nützliche Artikel

Alles, was Sie über das neue, verwirrende Layout von Google Mail wissen müssen

Wenn Sie noch nichts davon gehört haben, führt Google Mail eine neue Oberfläche mit Registerkarten für den Posteingang auf dem Desktop und auf dem Handy ein. Auf den ersten Blick eignet sich dies hervorragend für die Organisation von E-Mails. Bei weiterer Betrachtung sind diese neuen Tabs verdammt verwirrend. Hier erfahren Sie, wie Sie die neuen Registerkarten verstehen und für Ihre eigenen Filter anpassen.

Funktionsweise der neuen Oberfläche mit Registerkarten

Google beschreibt die neuen Registerkarten als eine Möglichkeit, "die Kontrolle über Sie wiederherzustellen, damit Sie auf einen Blick sehen können, was neu ist, und zu entscheiden, welche E-Mails Sie wann lesen möchten".

Sie erhalten fünf optionale Registerkarten, die von Google unten beschrieben werden. Google sortiert Ihren Posteingang mithilfe seiner speziellen Algorithmen automatisch in diese Registerkarten (im Wesentlichen passend zu vielen vorhandenen Smart Labels von Google Mail, die eingehende Nachrichten automatisch filtern):

  • Primär : Gespräche von Person zu Person und Nachrichten, die nicht auf anderen Registerkarten angezeigt werden
  • Soziales: Nachrichten von sozialen Netzwerken, Websites zum Teilen von Medien, Online-Dating-Diensten und anderen sozialen Websites
  • Werbeaktionen: Angebote, Angebote und andere Marketing-E-Mails
  • Updates: persönliche, automatisch generierte Updates, einschließlich Bestätigungen, Rechnungen, Quittungen, Rechnungen und Kontoauszügen
  • Foren: Nachrichten von Online-Gruppen, Diskussionsforen und Mailinglisten

Sie können auch festlegen, dass markierte E-Mails auf allen Registerkarten (zusätzlich zur anderen Registerkarte) auf der Registerkarte "Primär" angezeigt werden.

Aktivieren und Verwenden der Registerkarten

Um die neue Registerkartenansicht zu aktivieren, wechseln Sie zum Zahnradsymbol und wählen Sie "Posteingang konfigurieren". Sobald Sie dies getan haben, werden Sie aufgefordert, die zu aktivierenden Registerkarten auszuwählen, und Google Mail beginnt mit der automatischen Sortierung Ihres Posteingangs.

Sie können E-Mails per Drag & Drop von einer Registerkarte zur nächsten verschieben. Wenn Sie dies tun, werden Sie von Google Mail gefragt, ob Sie einen Filter für diesen Absender erstellen möchten, um künftig Nachrichten an diesen Tab zu senden. Praktisch! Bestehende E-Mails werden jedoch nicht in diesen Tab verschoben.

Sie können auch eigene Filter erstellen, um E-Mails in bestimmte Tabs zu senden, wie wir weiter unten sehen werden. Dies ist jedoch schwierig, wenn Sie nicht verstehen, wie sich die neuen Tabs von den vorhandenen Labels in Google Mail unterscheiden und welche Nachrichten in Tabs sortiert werden.

Warum die Tabs so verwirrend sind

Mithilfe der Registerkarten können Sie Ihren Posteingang auf bequeme Weise automatisch nach den voreingestellten Kategorien von Google Mail sortieren und erhalten Benachrichtigungen auf einen Blick, wenn neue E-Mails eingehen. Kategorien."

Die Registerkarten basieren auf diesen neuen Kategorien. Wenn Sie einen Filter erstellen, können Sie eine Nachricht nicht nur als "Persönlich", "Sozial", "Updates", "Werbeaktionen" oder "Foren" kennzeichnen. Wie Sie sehen, stimmen diese mit den Registerkarten überein.

Das Problem ist, dass Sie bereits Labels haben, die diesen Kategorien entsprechen. In Google Mail werden beispielsweise soziale Updates, Werbeaktionen und Foren als SmartLabels im linken Menü hinzugefügt. Das SmartLabel "Benachrichtigungen" entspricht der Registerkarte "Updates" (ich frage mich, warum sie nicht nur die Registerkarte "Benachrichtigungen" aufgerufen haben), aber SmartLabels sind nicht mit Kategorien identisch . Mit den vorgefertigten SmartLabel-Filtern von Google Mail sieht es so aus, aber das sind wirklich zwei verschiedene Dinge.

