nützliche Artikel

Die vermutete Geschichte vom 20.4

Wenn Sie gerade high sind, ist hier eine Frage, die Ihr Gehirn kurzschließen könnte: Warum assoziieren wir Pot genau mit 4/20?

Ist es der Geburtstag einer mythologischen Cannabisgottheit? Hat es mit dem Ende des Semesters für College-Kinder zu tun? Oder sind die Gründer so bekifft, dass wir es nie erfahren werden?

Derzeit gibt es eine vorherrschende Theorie zu ihren Ursprüngen, aber Sie sollten im Voraus wissen, dass sie sich auf persönliche Berichte stützt (mit einigen ziemlich überzeugenden Fakten).

Die Waldos

Am häufigsten wird die Legende von "4/20" als polizeiliches Gesetzbuch bezeichnet. Insbesondere wurde "420" als Bezeichnung für "Cannabisrauchen im Gange" bei Polizisten in San Rafael, Kalifornien, verwendet. Die Geschichte ist tatsächlich teilweise wahr, schrieb HuffPost.

Zwar gab es keinen 420-Code, doch einer Gruppe von Highschool-Schülern (Spitzname „The Waldos“) in San Rafael wurde nachgesagt, den Begriff erstmals 1971 verwendet zu haben. HuffPost interviewte einige der ursprünglichen Waldos in ihrem Beitrag über die Entstehung von 420 sein:

Die Geschichte der Waldos geht so: Eines Tages im Herbst 1971 - Erntezeit - bekam die Waldos Nachricht von einem Mitglied der Küstenwache, Gary Newman, der sein Grundstück mit Marihuana-Pflanzen in der Nähe der Point Reyes Peninsula Coast Guard nicht mehr pflegen konnte Bahnhof. Die Waldos hatten eine Schatzkarte in der Hand und beschlossen, einen Teil der freien Knospe zu pflücken.

Die Waldos, die allesamt Athleten waren, vereinbarten, sich nach dem Training um 16:20 Uhr vor der Schule bei der Statue von Louis Pasteur zu treffen, um mit der Jagd zu beginnen.

 »Wir würden uns in den Gängen daran erinnern, dass wir uns um 4:20 Uhr treffen sollten. Es fing ursprünglich mit 4: 20-Louis an, und wir ließen den Louis schließlich fallen “, sagt Capper, 57 Jahre alt.

Als Beweis haben die Waldos einen Zeitungsausschnitt aus der Highschool und mehrere abgestempelte Briefe, von denen viele 4/20 Verweise enthalten - und obwohl es einfach zu argumentieren ist, dass sie den Begriff nicht geprägt haben, wird die Verwendung von „4 / 20 "vor 1971. Seine mögliche Ausbreitung auf den Mainstream und warum Sie und ich es jetzt verwenden, stammten aus der Underground-Deadhead-Szene.

Die dankbaren Toten mischen sich ein (natürlich)

Die Grateful Dead zogen in die Marin County Hills, nicht weit von San Rafael entfernt, und einige der Waldos waren gut mit der Gruppe verbunden: Ein Waldos Vater kümmerte sich um ihre Immobilien, ein anderer Waldo arbeitete als Roadie für die Band. Während wir wahrscheinlich nie wissen werden, wie die Band selbst den Begriff aufgegriffen hat, wird angenommen, dass die Waldos den Begriff in Gesprächen fallen gelassen haben.

"Es gab einen Ort namens Winterland, und wir liefen immer hinter der Bühne herum oder auf der Bühne, und natürlich verwenden wir diese Redewendungen", sagte Steve Capper, einer der Waldos, gegenüber der Huffington Post. "Wenn jemand einen Joint oder so passiert, 'Hey, 420.' Also breitete es sich in dieser Community aus. “

Der Begriff wurde in den 70er und 80er Jahren unter Deadhead-Gruppen immer beliebter. In den 90er Jahren benutzten die 4/20 und veröffentlichten einen Flyer von Grateful Dead, in dem auf die Cannabis-Analogie verwiesen wurde, was dazu beitrug, 4/20 zu einem nationalen Begriff zu machen. Schließlich traten die Waldos vor, um ihren rechtmäßigen Platz in der Geschichte der Entkerner auch mit den zu beanspruchen.

Da haben wir es also - eine sehr mögliche Urknalltheorie für 4/20. Und während es andere existierende Theorien gibt, hat diese sicherlich eine ziemlich überzeugende Hintergrundgeschichte. Leider bekommen die Waldos keine Reste, um den Begriff zu prägen, aber wir können alle zu ihren Ehren einen Joint rauchen.

Unkrautwoche Egal, ob Sie ein erfahrener Raucher oder Anfänger in der Apotheke sind, wir haben alles, was Sie brauchen, um Ihr High zu hacken.