interessant

Die 10 besten Finanzregeln

Faustregeln können eine gute ungefähre Richtlinie für Entscheidungen sein, und es gibt jede Menge Geldregeln, die darauf abzielen, Ihre Finanzen in den Griff zu bekommen. Die Situation ist für jeden anders, aber sie sind ein guter Ausgangspunkt.

Wir dachten, wir würden eine Liste von soliden, nützlichen Faustregeln zusammenstellen, die befolgt werden sollten. Da jedoch die Situation bei jedem anders ist, haben wir auch einige Szenarien aufgenommen, in denen es sich lohnt, diese Regeln an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Budgetierung

Die 50/30/20 Regel

Dies ist eine beliebte Regel für die Aufschlüsselung Ihres Budgets. Die 50-30-20-Regel legt 50% Ihres Einkommens für Notwendigkeiten wie Wohnen und Rechnungen fest. Zwanzig Prozent sollten dann auf finanzielle Ziele abzielen, wie die Rückzahlung von Schulden oder das Sparen für den Ruhestand. Schließlich können 30% Ihres Einkommens für bestimmte Zwecke wie Essen oder Unterhaltung verwendet werden.

Es gibt auch Variationen dieser Regel, wie die 80-20-Regel, bei der Sie 20% Ihres Einkommens für finanzielle Ziele verwenden und dann 80% für alles andere ausgeben.

Warum es funktioniert: Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie mit einem Budget beginnen sollen, kann es sehr hilfreich sein, es in diese grundlegenden Kategorien aufzuteilen. Diese Prozentsätze tragen dazu bei, ein Gleichgewicht zwischen Verpflichtungen, Zielen und Risiken herzustellen.

Wenn dies nicht der Fall ist: Sie könnten Probleme damit haben, wenn es Ihnen schwer fällt, Bedürfnisse von Bedürfnissen zu trennen, selbst bei so etwas wie Wohnen. Wenn Sie in einer Niedrigpreisgegend leben, könnten 50 Prozent für Wohnen und Rechnungen von großer Bedeutung sein. Wenn Sie andererseits nicht viel verdienen, haben Sie möglicherweise nicht den Luxus, die Hälfte Ihres Einkommens für das Notwendigste auszugeben.

Diese Faustregeln sind gute Ausgangspunkte für Ihre Ausgaben. Aber vielleicht möchten Sie sie anpassen oder ein Budget erstellen, das besser auf Ihre Situation zugeschnitten ist. Beginnen Sie in diesem Fall bei Null, befolgen Sie einige Budgetierungsschritte und entwerfen Sie etwas, das für Sie am besten geeignet ist.

Ein Fahrzeug kaufen

Die 20/4/10 Regel

Wenn Sie ein Auto kaufen, sollten Sie mindestens 20% sparen. Sie sollten das Auto nicht länger als vier Jahre finanzieren und nicht mehr als 10% Ihres Bruttoeinkommens für Transportkosten ausgeben.

Warum es funktioniert: Es hindert Sie daran, mehr Fahrzeuge zu kaufen, als Sie sich leisten können. Es berücksichtigt auch Ihr laufendes Budget, indem es die gesamten Transportkosten berechnet. Diese Kosten umfassen nicht nur die Zahlung Ihres Autos, sondern auch Ihr Benzin und Ihre Versicherung, die je nach Fahrzeugtyp variieren können.

Wenn dies nicht der Fall ist: Abhängig von Ihrer Situation sind diese Zahlen für Sie möglicherweise nicht realistisch. Zum Beispiel kann es sein, dass Sie bei einem schlecht bezahlten Job einen langen, gasfressenden Arbeitsweg haben, wodurch Ihre Transportkosten mehr als 10 Prozent betragen. Auf der anderen Seite, wenn Sie das Geld haben, können Sie Ihr Auto im Voraus bezahlen, anstatt einen Kredit mit Zinsen aufzunehmen. In diesem Fall würde die Regel nicht auf Sie zutreffen.

Die 10-Jahres-Regel

Diese Regel hat mit der Entscheidung zu tun, neu oder gebraucht zu kaufen. Wenn Sie den Wert Ihres Autos maximieren möchten, sollten Sie entweder ein gebrauchtes Auto kaufen oder ein neues kaufen und das Auto zehn Jahre lang fahren.

Warum es funktioniert: Die Regel minimiert Ihren Abschreibungstreffer. Wenn Sie ein Auto kaufen, das ein paar Jahre alt ist, wurde die Wertminderung bereits aus dem Fahrzeug herausgesaugt. Wenn Sie ein neues Auto kaufen und es ein Jahrzehnt lang aufbewahren, haben Sie dessen Wert optimiert, und die Wertminderung spielt keine Rolle.