Ich habe auch ein Problem festgestellt, bei dem bestimmte Nachrichten unter einem SmartLabel angezeigt wurden, jedoch nicht unter einer Kategorie. Beispiel: Einige automatisch beschriftete "Benachrichtigungen" wurden auf meiner Registerkarte "Updates" nicht angezeigt.

Es stellt sich heraus, dass die Registerkarten nur E-Mails aus Ihren, nicht aus archivierten E-Mails enthalten. Mit anderen Worten, die Registerkarten sind nur eine weitere Ansicht Ihres Posteingangs. Sie können mehr E-Mails in der entsprechenden Bezeichnung als in den Registerkarten haben, wenn einige dieser E-Mails archiviert sind.

Also, ein paar Dinge, die wir beim Testen entdeckt haben:

  • Wenn Sie Filter für E-Mails mit Tagesgeschäften und ähnliche E-Mails haben, die von Google Mail als "Werbeaktionen" kategorisiert werden, den Posteingang jedoch überspringen (archivieren), werden diese auf der Registerkarte "Werbeaktionen" nur angezeigt, wenn Sie diese Filter ändern. Gleiches gilt für die anderen Registerkarten.
  • Wenn Sie Nachrichten in einer bestimmten Registerkarte filtern möchten, müssen Sie die neue Option "Kategorisieren" verwenden, die Bezeichnungen.
  • Google Mail hat im linken Menü eine neue Bezeichnung "Kategorien" hinzugefügt, die untergeordnete Bezeichnungen für die Kategorien enthält, die den Registerkarten entsprechen. Mit anderen Worten, alle Nachrichten unter bestimmten Registerkarten befinden sich auch in der entsprechenden Unterkategorie. Wenn Sie die Registerkartenansicht kurz verlassen und alle E-Mails auf allen Registerkarten gleichzeitig anzeigen möchten, klicken Sie auf das Etikett Kategorien.
  • Jetzt haben Sie Labels und Kategorien mit demselben Namen. Wenn Sie Verwirrung vermeiden möchten, können Sie einfach die alten SmartLabels löschen, da Sie weiterhin über die Kategorien in der Seitenleiste darauf zugreifen können. Alternativ können Sie sie auch in der Seitenleiste ausblenden, damit sie nicht überladen werden.
  • Wenn Sie die Anzahl der ungelesenen Nachrichten auf den Registerkarten anzeigen möchten, müssen Sie auf den Namen der Kategorienbeschriftung klicken, um die Unterbeschriftungen zu erweitern. Die Registerkarten selbst werden nur angezeigt, wenn Sie Nachrichten haben, nicht die Anzahl der Nachrichten.
  • Wenn Sie mit diesem Thema fortfahren, wird in der Anzahl der ungelesenen Nachrichten auf der Registerkarte "Posteingang" und "Browser" nur die Anzahl der ungelesenen Nachrichten auf der Registerkarte "Primär" angezeigt, nicht alle Ihrer ungelesenen Nachrichten. Das ist so gewollt.
  • Wie oben erwähnt, können Sie beim Ziehen und Ablegen auf Registerkarten einen neuen Filter für zukünftige Nachrichten erstellen. Dies funktioniert jedoch leider nicht, wenn Sie mehrere E-Mail-Nachrichten auswählen und ziehen.
  • Noch verwirrt? Die SmartLabels von Google Mail sind nicht perfekt, und die Tabs auch nicht. In Google Mail wurden einige persönliche E-Mails konsequent als Werbeaktionen gekennzeichnet und einige Werbe-E-Mails für mich auf dem Tab "Primär" abgelegt. Es sieht auch so aus, als gäbe es eine feine Linie zwischen Nachrichten in sozialen Netzwerken und Foren.

Dennoch ist es möglich, die organisatorische Leistungsfähigkeit der neuen Benutzeroberfläche mit Registerkarten besser auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.

So passen Sie die Registerkarten mit Ihren eigenen Filtern an

Wie oben erwähnt, können Sie jetzt Ihre eigenen Filter zum Kategorisieren von Nachrichten erstellen und diese auf einer dieser Registerkarten ablegen. Wenn Sie den Tab "Foren" nicht verwenden können, können Sie ihn stattdessen verwenden, um Nachrichten von bestimmten Absendern oder Keywords zu sammeln. Leider gibt es keine Möglichkeit, den Registerkartennamen zu ändern.

