interessant

Das Bullet Journal, abzüglich des Hype, ist eigentlich ein wirklich guter Planer

Wenn Sie auf der Social-Media-Plattform Ihrer Wahl nach #bulletjournal suchen, können Sie sich über ein Meer von sauber eingefärbten Notizblockseiten informieren, die von täglichen Aufgabenlisten bis zu inspirierenden Zitaten alles erfassen. Mach schon, verdreh die Augen. Aber Bullet Journale sind ein erstaunliches Produktivitätswerkzeug, wenn Sie lernen können, sie an Ihr Leben anzupassen. Keine farbigen Stifte erforderlich.

Was ist ein Bullet Journal?

Ein Bullet Journal ist nur ein Notizbuch, das eine Vielzahl von Planungsschemata enthält. Sie können Kalender und Aufgabenlisten erstellen und als Tagebuch, Brainstorming-Notizblock und mehr verwenden. Wenn Sie jemals einen Planer gekauft haben, aber das Design der vorgedruckten Seiten nicht gemocht haben, ist das Bullet-Journal Ihre Gelegenheit, einen Planer zu erstellen, der der Funktionsweise Ihres Gehirns entspricht.

Das Video, das den Bullet-Journal-Wahn auslöste, beschreibt eine Reihe von Konventionen, an die sich viele, aber nicht alle Bullet-Journalisten halten. Sie erstellen einen Index, der Ihnen hilft, Dinge zu finden, ein paar Seiten, die Ihnen bei der Planung des Jahres helfen, und eine zweiseitige Auflistung wichtiger Daten und Aufgaben für jeden Monat. (Viele Bullet-Journalisten verbreiten auch jede Woche.) Dann schreiben Sie die Pläne und Ereignisse jedes Tages in Form von Listen mit Aufzählungszeichen auf - daher der Name.

Wie in diesem Video beschrieben, handelt es sich bei den meisten Aufzählungszeichen nur um einen Kalender. Das Schöne an diesem handgeschriebenen Kalender ist jedoch, dass Sie ihn während des Schreibens erstellen, sodass Sie immer Platz für alles andere haben, was Sie schreiben möchten. Zukünftige Ereignisse werden in einem Langzeitkalender aufgeführt, der in dem Buch enthalten ist, als die heutige Seite. Daher ist jede Seite von heute bis zum Ende des Buches leer.

Warum das Bullet Journal so gut funktioniert

So zahlt sich diese Flexibilität aus. Ich habe heute Morgen meine tägliche Aufgabenliste aufgeschrieben, und als ich heute arbeitete, blätterte ich auf der nächsten leeren Seite, um einige Ideen für diesen Beitrag zu sammeln. Später am Tag habe ich die leere Seite verwendet, um eine Checkliste für ein mehrteiliges Projekt zu erstellen, das später in diesem Monat erscheinen soll. Früher, als ich vorgedruckte Planer wie das PlannerPad benutzte, hätte ich ein zweites Notizbuch oder ein zusätzliches Blatt Papier nehmen müssen, um diese Dinge im Auge zu behalten. Der Bullet-Journal-Ansatz hält alle meine Gedanken an einem Ort.

Der Index verknüpft alles miteinander, sodass Sie diese Notizen später leicht finden können. Lassen Sie einfach die ersten Seiten des Notizbuchs leer und fügen Sie Themen und Seitenzahlen für alles hinzu, was Sie möglicherweise wiederfinden möchten. Ja, dies kann bedeuten, dass die Seiten von Hand nummeriert werden, aber das ist kein Ärger. Es dauert nur eine Minute, um durch die untere rechte Ecke des Notizbuchs zu blättern und die ungeraden Zahlen zu schreiben.

Anpassungsfähigkeit ist ein weiterer Vorteil des Systems: Jeder Tag muss nicht gleich sein. Ich plane meinen Tag stundenweise, wenn ich an diesem Tag viele Ereignisse und Termine habe, aber wenn ich nur ein paar Dinge zu erledigen habe, gehe ich stattdessen auf eine kurze Aufzählungsliste zurück.

