interessant

Das vollständige Handbuch zu Solid-State-Laufwerken

Das Hinzufügen eines Solid-State-Laufwerks (SSD) zu Ihrem Computer ist einfach das beste verfügbare Upgrade, mit dem Sie Ihren Computer auf eine Weise beschleunigen können, die Sie nicht für möglich gehalten haben. Aber wie bei jeder neuen Technologie gibt es viel zu lernen. Hier finden Sie alles, was Sie über Ihre SSD wissen sollten, unabhängig davon, ob Sie ein Upgrade durchführen möchten oder nur die Vor- und Nachteile Ihrer Hardware kennen möchten.

Was ist ein Solid-State-Laufwerk (SSD)?

Ein Solid-State-Laufwerk (SSD) ist ein Datenspeichergerät für Ihren Computer. Im täglichen Gebrauch bietet es die gleiche Funktionalität wie ein herkömmliches Festplattenlaufwerk (HDD) - seit vielen Jahren der Standard für die Speicherung von Computern. In der Tat würden Sie nicht einmal wissen, ob Sie eine SSD oder HDD verwenden, wenn es nicht die Unterschiede in der Funktionsweise gäbe. Festplatten speichern ihre Daten auf sich drehenden Metallplatten. Wenn Ihr Computer auf einige dieser Daten zugreifen möchte, bewegt sich eine kleine nadelartige Komponente (der so genannte "Kopf") an die Position der Daten und stellt sie dem Computer zur Verfügung. Das Schreiben von Daten auf eine Festplatte funktioniert auf ähnliche Weise, wenn sich Teile ständig bewegen. SSDs hingegen bewegen sich überhaupt nicht. Sie speichern ihre Daten in Blöcken. Wenn der Computer einige dieser Daten haben möchte, sagt die SSD nur "Okay, hier ist es". Dies ist natürlich eine vereinfachte Erklärung, aber Sie haben vielleicht bemerkt, dass der Prozess der SSD direkter und effizienter zu sein scheint. Es ist, und Geschwindigkeit ist der Hauptvorteil einer SSD gegenüber einer herkömmlichen Festplatte. Dies macht eine SSD zum besten Upgrade für Ihren Computer, wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, sie schneller zu betreiben.

Eine neue SSD kann Ihren Computer auf verschiedene Arten beschleunigen:

  • Die Startzeiten werden erheblich reduziert.
  • Das Starten von Anwendungen erfolgt im Handumdrehen.
  • Das Speichern und Öffnen von Dokumenten wird nicht verzögert.
  • Die Geschwindigkeit beim Kopieren und Kopieren von Dateien wird verbessert.
  • Insgesamt fühlt sich Ihr System viel schneller an.

SSDs haben jedoch ihre Nachteile. Für den Anfang hält eine SSD nicht so viele Daten pro Dollar wie eine Festplatte. Für die gleichen 100 US-Dollar können Sie entweder eine 120-GB-SSD oder eine 2-TB-HDD kaufen. Das bedeutet, dass Sie für jedes Gigabyte auf einer SSD etwa 83 Cent zahlen, während Sie für jedes Gigabyte auf Ihrer Festplatte fünf Cent zahlen müssen. Das ist ein enormer Kostenunterschied, und der Abstand vergrößert sich nur, wenn Sie größere Laufwerke vergleichen. Zum Glück ist es nicht alles oder nichts. In Zeiten von Cloud-Speicher und Streaming-Medien bieten SSDs den meisten Menschen viel Platz. Wenn Sie mehr Speicher benötigen, als mit einer SSD erschwinglich ist, können SSDs und HDDs auf demselben System vorhanden sein (und wir werden diese später ausführlich erörtern), sodass Sie die Geschwindigkeitsvorteile einer SSD nutzen können, ohne auf Speicher verzichten zu müssen .

In diesem Beitrag werden wir Sie durch alles führen, was Sie wissen müssen, um mit Ihrem ersten Solid-State-Laufwerk zu beginnen, vom Kauf des Laufwerks, das am besten zu Ihnen passt, bis hin zu dessen effizientester Einrichtung und Ausführung auf Ihrem Computer. Wir werden sogar einige fortgeschrittene Techniken für diejenigen unter Ihnen betrachten, die bereit sind, mit Ihrem superschnellen Speichergerät noch mehr zu tun.

