlichen hätten. Die Tools, die Sie in den anderen vier Bereichen entwickeln, helfen Ihnen jedoch bei der Lösung vieler sozialer Probleme, mit denen viele Erwachsene immer noch zu kämpfen haben. Wie Goleman erklärt, beeinflussen Ihre sozialen Fähigkeiten alles von Ihrer Arbeitsleistung bis zu Ihrem romantischen Leben:

Soziale Kompetenz hat viele Formen - sie ist mehr als nur gesprächig. Diese Fähigkeiten reichen von der Fähigkeit, sich auf die Gefühle anderer Menschen einzulassen und zu verstehen, wie sie über Dinge denken, über die Fähigkeit, ein großartiger Kollaborateur und Teamplayer zu sein, bis hin zu Verhandlungskompetenz. All diese Fähigkeiten werden im Leben erlernt. Wir können uns bei allen verbessern, die uns wichtig sind, aber es erfordert Zeit, Mühe und Ausdauer. Es ist hilfreich, ein Modell zu haben, das die Fähigkeiten verkörpert, die wir verbessern möchten. Aber wir müssen auch üben, wann immer sich eine natürlich vorkommende Gelegenheit ergibt - und es kann sein, dass wir einem Teenager zuhören und nicht nur einen Moment bei der Arbeit.

Sie können mit der häufigsten Form sozialer Probleme beginnen: der Lösung von Meinungsverschiedenheiten. Hier können Sie all Ihre Fähigkeiten in einer realen Umgebung unter Beweis stellen. Wir haben uns hier eingehend mit diesem Thema befasst, aber wir können die grundlegenden Schritte zusammenfassen:

  • Identifizieren Sie Ihre Gefühle und gehen Sie mit ihnen um: Immer wenn Sie mit jemandem streiten, kann es zu heftigen Auseinandersetzungen kommen. Wenn jemand, der involviert ist, emotional aufgewühlt ist, beschäftige dich zuerst mit diesem Problem. Nehmen Sie sich etwas Zeit zum Entlüften, lassen Sie selbst Dampf ab und kehren Sie dann zum Problem zurück. In einer Arbeitsumgebung kann dies nur bedeuten, sich bei einem Freund zu beschweren, bevor Sie Ihrem Chef eine E-Mail senden. Erinnern Sie in einer romantischen Beziehung Ihren Partner daran, dass Sie sich um ihn kümmern, bevor Sie ihn kritisieren. Sagen Sie auch niemals jemandem, er solle sich beruhigen. Es wird fast immer alles noch schlimmer machen.
  • Beheben Sie legitime Probleme, wenn Sie beide ruhig sind: Wenn Sie sich in Ihrem richtigen Kopfraum befinden, identifizieren Sie den Konflikt. Stellen Sie sicher, dass Sie und die andere Person sich über die tatsächlichen Probleme einig sind, bevor Sie zu Lösungen springen. Schlagen Sie Lösungen vor, die für beide Seiten von Vorteil sind und mit Zugeständnissen einhergehen, zu denen die andere Person möglicherweise nicht bereit ist (aber Sie sollten auf jeden Fall auf sich allein gestellt sein).
  • Schluss mit einer kooperativen Bemerkung: Ob geschäftlich oder privat, Beziehungen funktionieren am besten, wenn alle Beteiligten wissen, dass sie auf derselben Seite sind. Auch wenn Sie nicht mit einer positiven Note enden können, stellen Sie sicher, dass die letzte Absicht, die Sie mitteilen, eine kooperative ist. Lassen Sie Ihren Chef / Kollegen / Lebensgefährten wissen, dass Sie auf dasselbe Ziel hinarbeiten möchten, auch wenn Sie unterschiedliche Ansichten haben.

Natürlich ist nicht jede Art der Interaktion mit einer anderen Person ein Konflikt. Einige soziale Fähigkeiten beinhalten nur das Kennenlernen neuer Leute, das Kennenlernen von Menschen mit unterschiedlichen Denkweisen oder das Spielen von Spielen. Die Lösung von Konflikten kann jedoch eine der besten Methoden sein, um zu lernen, wie Sie Ihre emotionalen Fähigkeiten anwenden können. Streitigkeiten werden am besten beigelegt, wenn Sie wissen, was Sie wollen, es klar kommunizieren können, verstehen, was jemand anderes will, und für alle günstige Bedingungen finden. Wenn Sie aufgepasst haben, werden Sie feststellen, dass dies jeden anderen Bereich des emotionalen Intelligenzmodells betrifft.