interessant

Ein Gun Lingo Glossar für diejenigen, die mit Schusswaffen nicht vertraut sind

Heutzutage gibt es in den Medien viele Begriffe für Waffen, wie „Clip“, „Gehäuse“ und „Halbautomat“. Wenn Sie jedoch nicht mit Schusswaffen vertraut sind, gehen Ihnen viele dieser Begriffe möglicherweise über den Kopf . Dieses Glossar der Umgangssprache mit Waffen wird Ihnen dabei helfen, die Dinge zu klären, damit Sie ein informierter Teil des Gesprächs sein können.

Offensichtlich ist dies ein heikles Thema, insbesondere angesichts der vielen jüngsten Tragödien. Aber Wissen zum Thema Waffen ist wichtig - egal, wo Sie sich befinden - da Fehlinformationen nichts anderes bewirken, als für alle mehr Verwirrung und Frustration. Eine echte Diskussion kann nur stattfinden, wenn wir alle die grundlegenden Fakten verstehen.

In alphabetischer Reihenfolge sind dies die Waffenbegriffe, die Sie möglicherweise nicht kennen:

  • ACP : Abkürzung für Automatic Colt Pistol. Bezeichnet verschiedene Patronendesigns und -kaliber von John Browning, die hauptsächlich in halbautomatischen Pistolen von Colt und Fabrique Nationale de Herstal verwendet werden, z. B. .45 ACP, .380 ACP und .25 ACP.

  • AK-47 : Ein unglaublich beliebtes automatisches Sturmgewehr, das in der Sowjetunion von Mikhail Kalashnikov entwickelt und bereits 1948 zum ersten Mal im aktiven Dienst eingesetzt wurde. Sie sind sehr zuverlässig und kosten nur sehr wenig, sodass sie für viele Militärs die Waffe der Wahl sind und revolutionäre Outfits. Ab 2004 „gehören von den geschätzten 500 Millionen Schusswaffen weltweit etwa 100 Millionen der Familie Kalaschnikow, von denen drei Viertel AK-47 sind.“

  • Munition (Ammo) : Eine Packung mit Komponenten, die Schießpulver, eine Zündkapsel und ein Projektil in einer Hülle enthält. Die Munitionsmenge wird in Runden gemessen. Dabei handelt es sich um die Munitionsmenge, die in eine Waffe geladen wird. Munition ist in Hunderten von Größen erhältlich und muss mit der Waffe übereinstimmen, damit sie verwendet werden kann.

  • AR-15 : Steht für ArmaLite Rifle-15, nicht für „Sturmgewehr“. Es handelt sich um ein leichtes halbautomatisches Gewehr, das in einer Vielzahl von Modellen erhältlich ist. Sie werden von einigen als "moderne Sportgewehre" und von anderen als "Sturmgewehre" bezeichnet. Varianten der AR-15 wurden in vielen hochkarätigen Massenerschießungen in den USA eingesetzt, darunter Sandy Hook, Aurora, San Bernardino, die Sutherland Springs Church, der Las Vegas Strip, die Stoneman Douglas High School und zuletzt die Waffle Hausaufnahmen in Nashville, Tennessee.

  • Sturmgewehr : Eine Fachbezeichnung für ein selektives Feuergewehr, das normalerweise von Militär- oder Polizeikräften verwendet wird und Munition mit verringerter Kraft aus einem abnehmbaren Magazin abfeuert. Es kann entweder im halbautomatischen oder im vollautomatischen Modus ausgelöst werden. Beispiele hierfür sind AK-47 und M16.

  • Angriffswaffe : Ein politischer Begriff, kein Fachbegriff, der sich je nach Verwender ändert. Connecticut definiert Angriffswaffen als "Selektivfeuerwaffen, die nach Wahl des Benutzers vollautomatisch, halbautomatisch oder explosionsartig feuern können". Virgina definiert sie als jede Waffe mit einer Magazinkapazität von mehr als 20 Runden. Das Federal Assault Weapon Ban, das 1994 verabschiedet wurde und nun abgelaufen ist, verfügte über eine eigene komplexe Liste von Richtlinien für die Definition von Angriffswaffen.

  • Automatisch : Eine Waffe, die kontinuierlich Kugeln abfeuert, solange der Abzug gedrückt oder gedrückt wird und sich noch Munition im Magazin befindet. Bekannter als "Maschinengewehr".

