nützliche Artikel

Die vielen verschiedenen Arten von Investitionen und wie sie funktionieren

Die meisten Leute haben schon von Aktien und Anleihen gehört, aber es gibt unzählige Möglichkeiten, Ihr Geld anzulegen - Investmentfonds, CDs, Immobilien ... die Liste scheint endlos zu sein. Hier ist unser Referenzhandbuch zu allen Arten von Investitionen und deren Bedeutung.

Sie werden wahrscheinlich auf eine Handvoll von Begriffen stoßen, die mit Ihren Investitionen verbunden sind. Wir haben einige davon unten aufgeführt. Diese Begriffe beziehen sich in der Regel auf die Dinge, in die Sie investiert haben, aber natürlich haben sie auch spezifische Definitionen. Sie beinhalten:

  • Vermögenswerte : Eine im Besitz befindliche Ressource, deren Wert voraussichtlich steigt.
  • Bestände: Die spezifischen Vermögenswerte in Ihrem Anlageportfolio.
  • Portfolio : Ihr "Portfolio" bezieht sich auf alle Ihre Anlagen als Gruppe. Um Ihr Portfolio zu diversifizieren, müssen Sie in eine Vielzahl von Vermögenswerten investieren.
  • Anlageklassen : Eine Gruppe von Anlagen mit ähnlichen Merkmalen. In der Regel Aktien, Anleihen und Bargeld.

Investopedia unterteilt alle Arten von Investitionen in diese grundlegenden Kategorien: Investitionen, die Sie besitzen, Kreditinvestitionen und Zahlungsmitteläquivalente. So unterscheiden sich die Investitionen in jeder dieser drei Kategorien.

Beteiligungen

Wenn Sie eine Eigentumsinvestition kaufen, besitzen Sie diesen Vermögenswert - etwas, von dem eine Wertsteigerung erwartet wird. Zu den Eigentumsinvestitionen gehören:

  • Aktien : Eine Aktie, die auch als Eigenkapital oder Aktie bezeichnet wird, gibt Ihnen einen Anteil an einem Unternehmen und seinen Gewinnen. Grundsätzlich erhalten Sie eine Beteiligung an einer Aktiengesellschaft. Ein großer Teil Ihres Portfolios sollte wahrscheinlich aus Aktien bestehen.
  • Immobilien: Nach Angaben von Investopedia handelt es sich bei jeder Immobilie, die Sie kaufen und dann vermieten oder weiterverkaufen, um eine Eigentumsinvestition (obwohl sie manchmal als alternative Investition eingestuft werden kann). Gemäß ihren Bedingungen erfüllt Ihr Eigenheim ein Grundbedürfnis, sodass es nicht in diese Kategorie fällt.
  • Wertgegenstände: Edelmetalle, Kunstgegenstände, Sammlerstücke usw. können als eigentumsrechtliche Investition angesehen werden, wenn die Absicht besteht, sie mit Gewinn weiterzuverkaufen. Sie fallen auch unter eine separate Kategorie, "Alternativen". Dazu später mehr.
  • Geschäft : Geld oder Zeit in die Gründung eines eigenen Unternehmens zu stecken - ein Produkt oder eine Dienstleistung, mit der ein Gewinn erzielt werden soll - ist eine andere Art der Investition in das Eigentum.

Lending Investments

Mit Kreditinvestitionen kaufen Sie eine Schuld, deren Rückzahlung erwartet wird. Du bist wie eine Bank. Im Allgemeinen handelt es sich um risikoarme Anlagen mit geringer Rendite. Dies bedeutet, dass sie als sicherere Investition eingestuft werden, ihre Rendite jedoch in der Regel niedrig ist.

