interessant

Der Anfängerleitfaden für Essbares

Essbares ist eine knifflige Angelegenheit. Wenn Sie noch nie einen Rausch gegessen haben, sind Sie vielleicht ein bisschen vorsichtig, auch wenn Sie schon so manchen Joint geraucht haben. Esswaren, wie die Kinder sagen, schlagen anders zu.

Sie haben wahrscheinlich von Freunden, Familienmitgliedern oder von Maureen Dowds viel diskutierter Berichterstattung über ihre krauttouristische Colorado-Reise gehört, dass ich zu viel von einem leckeren, schokoladigen und ausgeflippten Essen gegessen habe.

Die Wahrheit ist, dass, da Staaten das Geschäft mit dem Verkauf von Marihuana legalisiert und dann herausgefunden haben, die richtige Kennzeichnung ein wichtiges Thema war. Während im Jahr 2014 Dowds mit Karamell-Schokolade und Cannabis übergossener Schokoriegel keinen Rat gab, wie viel sie essen sollte, wenn sie heute Colorado besuchen würde, würde dies der Fall sein.

Egal, ob Sie vorhaben, ein Pot-Tourist zu sein, oder ein im Einzelhandel ansässiger Staatsbürger sind, der zum Spaß ein neues Blatt umdreht (oder ein medizinisches Problem angeht), Lebensmittel müssen nicht beängstigend sein oder nur gewürfelt werden. Wir haben mit drei Branchenexperten gesprochen, um alle Ihre Fragen zu beantworten.

Was genau sind Esswaren?

Essbare Lebensmittel sind THC-infundierte Lebensmittelprodukte in irgendeiner Form, wie z. B. Backwaren, Gummis oder Pralinen. Josh Hawkes, ein Budtender und Unkraut-Podcaster aus Denver für die Serie Two J's Later, gibt vier Kategorien von Lebensmitteln an: Nur Sativa, Nur Indica, Hybrid (eine Mischung aus Sativa und Indica) und reines CBD.

Also, was zum Teufel sind Sativa und Indica?

Die Begriffe beschreiben zwei primäre Cannabissorten. "Ich halte Sativa und Indica immer für hoch und bekifft", sagt Hawkes. „Sativa ist funktionaler, erhebender und energischer. Es ist eher kopfhoch, kreativer und fesselnder. Dann sage ich den Leuten immer, dass "auf der Couch" eine großartige Möglichkeit ist, sich an die Auswirkungen von Indica zu erinnern. Ähnlich wie in den Werbespots von NyQuil, in denen sie es ins Bett bringen, weil Sie dort enden werden, tendieren die Leute, die Indica-Lebensmittel einnehmen, definitiv dazu, ein bisschen entspannter und beruhigter zu sein. Es ist mehr ein Körper hoch. "

Nehmen wir uns auch einen Moment Zeit, um CBD zu erklären. CBD ist eine Cannabis-Pflanzenverbindung und eines der am häufigsten vorkommenden Cannabinoide (zusammen mit THC). Es ist beliebt, weil es potenzielle medizinische Vorteile in einem nicht-psychoaktiven Produkt bietet. t dich hoch.

Welche Art von essbar sollte ich probieren, wenn es mein erstes Mal ist?

Wählen Sie die Art von Hoch (oder Relief), die Sie suchen, und dann ein verlockendes Produkt, das dem entspricht. Kekse und Brownies sind vielleicht ein Standbein in der Branche, aber wenn Sie etwas anderes wollen, empfiehlt Hawkes Gummis oder Schokoriegel, weil sie nicht so einschüchternd sind. "Es gibt viele Leute, die bereits gummiartige Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen", sagt Hawkes. "Und wer mag keine Schokolade?"

Irgendwelche ungewöhnlichen oder Favoriten zu empfehlen?