Wenn dies nicht der Fall ist : Anstatt eine Zeitleiste darauf zu setzen, fahren manche Leute lieber mit ihrem Auto in den Boden, egal ob sie neu oder gebraucht sind. Die Regel berücksichtigt auch nicht die Art des Autos. Einige Autos können weit über zehn Jahre dauern; Einige können nach sechs Jahren zu einem finanziellen und Instandhaltungsproblem werden. Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Wartungskosten am Ende der Lebensdauer des Fahrzeugs auszahlen.

Sie wollen definitiv nicht mehr ausgeben, als Sie für Ihr Auto bezahlen können. Und diese Regeln tragen dazu bei, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Die Forschung ist jedoch wichtig, um alle Variablen zu berücksichtigen. Edmund's hat einen Erschwinglichkeitsrechner, und wir haben die vier Fragen beschrieben, die Sie bei der Entscheidung für ein neues oder ein gebrauchtes Fahrzeug stellen sollten. Dies sind auch nur Anhaltspunkte, aber sie sind ein bisschen mehr auf die individuellen Umstände zugeschnitten.

Wohneigentum

Die 20% -Regel

Nach dieser Regel sollten Sie beim Kauf eines Eigenheims mindestens 20% sparen.

Warum es funktioniert: Es stellt sicher, dass Sie nicht mehr kaufen, als Sie sich leisten können, es kann Ihre monatlichen Hypothekenkosten senken und es kann Ihre Chancen erhöhen, für ein Darlehen genehmigt zu werden. Sie müssen auch keine private Hypothekenversicherung bezahlen.

Wenn es nicht so ist: Während dies ein ziemlich traditioneller Rat ist, der eine sichere Sache ist, gehen die Meinungen auseinander. Einige halten es für eine überwältigende Menge, um zu sparen. Einige argumentieren, dass, während ein Haus ein Vermögenswert ist, Sie Ihre Liquidität oder Ersparnisse nicht aufgeben sollten. Natürlich gibt es Gegenargumente, aber der Punkt ist: Einige halten die Regel für unrealistisch.

Die Einkommensregel

Kaufen Sie kein Haus, das mehr als drei Jahre Ihres Bruttojahreseinkommens kostet. Einige Variationen sagen nicht mehr als zwei Jahre; andere sagen zweieinhalb.

Warum es funktioniert: Es begrenzt die Anzahl der Haushalte, die Sie sich leisten können (oder sollten).

Wenn dies nicht der Fall ist: Vielleicht ist Ihr Job unbeständig. Diese Regel berücksichtigt nicht, wie viel Geld Sie in Reserven haben, falls etwas mit Ihrer Einkommensquelle passieren sollte. Es könnte sinnvoller sein, Ihr Vermögen und nicht Ihr Einkommen zu berücksichtigen.

Auch diese allgemeinen Regeln dienen einem Zweck: Sie geben Ihnen einen ungefähren Anfangsbetrag, wenn Sie über Wohneigentum nachdenken. Aber es gibt auch eine lange Liste von Ausgaben, einschließlich Abschlusskosten. Und alles variiert. Informieren Sie sich in unserer Liste über die Ausgaben für Wohneigentum, die Sie möglicherweise übersehen, bevor Sie sich für den Kauf entscheiden.

Pensionierung

Die 10% -Regel

Dies ist wahrscheinlich die traditionellste Faustregel, wenn es um das Sparen im Ruhestand geht: Sparen Sie 10% Ihres Einkommens im Ruhestand.

Warum es funktioniert : Es gibt Menschen eine einfache Nummer, mit der sie arbeiten können. Wenn Sie jung sind, gerade ein 401 (k) eröffnet haben und nicht sicher sind, wie viel von Ihrem Einkommen Sie beiseite legen sollen, sind 10% ein guter Anfang.

Wenn dies nicht der Fall ist : Während dies einfach ist, berücksichtigt der Prozentsatz nicht, wie viel Sie im Ruhestand tatsächlich benötigen. Dabei wird auch nicht berücksichtigt, wie viel Sie derzeit gespeichert haben. Wenn Sie aufholen, müssen Sie wahrscheinlich deutlich mehr als 10% Ihres Einkommens sparen. Wenn Sie früher oder aufwändiger in den Ruhestand gehen möchten, müssen Sie wahrscheinlich mehr als 10% sparen.

Die Einkommensregel

Hier ist eine weitere Faustregel für die Entscheidung, wie viel für den Ruhestand vorgesehen ist. Sie sollten das 20-fache Ihres Bruttojahreseinkommens sparen.

Warum es funktioniert: Es konzentriert sich auf das, was Sie in Zukunft brauchen werden.

Wenn dies nicht der Fall ist: Ihre Ruhestandskosten unterscheiden sich möglicherweise davon, wie viel Einkommen Sie jetzt verdienen. Je nachdem, welchen Lebensstil Sie planen, benötigen Sie möglicherweise viel mehr oder weniger als Ihr Einkommen.

