interessant

Die besten Betriebssysteme für Ihre Raspberry Pi-Projekte

Wenn Sie neu im Raspberry Pi sind, diesem winzigen 35-Dollar-Computer, den wir alle lieben, haben Sie wahrscheinlich NOOBS heruntergeladen (oder eine SD-Karte gekauft, die NOOBS enthält). NOOBS erleichtert den Einstieg in Pi und bietet eine Reihe verschiedener Betriebssysteme zur Auswahl. Welche Sie wählen sollten, hängt natürlich von Ihrem Projekt ab. So treffen Sie die richtige Wahl.

Was ist NOOBS?

Der Raspberry Pi selbst wird ohne Betriebssystem ausgeliefert. Dafür benötigen Sie NOOBS, kurz für New Out of the Box Software. Es ist ein Betriebssystem-Manager, der das Herunterladen, Installieren und Einrichten Ihres Raspberry Pi vereinfacht. Wenn Sie NOOBS zum ersten Mal starten, erhalten Sie eine Auswahl an Betriebssystemen zur Auswahl. Welche Betriebssysteme verfügbar sind, hängt davon ab, welches Raspberry Pi-Modell Sie verwenden. In diesem Handbuch werden wir uns an die gängigsten Betriebssysteme halten, die für die neuesten Modelle des Raspberry Pi verfügbar sind. Derzeit sind dies Raspbian, OSMC, OpenELEC, Windows IoT Core und RISC.

Während das Herunterladen von NOOBS einfach ist, können Sie bei Adafruit eine SD-Karte mit vorinstalliertem NOOBS für etwa 12 US-Dollar kaufen. Wenn Sie die DIY-Route bevorzugen, ist der Einrichtungsvorgang sehr einfach und Sie finden eine vollständige Anleitung auf der Raspberry Pi-Website. Beim ersten Start werden Sie von NOOBS mit einer Auswahl von Betriebssystemen begrüßt. Sie können so viele installieren, wie Sie möchten, damit sie auf Ihre SD-Karte passen. Lassen Sie uns herausfinden, welche dieser Optionen für Ihre speziellen Pläne für Ihren Raspberry Pi am besten geeignet ist.

Raspbian ist das beste Allround-Betriebssystem

Raspbian ist das „offizielle“ Betriebssystem des Raspberry Pi und aus diesem Grund ist es das, mit dem die meisten Leute beginnen möchten.

Raspbian ist eine Version von Linux, die speziell für den Raspberry Pi entwickelt wurde. Es wird mit der gesamten Software geliefert, die Sie für jede grundlegende Aufgabe mit einem Computer benötigen. Sie erhalten LibreOffice als Office-Suite, Webbrowser, E-Mail-Programm und einige Tools, mit denen Sie Kindern und Erwachsenen das Programmieren beibringen können. Heck, es enthält sogar eine spezielle (nicht mehr in Entwicklung befindliche) Version von Minecraft. Raspbian ist das Rückgrat für so ziemlich jedes DIY-Projekt auf dem Markt. Wenn Sie also etwas machen möchten, ist Raspbian am wahrscheinlichsten der Ort, an dem Sie anfangen möchten. Da es so weit verbreitet ist, ist es auch einfach, Anleitungen und Tipps zur Fehlerbehebung zu finden.

Wenn Sie neu in Linux sind, wird Raspbian für Sie etwas verwirrend sein. Das Rpi-Anfänger-Wiki ist ein guter Ausgangspunkt, ebenso wie die offiziellen Raspberry Pi-Ressourcen. Beide führen Sie durch alles, was Sie für die Verwendung von Raspbian benötigen, von Spielen bis hin zu Standardprogrammen. Wenn Sie es lieber mit Videos zu tun haben, sollten Sie sich den YouTube-Kanal "Raspberry Pi für Anfänger" und den Tutorial-Kanal "Raspberry Pi" ansehen.

OSMC ist die beste und funktionsreichste Media Center-Software

OSMC (Open Source Media Center) ist eine Media Center-Software, die auf Kodi (früher XBMC) basiert, aber einfacher einzurichten und zu verwenden ist. Tatsächlich sieht es überhaupt nicht nach Kodi aus, und das ist auch gut so. Die auf dem Pi verfügbare Media Center-Software ist wahrscheinlich die einfachste. Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Media Centern haben oder eine Einrichtung für technisch weniger versierte Benutzer suchen, ist OSMC die richtige Wahl.

Im Vergleich zu Kodi verfügt OSMC über eine übersichtliche Oberfläche, die einen Großteil des Mülls einspart. Sie erhalten ein Menü auf der linken Seite des Bildschirms, in dem Sie Medien (Videos / Musik / Bilder) auswählen, in den Einstellungen stöbern oder andere Programme auschecken können. Es ist alles aufgeräumt und selbsterklärend. Natürlich können Sie weiterhin Kodi-Add-Ons für Media-Streams installieren und Fernbedienungen einrichten, sodass Sie keine Tastatur verwenden müssen. Tatsächlich verfügt OSMC über Voreinstellungen für mehrere beliebte Fernbedienungen, sodass Sie sich nicht einmal beim Einrichten einer Fernbedienung am Kopf kratzen müssen. Bei lokalen Medien können Sie Videos und Fotos vom USB-Speicher abspielen.