Dez Kane, ein weiterer Budtender aus Denver, ist besonders angetan von. Sie sagt, die essbare Version der traditionellen holländischen Leckerei ist im Grunde genommen wie die Außenseite eines Waffelkegels in einer karamellgetränkten Kreisform. „Es hat wie auch immer keinen Haschischgeschmack. … Sie können sie sogar riechen und sie sind eine Art Zimtkaramell. Sie sind einfach exzellent. "

Hawkes sagt, dass er der Meinung ist, dass das ungewöhnlichste (und wahrscheinlich sein Lieblingsessen), das derzeit auf dem Markt ist, Trockenfleisch vom Rind aus Bisonfleisch. „Es sind dick geschnittene Streifen mit süß-würzigem oder Teriyaki-Geschmack. Der Geschmack ist nicht überwältigend, und Sie können das Bisonfleisch trotzdem probieren “, sagt er. „Soweit es um Lebensmittel geht, ist es so ziemlich die einzige schmackhafte Option, die es gibt. Alles andere basiert auf Zucker. “

Ich ging in die Apotheke, kaufte ein paar Lebensmittel und bin bereit, es zu versuchen. Was jetzt?

Kane und Hawkes teilen beide den gleichen Rat: Geh langsam und leise.

„10 mg gelten als einmalige Portion für einen Erwachsenen. Für jemanden, der noch nie zuvor ein essbares Produkt hatte, sollte man mit weniger anfangen “, rät Dr. Margaret Gedde, eine Ärztin, die über die Vibrant Health Clinic in Colorado Springs medizinische Marihuana-Dienstleistungen erbringt. „5 mg sind eine vernünftige Anfangsdosis. […] Sobald diese 5 mg beginnen, wird es nicht überwältigend sein. “(Es ist erwähnenswert, dass die Dosierungsempfehlungen unterschiedlich sind. In Colorado:„ Der Bundesstaat hat eine 10 mg-Dosis als Erholungsdosis empfohlen, sodass auch alle Lebensmittel eingehen 10, 10 mg Stücke oder ein Stück mit 10 Ziegelsteinen “, erklärt Hawkes. Kalifornien und Washington sind mit 10 mg identisch, Oregon hat jedoch ein Maximum von 5 mg THC pro Portion festgelegt.)

Warten Sie nach der ersten Einnahme mindestens eine oder eineinhalb Stunden, sagt Dr. Gedde, um herauszufinden, ob Sie etwas fühlen und was Sie fühlen. Sollte dies dennoch der Fall sein, können Sie entscheiden, ob Sie mehr aufnehmen möchten oder nicht. Sie fügt hinzu, dass ein essbarer Rausch länger hält als ein inhalierter Rausch. Wissen Sie also, dass er sich nicht einfach schnell abnutzt.

Dr. Gedde fügt hinzu, dass es sehr wichtig ist, „über die Zahlen nachzudenken“. Mit anderen Worten: Sie müssen wissen, wie viele Milligramm THC in jedem Produkt enthalten sind, das Sie kaufen, und ob Sie es in Stücke schneiden müssen oder ob Sie das essen können das ganze Ding. Notieren Sie, mit wie viel Sie beginnen, wie viel Zeit Sie warten und, wenn Sie sich entscheiden, hinzuzufügen, wie viel Sie hinzufügen. Wenn Sie diesen Vorgang während der ersten Male nachverfolgen, können Sie später einen konsistenteren Höchststand erreichen (und auch den Kauf von Produkten vereinfachen).

"Trainieren Sie an dem Gefühl, das Sie suchen, und stellen Sie fest, dass es Zeit braucht", sagt Hawkes (der neuen Anwendern normalerweise empfiehlt, zwei Stunden nach der ersten Einnahme zu warten). "Es ist nicht so, als würde man rauchen, wenn man sofort befriedigt wird."

Warum ist es so schwierig, die richtige Dosis an Lebensmitteln herauszufinden?