So wählen Sie die richtige SSD

Die Auswahl des richtigen Solid-State-Laufwerks für Sie ist nicht schwierig, aber der Prozess kann mit so vielen verfügbaren Marken ein wenig überwältigend sein. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wonach Sie bei der Auswahl eines Laufwerks suchen möchten, und geben Ihnen einige Empfehlungen, die für uns gut funktioniert haben.

Alle SSDs sind schnell und bieten ein großartiges Upgrade von einer Festplatte. Wenn Sie jedoch deutlich mehr Geld für ein Laufwerk ausgeben, das weniger Speicherplatz bietet, möchten Sie, dass es eines der besten ist. Sie möchten auch eine verlässliche Hardware, die beide ziemlich schwer einzuschätzen ist, wenn Sie wenig Erfahrung mit der Technologie haben. Hier sind die Eigenschaften, nach denen Sie bei einem Einkauf auf einer SSD suchen möchten:

  • Hohe Höchstgeschwindigkeiten : Die maximale Lesegeschwindigkeit liegt bei 400 MB / s und die maximale Schreibgeschwindigkeit bei 300 MB / s (Hinweis: Das ist Mega pro Sekunde). Diese Zahlen müssen exakt sein. Ein bisschen schneller oder langsamer wird keinen signifikanten Unterschied machen.
  • Gute reale Geschwindigkeiten : Die SSD-Hersteller bieten im Allgemeinen keine realen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten an, da sie garantiert langsamer als die Höchstgeschwindigkeiten sind. Glücklicherweise enthalten viele Online-Bewertungen Geschwindigkeitstestergebnisse. Auf Amazon finden Sie häufig Benutzer, die Screenshots ihrer Testergebnisse gepostet haben (hier ein Beispiel). Das Anzeigen dieser Daten kann oft entmutigend sein, da die realen Raten viel niedriger sind. Wenn die Testergebnisse Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von etwa 2/3 des Maximums ergeben (in den sequentiellen und 512-KB-Blocktests), können Sie loslegen. Wenn Sie dies auf unsere oben angegebenen Maximalgeschwindigkeiten anwenden, ergibt sich eine Lesegeschwindigkeit von ca. 265 MB / s und eine Schreibgeschwindigkeit von ca. 200 MB / s. Wenn Sie herausfinden möchten, ob eine teurere SSD das Geld wert ist, sind die realen Testgeschwindigkeiten höher als 2/3 der angegebenen maximalen Fähigkeiten.
  • MLC-NAND-Flash-Speicher (Multi-Level Cell) : Beim Kauf von SSDs werden zwei Arten von Speicher angeboten: MLC-Speicher (Multi-Level Cell) und SLC-Speicher (Single-Level Cell). Der Hauptunterschied besteht darin, dass der MLC-Speicher mehr Informationen zu jeder Zelle speichern kann. Der Vorteil hierbei ist, dass die Herstellung billiger ist und SLC für den Durchschnittsverbraucher häufig unerschwinglich ist. Der Nachteil ist eine höhere Fehlerrate, aber eine SSD mit fehlerkorrigierendem Code (wir werden dies gleich besprechen) kann helfen, diese Probleme zu vermeiden. (Mehr über MLC können Sie hier lesen.)
  • SATA III-Unterstützung : Die meisten SSDs verwenden die Serial ATA (SATA) -Schnittstelle, aber nicht alle verwenden die neueste Version. Dies kann die Leistung Ihrer SSD einschränken. Dies liegt daran, dass SATA I Daten mit 1, 5 Gbit / s, SATA II mit 3, 0 Gbit / s und SATA III mit 6 Gbit / s übertragen kann. Um sicherzustellen, dass Ihre SSD über genügend Bandbreite verfügt, um Daten so schnell wie möglich zu übertragen, möchten Sie, dass sie mit SATA III kompatibel sind. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Computer SATA III-kompatibel ist. Andernfalls funktionieren SATA III-fähige Laufwerke weiterhin, da alle Versionen von SATA abwärtskompatibel sind. Beachten Sie jedoch, dass Sie Ihre SSD möglicherweise nicht optimal nutzen können, wenn Ihr Computer die neuesten SATA-Spezifikationen nicht unterstützt.
  • ECC-Speicher : Der ECC-Speicher (Error Correction Code) erfüllt die Anforderungen des Namens: Er bietet Ihrer SSD die Möglichkeit, gängige Arten von Datenkorruption zu erkennen und zu korrigieren, damit Sie nicht zu unbrauchbaren Daten auf Ihrem Laufwerk gelangen. Eine SSD mit ECC-Speicher ist zuverlässiger. (Weitere Informationen zum ECC-Speicher finden Sie hier.)
  • Eine Geschichte der Zuverlässigkeit : Zuverlässigkeit ist sehr schwer einzuschätzen, aber es gibt ein paar Tricks, die Sie anwenden können, um eine gute Idee zu bekommen. Suchen Sie zunächst nach einer SSD, die von einem Hersteller hergestellt wurde, der schon eine Weile im Geschäft ist (ich mag OCZ und Crucial). Die Technologie ist ziemlich neu, so dass Sie nicht mit irgendeiner Firma zusammenarbeiten möchten, die sich vor kurzem entschlossen hat, auf den Solid-State-Kombi umzusteigen. Beachten Sie außerdem die Bewertungen, die jede SSD in Online-Shopping-Bewertungen erhält. Wenn es mit 3, 5 von 5, 0 oder höher bewertet wird, deutet dies häufig auf ein zuverlässiges Laufwerk hin. Wenn die Bewertungen niedriger sind, möchten Sie vielleicht woanders suchen. Sogar zuverlässige Unternehmen stellen manchmal unzuverlässige SSDs her. Behalten Sie daher die Bewertungen im Auge, um den Kauf einer Zitrone zu vermeiden.