  • Anleihen: "Anleihe" ist ein Überbegriff für jede Art von Schuldinvestition. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, leihen Sie Geld an ein Unternehmen (z. B. ein Unternehmen oder die Regierung) und diese zahlen es über einen festgelegten Zeitraum mit einem festen Zinssatz zurück. Ein weiterer großer Teil Ihres Portfolios wird wahrscheinlich aus Anleihen bestehen.
  • CDs: Eine CD oder eine Einzahlungsbescheinigung ist ein Schuldschein, der von einer Bank gegen Ihr Geld ausgegeben wird. Sie haben wahrscheinlich gesehen, dass Ihre Bank diese anbietet. Sie sind eine Art Sparkonto, aber ein bisschen anders. Anstatt Ihr Geld jederzeit herauszunehmen, verpflichten Sie sich, es für einen festgelegten Zeitraum auf dem Konto zu belassen. Im Gegenzug bieten sie einen höheren Zinssatz, der davon abhängt, wie lange Sie in sie investieren.
  • Sparkonten können auch als Leihanlagen betrachtet werden, wenn Sie darüber nachdenken. Sie geben Ihr Geld an eine Bank, die es ausleiht. Aber Ihre Rendite ist normalerweise ziemlich niedrig (niedriger als die Inflationsrate), so dass die meisten Leute es nicht für eine echte Investition halten.
  • TIPPS: TIPPS sind inflationsgeschützte Wertpapiere. Hierbei handelt es sich um Anleihen, die vom US-Finanzministerium besichert wurden und speziell zum Schutz vor Inflation entwickelt wurden. Wenn Ihre TIPS-Investition im Laufe der Zeit fällig wird, erhalten Sie Ihr Kapital und Ihre Zinsen zurück, die beide für die Inflation indexiert sind. Bogleheads erklärt die Funktionsweise etwas ausführlicher.

Auch wenn Sie einem Risiko ausgesetzt sind, sollten Sie einige Kreditinvestitionen in Ihr Portfolio haben, um die Situation auszugleichen. Die SEC hat einen hilfreichen Leitfaden für Anfänger, um Ihr Portfolio auszugleichen.

Zahlungsmitteläquivalente

Im Allgemeinen besteht ein geringerer Prozentsatz Ihres Portfolios aus Bargeld. Zahlungsmitteläquivalente sind Investitionen, die "so gut wie Bargeld" sind, wie Investopedia es ausdrückt. Dies könnte ein einfaches Sparkonto sein. Es könnte sich um einen Geldmarktfonds handeln. Ein Geldmarktfonds ist in Wirklichkeit eine Art Kreditanlage, aber die Rendite ist so niedrig, dass man davon ausgeht, dass es sich um eine geldäquivalente Anlage handelt.

Wir werden in Kürze mehr über Fonds sprechen, aber zuerst wollen wir einen anderen Weg ausloten, um Investitionen zu kategorisieren - Alternativen.

Alternativen

Wir haben also erläutert, wie verschiedene Anlagen im Allgemeinen als Eigentum, Kredite und Barmittel eingestuft werden können. Diese Kategorien sind breite Deskriptoren, aber sie sind hilfreich, um zu erklären, wie verschiedene Arten von Investitionen funktionieren.

Aber investierende Unternehmen teilen die Dinge ein wenig anders auf. Sie sind nach Anlageklassen gegliedert: Aktien, Anleihen, Barmittel und Alternativen. Wir kennen uns bereits mit Aktien, Anleihen und Barmitteln aus - den traditionellsten Anlagemethoden. Alternativen sind in Bezug auf die Anlageklasse alles andere. Folglich sollte viel weniger von Ihrem Portfolio in sie investiert werden.

Außerdem ist es einfach, einige Anlagealternativen zu kategorisieren, da sie je nach Art des Kaufs als eigentumsrechtliche Anlageleihen angesehen werden können. Aber schauen wir uns einige Beispiele an.

REITs : Real Estate Investment Trusts (REITs) sind eine weitere Möglichkeit, in Immobilien zu investieren. Anstatt eine eigene Immobilie zu kaufen, arbeiten Sie mit einem Unternehmen zusammen, das von seinen eigenen Immobilieninvestitionen profitiert.

