interessant

Bohnen gegen keine Bohnen: Ihre Argumente für den besten Paprika

Chili-Liebhaber haben oft eine starke Meinung über eine bestimmte Zutat: Bohnen. Letzte Woche haben wir Sie gebeten zu diskutieren, ob Bohnen in Chili enthalten sind oder nicht. Heute sehen wir uns Ihre besten Argumente an.

Wir haben diesen Beitrag nicht geschrieben, um unsere Meinungen zum Chili-Bohnen-Krieg mitzuteilen, sondern um zusammenzufassen, was Sie als Leser als Ganzes empfinden. Dieser Beitrag versucht, beide Seiten der Argumente gleich zu repräsentieren, kann jedoch aufgrund Ihrer Antworten mehr auf die eine oder andere Seite gewichtet werden. Bitte denken Sie daran, wenn Sie lesen und Ihre Gedanken in den Diskussionen teilen.

Chili ohne Bohnen ist Fleischsoße

Viele Leser fanden, dass Chili kein Chili ohne Fleisch oder Bohnen ist. Wolftech liefert ein einfaches Argument für Bohnen:

Chili ohne Bohnen ist kein Chili. Es ist Fleischsoße.

Jas0n_Myers argumentiert im Namen der Fleischliebhaber das Gegenteil:

Chili ist die Abkürzung für CHILI CON CARNE ... was spanisch für Fleisch mit Chili ist. Sagt es Chili con carne con? NEIN Bohnen gehören nicht in echtes Chili. Wenn Sie Bohnen hinzufügen, ist es kein Chili mehr, sondern Eintopf.

ArmySheepy weist darauf hin, dass Chili unabhängig von seinen Zutaten ein Eintopf ist. Außerdem widerlegt unser Kollege Andy Orin das Argument von Jas0n_Myer und behauptet, dass Bohnen eine Standardannahme sind:

Die Hälfte von mir, die Mexikanerin ist, kann Chili ohne Bohnen nicht verstehen. Was würde das sein? Eine Spur gut gewürzter Traurigkeit? Dann erinnere ich mich, dass Chili als Gewürz, zum Beispiel für Ihre Hunde und Ihre Pommes, in der Tat sehr oft ohne Bohnen und ohne Verlust an Genuss ist. Wir müssen diese kulturelle Kluft überbrücken!

Während Chili mit Bohnen (zumindest in einigen Kulturen) von Natur aus den Titel Chili trägt, verliert bohnenloses Fleisch-Chili seinen Titel nicht, weil es an Bohnen mangelt. Das heißt, einige betrachten es als Gewürz und nicht als Mahlzeit.

Chili ohne Bohnen ist ein Greuel

Viele Fleischliebhaber sind sehr stark gegen die Aufnahme von Bohnen. Tatsächlich teilte Leser SilverX2 mit, dass eine Gruppe die International Chili Society nannte. Sie bestehen darauf, dass traditioneller roter Chili keine Bohnen enthalten kann:

Traditionelles rotes Chili wird von der International Chili Society als jede Art von Fleisch oder Fleischkombination definiert, das mit rotem Chili, verschiedenen Gewürzen und anderen Zutaten gekocht wird, mit Ausnahme von BOHNEN und TEIGWAREN, die strengstens verboten sind.

Das heißt, sie erlauben den Einschluss von Bohnen in andere Arten von Chili. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die International Chili Society aus regulären, einfühlsamen Menschen besteht, die sich an ihre eigenen Standards halten. Wie Sie später in diesem Beitrag erfahren werden, ist kein Argument für den Einschluss oder Ausschluss von Bohnen oder Fleisch in traditionellem Chili historisch korrekt.

Bohnen gehören in Chili Up North, aber nicht Down South

Einige Chili-Rezepte ändern sich je nach Standort. Leser beowulf7777 erklärt, dass Bohnen niemals in Texas Chili gehören:

Nicht in Texas Chili. Nimm den Bohneneintopf nach Norden, Yankee.

Bogus Maximus stimmt zu, dass die Dinge im Norden etwas anders sind:

Ich bin ein New Yorker und ich liebe mich ein paar Bohnen in meinem Chili.

Daher kann Ihre Ländereinstellung Ihre Präferenz angeben.

Das Original-Chile-Rezept bezieht sich auf Eintopf mit Chili-Pulver

Der Leser von ecsquared merkt an, dass Chili ursprünglich eine Mahlzeit für arme Männer war und das bedeutet, dass es Bohnen braucht:

Ja, Chili muss Bohnen haben. Ich glaube nicht, dass Original-Chili nur Fleisch war. Chili, wie viele berühmte Gerichte, entstand als "Mahlzeit des armen Mannes", und Bohnen sind ein billiger Füllstoff ... es macht nur Sinn, sie in Chili zu haben!