  • Ballistik : Die Wissenschaft und das Studium der Patronenentladung sowie des Abschusses, des Fluges, des Verhaltens und der Auswirkungen von Projektilen (in diesem Fall Kugeln). Ballistik-Experten können feststellen, wo und wo eine Kugel abgefeuert wurde und was sie tat.

  • Beretta : Ein italienisches Waffenherstellerunternehmen - Fabbrica d'Armi Pietro Beretta. Es ist der älteste aktive Hersteller von Feuerwaffenkomponenten der Welt. Sie stellen halbautomatische Pistolen, Revolver, Schrotflinten, Gewehre, Maschinenpistolen, Maschinenpistolen und mehr her.

  • Blank : Eine Munition, die mit Schwarzpulver, aber ohne Kugel geladen ist. Wird häufig in Film, Fernsehen, Theater, Militärübungen und zum Starten von Rennen verwendet.

  • Repetierbüchse: Eine Art Gewehr, das nacheinander abgefeuert wird. Sobald eine Patrone abgefeuert ist, muss der Benutzer einen metallenen, zylindrischen Mechanismus, den sogenannten Bolzen, manuell zurückziehen, um die leere Hülle zu entladen und eine weitere Patrone in die Kammer zu laden.

  • Buckshot : Schrotflintenmunition, die mittelgroße oder große Pellets (0, 24 Zoll Durchmesser oder mehr) enthält, die gleichzeitig aus einer Schrotflintenhülse abgefeuert werden. Wird zur Selbstverteidigung und zur Jagd auf Großwild verwendet.

  • Kugel : Das Projektil in einer Patrone oder einer Munitionsrunde. Wenn die Zündkapsel getroffen wird, wird das Schießpulver gezündet und die Kugel wird den Lauf der Waffe hinunter und auf ihr Ziel gerichtet.

  • Gehäuse : Die Behältereinheit einer Patrone oder einer Patrone. Es enthält das Schießpulver, das Projektil (die Projektile) und verfügt über eine eingebaute Zündkapsel (zum Zünden des Schießpulvers). Gewöhnlich aus Metall für Gewehre und Pistolen, Plastik für Schrotflinten. Wird manchmal als "Shell" bezeichnet.

  • Kaliber : Der Durchmesser der Bohrung einer Waffe (der Innendurchmesser des Laufs), gemessen in Bruchteilen eines Zolls. Sie bestimmt auch die Munitionsgröße, die von der Waffe abgefeuert werden kann. Zum Beispiel ".22 cal" oder ".45 calibre". Das Kaliber kann auch in Millimetern gemessen werden, z. B. "9 mm". Es gibt jedoch keinen Dezimalpunkt und das Wort "calibre" wird weggelassen.

  • Clip : Eine Einheit aus mehreren Munitionspatronen (normalerweise auf einem Metallstreifen gelagert), die schnell in eine Waffe oder ein Magazin geladen werden können, anstatt eine Waffe nach der anderen zu laden. Wird auch oft als Slang-Begriff für eine Zeitschrift verwendet (siehe unten).
  • Hahn : Manuelles Zurückziehen des Hammers einer Waffe, Bewaffnen des Hammers, um ihn bei Betätigung des Abzugs freizugeben, wodurch die Waffe abgefeuert würde. Viele Waffen, insbesondere solche mit internen Hämmern, können durch Drücken des Abzugs automatisch gespannt werden. Dies ist die Aktion und der Ton, die Sie in Filmen und im Fernsehen sehen und hören, wenn eine Pattsituation eskaliert.

  • Doppeltippen : Es werden einfach zwei Schüsse hintereinander abgefeuert, in der Regel ohne erneutes Zielen der Waffe zwischen den Schüssen.

  • Feuerwaffe : Gemäß dem Waffengesetz von 1968 ist es ein Gewehr, eine Schrotflinte oder eine Pistole, die Schießpulver als Treibmittel verwendet. Luftgewehre und andere Vorrichtungen, die Projektile ohne Verbrennung abfeuern, gelten nicht als Schusswaffen.

  • Blitzunterdrücker : Ein Aufsatz am Ende eines Schusswaffenlaufs, mit dem heiße Luft und Gas aus dem Lauf entweichen können. Es sorgt für einen kleineren Lichtblitz, wenn eine Runde den Lauf verlässt, was die Sichtbarkeit für den Schützen verbessert.

  • Klappschaft : Ein Gewehr- oder Schrotschaft, der zur kompakten Aufbewahrung verdoppelt werden kann.