In der Tat kann ein REIT je nach Art des Kaufs eine Investition in das Eigentum und eine Kreditinvestition sein. Sie können einen REIT kaufen, der Ihnen einen Anteil an der Immobilie selbst gibt. Dies würde als Eigentumsinvestition gelten. Investopedia erklärt:

Wenn Sie eine Aktie eines REIT kaufen, kaufen Sie im Wesentlichen einen physischen Vermögenswert mit einer langen erwarteten Lebensdauer und einem Ertragspotenzial durch Miet- und Immobilienwertsteigerung.

Sie könnten aber auch in die Hypothek der Immobilie investieren, was sie zu einer Kreditinvestition machen würde.

Risikokapital: Dies ist Geld, das Sie einem Start-up oder kleinen Unternehmen geben, mit der Erwartung, dass es wachsen wird, und Sie werden eine Rendite auf dieses Geld erhalten. Häufig werden Risikokapitalgeber zu Partnern des Unternehmens, besitzen einen Teil seines Eigenkapitals und erhalten ein Mitspracherecht bei Geschäftsentscheidungen. Auf diese Weise können sie von uns Eigentumsinvestitionen gedacht werden.

Rohstoffe: Eine Investition in einen Rohstoff ist eine Investition in eine Ressource, die sich auf die Wirtschaft auswirkt. Öl, Rindfleisch und Kaffeebohnen sind verschiedene Arten von Waren. Die Kontrakte, die Sie für den Kauf dieser Waren verwenden, werden als Futures-Kontrakte bezeichnet, und Sie müssen sie über einen Broker der National Futures Association ausfüllen, erklärt MarketWatch.

Edelmetalle : Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Metallen und Sammlerstücken technisch gesehen um Beteiligungen. Sie besitzen zum Beispiel das Gold, das Sie kaufen. Da es sich jedoch nicht um eine Aktie oder eine Anleihe handelt, wird sie von den meisten als Alternative bezeichnet.

Mittel

Fonds können in eine der Hauptkategorien von Anlagen fallen. Es handelt sich nicht um spezifische Investitionen, sondern um eine allgemeine Bezeichnung für eine Gruppe von Investitionen. Der Guardian definiert Investmentfonds als:

... ein Pool von Geldern, der professionell verwaltet wird, um die bestmögliche Rendite für Investoren zu erzielen. Wenn der Manager Geld bezahlt, kauft er damit Vermögenswerte, in der Regel Aktien und Anteile.

Grundsätzlich wählt eine Investmentgesellschaft eine Sammlung ähnlicher Vermögenswerte für Sie aus. Es kann eine Gruppe von Aktien oder eine Gruppe von Anleihen sein. Oder der Fonds kann noch spezifischer sein - es gibt beispielsweise Fonds, die sich aus allen internationalen Aktien zusammensetzen. Als Gegenleistung für die Kuratierung Ihrer Investitionen zahlen Sie eine Gebühr oder eine "Kostenquote". Aber sie zielen darauf ab, eine bequemere Investition zu sein, mit Auswahlmöglichkeiten, die eine bessere Rendite bieten als alles, was Sie wahrscheinlich alleine auswählen würden.

Schauen wir uns die verschiedenen Begriffe an, die mit Fonds verbunden sind.

Investmentfonds: Ein Investmentfonds ist im Grunde ein anderer Begriff für Investmentfonds. Um eine formellere Definition zu erhalten, erklärt Investopedia dies folgendermaßen:

Ein Anlageinstrument, das sich aus einem Pool von Geldern zusammensetzt, die von vielen Anlegern gesammelt wurden, um in Wertpapiere wie Aktien, Anleihen, Geldmarktinstrumente und ähnliche Vermögenswerte zu investieren. Investmentfonds werden von Geldverwaltern verwaltet, die das Kapital des Fonds anlegen und versuchen, Kapitalgewinne und -erträge für die Anleger des Fonds zu erwirtschaften. Das Portfolio eines Investmentfonds ist so strukturiert und verwaltet, dass es den im Prospekt angegebenen Anlagezielen entspricht.

