nützliche Artikel

Die 10 besten Möglichkeiten, die Akkulaufzeit Ihres Laptops zu verlängern

Es hat nichts Gutes, wenn der Saft ausgeht, wenn Sie versuchen, etwas zu erledigen, und wenn Sie in der Zwischenzeit keinen Stecker zum Aufladen Ihres Akkus finden. Wenn Sie unterwegs arbeiten, finden Sie hier einige einfache Tipps, um die Lebensdauer des Akkus Ihres Laptops zu verlängern, sowohl im Notfall als auch bevor Sie das Haus verlassen.

10. Optimieren Sie Ihre eingebauten Energiesparoptionen

Zunächst die einfache Lösung: Machen Sie sich mit den Energieverwaltungsfunktionen Ihres Laptops vertraut. In Windows sind es "Energieoptionen", die Sie aufrufen können, indem Sie auf Start klicken und genau das eingeben. In macOS befindet es sich in den Systemeinstellungen unter Energiesparmodus. Übersehen Sie diese nicht und gehen Sie nicht davon aus, dass die Standardeinstellungen dafür ausgelegt sind, Ihnen Saft zu sparen. Wenn Sie wissen, dass Sie mit Ihrem Laptop unterwegs sind, teilen Sie Ihrem Laptop mit, dass er so wenig wie möglich Strom verbraucht, bevor Sie das Hotel verlassen, damit Sie nicht zurücknehmen müssen, was Sie tun, nachdem Sie bereits unterwegs sind.

Darüber hinaus können Sie diese Funktionen mit einem Hotkey (zumindest in Windows) ganz einfach umschalten und festlegen, wann und wie Ihr Laptop Sie vor dem Akku warnt, damit Sie nicht überrascht werden.

9. Verwenden Sie die Akku-Wartungstools Ihres Laptop-Herstellers

Abhängig vom Hersteller Ihres Laptops werden möglicherweise Tools zur Batteriewartung angeboten, die Ihnen viel über den Zustand Ihrer Batterie aussagen und Empfehlungen zur Verlängerung ihrer maximalen Lebensdauer enthalten. Zum Beispiel haben Sony und Lenovo je nach verwendeter Windows-Version die Batteriewartungsfelder oder ihre eigenen Dienstprogramme angepasst.

Hier erhalten Sie ein letztes Wort zu wichtigen Themen wie der Batteriekalibrierung und wie oft Sie die Batterie vollständig entladen lassen sollten (oder umgekehrt, wie oft Sie sie vollständig aufladen sollten.). Immer besser, wenn Sie sich an die Quelle wenden .

8. Holen Sie sich einen Batteriemonitor, um genauere Informationen zu Ladevorgängen, Zyklen und der verbleibenden Lebensdauer zu erhalten

Wenn Ihr Hersteller kein spezielles Batteriewartungs-Tool hat oder Sie es bei Ihrer letzten Neuinstallation oder beim PC-Entkratzen weggewischt haben, ist nicht alles verloren. Es gibt eine Reihe kostenloser Hilfsprogramme, mit denen Sie alles über den Akku Ihres Laptops erfahren können, unabhängig davon, wer ihn hergestellt hat (auch Sie, MacBook-Besitzer).

MacOS-Benutzer können Battery Health ausprobieren, und Windows-Benutzer können BatteryCare ausprobieren, die beide bereits erwähnt wurden. Sie können auch BatteryBar für Windows, SuperbarMonitor für macOS oder BatteryDiag für macOS ausprobieren, um nur einige Alternativen zu nennen. Die besten Optionen ersetzen nicht nur die eingebauten Batteriestatistiken, sondern zeigen auch präzise Informationen an, wie viele Ladezyklen die Batterie hat, wie genau sie sich in einem Ladezyklus befindet, und geben Tipps dazu um mehr Saft daraus zu pressen, zusammen mit einigen Werkzeugen, die helfen werden.