  • Anzeige : Dies ist die Bohrung (die Breite innerhalb des Laufs) einer Schrotflinte, ähnlich wie das Kaliber für Gewehre und Handfeuerwaffen. Es basiert auf der Anzahl der runden Bleikugeln mit einem Bohrungsdurchmesser, der einem Pfund entspricht.

  • Glock : Eine Reihe von beliebten halbautomatischen Handfeuerwaffen, die von der österreichischen Firma Glock Ges.mbH (oder GLOCK) entworfen und hergestellt wurden.

  • Haarauslöser : Ein Auslöser, der mit geringem Druck und einer extrem leichten Berührung gezogen (oder „gebrochen“) werden kann.

  • Hochkapazitätsmagazin : In den meisten Ländern ist es jedes Magazin, das mehr als 10 Runden enthält. Einige Magazine mit hoher Kapazität können bis zu 100 Patronen aufnehmen. Hinweis: Viele moderne halbautomatische Pistolen haben Magazine mit einer Kapazität von 15 bis 18 Patronen. Moderne halbautomatische Gewehre sind standardmäßig mit Magazinen für 20 bis 30 Patronen ausgestattet.

  • Hohlpunkt : Eine Kugel mit einer konkaven Nase, die die Ausdehnung und Fragmentierung beim Eindringen in ein festes Ziel erhöht. Fügt dem Ziel mehr inneren Schaden zu, wird jedoch für unschuldige Zuschauer als sicherer angesehen, die andernfalls von einer Kugel getroffen werden könnten, die durch ein Ziel schießt.

  • Magazin : Ein Behälter, der Patronen oder Patronen unter Federdruck hält, um sie in die Kammer einer Waffe zu befördern. Zeitschriften sind normalerweise abnehmbar und nachfüllbar. Bei einer halbautomatischen oder automatischen Waffe wird ein volles Magazin in die Waffe eingesetzt, der Hammer gespannt und die Patronen werden beim Abfeuern automatisch aus dem Magazin in die Kammer der Waffe geladen.

  • Pistole : Eine Art Pistole, die Kugeln abfeuert. Es ist eine kleine, tragbare, verdeckte Feuerwaffe, die mit ein oder zwei Händen leicht abgefeuert werden kann. Sie können als Einzelschuss, Halbautomat oder Vollautomat in Form einer Maschinenpistole ausgeführt sein. Glocks, Revolver, Snubbies und Desert Eagles sind Pistolen.

  • Pistolengriff : Ein zusätzlicher Griff, der an einem Gewehr oder einer Schrotflinte hinter dem Abzug befestigt ist, wie Sie es an einer Pistole finden würden.

  • Aus nächster Nähe: Die Entfernung, in der eine Schusswaffe direkt auf ein Ziel gerichtet werden kann, ohne sich Gedanken über die Flugbahn zu machen. Es wird angenommen, dass es sich um eine alte Bogenschützen-Terminologie aus England und Frankreich handelt, die sich auf Übungen bezieht, die mit White Bull-Schädel-Zielen durchgeführt wurden. Point Blank oder „Point Blanc“ bedeutete, dass der Bogenschütze sehr nahe am Ziel stand und seinen Bogen leicht direkt auf das Weiß des Bullenschädels richten konnte.

  • Privater Partytransfer : Ein Kauf einer Schusswaffe aus zweiter Hand, bei dem Sie Bargeld gegen eine Waffe von einer privaten Party eintauschen, ohne Fragen zu stellen, wie bei einer Waffenshow. Einige Staaten verlangen Aufzeichnungen für solche Einkäufe, die meisten jedoch nicht.

  • Rückstoß : Wird oft als "Tritt" einer Waffe oder als Rückstoßkraft bezeichnet, die die Waffe ausübt, wenn sie abgefeuert wird. Je schwerer die Kugel und je schneller sie den Lauf verlässt, desto mehr Rückstoß gibt es.

  • Revolver : Eine Handfeuerwaffe oder Pistole mit einem Mehrkammerzylinder (normalerweise mit sechs bis acht Patronen), der sich bei jedem Drücken des Abzugs dreht. Wenn Sie jemals einen Western gesehen haben, verwenden sie alle Revolver. Bei "Single Action" -Revolvern müssen Sie den Hammer vor jedem Schuss manuell zurückschlagen.

