nützliche Artikel

Alle versteckten, unerwarteten Kosten für den Kauf eines Hauses

Ihr Haus ist wahrscheinlich das teuerste, was Sie jemals besitzen werden, und diese Kosten gehen über den Schlusspreis hinaus. Es gibt die Kosten für das Haus, aber es gibt auch noch andere laufende Ausgaben, die Sie überraschen können. Vor allem, wenn Sie zum ersten Mal einkaufen, ist es hilfreich zu wissen, worauf Sie sich einlassen.

Zillow schätzt, dass die Amerikaner im Durchschnitt etwa 9.000 US-Dollar pro Jahr an zusätzlichen Kosten für Wohneigentum zahlen. Dies hängt jedoch davon ab, wo Sie wohnen und wie Sie einkaufen. Einige dieser Kosten sind nicht genau „verborgen“, werden aber häufig übersehen. Schauen wir sie uns genauer an.

Hausinspektionen

Sie haben ein Angebot für ein Haus gemacht, und es wurde angenommen. Hurra! Von hier aus werden Inspektionen Ihre ersten größeren Ausgaben sein. Ja, es kann mehr als eine Inspektion geben.

Bevor Sie Ihr Haus offiziell schließen, sollten Sie eine gründliche Inspektion einplanen. In der Tat wird Ihr Kreditgeber wahrscheinlich sogar eine benötigen. Sie möchten mindestens eine Generalinspektion des Hauses und eine Inspektion auf holzzerstörende Insekten (auch Termiten genannt) bestellen, wenn dies nicht im General enthalten ist. Eine allgemeine Inspektion wird Ihnen ein paar hundert Dollar kosten, und eine Termite wird wahrscheinlich um die hundert sein. Abhängig vom Alter und Zustand des Hauses können Sie auch eine Kanalinspektion einplanen, die sich auf mehrere Hundert Dollar belaufen kann.

All dies kann über tausend Dollar kosten, aber das ist ein geringer Preis, um sicherzustellen, dass Sie keine Zitrone bekommen. Wenn das Haus einen erheblichen Wartungsaufwand erfordert, können Sie erneut mit dem Verkäufer verhandeln, den Vertrag vollständig kündigen oder einfach die zusätzlichen Kosten budgetieren.

In einigen Staaten ist der Verkäufer verpflichtet, diese Inspektion offenzulegen, wenn ein vorheriger Käufer zurückgetreten ist, aber eine Hausinspektion durchgeführt hat. In diesem Fall hindert Sie nichts daran, die Inspektion zu überspringen, wenn Ihr Hypothekengeber Sie nicht dazu auffordert, Ihre eigenen Schritte zu unternehmen. Sie haben doch schon einen Bericht. Es ist jedoch immer eine gute Idee, eine eigene Inspektion durchzuführen. Es ist ein großer Kauf, also ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Außerdem möchten Sie während der Inspektion dabei sein, um sich selbst ein Bild zu machen.

In einigen Fällen benötigen die Kreditgeber auch Umfragekosten. Das können noch ein paar hundert Dollar sein, aber Sie erhalten eine professionelle Übersicht über Ihre Immobilie, damit Sie genau wissen, wo Ihre Grenzen liegen.

Abschlusskosten

Nachdem Ihr Angebot angenommen wurde, wird Ihr Kreditgeber einige Zahlen zusammenstellen und den Papierkram erledigen. Zu diesem Zeitpunkt sollten sie Ihnen eine detaillierte Liste Ihrer Abschlusskosten geben. Laut Zillow belaufen sich die Abschlusskosten zusätzlich auf 2% bis 5% des Kaufpreises für Eigenheime. Wenn Sie also ein Haus für 200.000 US-Dollar kaufen, müssen Sie mit Ausgaben zwischen 4.000 und 10.000 US-Dollar rechnen. In diesen Kosten sind in der Regel Folgendes enthalten:

  • Darlehensgebergebühren: Diese umfassen alle administrativen Kosten, Überweisungsgebühren und Gebühren für das Abrufen Ihrer Kreditauskunft.
  • Einschätzung : Die Einschätzung des Eigenheims kann bei mehreren hundert Dollar einen großen Aufwand bedeuten. Der Kreditgeber möchte sicherstellen, dass das Haus für den Verkaufspreis bewertet.
  • Rechts- oder Anwaltskosten : Staatliche Anmeldegebühren, Treuhandgebühren, Notarkosten und sonstige Kosten im Zusammenhang mit der Übertragung der Urkunde auf Sie.
  • Treuhandgebühren: Möglicherweise müssen Sie einen Teil Ihrer Grundsteuern und Versicherungen im Voraus auf ein Treuhandkonto einzahlen.
  • Zinsen : Sie müssen Zinsen zahlen, die vom Datum des Abschlusses bis zum Ersten des folgenden Monats verrechnet werden.