Indexfonds: Eine Art von Investmentfonds, der die Rendite eines bestimmten Marktes wie des S & P 500 widerspiegeln soll. Get Rich Slowly bietet umfassende Informationen zu Indexfonds und erläutert diese wie folgt:

Indexfonds sind Investmentfonds, aber anstatt vielleicht zwanzig oder fünfzig Aktien zu besitzen, besitzen sie den gesamten Markt. (Wenn es sich um einen Indexfonds handelt, der einen bestimmten Teil des Marktes abbildet, besitzt er diesen Teil des Marktes.) Dies versucht beispielsweise ein Indexfonds wie der VFINX von Vanguard, der versucht, den S & P 500-Aktienindex abzubilden besitzen die Aktien in ihrem Zielindex (in diesem Fall der S & P 500) in den gleichen Anteilen, wie sie auf dem Markt existieren.

Da Indexfonds den Markt widerspiegeln sollen, werden sie "passiv verwaltet", dh es gibt kein Team von Anlegern, das die Vermögenswerte des Fonds ständig analysiert, prognostiziert und anpasst (so genannte aktive Verwaltung). Infolgedessen haben sie tendenziell niedrigere Kostenquoten, was bedeutet, dass Sie mehr von Ihrem Geld behalten.

Exchange Traded Funds (ETFs): Diese sind Indexfonds sehr ähnlich, da sie einen Index oder eine Kennzahl eines bestimmten Marktes abbilden sollen. Der größte Unterschied ist die Art und Weise, wie sie gehandelt werden. ETFs können wie Aktien gehandelt werden und ihre Kurse ändern sich den ganzen Tag über wie Aktien. Investmentfonds und Indexfonds funktionieren nicht so. Die ETF-Datenbank erklärt weiter:

Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Produkten ist die Häufigkeit, mit der sie bewertet und gehandelt werden. Index-Investmentfonds sind schließlich Investmentfonds und werden als solche einmal täglich nach Börsenschluss bewertet. ETFs - einschließlich aktiver und passiver ETFs - werden den ganzen Tag über bewertet und können gekauft oder verkauft werden, wann immer die Märkte geöffnet sind.

Hedge Fund: Hedge Funds sind wie Investmentfonds, mit ein paar sehr wichtigen Unterschieden. Erstens sind sie nicht von der US-amerikanischen Security and Exchange Commission (SEC) reguliert. Sie gelten auch als riskanter als reguläre Investmentfonds, da ihr Vermögen ein breiteres Spektrum an Anlagen umfassen kann. Außerdem verwenden sie häufig geliehenes Geld, um zu investieren, wie BarclayHedge erklärt. Weitere Informationen zu Hedge-Fonds finden Sie in der vollständigen Erklärung von Investopedia.

Beachten Sie, dass diese Liste nur als Referenz und nicht als Leitfaden für den Einstieg gedacht ist. Abhängig davon, wo Sie investieren, können viele davon auf Ihrem Radar stehen oder auch nicht. Die meisten Anfänger werden wahrscheinlich CDs und Investmentfonds als am nützlichsten empfinden. Wenn Sie mehr über das Investieren und die Diversifizierung Ihres Portfolios erfahren, ziehen Sie möglicherweise REITs oder TIPs in Betracht.

Bei so vielen mit Investitionen verbundenen Begriffen kann es kompliziert erscheinen, zu wissen, in was genau investiert werden soll. Wenn Sie diese Begriffe jedoch in Kategorien eingeteilt haben, ist es ziemlich einfach zu verstehen, wie sie funktionieren.