nützliche Artikel

Die besten Orte, um Ihren Müll zu verkaufen

Diesen Monat forderten wir Sie auf, ein wenig Taschengeld zu verdienen, indem Sie Ihre Schränke aufräumen und Ihren unerwünschten Müll verkaufen. Sie fragen sich vielleicht, wo genau Sie diesen Müll verkaufen sollen. Lass deine alten, unerwünschten Unterhosen nicht zu einem Knoten werden. Wir geben dir Deckung.

Kleidung: eBay oder ein Consignment Shop

eBay war natürlich der Marktplatz, auf dem alles verkauft wurde, von Beanie Babies über Kleidung bis hin zu seltenen Vintage-Artikeln. Ein Leser fragte jedoch:

Weiterlesen!

In der Tat sind die Gebühren für eBay-Angebote kompliziert und können bis zu 10% des Verkaufspreises Ihres Artikels betragen. Dies ist jedoch billiger als einige der beliebtesten Apps für den Verkauf von Kleidung. Zum Beispiel beträgt die Provision von Poshmark 20% bei Bestellungen über 15 USD. Das bedeutet, dass der Verkauf eines 20-Dollar-Shirts bei Poshmark 4 US-Dollar kostet, bei eBay 1, 83 US-Dollar. (Da die Gebühren sehr unterschiedlich sind, finden Sie hier einen praktischen eBay-Gebührenrechner.) Wenn Sie nur ein paar Artikel haben, habe ich immer noch festgestellt, dass eBay die beste Wahl für Kleidung ist.

Wenn Sie große Kleidungsstücke verkaufen möchten, sind Konsignationsgeschäfte wie Plato's Closet oder Buffalo Exchange wahrscheinlich der beste Ort, um Zeit zu sparen. Ja, sie verbrauchen einen hohen Prozentsatz an Provisionen (laut Verbraucherberichten bis zu 50%), aber Sie verkaufen alles auf einmal.

Buffalo Exchange bietet sogar ein Programm zum Verkaufen per Post an, mit dem Sie eine Schachtel mit Kleidung zum Befüllen erhalten. Sie können die Schachtel verschicken, auswählen, was sie möchten, und Sie bezahlen. Auch hier könnten Sie mehr verdienen, wenn Sie 10-20 einzelne Artikel bei eBay verkaufen, aber der Kompromiss ist Ihre Zeit, die auch wertvoll ist.

Elektronik: Amazon oder Swappa

Als wir Sie fragten, was die beste Website ist, um Ihre Artikel zu verkaufen, haben so viele von Ihnen über Amazon abgestimmt. Einer der größten Profis ist seine enorme Nutzerbasis - die Chancen stehen gut, dass fast jeder, den Sie kennen, Amazon einkauft. Ihr Kilometerstand variiert jedoch je nach Artikel. Sie werden wahrscheinlich mehr Glück mit teuren Gegenständen haben, die die Leute wahrscheinlich miteinander vergleichen, wie z. B. Elektronik.

Amazon eignet sich hervorragend für große Artikel wie Elektronik, denn wenn Leute nach diesem Artikel suchen, werden Ihre Artikel neben den neuen Versionen zum Verkauf angeboten. Wenn Sie also Ihre gebrauchte Canon 5D verkaufen, können Käufer, die in diesem Artikel stöbern, „neue und gebrauchte“ Versionen zu einem viel günstigeren Preis sehen.

Keine Sorge, Sie benötigen keinen Professional-Verkaufsplan von Amazon, der 39, 99 US-Dollar pro Monat kostet, um Ihre gebrauchten Sachen auf der Website zu verkaufen. Der kostenlose Tarif berechnet Ihnen 0, 99 US-Dollar, wenn Ihr Artikel verkauft wird, plus eine Handvoll anderer Gebühren, die davon abhängen, wofür Ihr Artikel verkauft wird und um welche Art von Artikel es sich handelt. Amazon ist eBay sehr ähnlich, da die Gebührenordnung sehr verwirrend ist, aber dieser Amazon-Rechner wird alles für Sie aufschlüsseln. Für Elektronik berechnen sie:

  • 15% für den Teil des Gesamtverkaufspreises bis zu 100 USD; und
  • 8% für einen Teil des Gesamtverkaufspreises von mehr als 100 USD

Swappa ist ein weiterer Online-Marktplatz-Leser, der als einer der fünf meistverkauften Orte aufgeführt ist. Sie erheben niedrige Pauschalgebühren, wenn sich Ihr Artikel verkauft. (Wenn der Preis unter 50 USD liegt, fallen keine Gebühren an!) Bei den meisten Artikeln handelt es sich um Smartphones und Tablets, es werden jedoch auch Spiele, Laptops, Uhren und VR-Geräte verkauft. Um mit dem Verkauf zu beginnen, überprüfen Sie einfach Ihr Konto, machen einige Fotos und veröffentlichen dann Ihren Eintrag. Das Gerät muss von den Mitarbeitern von Swappa genehmigt werden, die sicherstellen, dass es sauber und verkaufsfähig ist.