Welche SSDs erfüllen diese Kriterien? Dies ändert sich im Laufe der Zeit, daher werden wir uns an unsere Freunde im Wirecutter wenden, die ihren SSD-Einkaufsführer auf dem neuesten Stand halten, wenn sich die Dinge ändern. Dies ist kein All-in-All-Vorschlag. Wenn Sie sich also umsehen und Ihre Optionen abwägen möchten, sollten Sie die in diesem Abschnitt genannten Kriterien berücksichtigen, um ein gutes und zuverlässiges Laufwerk zu finden.

So installieren Sie Ihre SSD

Die Installation Ihrer SSD hängt von Ihrem Computer ab. Wir empfehlen daher dringend, eine Anleitung für Ihr bestimmtes Laptop- oder Desktop-Modell nachzuschlagen. Wenn Sie jedoch einen Desktop haben, sollte unser Leitfaden zum Erstellen eines Computers Sie zumindest in die richtige Richtung lenken.

Wichtiger ist es herauszufinden, wohin alle Ihre Daten gehen werden. Die meisten Festplattenbesitzer sind daran gewöhnt, über mindestens 500 GB Speicher zu verfügen, wenn nicht mehr als 2 TB. Das Verkleinern auf 120 GB oder 240 GB - die günstigsten und beliebtesten SSD-Größen - kann eine schwierige Aufgabe sein. Wenn Sie einen Desktop verwenden, können Sie Ihre SSD für Ihr Betriebssystem und eine andere Festplatte für Ihre Daten verwenden. Wenn Sie einen Laptop verwenden, können Sie entweder versuchen, alles auf die SSD zu passen, oder ein externes Laufwerk für die Daten verwenden, die nicht passen (wie Musik und Filme).

Sobald Sie einen Plan gefunden haben, ist es Zeit, auf die SSD zu wechseln. Hier sind Ihre zwei Möglichkeiten:

Option 1: Starten Sie neu und kopieren Sie die wichtigsten Informationen

Wenn Sie ein Upgrade auf eine SSD durchführen, ist es am offensichtlichsten, dass Sie mit einer Neuinstallation Ihres Betriebssystems neu starten. Dies kann etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, aber Sie haben alles perfekt konfiguriert, wenn Sie fertig sind. Hier sind die Schritte, die Sie befolgen müssen:

  1. Installieren Sie das Betriebssystem Ihrer Wahl auf der neuen SSD.
  2. Kopieren Sie den Inhalt Ihres Basisordners von Ihrer vorherigen Festplatte auf Ihre neue SSD. Wenn Sie nicht alles anpassen können, beginnen Sie mit den grundlegenden Systemdateien und -einstellungen und migrieren Sie dann die Medien, für die Sie Platz haben.
  3. Sehen Sie sich die Liste der Anwendungen auf Ihrer alten Festplatte an und installieren Sie sie auf Ihrer neuen SSD. Führen Sie Aktualisierungen durch, oder sparen Sie Zeit, indem Sie die neuesten Versionen von den jeweiligen Quellen herunterladen. Windows- und Linux-Benutzer können Ninite verwenden, um die neuesten Versionen beliebter kostenloser Softwaretitel für ihre Computer abzurufen. Benutzer von OS X können im Mac App Store die neuesten Versionen ihrer vorherigen Einkäufe herunterladen.
  4. Kopieren Sie alle wichtigen Dokumente (oder andere Dateien), für die Sie Platz auf Ihrer SSD haben.
  5. Legen Sie die alte Festplatte in ein externes Gehäuse (wie dieses), falls Sie dies noch nicht getan haben, und halten Sie sie ein oder zwei Monate lang bereit. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche Dateien Sie häufig verwenden und welche nicht. Wenn Sie feststellen, dass Sie etwas häufig verwenden, kopieren Sie es auf die SSD. Wenn nicht, belassen Sie es für gelegentlichen Zugriff auf der externen Festplatte.