7. Behalten Sie die Helligkeit bei, wenn Sie unterwegs sind

Wenn Sie bereits unterwegs sind und nach einem Akku suchen, der möglicherweise nicht in die nächste Steckdose gelangt, über die Sie Zugriff haben, können Sie zunächst die Stromzufuhr zur größten Stromsenke Ihres Laptops unterbrechen: dem Bildschirm. Wenn Ihr Laptop nicht in Gebrauch ist, wird er zwar inaktiv sein, aber wenn er in Gebrauch ist, können Sie Saft sparen, indem Sie die Bildschirmhelligkeit so niedrig wie möglich halten (und dabei natürlich immer noch verwendbar sind.) Unter Windows können Sie sogar in Betracht ziehen, die adaptive Helligkeit zu deaktivieren und selbst zu steuern.

In solchen Reiseführern kommt das häufig vor, und obwohl es sicherlich hilfreich ist, ist es kein End-all-be-all. Wenn Sie Ihren Bildschirm so dunkel halten, dass Sie kaum etwas sehen können, wird der Akku möglicherweise noch ein paar Minuten verbraucht sein, aber Sie brauchen nicht die zusätzliche Stunde, bevor Sie wieder im Büro sind, oder vergessen, den Akku aufzuladen über Nacht. Betrachten Sie es als Notfallmaßnahme.

6. Kühl halten

Hitze ist ein Killer für Akkus und tötet nicht nur deren kurzfristige Lebensdauer, sondern verkürzt auch die langfristige Gesundheit Ihres Akkus. Wir haben dies bereits mehrmals erwähnt, aber es hilft, Ihren Laptop so kühl wie möglich zu halten Vermeiden Sie es, den Luftstrom zu drosseln, wenn Sie ihn unterwegs verwenden. Nehmen Sie sich einen Schoßtisch, halten Sie den Rücken etwas angehoben, wenn sich die Lüfter unten befinden, und vermeiden Sie es, die Seiten oder den Rücken zu überfüllen.

Wir haben Ihnen gezeigt, wie Sie Laptop-Kühler herstellen - von Eierkartons über Wasserflaschen, Backgestelle bis hin zu stilvoll aussehenden DIY-Laptop-Behältern. Wählen Sie Ihre Waffe, machen Sie sie tragbar genug, um sie mitzunehmen, und Ihr Akku wird Ihre Bemühungen zu schätzen wissen.

5. Volle Entladungen vermeiden

Wir werden uns nicht mit der Frage befassen, ob eine Batterie gesund oder ungesund ist, damit sie sich vollständig entlädt und dann wieder aufgeladen wird - das ist ein weiterer Tag. Eines ist jedoch sicher: Die meisten Batterien haben eine begrenzte Anzahl von Ladezyklen, nach denen ihre Effizienz stark abnimmt.

Darüber hinaus ist die bloße Anstrengung, den Akku vollständig entladen zu lassen und ihn dann bis zu dem Punkt aufzuladen, an dem Ihr Gerät sogar wieder funktioniert, so umständlich, dass es sich wahrscheinlich sowieso nicht lohnt. Wenn sich Ihr Akku auf den letzten Beinen befindet, schalten Sie den Laptop aus und halten Sie dann an. Lassen Sie den Akku nicht vollständig entladen.

4. Töten Sie machtgierige Apps und Prozesse

Neben der Minimierung der Helligkeit des Laptops ist eine weitere Optimierung, die Ihnen Energie spart, bevor Sie fast leer sind, das Beenden von Apps oder Tools, die im Hintergrund ausgeführt werden, während Sie arbeiten. Dies ist ein weiterer alter Tipp aus der Zeit, in der Sie möglicherweise Tonnen von Hintergrundprozessen benötigen - mehr als heute -, aber es lohnt sich immer noch, ein Auge darauf zu werfen.

Diese Regel ist für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets viel wichtiger als für Windows und MacOS. Wenn Sie jedoch eine Stunde mit einer Akkulaufzeit von 45 Minuten arbeiten müssen, müssen Sie feststellen, dass Sie bereits über Ihr Betriebssystem verfügen Torrent-App wird die ganze Zeit im Hintergrund angezeigt, oder Sie haben Photoshop im Hintergrund ausgeführt, weil Sie das Programm nicht beendet haben, nachdem Sie damit fertig waren.