Nehmen Sie, was für Sie funktioniert, und vergessen Sie den Rest

Bullet-Journalisten haben dieses System auf Hunderte von Wegen erweitert. Ein beliebtes Add-On ist ein Gewohnheits-Tracker, ein Raster, in dem Sie sehen können, wie oft Sie diesen Monat meditiert, trainiert oder Zahnseide getrunken haben. Sie können auch Ihre Fortschritte beim Sparen von Geld grafisch darstellen, eine Liste der Bücher erstellen, die Sie lesen möchten, oder hier und da eine Seite für Kritzeleien erstellen.

Für manche Menschen ist es ein Hobby, das Tagebuch schön zu machen. Dies sind die Leute, die auf Instagram posten, dass sie sich am Ende des Tages mit ihrem Tagebuch und einigen farbigen Stiften für ein bisschen Zeit für mich entspannen.

Das bin ich nicht. Du musst es auch nicht sein. Ich benutze einen einzelnen schwarzen Stift. Ich brauche nicht länger als zwei Minuten, um meine Seite für den Tag einzurichten. Manchmal überspringe ich einen Tag und fühle mich nicht schuldig. Und als ich herum fragte, sagten mir Tonnen von Bullet-Journalisten, dass ihre Bücher "hässlich" oder "chaotisch" seien. Manchmal bedeutet das, dass sie versuchen, sie mit hübscher Kunst zu füllen und sich selbst hart zu beurteilen, wenn sie nicht mögen, wie es ausgeht. Aber viele, wie ich, haben nur Seiten mit Skizzen. Was zählt ist, dass die Kritzeleien sind, dass wir sie brauchen, wir brauchen sie.

Ich verwende den Jahreskalender nicht nach den offiziellen Anweisungen. Ich habe auch vergessen, monatliche Seiten für Juli und August zu machen. Aber dank meiner täglichen Seiten und der Listen und Brain Dumps, die ich im ganzen Buch verteilt habe, weiß ich genau, woran ich heute arbeiten muss, was von der letzten Woche noch übrig ist und welche Artikelideen mir in den letzten paar Jahren eingefallen sind Monate, die ich noch nicht geschrieben habe.

Ändern Sie das System genug, und einige Zweifler sagen, dass Sie keine Aufzählungszeichen sind. Wenn Sie Gedanken und Erinnerungen sammeln, ist es vielleicht wirklich ein Tagebuch oder ein alltägliches Buch. Wenn Sie nicht das Bullet-System des Originalvideos verwenden, handelt es sich möglicherweise nur um einen DIY-Planer ohne eingängigen Namen.

Im Geiste der Anpassungsfähigkeit werde ich festlegen, dass es egal ist, wie Sie es nennen - Sie sollten das Wort verwenden, das Ihnen am meisten hilft. Wenn Sie sich Ihr Buch als ein Bullet-Journal vorstellen, suchen Sie in Blogs und Communities nach Ideen für Bullet-Journale. Im Moment ist dies ein Ort, an dem ich Inspiration finde, die für mich funktioniert, also ist es das Wort, das ich verwende. Auf der anderen Seite, wenn Sie "DIY-Planer" googeln, sind die Ideen, die auftauchen, ein bisschen anders: zum Beispiel mehr Ordner und Ausdrucke. Verwenden Sie Begriffe, die Ihnen helfen, die gewünschten Ideen zu finden (und optional zu teilen).

Sie müssen nicht voll analog gehen

Wenn Sie Ereignisse und Aufgaben in Ihrem Telefon nachverfolgen möchten, müssen Sie nicht aufhören. In diesem Fall fragen Sie sich möglicherweise, wozu ein physisches Notebook gut ist. Tatsächlich gibt es unzählige Gründe, warum ich immer noch auf ein Papierjournal schwöre.

Erstens minimiert ein Notizbuch aus Papier Ablenkungen. Wenn ich zum Hinzufügen einer Notiz zum Telefon greife, schaue ich die meiste Zeit in der Benachrichtigungsleiste nach, überprüfe meine E-Mails, überprüfe, ob jemand auf Twitter etwas Interessantes sagt, schaue mich nach Pokémon um und frage mich dann, warum ich es war Ich nahm mein Handy ab. Wenn ich nur einen Gedanken oder eine Aufgabe aufschreiben muss, kann ich dies ohne Ablenkung in dem Notizbuch tun, das ich auf meinem Schreibtisch offen halte.