Sie können immer einige Zahlen in einen Schlusskostenrechner einstecken, um eine genauere Vorstellung davon zu bekommen, was Sie bezahlen. Im Allgemeinen müssen Sie jedoch mit mehreren tausend Dollar zusätzlich zu Ihrer Anzahlung rechnen, wenn Sie bei Ihnen zu Hause schließen.

Budget für laufende Steuern und Versicherungen

Monatliche Hypothekenrechner geben Ihnen monatlich Auskunft über Ihre Hypothekenzahlung, einschließlich Zinsen. Sie enthalten jedoch nicht immer die Steuern und Versicherungen, und das summiert sich. Wenn Sie beispielsweise über einen Zeitraum von 30 Jahren eine Hypothek in Höhe von 200.000 USD mit 4% Zinsen haben, beträgt Ihre Hypothek und Ihr Zins 954 USD. Nicht so schlecht. Berechnen Sie jedoch Ihren monatlichen Gesamtbetrag für Hypothekendarlehen, Zinsen, Steuern und Versicherungen. (PITI), und so sehen Ihre Zahlungen aus:

Das ist schon der Sprung! Es beinhaltet nicht einmal eine Hypothekenversicherung, die Sie in der Regel bezahlen müssen, wenn Ihre Anzahlung weniger als 20 Prozent beträgt. Das kann zwischen 0, 5% und 1% der Kosten Ihres Darlehens liegen.

Natürlich variieren Ihre Steuern je nach Wert Ihres Eigenheims und Ihrem Wohnort. WalletHub gibt jedoch an, dass der durchschnittliche US-Eigenheimbesitzer etwa 2.000 US-Dollar pro Jahr zahlt. Es sind ungefähr 1.000 US-Dollar für die Hausbesitzer-Versicherung, aber auch das ist ziemlich unterschiedlich.

Abhängig von den Bedingungen Ihres Darlehens können Sie diese monatlich auf ein Treuhandkonto (auch als Auffangkonto bezeichnet) einzahlen. In diesem Fall leisten Sie diese Zahlungen an Ihren Kreditgeber und dieser zahlt Ihre Steuern und Versicherungen in Ihrem Namen. Wenn Sie kein Treuhandkonto haben, bezahlen Sie diese direkt bei Fälligkeit.

Planen Sie jedoch, unabhängig davon, was Sie bezahlen, diese laufenden, wiederkehrenden Kosten ein. Es gibt jedoch gute Nachrichten: Sie können Ihre Grundsteuer und Hypothekenzinsen von Ihrem zu versteuernden Einkommen abziehen, sodass Sie jedes Jahr weniger Steuern zahlen.

Halten Sie das Geld für Wartungs- und Reparaturarbeiten bereit

Wenn Ihre Klimaanlage als Mieter ausfällt, ist es ein Schmerz, aber alles, was Sie tun müssen, ist, Ihren Vermieter anzurufen und auf das Beste zu hoffen. Als Hausbesitzer tut es ein bisschen mehr weh, weil Sie die Reparatur selbst bezahlen müssen.

Die meisten Menschen wissen, dass der Besitz Ihres Eigenheims bedeutet, Geld für Ihre eigene Instandhaltung zu beschaffen. Sie können jedoch unterschätzen, in welchem ​​Umfang diese Projekte Sie leiten werden. Gestaute Entsorgung, undichte Wasserhähne und rissige Außenfarbe sind nur einige Reparaturprojekte, die die meisten Erstbesitzer überraschen.

Jedes Haus ist anders, daher gibt es keine allgemeingültige Antwort darauf, wie viel Sie jährlich für die Instandhaltung bezahlen müssen. Ein Finanzplaner hat jedoch aufgrund seiner eigenen Erfahrung mit Kunden die folgenden Aussagen gemacht:

Herr Stearns schätzt, dass Eigentümer eines neueren Hauses, die einige Arbeiten für sich selbst erledigen, aber größere Arbeiten an andere vergeben, jährlich 3, 6 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises für die Instandhaltung zahlen und 4, 5 Prozent, wenn es sich um ein älteres Haus handelt.