Alle Möglichkeiten, Cannabis in den Körper zu bringen, lassen sich in zwei Kategorien einteilen, sagt Dr. Gedde. Die erste Gruppe, in die die Lebensmittel fallen, wird über die Leber metabolisiert. Die zweite Gruppe, die alles andere umfasst (Verdampfen / Rauchen / Einreiben von Salben auf die Haut / Auflösen unter der Zunge), umgeht die Leber und geht direkt in den Blutkreislauf.

Wenn THC aus der zweiten Gruppe in Ihren Blutkreislauf gelangt, spüren Sie das Hoch innerhalb von Minuten - und können es entsprechend anpassen.

Aber die Leberverarbeitung braucht Zeit. „Das Timing wird im Allgemeinen länger dauern als bei allen anderen gängigen Medikamenten“, erklärt Dr. Gedde. „Wenn Sie ein Ibuprofen oder Aspirin einnehmen, wird es in ungefähr 20 Minuten eintreten. Auf Anhieb ist der Cannabinoid-Stoffwechsel viel langsamer “, erklärt sie. „Normalerweise dauert es ungefähr eine Stunde, bis die Wirkung einsetzt. Einige Medikamente sind so langsam, aber normalerweise erwarten die Leute, dass sie die Wirkung schneller spüren. Daher ist es wichtig zu wissen, dass sie nur länger ist als die meisten anderen Dinge im Allgemeinen. “

Dr. Gedde fügt hinzu, dass manche Menschen auch nur langsamere Lebern haben, und es gibt noch eine andere Überlegung: Was haben Sie in letzter Zeit gegessen oder nicht gegessen? Etwas unerklärlicher ist, dass Ihre Lebensmittel möglicherweise wirksamer sind, wenn Sie sie mit etwas vollem Magen einnehmen. "Cannabis zieht mit etwas Essen besser ein, weil es dem Körper etwas gibt, mit dem er arbeiten kann, um es zu verdauen", sagt sie. „Sonst ist es schwer, das Cannabisöl zu verdauen. Wenn eine Person eine konzentrierte Dosis oder eine Dosis in sehr kleiner Form ohne Nahrung einnimmt, wie wenn eine Person eine Kapsel nur mit Wasser schluckt, absorbiert sie nicht so gut, so dass sie möglicherweise erst eintritt nachdem eine Person isst, was Stunden später sein könnte. Also sagen sie: „Es ist nichts passiert. Aber dann habe ich später gegessen und war plötzlich bekifft. '“

Auf der anderen Seite, sagt sie, ist es verständlicherweise verlangsamt, wenn man zu einer großen Mahlzeit wie Thanksgiving-Dinner einen Essbaren nimmt. "Das Ganze wird länger brauchen, um einzutreten, und länger, um sich abzunutzen."

(Aufgrund dieser länger anhaltenden Wirkung sind Lebensmittel häufig die erste Wahl für diejenigen, die Cannabis aus medizinischen Gründen einnehmen. Sie können eine bessere tägliche Abdeckung bieten, beispielsweise für Personen, die chronische Schmerzen behandeln oder vorbeugen.)

Um eine Analogie zum Laufen zu verwenden: Essbares ist ein Marathon, kein Sprint. Deshalb betont Kane: „Stelle sicher, dass du an einem sicheren Ort bist und achte darauf, was dein Körper tut.“ (Und sicher Es kann schwierig sein, aber der Budtender fügt mit einem Lachen hinzu: "Viel Spaß!"

Ist es in Ordnung, meinen Freitag Abend mit einem IPA (oder einem Glas Cab) zu waschen?

"Es ist nicht etwas, das ich empfehlen würde", sagt Hawkes. „Normalerweise mische ich Marihuana und Alkohol nicht zusammen. Manche Leute machen es. Einige Leute haben eine tolle Zeit damit. Ein IPA - Sie werden die Auswirkungen des IPA auf jeden Fall spüren, lange bevor Sie die Auswirkungen des Marihuanas spüren. “

Eine Freundin gab mir einige ihrer hausgemachten Pot Brownies. Können sie essen?

