interessant

Das Book-It-Programm von Pizza Hut ist immer noch da

Als buchstäblicher, neugieriger Junge, der in den 90er Jahren in einem ländlichen Gebiet der Arbeiterklasse aufwuchs, drehte sich mein Leben um drei Dinge: meine Fußballmannschaft, die Bibliothek und Pizza Hut. Die beiden letzteren waren aus Gründen, die ich in Kürze erläutern werde, eng miteinander verbunden (und die erste hat sicherlich dazu beigetragen, die kalorischen Nachwirkungen der letzten auszubrennen). Sechs herrliche Monate im Jahr hatte ich Zugang zu dem wunderbarsten Betrug.

Jede Woche konnte ich einen kleinen Zettel mit den Namen von drei Büchern, die ich gelesen hatte, zusammen mit der Unterschrift meiner Mutter mitbringen und einen Sonderstempel von meiner Lehrerin bekommen, die immer etwas misstrauisch war, wie regelmäßig ich das tat, aber Ich konnte die ständigen Stapel Bücher auf meinem kleinen Schreibtisch nicht ignorieren. Sobald meine Papiere in Ordnung waren, kam der aufregende Teil: Ich brachte meinen unterschriebenen Zettel ein paar Städte weiter zur Pizzahütte und tauschte ihn gegen eine kostenlose Pizza in Kindergröße, die ich dann essen durfte.

Es war absolut magisch und war auch eine große Hilfe für meine Eltern, die nicht gerade darin schwammen, „lasst uns die Kinder zum Mittagessen mitnehmen“. Es hieß BOOK IT! und meinen Weg zu einem endlosen Vorrat an Gratis-Pizza zu finden (und für meine nerdige Angewohnheit belohnt zu werden), bleibt eine meiner schönsten Erinnerungen.

Ich hatte angenommen, dass, ähnlich wie meine kindliche Unschuld und die Illusion der amerikanischen Demokratie, BOOK IT! war irgendwann in den frühen 2000er Jahren aufgrund mangelnden Interesses ausgestorben und auf den Friedhof der Unternehmensgeschichte verbracht worden. Aber rate mal was? Ich hab mich geirrt. Das ist richtig: Dieses geliebte Programm ist lebendig und gut und sie haben sogar eine unglaublich intensive Website eingerichtet, um Lehrern und Eltern dabei zu helfen, die Fortschritte ihrer Kinder zu verfolgen.

BUCHE ES! ist in seiner Einfachheit außerordentlich elegant: Lehrer setzen sich monatliche Leseziele und Kinder, die diese Ziele erreichen, werden mit Gratis-Pizza belohnt. Teilnahmeberechtigt sind Schüler der Grund- und Heimschulen der Klassen K-6 (5-12 Jahre). Eltern werden ermutigt, zusammen mit Kindern zu lesen, die noch nicht alleine gelesen haben (dies gilt weiterhin für Pizza). Ich erinnere mich noch genau, als ich nicht mehr im Programm war, aber zum Glück hatte ich eine kleine Schwester zur Hand und las schnell genug, um uns beide für die kommenden Jahre in der Pizza am Rollen zu halten.

Also, Erwachsene und große Geschwister Amerikas, beachten Sie Folgendes: Wenn Sie Kinder in Ihrem Leben haben und sie entweder zum Lesen ermutigen möchten oder einen hungrigen Bücherwurm in Ihren Händen haben möchten, lesen Sie eine Seite aus dem Buch von Pizza Hut und lassen Sie sich verwöhnen einige gute altmodische Bestechung.