3. Töten Sie auch leistungshungrige Hardware

Neben stromhungrigen Anwendungen hilft es auch, unnötige Hardware oder Funktionen auszuschalten, wenn Sie versuchen, die Akkulaufzeit Ihrer Ausrüstung unterwegs so gering wie möglich zu halten. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Wi-Fi zu deaktivieren, es sei denn, Sie benötigen es oder Bluetooth für diese Angelegenheit. Verrückt werden Sie nicht, wenn Sie jede kleine Hardware-Funktion deaktivieren, die Sie benötigen, um ein wenig mehr Zeit zu gewinnen. Wenn Sie jedoch unterwegs sind und einige dieser leistungshungrigen Funktionen nicht benötigen, schalten Sie sie auf jeden Fall aus.

2. Verwenden Sie den Ruhezustand und nicht nur den Ruhezustand, wann immer dies möglich ist

Es kann sein, dass Sie versucht sind, den Bildschirm Ihres Laptops jedes Mal zu schließen, wenn er nicht verwendet wird, um so viel Akku wie möglich zu sparen. Das ist eine gute Idee, wenn Sie ihn später erneut öffnen, aber wenn Sie können, verwenden Sie stattdessen den Ruhezustand. Der Unterschied ist einfach: Im Ruhezustand verbraucht Ihr Laptop überhaupt keinen Strom, während er im Ruhezustand noch Strom verbraucht, nur viel weniger.

Es ist eine alte Unterscheidung, die dank der modernen Energieverwaltung in Windows 8 und 10 etwas weniger wichtig ist (und macOS macht keine wirkliche Unterscheidung). Es wird für kurze Zeit keinen Unterschied machen, aber ob es Ihr Laptop sein wird Wenn Sie zwischen den Arbeitssitzungen für eine Weile den Ruhezustand anstelle des Ruhezustands verwenden, können Sie auch auf Windows-Tablets etwas Saft sparen. Oh, und wenn Sie sich nicht sicher sind, wo sich die Optionen für den Ruhezustand oder den hybriden Ruhezustand in Windows 8 oder 10 befinden, wird in diesem großartigen Handbuch von How-To Geek alles erklärt und wo Sie sie aktivieren können (das ist auch der Screenshot oben).

1. Beenden Sie diese Registerkarten oder versuchen Sie es mit einem anderen Browser

Dies mag für viele ein Nichtstarter sein, aber Ihr Webbrowser ist wahrscheinlich die leistungshungrigste App oder das leistungshungrigste Tool, das Sie verwenden, und mehr als einige Browserentwickler wissen es. Erstens, wenn Sie der Typ mit einer Milliarde ständig geöffneter Tabs sind, machen Sie sich mit der einfachen Verwaltung vertraut, oder probieren Sie ein Add-On wie The Great Suspender aus, das sie aus dem Speicher entladen kann, wenn sie nicht verwendet werden - und das auch spart Ihre Batterie.

Wir machen hier keine Witze - öffnen Sie Browser-Registerkarten, besonders viele, und tuckern Sie Saft. Wenn Sie sie außerhalb des Gedächtnisses oder geschlossen halten, erhalten Sie zusätzlichen Saft für andere Dinge, die Sie tun müssen.

Im schlimmsten Fall können Sie auch einen anderen Webbrowser verwenden. Wir wissen, dass jeder Chrome, Firefox oder sogar Safari liebt. Die besten Browser für die Akkulaufzeit sind jedoch Edge unter Windows (im Ernst!) Und Opera unter Windows und MacOS. Beide verwalten den Speicher etwas besser und Opera verfügt sogar über einen Energiesparmodus, der den Akku Ihres Laptops länger am Leben hält. Schlechtes Chrome ist nur ein Mörder, obwohl ich es benutze, um diesen Artikel zu schreiben. Denken Sie in jedem Fall an Ihren Browser - er macht wahrscheinlich den größten Unterschied.

.