Andere Quellen nennen diese Zahl nur ein Prozent. Im Umgang mit Geld ist es jedoch fast immer eine gute Idee, Vorsicht walten zu lassen, sodass es nicht schaden kann, etwa vier Prozent des Kaufpreises für Reparaturen pro Jahr veranschlagt zu haben. Für ein Haus mit 200.000 US-Dollar sind das ungefähr 8.000 US-Dollar. Es scheint viel zu sein, aber selbst wenn Sie dieses Geld nicht ausgeben, sollten Sie es als Notfallfonds für Ihr Zuhause betrachten.

Bereiten Sie sich auf höhere Stromrechnungen vor

Nehmen wir an, Sie sind aus Ihrer beengten Wohnung in ein schönes Haus mit drei Schlafzimmern gezogen. Ellbogenfreiheit ist großartig, aber es bedeutet auch, dass Ihre Rechnungen etwas höher sind.

Abhängig davon, was Sie gewohnt sind zu bezahlen, werden Ihre Gas-, Strom- und Wasserrechnungen nicht höher sein, wenn Sie ein Haus kaufen, aber sie sind es oft. Außerdem kann Ihr Vermieter die Rechnung für einige Ausgaben (wie Müllabfuhr oder Wasser) bezahlen, die Sie bezahlen müssen, wenn Sie diese besitzen. Nach den neuesten Daten aus der US-Volkszählung zahlen Hausbesitzer im Vergleich zu Mietern pro Jahr ein paar tausend Dollar mehr für Versorgungsbetriebe. Hier ist die Aufteilung:

Dies ist natürlich eine Schätzung, die auf nationalen Daten basiert, daher variieren auch hier Ihre eigenen Zahlen. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Ihre eigene Situation aussehen wird, schlägt Money Pit vor, den Verkäufer zu fragen, ob Sie einen Blick auf die früheren Rechnungen werfen können:

Ihr Immobilienmakler kann dies über den Immobilienmakler des Verkäufers arrangieren oder im Falle eines Hauses, das vom Eigentümer zum Verkauf angeboten wird, den Verkäufer direkt um die Abrechnung bitten. Verwenden Sie diese Informationen als Richtlinie, und denken Sie daran, dass sich die klimatischen Bedingungen und Energieverbrauchsmuster von Jahr zu Jahr durch eine neue Kombination von Bewohnern ändern können.

Es mag ein langer Weg sein, aber es ist wahrscheinlich der einfachste Weg, um zu sehen, wie viel Sie bezahlen werden. Sie können auch ein Hausenergieaudit mit dem Hausenergiebewertungssystem bestellen. Dies beinhaltet im Grunde genommen einen Auditor, der Ihr Haus inspiziert, um Ihnen zu sagen, wie Sie die Energieeffizienz verbessern können. Laut This Old House werden Sie damit jedoch ungefähr 400 US-Dollar verdienen. Sie können selbst eine allgemeine Überprüfung durchführen, indem Sie Ihre Isolierung überprüfen, nach Luftlecks suchen und möglicherweise einige Geräte und Klimaanlagen austauschen.

Der Kauf eines Eigenheims wird traditionell als eine intelligentere finanzielle Entscheidung angesehen als die Miete. Das Argument ist, wenn Sie mieten, werfen Sie Geld weg, aber wenn Sie kaufen, besitzen Sie Ihr Haus am Ende des Tages. Sicher, wenn Sie den Mietpreis mit dem bloßen Knochenpreis Ihrer Hypothek vergleichen, kann das zutreffen. All diese zusätzlichen Kosten summieren sich jedoch. Und genau wie Ihre Miete kaufen Ihnen diese Ausgaben nichts: Sie sind nur der Preis, den Sie für den Besitz bezahlen.

Trotz dieser Kosten ist der Kauf auf lange Sicht eine bessere finanzielle Entscheidung als die Miete in vielen Bereichen. Sie möchten die Zahlen selbst knacken, wenn Sie all diese unerwarteten Kosten berücksichtigen. (Der Rechner für Miete und Kauf ist wahrscheinlich das beste Tool, das wir je gesehen haben, um diese Zahlen zu ermitteln.)

Seien Sie auf jeden Fall auf den Preis vorbereitet, den Sie wirklich zahlen werden, wenn Sie sich für den Kauf eines Eigenheims entschieden haben. Berücksichtigen Sie diese Kosten, und Sie sollten auf dem richtigen Weg sein.

Öffnen