Auch diese Methode erfordert mehr Arbeit, übernimmt jedoch gleichzeitig die Aufgabe, das System zu bereinigen. Es mag mühsamer sein, aber es ist ein effizienter Weg, um zwei Probleme gleichzeitig zu lösen.

Option 2: Migrieren Sie Ihre Daten von Ihrer alten Festplatte

Wenn Sie nicht mit einer Neuinstallation Ihres Betriebssystems beginnen möchten, können Sie Ihr Betriebssystem (und andere Daten) jederzeit auf Ihre neue SSD migrieren. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Sie nicht in der Lage sind, alles unterzubringen. Das bedeutet, dass Sie mit dem Löschen von Dateien auf Ihrem Hauptlaufwerk beginnen müssen, bis diese klein genug sind, um auf Ihre SSD zu passen. Da Sie diese Daten nicht für immer verlieren möchten, erstellen Sie zunächst eine Sicherungskopie Ihres Laufwerks. Sobald Sie ein vollständiges Backup erstellt haben, können Sie loslegen.

Windows- Benutzer finden die vollständigen Anweisungen in unserem SSD-Migrationshandbuch. Es ist ein komplexer Prozess, der jedoch nicht zu lange dauern sollte. Sie müssen Windows auch nicht neu installieren. Mac- Benutzer können unserer MacBook SSD-Installationsanleitung folgen. Während sich das Handbuch auf die Installation einer SSD im Schacht für optische Laufwerke eines MacBook Pro konzentriert, finden Sie bei einem Sprung in die zweite Hälfte auch Anweisungen zur Durchführung einer Datenmigration.

Wenn Sie keine zweite Festplatte haben: Verwenden Sie ein externes Laufwerk und die Cloud, um Speichereinschränkungen zu bekämpfen

Unabhängig von der Größe Ihrer SSD wird die Speicherkapazität einer Festplatte niemals übertroffen. Wenn in Ihrem Computer keine sekundäre Festplatte installiert ist, müssen Sie Ihre überschüssigen Daten an einer anderen Stelle speichern. Eine externe Festplatte und die Cloud sind zwei der besten Möglichkeiten, um die Speicherbeschränkungen Ihrer SSD zu umgehen.

Sofern Sie nicht über enorme Sammlungen verfügen, sollte eine SSD mit einer Kapazität von 240 GB (oder mehr) Ihr Betriebssystem, Ihre Dokumente, Ihre Musik und Ihre Fotos problemlos aufnehmen können. Wenn Sie in das Geschäft mit der Erstellung von Musik, der Videobearbeitung, der professionellen Fotografie und anderen Arbeiten einsteigen, die große Dateien produzieren, stoßen Sie regelmäßig auf eine Speicherdecke. Ein externes Laufwerk ist häufig die einfachste Lösung. Sie sollten daher ein Laufwerk mit einer Kapazität auswählen, die Ihren Anforderungen entspricht. Wenn Sie nach einem tragbaren Laufwerk suchen, ist die Seagate GoFlex-Serie einen Blick wert, da sie nicht nur mit USB 3.0 funktioniert, sondern auch über einen Adapter mit anderen Anschlüssen wie Firewire 800 und Thunderbolt verbunden werden kann. Dies bietet Ihnen auch eine gewisse Sicherheit für die Kompatibilität mit zukünftigen Technologien.