OSMC hat jedoch noch viel Spielraum zum Basteln. Es läuft eine Vollversion von Debian unter der Haube, so dass Sie SSH, FTP, Samba-Sharing und vieles mehr einrichten können, wenn Sie ein fortgeschrittener Benutzer sind.

OpenELEC ist ein Medienzentrum für Leute, die eine Barebones, schnelle Erfahrung wollen

Wenn OSMC nicht Ihren Anforderungen entspricht, ist OpenELEC (Open Embedded Linux Entertainment Center) einen Blick wert. OpenELEC ist ein direkterer Kodi-Port. Wenn Sie also mit Kodi vertraut sind und wissen, wie es funktioniert, sind Sie hier genau richtig. Während OSMC ein funktionsreiches und anpassbares Media Center ist, das alles kann, was Sie wollen, wurde OpenELEC für eines entwickelt: die Wiedergabe von Medien. Wenn Sie bereits eine Menge Filme oder Musik auf der Festplatte haben und diese einfach auf Ihrem Fernseher abspielen möchten, ist OpenELEC genau das Richtige für Sie.

Wir haben uns schon einmal mit OpenELEC beschäftigt, aber sein Hauptanreiz ist seine Geschwindigkeit. OpenELEC greift auf Kodi zurück und schneidet viele Anpassungsoptionen aus, um es barebones, schnell und einfach zu halten. Es ist jedoch nicht so offen wie OSMC, so dass Sie Änderungen auf Systemebene wie das Ändern der Übertaktungsgeschwindigkeit des Pis nicht vornehmen können, ohne sich mit komplexen Menüs zu befassen. OpenELEC beschränkt auch den Zugriff auf bestimmte Dienste wie SSH, sodass die Einrichtung nicht so einfach ist.

Windows 10 IoT Core ist für Entwickler gedacht, die verbundene Geräte herstellen

Windows 10 IoT ist eine spezielle Version von Windows für den Raspberry Pi. Es ist eine Vollversion von Windows. Stattdessen ist es als Entwicklungsplattform für Programmierer gedacht, um mit dem Raspberry Pi und Windows 10 verbundene Geräte im Internet zu prototypisieren. Windows 10 IoT ist nur mit Windows 10 kompatibel und Sie können nichts damit tun, es sei denn, Sie haben einen anderen Computer mit Windows 10 installiert .

Wenn Sie Windows 10 IoT zum ersten Mal starten, sehen Sie auf Ihrem Pi nur den obigen Bildschirm. Sie können nichts auf dem Pi selbst steuern oder tun. Dazu müssen Sie Visual Studio auf Ihren Windows-PC herunterladen und installieren. Sobald Sie dies getan haben, können Sie Ihren Raspberry Pi in Visual Studio unter Windows 10 programmieren und steuern. Dies bedeutet, dass Sie blinkende Lichter auslösen, eine Verbindung zu Drucktasten herstellen, Motoren steuern und unzählige andere Dinge tun können.

Microsoft verfügt über eine fantastische Sammlung von Projekten, die Ihnen den Umgang mit Windows IoT Core beibringen. Werfen Sie einen Blick auf diese Projekte und prüfen Sie, ob sie für Sie interessant sind, um zu entscheiden, ob sich die Installation von Windows 10 IoT Core lohnt.

RISC OS ist für alle gedacht, die mit einem völlig anderen Betriebssystem spielen möchten

Wenn es hier eine merkwürdige Ente gibt, dann ist es das RISC-Betriebssystem. RISC OS basiert weder auf Linux, noch hat es den Prototypen von Elektronik-Bastlern geholfen. Stattdessen ist es ein eigenes Betriebssystem. Es ist auch ziemlich seltsam, aber es kann Spaß machen, damit herumzuspielen.

RISC OS hat nicht viel mit anderen Betriebssystemen wie Linux, OS X oder sogar Windows gemeinsam. Es wurde ursprünglich im Jahr 1987 entworfen und hat Wurzeln in der BBC Micro. RISC OS ist viel einfacher als moderne Betriebssysteme. Eine einzelne App kann das gesamte Betriebssystem übernehmen, sie funktioniert nur als Einzelbenutzersystem, Apps sind nur Verzeichnisse mit einem Ausrufezeichen vor dem Namen und bieten wenig Sicherheit. RISC OS ist auch super in Drag & Drop, wo Sie, wenn Sie speichern möchten, ein "Speichern unter" -Symbol in einen Ordner ziehen. Grundsätzlich ist es ein verblüffendes kleines Betriebssystem, aber es ist trotzdem faszinierend.

Die meisten Leute sollten RISC OS nicht installieren. Sie können es nicht wirklich als primäres Betriebssystem verwenden, es bietet nicht viel modernen Software-Support und es funktioniert nicht wie jedes andere derzeit verfügbare Betriebssystem. Das heißt, es macht Spaß, damit herumzuspielen, wenn Sie der neugierige Typ sind. Für Anfänger gibt es in Ident Showcase eine gute Einführung in YouTube. Die Begrüßungsseite zu RISC OS führt Sie durch einige Grundlagen, oder in den RISC OS-Foren finden Sie Tipps.

NOOBS ist eine großartige Möglichkeit, neue Betriebssysteme zu testen und Ihren Raspberry Pi kennenzulernen. Es lohnt sich also, mit allen ein wenig zu experimentieren. Wenn Sie nach anderen Optionen suchen, gibt es eine Menge anderer fertiger Projekte auf NOOBS, die einen Blick wert sind.

Öffnen