Diese Regeln geben Ihnen möglicherweise immer noch einen anständigen Überblick darüber, wie viel Sie sparen müssen. Wenn Sie jedoch ein komplexeres Bild erhalten möchten, das alle Variablen berücksichtigt, sollten Sie überlegen, was Sie tun möchten, wenn Sie älter sind. Berechnen Sie dann, wie viel dieser Lebensstil kosten wird.

Studiendarlehen

Die Gehaltsregel für das erste Jahr

Sie sollten nicht mehr Studienkredite aufnehmen, als Sie für Ihr erstes Berufsjahr erwarten.

Warum es funktioniert : Es stellt sicher, dass Sie einen erschwinglichen Betrag abheben, den Sie zurückzahlen können.

Wenn dies nicht der Fall ist : Steigende Studiengebühren haben die Befolgung dieser Regel zu einer Herausforderung gemacht, ebenso wie die Arbeitslosenquoten.

Dies ist ein heikles und kompliziertes Thema. Gerade weil wir uns mitten in einer Studentenschuldenkrise befinden, ist es einfach, diese Regel aufzuheben. Um eine realistische Vorstellung davon zu bekommen, wie Ihr Einkommen und Ihre Rückzahlung nach dem Studium aussehen werden, finden Sie heraus, was Sie basierend auf Ihrem Hauptfach verdienen könnten. Sie können auch die Kosten einer Ausbildung an verschiedenen Universitäten vergleichen, um eine bessere Vorstellung davon zu erhalten, was Sie sich leisten können.

Sparen und investieren

Die 6-Monats-Notfallkassenregel

Im Notfall sollten Sie Einsparungen in Höhe von sechs Monaten vorrätig haben.

Warum es funktioniert: Dies ist natürlich eine große Hilfe für den Fall, dass in Ihrem Leben ein Notfall eintritt. Es verhindert, dass Sie verzweifelte Entscheidungen treffen müssen, die Sie zurückwerfen können.

Warum nicht: Es gibt so viele verschiedene Meinungen darüber, wie viel Sie hätten sparen sollen. Einige sagen zwischen drei und sechs Monaten; andere sagen, dass es Zeiten gibt, in denen ein Notfallfonds überhaupt nicht notwendig ist. Es gibt auch das Argument, dass Sie, wenn Sie so viel Geld auf einem zinsgünstigen Sparkonto haben, eine potenzielle Rendite verpassen.

Wir haben es bereits gesagt, aber letztendlich müssen Sie entscheiden, was für Sie am besten funktioniert. Sie können die Regel basierend auf einer Reihe von Variablen optimieren, darunter:

  • Einkommen
  • Verschiedene Arten von Notfällen, die für Sie auftreten können
  • Vermögen
  • Ihre monatlichen Ausgaben

Wenn Sie sich im Notfallmodus befinden, reduzieren Sie wahrscheinlich auch Ihre monatlichen Ausgaben. Berücksichtigen Sie dies auch bei Ihrer Entscheidung.

Die Altersregel für Aktien

Im Allgemeinen gelten Anleihen als konservative Anlage und Aktien als risikoreicher. Experten sagen, je älter Sie werden, desto weniger sollten Sie in Aktien investieren. Um eine Zahl darauf zu setzen, subtrahieren Sie Ihr Alter von 120 (die alte Regel war 100, aber viele Experten sagen jetzt, dass 120 sinnvoller ist). Das ist der Prozentsatz Ihres Portfolios, der in Aktien investiert werden sollte.

Warum es funktioniert: Sie erhalten eine allgemeine Vorstellung davon, wie Ihre Asset-Allokation je nach Alter aussehen sollte.

Warum nicht: Diese Regel berücksichtigt nicht die unglaublich niedrigen Zinssätze, mit denen wir in den letzten Jahren zu kämpfen hatten. Es geht auch davon aus, dass Sie aufgrund Ihres Alters in den Ruhestand gehen. Wenn Sie früher in den Ruhestand gehen möchten, müssen Sie sich anpassen.

Wenn Sie eine bessere Vorstellung davon haben möchten, wie viel Sie in Aktien und Anleihen gespart haben sollten, sollten Sie ein Online-Tool verwenden, um Ihr Portfolio zu analysieren und Ihnen genau anzugeben, in was Sie investieren sollten, um das Gleichgewicht zu halten. Aber es gibt ziemlich viele von ihnen da draußen.

Die meisten dieser Regeln sind ziemlich solide, bewährte Methoden für die Planung Ihrer Finanzen. Aber auch hier ist persönliche Finanzen gut. Diese Regeln sind ein guter Ausgangspunkt, aber um wirklich den Überblick über Ihre Finanzen zu behalten, sind Nachforschungen und eine personalisierte Planung unabdingbar.