interessant

Die häufigsten Jury-Pflichtmythen, entlarvt

Menschen fallen in der Regel in zwei Kategorien, wenn es um die Pflicht der Jury geht: diejenigen, die es unbedingt vermeiden wollen, und diejenigen, die nicht auf den Tag warten können, an dem sie ihre Ladung per Post erhalten. In jedem Fall ist wahrscheinlich einiges, was Sie über die Pflicht der Jury wissen, falsch. Unabhängig davon, ob Sie versuchen, aus Ihrer Bürgerpflicht auszusteigen oder die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie angerufen werden, gibt es eine Menge falscher Informationen zum Auswahlverfahren. Hier ist die Wahrheit hinter einigen der häufigsten Mythen über Geschworenenpflichten.

Mythos: Sie werden nicht zur Jury berufen, wenn Sie nicht registriert sind, um abzustimmen.

Nein, das ist nicht wahr. Zusätzlich zu den Wählerregistrierungsaufzeichnungen werden Namen auf der Grundlage eines Führerscheins, der Zahlung von Steuern oder des Besitzes eines Eigenheims in die Liste der Jury-Aufgaben aufgenommen. Vermeiden Sie also auf keinen Fall die Pflicht der Jury, sich nicht zur Abstimmung anzumelden. Mach das jetzt.

Mythos: Sie können Ihren Servicetermin nicht verschieben.

Eigentlich kann man das normalerweise. Die Regeln variieren je nach Bundesland, in den meisten Fällen können Sie jedoch einen späteren Zeitpunkt festlegen. In New York können Sie beispielsweise Ihren Service online verschieben oder eine gebührenfreie Nummer mindestens eine Woche vor Ihrem Servicedatum anrufen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Juror-Indexnummer griffbereit haben, wenn Sie online gehen oder anrufen, und überprüfen Sie die Bestimmungen Ihres Heimatstaates, da diese möglicherweise unterschiedlich sind.

Mythos: Die Gerichte kümmern sich nicht um Ihre finanzielle (oder andere) Not.

Dies ist ein weiterer Fall, der von Ihrem Bundesstaat abhängt, aber im Allgemeinen ist es möglich, aus der Pflicht der Jury auszusteigen. Bereiten Sie sich einfach auf die Dokumentation vor, um dies zu beweisen. Am Beispiel von New York können Sie erneut eine Befreiung aufgrund finanzieller oder medizinischer Schwierigkeiten beantragen oder weil Sie ein Vollzeitstudent oder eine Pflegekraft sind.

Wenn Sie eine finanzielle Notlage geltend machen, müssen Sie Ihre aktuellen Steuerformulare vorlegen, in denen Ihr finanzieller Status, der aktuelle Beschäftigungsstatus (Löhne, Stunden usw.) und alle Dokumente aufgeführt sind, aus denen hervorgeht, dass Sie oder Ihre Familie nicht in der Lage sind, Unterstützung zu leisten als Ergebnis der Juryservice. Diejenigen, die einen Anspruch auf medizinische Härte erheben möchten, müssen eine unterzeichnete Erklärung eines zugelassenen Arztes vorlegen, aus der hervorgeht, wie Ihr Zustand ist und wie lange er voraussichtlich anhält. Vollzeitstudierende müssen eine Kopie ihres Studentenausweises oder Stundenplans einreichen. Wenn Sie eine Pflegeperson unter 16 Jahren betreuen, müssen Sie Kopien der Geburtsurkunden der Kinder, die Sie betreuen, und eine Erklärung vorlegen, warum es für sie keine anderen Möglichkeiten gibt, während Sie als Geschworene tätig sind. Schließlich benötigen alle anderen Betreuungspersonen (wie Eltern, Partner oder Geschwister) einen ärztlichen Vermerk, in dem die Diagnose des Patienten und die Bestätigung, dass ihre Leistungen als Betreuungsperson erforderlich sind, aufgeführt sind.

Mythos: Sie können nicht nach Hause gehen, bis die Verhandlung vorbei ist.

Du denkst an die Sequestrierung einer Jury - wo die Jury für die Dauer eines Prozesses in einem Hotel bleibt - und das ist ziemlich selten. Tatsächlich werden Geschworene nur dann beschlagnahmt, wenn der Anwalt der Verteidigung dem Richter nachweisen kann, dass Medienberichte über den Angeklagten die Unparteilichkeit der Jury gefährden. Wenn es so aussieht, als wären viele Jurys beschlagnahmt, dann deshalb, weil die Gerichtsverfahren, von denen wir in den Medien hören, die bekannteren Gerichtsverfahren sind, die aufgrund der Berichterstattung der Medien wahrscheinlich für eine Beschlagnahme in Frage kommen. Aber in den meisten Fällen geht man nachts nach der Geschworenenpflicht nach Hause.

Mythos: Sie können Ihren Job wegen fehlender Arbeit während der Jurypflicht verlieren.

Nein, es gibt staatliche und bundesstaatliche Gesetze, die sicherstellen, dass Menschen ihren Arbeitsplatz nicht verlieren, weil sie keine Arbeit für die Jury haben. Einige Arbeitgeber sehen eine bezahlte Freistellung für die Pflicht der Jury als Teil des Vergütungspakets vor. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist oder der Prozess länger dauert als die von Ihnen zugewiesene Anzahl von Tagen, sind Sie gesetzlich berechtigt, eine Beurlaubung in Anspruch zu nehmen von der Arbeit, ohne Konsequenzen.