interessant

Ein Leitfaden für Anfänger für den GNOME-Desktop

Von allen Desktops, die für das Linux-Betriebssystem verfügbar sind, ist es GNOME gelungen, eines der effizientesten, stabilsten und zuverlässigsten Desktops zu werden - und dabei unglaublich benutzerfreundlich zu bleiben. Tatsächlich können die meisten Benutzer - unabhängig von ihrer Erfahrung - ohne großen Aufwand mit GNOME arbeiten.

Vor diesem Hintergrund sollten Benutzer, die sowohl mit Linux als auch mit GNOME noch nicht vertraut sind, die Besonderheiten des Desktops kennen, die Linux nicht nur einfach machen, sondern auch Spaß machen.

Hier diskutieren wir die neueste Version von GNOME - 3.26. Dies wird eine Vanilla-Version sein (im Gegensatz zu der Version von GNOME in Ubuntu 17.10, die ein ähnliches Erscheinungsbild wie der jetzt nicht mehr existierende Ubuntu Unity-Desktop aufweist). Um dieses Vanille-GNOME zu erhalten, haben wir uns entschieden, es mit der Fedora 27-Workstation zu demonstrieren. Obwohl Fedora nicht für neue Benutzer gedacht ist, ist es ein sicherer Weg, die neueste Version des Desktops zu haben.

Sprechen wir also ohne weiteres über GNOME.

Aktivitätenübersicht

Eines der wichtigsten Teile des GNOME-Puzzles ist die Übersicht über Aktivitäten. Über Aktivitäten greifen Sie auf Anwendungsstarter, minimierte Anwendungen, Suchfunktionen und virtuelle Desktops zu. Um zur Aktivitätenübersicht zu gelangen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche Aktivitäten
  • Bewegen Sie den Mauszeiger in die linke obere Ecke
  • Klicken Sie auf der Tastatur auf die Super-Taste (Windows)

Der Bindestrich

Die Aktivitätenübersicht enthält tatsächlich einige Schlüsselkomponenten für den GNOME-Desktop. Wenn Sie am linken Rand des Fensters "Aktivitäten" nachsehen, sehen Sie eine Symbolleiste. Diese Leiste heißt The Dash. Der Dash enthält so genannte Favoriten - Startprogramme für Anwendungen, die Sie häufig verwenden. Im Lieferumfang sind Starter (von oben nach unten) für Firefox (Webbrowser), Evolution (E-Mail / Kalender), Rhythmbox (Musikplayer), GNOME Photos (Photo Viewer), Files (Dateimanager) und enthalten GNOME-Software (App Store). Klicken Sie auf eines dieser Symbole, um die zugehörige Anwendung zu starten.

Wenn auf dem Dash Anwendungsstarter vorhanden sind, die Sie nicht möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den betreffenden Launcher und wählen Sie Aus Favoriten entfernen (siehe unten).

Anwendungsübersicht

Aber was ist, wenn Sie dem Dash einen Favoriten hinzufügen möchten? Ganz einfach, Sie müssen die Anwendungsübersicht öffnen. Um dieses Werkzeug zu erreichen, klicken Sie auf das Gittersymbol am unteren Rand des Dash. Wenn die Anwendungsübersicht geöffnet wird, können Sie durch die Liste der installierten Anwendungen scrollen, um das Gesuchte zu finden. Mit einem einzigen Klick können Sie diese Anwendung starten oder sie dem Dash hinzufügen.

Um eine Anwendung zum Dash hinzuzufügen, suchen Sie die betreffende Anwendung (in der Anwendungsübersicht), klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Anwendungssymbol und wählen Sie Zu Favoriten hinzufügen.

Nachdem Sie einen Anwendungsstarter zu den Favoriten hinzugefügt haben, wird er automatisch zum Dash hinzugefügt. Dort können Sie die Anwendung starten, ohne die Anwendungsübersicht öffnen zu müssen.

Suche

Das GNOME-Suchwerkzeug ist sehr leistungsfähig. Es kann nicht nur in der Anwendungsübersicht nach installierten Anwendungen suchen, sondern auch nach Anwendungen, die noch nicht in der GNOME-Software installiert sind, sowie nach Dateien. Um dies zu veranschaulichen, habe ich eine Datei mit dem Namen Goldavelez.com.odt erstellt (unter Verwendung der LibreOffice-Office-Suite). Wenn ich den Dash öffne und dann tippe, werden meine neu erstellte Datei sowie zugehörige Anwendungen (installiert oder nicht - siehe unten) angezeigt.

Klicken Sie auf den gewünschten Eintrag, um ihn zu öffnen.

Kalender und Benachrichtigungen

Klicken Sie auf das Uhrensymbol in der Mitte der oberen Leiste, um den integrierten Kalender und die Benachrichtigungen anzuzeigen. Wenn eine Benachrichtigung verfügbar ist (z. B. ausstehende Updates, siehe unten), klicken Sie darauf, damit Sie darauf reagieren können.

Apropos Kalender: Wenn Sie Ihren GNOME-Kalender mit Ihrem Google-Kalender synchronisieren möchten, ist der Vorgang ganz einfach. Öffnen Sie den Bindestrich und geben Sie online in die Suchleiste ein und klicken Sie dann auf den Eintrag für Online-Konten. Klicken Sie im daraufhin angezeigten Fenster (unten) auf Google und gehen Sie dann durch den Assistenten zum Hinzufügen von Konten.

Sobald das Konto hinzugefügt wurde, können Sie festlegen, welche Funktionen einbezogen werden sollen.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt Ihr Google-Konto mit der Synchronisierung mit Ihrem GNOME-Desktop. Wenn Sie die Evolution-Groupware-Suite öffnen, sehen Sie, dass die Google-E-Mail und der Google-Kalender bereits vorhanden und für Sie einsatzbereit sind.

Anwendungsmenüs

Ein letzter Bereich, den Sie hier kennenlernen sollten, sind Anwendungsmenüs und Schaltflächen. Bei GNOME werden Sie feststellen, dass sich viele Anwendungen in der oberen Leiste befinden und nicht die Anwendungen selbst. Öffnen Sie beispielsweise Evolution. In der oberen Leiste neben der Schaltfläche Anwendungen wird ein neues Dropdown-Menü angezeigt. Klicken Sie darauf, um auf die unterstützten Einträge für die Anwendung zuzugreifen.

Nicht jede Anwendung verwendet dieses Menüsystem, und einige verwenden es stärker als andere.

Wenn Sie eine Anwendung öffnen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass die Titelleiste keine Schaltflächen enthält. Um auf die Aktionen zuzugreifen, die normalerweise mit diesen Schaltflächen verknüpft sind (schließen, minimieren, maximieren, nicht maximieren), klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Symbolleiste und wählen Sie die erforderliche Aktion aus dem Popup-Menü aus.

Und jetzt kennen Sie sich mit GNOME aus. Es ist ein unglaublich benutzerfreundlicher Desktop für jeden Benutzertyp. Weitere Informationen zu dieser Desktop-Umgebung finden Sie in der offiziellen GNOME-Dokumentation.