nützliche Artikel

Der Unterschied zwischen Potstickers, Wontons und Gyoza

Knödel sind ein weit gefasster Begriff, der Teigstücke beschreibt, die eine Art Fleisch- oder Gemüsefüllung umhüllen. Potstickers, Wontons und Gyoza sind Knödel der asiatischen Küche. Die Hauptunterschiede liegen in ihrem Herkunftsland, der Art und Dicke des Teigs und der Kochmethode.

Jeder dieser Knödel beginnt mit einer Füllung, die in verschiedene Formen gewickelt ist. Dann unterscheiden sie sich hier wirklich:

  • Potstickers: Potstickers sind die bekannteren Namen für chinesische Pfannenknödel. Diese werden „gedämpft“ gebraten, um ihre Saftigkeit zu bewahren und die untere Schicht braun und knusprig zu machen. Auf der anderen Seite heißen diese Potstickers und, wenn Sie sie kochen oder dämpfen. In authentischen chinesischen Restaurants muss man manchmal diese Unterscheidung treffen.
  • Wontons: Wontons sind eine andere Art chinesischer Knödel, aber im Gegensatz zu Potstickern verwenden Wontons normalerweise einen anderen Teig, haben eine balligere Form und werden in einer Brühe serviert. Die garnelenhaltigen Wontons, mit denen Sie wahrscheinlich vertraut sind, sind nach Hongkonger Art und werden in Suppe serviert. Einige Leute argumentieren, dass Wontons im Wesentlichen gekochte Potstickers sind, aber es gibt keine wirklich unterschiedliche Linie, die die zwei trennt.

  • Gyoza: Gyoza ist die japanische Version von Potstickern, mit der Ausnahme, dass sie eine gleichmäßigere Form (lang und dünn) haben und eine viel dünnere Außenhaut haben. Die gekochte Version von Gyoza heißt

Am Ende ist eines sicher: Potstickers, Wontons, Gyoza und so ziemlich alle Knödel fallen unter die Kategorie „lecker“.