Aber laut Thom gibt es in Texas so viel Fleisch, dass es keine Rolle spielt:

In Texas gibt es seit Jahrhunderten reichlich Rindfleisch. Bohnen verdünnen nur echtes Chili, damit Babys und ältere Menschen es vertragen können.

Toltepeceno bemerkt, dass Chili in Texas angefangen hat, aber das sagt nichts über ein Originalrezept aus, das Chili enthält. Die Food-Website What's Cooking America hat beschlossen, einen Blick auf die Geschichte des Chili zu werfen, und fand den ersten Kommentar zum Thema Chili aus dem Jahr 1926, den der Amerikaner JC Clopper verfasste:

Wenn sie für ihr Fleisch auf dem Markt bezahlen müssen, wird sehr wenig für eine Familie getan; Dies ist im Allgemeinen eine Art Haschisch mit fast so vielen Paprikaschoten, wie es Fleischstücke gibt - alles wird zusammen gedünstet.

Cloppers Kommentar konzentrierte sich auf San Antonios Chilicarne, so dass es den Anschein hat, als stamme amerikanisches Chili aus Texas und enthielt Fleisch. Chili benötigte kein Fleisch, diente jedoch als Fleischverteilungsgerät. Das heißt, What's Cooking America stellte fest, dass der ursprüngliche Eintopf im 18. Jahrhundert von den spanischen Kanarischen Inseln nach Texas kam:

Am 9. März 1731 kam eine Gruppe von 16 Familien (56 Personen) von den Kanarischen Inseln nach Bexar, der Villa von San Fernando de Béxar (heute bekannt als die Stadt von San Antonio). Sie waren im Auftrag des spanischen Königs Philipp V. von den spanischen Kanarischen Inseln nach Texas ausgewandert. Der spanische König war der Ansicht, dass die Kolonialisierung dazu beitragen würde, die spanischen Ansprüche auf die Region zu festigen und die Expansion Frankreichs von Louisiana nach Westen zu blockieren.

Diese Familien gründeten die erste Zivilregierung von San Antonio, die zur ersten Gemeinde in der spanischen Provinz Texas wurde. Historikern zufolge machten die Frauen einen scharfen „spanischen“ Eintopf, der Chili ähnelt.

Chili bekam seinen Namen, weil es Chilipulver verwendete, um einen zusätzlichen Kick hinzuzufügen. Die Einbeziehung des Gewürzs scheint wichtiger zu sein, als ob der Eintopf Fleisch, Bohnen oder vieles andere enthält oder nicht.

Sie können Chili machen, wie Sie wollen

Das Argument lautet: Chili kann viele Formen annehmen, und Sie können es machen, wie Sie wollen. So wie sich die Sprache entwickelt und verändert, verändern sich auch die Rezepte. Sogar Kaviar, der traditionell mit frischem Rogen von Wildstören im Kaspischen und Schwarzen Meer in Verbindung gebracht wird, umfasst jetzt andere Arten von Fischrogen und sogar völlig verwandte Gerichte. Während einige vielleicht eine totale Veränderung als eine Perversion des Gerichts betrachten, müssen wir ein paar kleine Veränderungen bei den Zutaten berücksichtigen, da keine Person genau dasselbe Essen wie eine andere Person genießt. Reader BlueBeard fasst dieses Argument gut zusammen:

Es gibt einen seltsamen Chili-Elitismus, bei dem die Leute darauf bestehen, dass ihr Chili-Rezept das einzige wahre Rezept ist, das sie alle beherrscht, und das ist offensichtlich lächerlich (weil es das Beste ist, Cretins!). Früher hatten sie vielleicht keine Bohnen zur Hand und machten die "Schüssel rot" nur mit Tomaten und Fleisch - das waren Cowboys, man würde annehmen, dass Fleisch nie knapp war. Dann war Fleisch für andere unter anderen Umständen möglicherweise zu teuer, sodass es mit einer anderen Proteinquelle, der Bohne, ergänzt wurde. Wen kümmert es, solange kein Mais drin ist. Das ist einfach falsch.

Chili ist eine völlig egalitäre Mahlzeit - es gibt fast keinen falschen Weg, es zu tun, solange Sie mögen, was Sie gemacht haben. Persönlich liebe ich mein eigenes Chili so sehr, dass ich im Allgemeinen den gesamten Topf für 3 Mahlzeiten pro Tag für eine Woche esse und mehr möchte, während ich die letzte Schüssel esse. Gott, ich bin überfällig für Chili.

Also gehören Bohnen in Chili? Nur wenn du sie magst.