Der Schlüssel besteht darin, sicherzustellen, dass sich der Filter nicht mit einem vorhandenen Filter überschneidet, der möglicherweise dem widerspricht, was Sie tun möchten. Sie können beispielsweise für einen passenden Filter nicht "Posteingang überspringen" festlegen, da er sonst überhaupt nicht in den Registerkarten angezeigt wird (da die Registerkarten die Organisation für den Posteingang darstellen).

So passen Sie die Registerkarten an:

  1. Erstellen Sie einen neuen Filter für die Nachrichten, die Sie auf eine der Registerkarten verschieben möchten. (Da ich die Registerkarte "Sozial" in meiner geschäftlichen E-Mail nicht verwenden kann, verwende ich sie stattdessen zum Speichern von E-Mails, die ich von meiner persönlichen E-Mail-Adresse aus an mich selbst versende. In das Suchfeld habe ich Folgendes eingegeben: "from: [my E-Mail-Adresse] "und klicken Sie auf den Abwärtspfeil im Suchfeld, um den Link" Filter mit dieser Suche erstellen "zu finden.)
  2. Wählen Sie in den Filteroptionen im nächsten Bildschirm die Kategorie aus, die der Registerkarte für die Option "Kategorisieren als" entspricht. (ZB habe ich "Kategorisieren als: Sozial" gewählt.)
  3. Sie müssen auch "Von SmartLabels ausschließen" aktivieren, falls Google Mail versucht, Ihre E-Mails anders zu kategorisieren (wie dies bei einer meiner Test-E-Mails für mich der Fall war). Klicken Sie dann auf "Filter erstellen".
  4. Wenn Sie auch verhindern möchten, dass Google Mail andere Nachrichten in dieser Registerkarte automatisch kategorisiert, können Sie auch unter "Einstellungen"> "Filter" nach unten scrollen, um die SmartLabel-Filter zu suchen und den entsprechenden Filter zu deaktivieren oder zu bearbeiten. Gehen Sie jedoch vorsichtig vor, da es anscheinend keine einfache Möglichkeit gibt, den integrierten Filter wiederherzustellen. Es ist möglicherweise besser, die SmartLabels von Google Mail so zu konfigurieren, dass der Posteingang und somit Ihre Tabs übersprungen werden. Die E-Mail-Site von About.com enthält eine Liste aller SmartLabel (z. B. "label: ^ smartlabel_promo" für Werbeaktionen). Suchen Sie beim Erstellen Ihres Filters nach dem Begriff "label: ^", um ihn nach Belieben herauszufiltern.

Mit dem neuen Filter "Kategorisieren als:" können Sie Google Mail-Fehler in Bezug auf SmartLabels zumindest korrigieren. Wenn Sie beispielsweise einen Filter erstellen, um die E-Mails anderer Goldavelez.com-Redakteure als "Persönlich" zu kategorisieren, werden sie jetzt auf meiner Registerkarte "Primär" angezeigt, und nicht wie üblich auf der Registerkarte "Aktionen" oder "Foren". Sie sind immer noch seltsamerweise als "intelligent" eingestuft, aber zumindest in der rechten Spalte.

So deaktivieren Sie den Posteingang mit Registerkarten, wenn er Ihnen nicht gefällt

Wenn Ihnen die neue Funktion nicht gefällt, können Sie ganz einfach einen herkömmlichen Posteingang wiederherstellen. Klicken Sie einfach auf das Einstellungszahnrad in der oberen rechten Ecke, gehen Sie zu "Posteingang konfigurieren" und deaktivieren Sie alles außer "Primär". Dadurch werden die Registerkarten entfernt und Sie kehren zur alten, vertrauten Benutzeroberfläche mit nur einem Posteingang zurück.

Wenn Sie an die neuen Tabs, SmartLabels, regulären Labels und Filter von Google Mail denken, möchten Sie möglicherweise einen lästigen Zirkelverweisfehler in Excel beheben. Die neue Ansicht mit Registerkarten kann sich jedoch als nützlich erweisen, wenn Sie wissen, wie Sie sie nutzen können.