  • Gewehr : Eine Waffe mit einem langen Lauf, der von der Schulter abgefeuert und für Präzisionsschüsse verwendet wird. Der Lauf hat spiralförmige Musterrillen, die in die Bohrungswände (die Innenseite des Laufs) geschnitten sind, ein Prozess, der als "Gewehr" bekannt ist. Sie sind in vielen Varianten erhältlich, einschließlich Riegelwirkung, Halbautomatik und Automatik.

  • Runde : Eine vollständige Munitionseinheit (auch als Patrone bezeichnet) mit einer Hülle, einer Zündkapsel, einem Treibmittel und einem Projektil.

  • Sicherheit : Ein Mechanismus für moderne Schusswaffen, der verhindert, dass der Abzug einer Waffe betätigt wird, und somit verhindert, dass die Waffe abgefeuert wird. Normalerweise sollte die Sicherheit immer eingeschaltet bleiben, bis ein Benutzer bereit ist, seine Waffe abzufeuern.

  • Samstagnachtspecial : Eine umgangssprachliche Bezeichnung für jede preiswerte Handfeuerwaffe, insbesondere für eine sehr kleine Pistole, die leicht in der Tasche versteckt werden kann. Sie wurden manchmal auch als "Selbstmord-Specials" bezeichnet.

  • Abgesägte Schrotflinte : Eine Schrotflinte, deren Lauf auf weniger als 18 Zoll (häufig durch Absägen) verkürzt wurde, oder eine Schrotflinte mit einer Gesamtlänge von weniger als 26 Zoll. Diese Waffentypen sind bundesweit beschränkt.

  • Zielfernrohr : Ein Vergrößerungsrohr, das an der Oberseite eines Gewehrs, einer Schrotflinte oder einer Pistole angebracht ist, damit ein Schütze entfernte Ziele leichter sehen und anvisieren kann.

  • Halbautomatisch : Eine selbstladende Waffe. Bei jedem Drücken des Abzugs wird eine Kugel abgefeuert, es werden jedoch auch alle erforderlichen mechanischen Schritte ausgeführt, um eine weitere Kugel für den Abzug vorzubereiten. Sobald ein Magazin in eine halbautomatische Waffe geladen und die Waffe gespannt ist, kann ein Benutzer den Abzug immer wieder betätigen, bis das Magazin leer ist.

  • Muscheln : Eine beliebte umgangssprachliche Bezeichnung für die übrig gebliebene Hülle einer Runde. Auch manchmal verwendet, um Schrotflintenmunition zu beschreiben.

  • Schrotflinte : Eine Schusswaffe feuert Gruppen kleiner Kugeln oder sehr großer Kugeln ab. Sie sind für das Schießen von sich schnell bewegenden Zielen wie Vögeln, Hirschen oder Kaninchen aus nächster Nähe konzipiert.

  • Schalldämpfer : Eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Schalldämpfer . Dieses Gerät wird am Ende des Laufs einer Waffe angebracht und reduziert das Geräusch ihrer Entladung oder verändert die Geräuschmerkmale, so dass es weniger intensiv ist. Sie unterliegen einer strengen bundesrechtlichen Kontrolle.

  • Snubby : Slang für einen Revolver mit einem sehr kurzen Lauf. Sie können als "Saturday Night Specials" betrachtet werden (siehe oben).

  • Bremskraft : Ein Begriff, der häufig verwendet wird, um die Fähigkeit einer Munition zu beschreiben, die dazu führt, dass ein Mensch oder ein Tier beim Schießen außer Gefecht gesetzt wird. Es ist ein ungenauer Begriff, aber im Grunde fügt eine Patrone oder eine Patrone mit hoher Stoppkraft pro Schuss mehr Schaden zu als eine Patrone mit geringerer Stoppkraft. Selbstverteidigungsrunden werden normalerweise mit hoher Bremskraft vermarktet.

  • Strawman-Kauf : Wenn jemand anderes eine Waffe für Sie kauft, übergibt er Ihnen die Waffe zu einem viel günstigeren Preis oder einer geringen Gebühr. Es ist illegal, aber in Staaten, in denen Private Party Transfers nicht reguliert sind, ist es schwer zu stoppen.

  • Wartezeit : Die gesetzlich vorgeschriebene Zeit zwischen dem Kauf einer Waffe und dem Erhalt der Waffe, zwischen sieben und 25 Tagen. Es wurde entwickelt, um Strafverfolgungsbeamten Zeit zu geben, eine Hintergrundüberprüfung des Käufers durchzuführen, und bietet eine „Bedenkzeit“, um impulsiven Gewalttaten und Selbstmorden vorzubeugen.