Wenn Sie jedoch nach einer noch einfacheren Option suchen, versuchen Sie es mit Gone oder Glyde. Beide Websites überprüfen Ihr Gadget, finden einen Käufer für Sie und unterbreiten Ihnen ein Angebot. Wenn Sie zustimmen, senden sie Ihnen eine vorausbezahlte Versandschachtel, so dass Sie Ihren Artikel einfach in die Schachtel werfen und die Schachtel dann in die Post werfen können. Glyde nimmt 15% des Verkaufspreises des Artikels ein und Gone sagt, dass sie Provisionen zwischen 7% und 20% abdecken. Es ist ein größerer Teil Ihres Verkaufs, ja, aber der Prozess ist einfach.

Bücher: BookScouter

Ah, ich erinnere mich an die Tage, als auf Half.com gebrauchte Lehrbücher für Biergeld (oder Nachhilfe) gelistet wurden. Aber Half.com gibt es nicht mehr. Wohin muss sich ein mit Büchern beladener Student wenden?

Bookscouter ist eine anständige Alternative, obwohl es ein wenig anders funktioniert als die meisten Verkaufsseiten. Sie verkaufen nicht direkt über Bookscouter. Sie suchen nach dem Buch, das Sie verkaufen möchten, und Bookscouter durchsucht die Datenbank der Buchrückkaufseiten, um festzustellen, welches Buch Ihnen das meiste Geld zahlt. Wählen Sie den Anbieter aus, an den Sie verkaufen möchten, und Bookscouter führt Sie zur Website des Anbieters. Bei den meisten Anbietern erhalten Sie ein frankiertes Versandetikett, und Bookscouter erhebt keine Gebühren von Ihnen.

Dies funktioniert am besten, wenn Sie mehrere Bücher verkaufen möchten, da viele dieser Rückkaufseiten eine Mindestrückkaufszahlung haben, normalerweise zwischen 5 und 10 US-Dollar.

Amazon Trade-In ist eine weitere anständige Option (und nicht in der Bookscouter-Liste enthalten). Sie erhalten kein Bargeld für Ihr Buch, können es jedoch gegen eine Amazon-Geschenkkarte eintauschen. Aufgrund meiner eigenen unwissenschaftlichen Forschung waren die Amazon Trade-In-Angebote geringfügig niedriger als bei vielen bei Bookscouter aufgeführten Anbietern, jedoch nur geringfügig.

Möbel: Craigslist

Das Versenden von Möbeln ist normalerweise ein großer Aufwand und wahrscheinlich nicht wert, weshalb der alte Standby-Modus von Craigslist wahrscheinlich der einfachste Ort ist, um Ihren Kaffeetisch oder Ihre Couch für das meiste Geld zu entladen.

Craigslist User Base ist riesig und ich glaube nicht, dass ich jemals einen einzigen Artikel auf Craigslist gelistet habe, der verkauft wurde. Es fallen keine Gebühren an, es ist einfach, eine Auflistung zu erstellen, und Sie können Ihren eigenen Preis mit weniger Konkurrenz nennen, da er lokal ist.

Natürlich gibt es auch Nachteile. Sie müssen eine Abholung oder Lieferung arrangieren, dh, Sie müssen die Möbel selbst schleppen oder einen Fremden in Ihr Haus lassen. Einige schnelle Tipps für Ihre Sicherheit: Treffen Sie den Käufer an einem öffentlichen Ort auf Gegenseitigkeit (betrachten Sie die „Safe Zones“ der Polizei), bringen Sie einen oder zwei Freunde mit und akzeptieren Sie nur Bargeld.

Alles andere: Facebook

Vergessen wir nicht Facebook. Sie sind voll von lokalen Buy-Sell-Trade-Gruppen für alles, was Sie sonst noch verkaufen müssen. Einige von ihnen haben Regeln gegen den Verkauf von Kleidung und anderen Gegenständen, aber die meisten von ihnen erlauben Geräte, Möbel, Gadgets, Autos und andere Waren.

Einige dieser Gruppen sind öffentlich, und für private Gruppen müssen Sie möglicherweise Ihre Identität und Adresse überprüfen. Wie bei Craigslist ist alles lokal, Sie können Ihren eigenen Preis festlegen und es fallen keine Gebühren an.

Wenn Sie zu viel Müll haben und nicht genug Zeit, um alles zu verkaufen, gibt es immer einen guten, altmodischen Hofverkauf. Sicher, Sie müssen sich den ganzen Nachmittag mit Fremden auseinandersetzen, aber denken Sie daran, wie schön es sein wird, den ganzen Müll auf einmal zu entladen und Ihre cluttterfreien Schränke zu genießen.