Handschrift hat auch seine Vorteile: Zum Beispiel können wir uns besser an Dinge erinnern, wenn wir sie schreiben, anstatt sie zu tippen. Manchmal ist es auch einfacher, Dinge zu finden, indem Sie die letzten Seiten durchblättern, anstatt endlos durch digitale Dokumente zu scrollen. Jeder wird hier seine eigenen Vorlieben haben, aber ich finde, dass ich selbst am Computer besser arbeite, wenn ich Stift und Papier zur Hand habe.

Elektronische Systeme und Papiersysteme ergänzen sich sehr gut. Sie können in Ihr Tagebuch Notizen über Aufgaben schreiben, die Sie an einem Computer erledigen müssen („Schwimmunterricht zum Kalender hinzufügen“), und Sie können Erinnerungen auf Ihrem Telefon so einstellen, dass Sie einen Ping erhalten, wenn es Zeit ist, Ihre Notizen zu lesen und die nächste zu erstellen Tagesaufgabenliste.

Sie können auch ein System wie Evernote verwenden, um Ihre Papierjournalnotizen zu sichern oder sie freizugeben. Dies ist die Idee hinter der Evernote Moleskine, aber Sie können auch einfach die App verwenden, um Bilder von jedem alten Notebook aufzunehmen.

Sie brauchen keine ausgefallenen Vorräte

Bullet-Journalisten haben Lieblingszubehör, das praktisch ist, aber absolut nicht benötigt wird. Hier ist, was sie sind, und einige Alternativen, die nicht erfordern, dass Sie Ihren Gehaltsscheck im Bastelladen ausstellen:

  • Moleskine- und Leuchtturm 1917-Notizbücher eignen sich hervorragend für den täglichen Gebrauch, da sie über langlebige Abdeckungen verfügen und leicht in einer Tasche zu transportieren sind (dank Gummiband und Rückentasche für lose Gegenstände). Sie erhalten auch Punkte, die in Grafik- oder Punktrasterpapier verfügbar sind. Auf diese Weise können Sie auf einfache Weise Rahmen und vertikale Linien zeichnen. Bei beiden handelt es sich jedoch um Notebooks im Wert von über 20 USD. Wenn Sie ein Notebook-Kenner sind, sind sie es wert, aber Sie können auch ein gebundenes Kompositionsbuch mit Millimeterpapier für etwa 5 USD kaufen.
  • Ausgefallene Stifte, wie mein Lamy-Füllfederhalter, sind nett, wenn Sie so etwas mögen. Aber jeder alte Stift reicht aus. Stellen Sie sicher, dass es gut mit dem Papier Ihres Notebooks zusammenarbeitet: Wenn es durchblutet oder tiefe Abdrücke hinterlässt, kann die Rückseite der Seite unbrauchbar werden.
  • Farbstifte sind praktisch, um Elemente in Ihrem Tagebuch farblich zu kennzeichnen (z. B. Arbeit oder Privat). Dann müssen Sie jedoch eine Schachtel mit Stiften mit sich herumtragen. Mit einer einzigen Stiftfarbe können Sie ganz gut ein Tagebuch erstellen. Wenn Sie immer noch nach regenbogenfarbenen Habit Tracker Ausschau halten, verwenden Sie jeden Tag einen anderen Farbstift. Wenn Montag zum Beispiel rot ist, müssen Sie nur Ihren schwarzen und Ihren roten Stift tragen.
  • Washi Tape, eine Art dekoratives Papierband, kann Ihre Seiten hübsch machen. Durch das Hinzufügen von Washi Tape am Rand einer Seite ist es auch einfach zu finden, wenn Sie durchblättern. Sie können die Seitenränder jedoch genauso einfach mit einem Stift oder mit Büroklammern oder Haftnotizen markieren - oder Sie verwenden nur das Eselsohr der Seite, für das überhaupt keine spezielle Ausrüstung erforderlich ist.

Ein Bullet Journal muss kein Kunstprojekt sein, um ein funktionierendes System zu sein. Das heißt, es ist, wenn hübsche Dinge Sie motivieren. Sie werden Ihren Sweet Spot finden wollen, an dem Sie sich nicht schuldig fühlen, zu dekorieren, und dennoch finden Sie in Ihrem Planer einen praktischen und glücklichen Ort, an dem Sie Ihre Gedanken sammeln können. Und wenn das bedeutet, dass es hässlich ist, genießen Sie es: es funktioniert und es liegt ganz bei Ihnen.

.