"Seien Sie sehr vorsichtig", sagt Dr. Gedde, wenn Sie ein Neuling sind und es um hausgemachte Lebensmittel geht, weil es an Standardisierung und Tests mangelt. Sie haben wirklich keine Ahnung, was Ihr Freund verwendet hat oder wie viel, während Sie sich beim Kauf von Artikeln in gewissen Grenzen auf ein Etikett verlassen können.

Heiliger Mist, ich glaube, ich habe zu viel von meinem Essbaren gegessen (oder ich habe die Brownies meines Freundes gegessen und jetzt bereue ich es). Was soll ich machen?

"Für jeden, der das Gefühl hat, zu hoch zu sein ... nimm ein Glas Wasser und mache ein Nickerchen", schlägt Hawkes vor, denn zu hoch zu sein ist etwas anderes als zu betrunken zu sein. „Wir waren alle zu betrunken oder hatten zu viel zu trinken und versuchen, das mit einem Cheeseburger und einer Limo oder so zu lösen. Wenn du mit THC mehr Fett zu dir nimmst, schickst du dich einfach in den Overdrive. “

Kanes Rat? "Finden Sie einen ruhigen Ort zum Verweilen, denn es wird sich abnutzen."

Dr. Gedde stimmt zu. „Warte ab. Trinke Wasser, wenn du kannst. Auf keinen Fall mit Alkohol kombinieren. Das wird alles noch schlimmer machen. “Und seien Sie versichert, dass„ keine Gefahr besteht “, fügt sie hinzu. „Eine Person kann sich sehr, sehr schlecht fühlen, wenn sie zu viel essbares Cannabis zu sich genommen hat, aber es gibt keine Toxizität für die Organe. Es ist nicht nötig, in die Notaufnahme zu gehen. “

Ernst? Ich kann nur leiden?

Wenn Sie sich schrecklich fühlen, gibt es eine weitere Option, die Dr. Gedde anbietet: die Einnahme von CBD, um dem THC entgegenzuwirken.

„CBD ist natürlich derjenige, der berühmt dafür ist, dass er keine psychoaktive Wirkung hat. Die Leute sind über die Staatsgrenzen gezogen, um es für ihre Kinder zu bekommen. Ein Teil dessen, was es tut, ist, dass es tatsächlich in der Lage ist, die THC-Psychoaktivität zu blockieren, wenn Sie sie zusammen nehmen. Das CBD kann auf demselben Rezeptor im Gehirn sitzen, der die Psychoaktivität verursacht, und es schützt es. […] Das Aufblähen eines CBD-Verdampfers oder einer Flüssigkeit oder Tinktur unter der Zunge könnte schnell etwas bewirken und das ausgleichen. “

Sie können CBD über Ihre örtliche Apotheke kaufen, Dr. Gedde sagt jedoch, dass Sie es auch über den Versandhandel (einschließlich Amazon) und in Reformhäusern kaufen können, da CBD ein rezeptfreies Hanfprodukt ist, das im Freiland angebaut wird Felder und ist nicht so eingeschränkt wie THC. (Es ist der Schlüssel, sagt sie, zum Beispiel für diejenigen, die essbares THC zur Schmerzlinderung einnehmen, damit sie den Körpereffekt erzielen können, ohne die ganze Zeit gesteinigt zu werden.)

Es ist eine einfache Möglichkeit, „Ihr High zu hacken“, sagt Dr. Gedde mit einem Lachen.

Natürlich ist es erwähnenswert, dass CBD zwar in 47 Bundesstaaten legal ist (mit einigen Einschränkungen), auf Bundesebene jedoch immer noch illegal ist, was auch bedeutet, dass die Food & Drug Administration keine Qualitätssicherung, Prüfung oder Überwachung vorsieht Verbraucher, möchten Sie die Firma erforschen, von der Sie kaufen.