Wenn ein externes Laufwerk nicht ausreicht und Sie Ihre platzhungrige Mediensammlung wirklich verkleinern müssen, kann die Cloud Abhilfe schaffen. Die meisten der besten Lösungen stammen von Google, da sie sowohl einfach als auch kostenlos sind. Mit Google Play Music können Sie Ihre gesamte Audiosammlung hochladen. Auf diese Weise können Sie Songs löschen, die Sie selten hören (oder zumindest auf eine Archivfestplatte verschieben), und trotzdem von jedem Ort aus direkten Zugriff darauf haben Internetverbindung. Picasa kann dasselbe für Ihre Fotos tun. (Ich persönlich bevorzuge Flickr, aber es ist nicht kostenlos.) Wenn es um andere Daten geht, stehen Ihnen zahlreiche Optionen zur Verfügung. Google Drive eignet sich hervorragend für verschiedene Dateien, Simplenote für Text und Evernote für Rich Text und PDFs. Es ist weniger wichtig, welche Dienste Sie verwenden, als vielmehr, dass Sie die Cloud regelmäßig nutzen, wenn Sie einen hohen Datenbedarf haben, der von einem externen oder sekundären internen Laufwerk nicht ausreichend bedient werden kann.

Optimieren Sie Ihre SSD für optimale Leistung

Meistens müssen Sie nicht viel tun, um Ihre SSD zu optimieren. Es ist schon sehr schnell und sollte seine Arbeit ohne Anpassung erledigen. Das heißt, Sie können mit ein paar Anpassungen eine bessere Leistung und Langlebigkeit erzielen.

Aktivieren Sie TRIM

Das allererste, was Sie nach der Installation und Einrichtung Ihrer SSD tun sollten, ist die Aktivierung von TRIM. Was ist TRIM genau? Wikipedia bietet eine kurze Erklärung:

TRIM ist ein Befehl, mit dem ein Betriebssystem einem Solid-State-Laufwerk (SSD) mitteilen kann, welche Datenblöcke nicht mehr verwendet werden und intern gelöscht werden können.

Grundsätzlich verhindert es, dass Ihre SSD überbeansprucht wird. Wie alle Komponenten haben SSDs eine begrenzte Lebensdauer. TRIM hilft dabei, die Solid-State-Festplatte etwas länger am Leben zu halten. Sie möchten sie daher aktivieren, wenn sie von Ihrem Laufwerk unterstützt wird. Hier finden Sie Anweisungen zum Ermitteln und Aktivieren von TRIM in Windows und OS X.

Defragmentieren Sie Ihre SSD nicht

Wenn Daten auf einem Laufwerk gespeichert werden, landen sie häufig in verschiedenen Teilen, die sich nicht alle am selben Ort befinden. Dies wird als Datenfragmentierung bezeichnet. Dies verlangsamt die Festplatten, da der Kopf des Laufwerks von Ort zu Ort bewegt werden muss, um alle kleinen Informationen lesen zu können. Dies kann mithilfe eines Prozesses namens Defragmentierung behoben werden, der in neueren Versionen von Windows (7 und höher) und OS X integriert ist. Da der Speicherort von Daten auf einer SSD so ziemlich irrelevant ist, kann sie unabhängig davon schnell darauf zugreifen Wenn dies der Fall ist, ist das Defragmentieren einer SSD nicht nur unnötig, sondern auch schädlich für das Laufwerk. SSDs haben eine begrenzte Lebensdauer, die davon abhängt, wie oft sie verwendet werden. Während die meisten so lange dauern, wie Sie es jemals brauchen würden, erfordert das Defragmentieren der Festplatte das unnötige Lesen und Schreiben von Daten, und diese Aktionen verkürzen die Lebensdauer Ihrer SSD. OS X und Windows sollten wissen, wann Sie eine SSD verwenden und die Defragmenierung automatisch deaktivieren. Denken Sie jedoch daran, das Solid-State-Laufwerk zu defragmentieren. Es bietet keinen wirklichen Nutzen und kann seine Lebensdauer verkürzen.

Weitere Tricks, wie Sie Ihre SSD optimal nutzen können, finden Sie in unserer Anleitung, wie Sie die Geschwindigkeit optimal nutzen können. Jetzt, wo Sie eine SSD haben, sind bestimmte Dinge - wie der Ruhezustand - viel schneller als früher und es lohnt sich wirklich, sie zu verwenden.

Sie sollten jetzt auf dem besten Weg zu einem besseren, schnelleren Computer mit Solid-State-Laufwerk sein. Die meisten von uns hier bei Goldavelez.com genießen seit einigen Jahren die Vorteile von SSDs und können sich nicht vorstellen, auf eine traditionelle Festplatte zurückzukehren. Trotz der Einschränkungen und der Kosten sind sie eine der besten Investitionen, die Sie tätigen können. Wir hoffen, Ihnen gefällt Ihre SSD genauso gut wie uns!

.