nützliche Artikel

80 Jahre später: Wie man Freunde gewinnt und Menschen beeinflusst, ist eine seltsame Version der Selbsthilfe

Dale Carnegie's ist eines der meistverkauften Selbsthilfebücher aller Zeiten. Das Buch hat über die Jahre eine Vielzahl von Menschen beeinflusst, von Warren Buffett bis Charles Manson. Diese beiden Personen, Buffet und Manson, drücken wirklich die Verrücktheit aus, die Carnegies Buch in der modernen Ära darstellt. Lassen Sie uns darin graben.

Dieses Buch kann auf verschiedene Arten gelesen werden, und dieses kleine kaufmännische Und trennt die beiden Absichten des Buches weit mehr als ursprünglich beabsichtigt. Während Leute wie Buffett es für seine Managementtechniken loben, ist es auch leicht zu erkennen, wie man diese Techniken für das Böse einsetzen kann. Das heißt, je nachdem, wer Sie sind, können Sie Carnegies Buch auf zwei verschiedene Arten lesen: um Freunde zu gewinnen oder um Menschen zu beeinflussen. Welchen Weg Sie einschlagen, kann Ihre Meinung über das Buch, sich selbst und Ihre Beziehungen ändern.

Für wen dieses Buch ist

Es gibt also eine gewisse Kluft zwischen der Zielgruppe und der polnisch-kanadischen Philosophie, die viele der hier genannten Prinzipien leitet, die sich eindeutig auf neuere, meistverkaufte Selbsthilfebücher wie z. B. auswirkt. Ein extremer Optimismus zeigt sich in vielen Techniken von Carnegie, die Vorschläge enthalten, mehr zu lächeln und ehrliche Wertschätzung zu geben. bietet eine Menge solider Ratschläge für Menschen, die mit Geschäftsbeziehungen zu tun haben oder viel in der Öffentlichkeit sprechen. Es wird auch routinemäßig als ein guter Weg zur Überwindung sozialer Ängste angeführt, da es einige einfache Techniken beschreibt, die das Kennenlernen neuer Leute ein wenig erleichtern.

Auf der anderen Seite finden Sie auch jede Menge subtiler Manipulationstechniken. Wenn Sie es also lieber mögen, finden Sie hier eine Fülle von Tipps. Das offensichtlichste Beispiel hierfür ist Kapitel 7, in dem es darum geht, „dem anderen das Gefühl zu geben, dass die Idee seine oder ihre ist“. Diese Idee mag jedem bekannt vorkommen, der sie ansieht.

Was du bekommen wirst

Laut Buchumschlag gibt es im Inneren einen Leitfaden für einen guten ersten Eindruck, gute Möglichkeiten zur Kritik von Menschen, Tricks für eine bessere Konversation und eine Handvoll anderer Dinge, die sich im Wesentlichen auf den Umgang mit Menschen beschränken.

Carnegie gibt diese Tipps in einem Format weiter, das mittlerweile zum Standard in Selbsthilfebüchern geworden ist: Öffnen Sie, wie dieser Tipp Ihr ​​Leben verändern wird, geben Sie eine Fülle von Beispielen, wie dies in der realen Welt funktioniert hat, und schließen Sie mit der Zusammenfassung einzelner Sätze . In jedem Kapitel wird ein einzelnes Prinzip behandelt. Anschließend werden sie in größere Themen eingeteilt, z. B. „Grundtechniken im Umgang mit Menschen“ oder „Anführer sein: Wie man Menschen verändert, ohne Beleidigungen oder Ressentiments hervorzurufen“. Das Buch ist auch ein Werkzeug in die Dale Carnegie Trainingskurse, aber diese Kurse sind in keinem Fall erforderlich.

Kurz gesagt, Sie erhalten eine Reihe von Tipps zum Navigieren im Small Talk, zum Abschließen von Geschäftsabschlüssen und zum Aushandeln der gewünschten Ergebnisse.

Ein Trick, den Sie mitnehmen werden

Da ich nicht besonders daran interessiert bin, meine Verkaufstechniken zu verbessern, drehte sich das Thema des Buches wirklich um einen Tipp: Achten Sie auf Menschen, weil Menschen es mögen, wenn Sie ihnen Aufmerksamkeit schenken. Wikipedia hat eine Liste mit allen „Tipps“ für einen Satz im Buch, wenn Sie nicht Lust haben, das Ganze zu lesen, und es handelt sich wirklich oft um Taktiken des gesunden Menschenverstands. Hier sind zum Beispiel die sechs Möglichkeiten, Menschen wie Sie zu machen:

Es ist alles ziemlich einfach. Es mag revolutionär gewesen sein zu hören, dass die Leute dich mehr mögen, wenn du ihnen im Jahr 1936 zuhörst, aber jetzt ist es ein bisschen albern zu lesen, weil alles offensichtlich zu sein scheint.

Unser Take

Während Carnegie selbst im ganzen Buch sympathisch genug ist, sind seine Vorschläge oft entweder zu vereinfacht oder zu überarbeitet. Zum Beispiel ist es wahrscheinlich nicht schockierend, dass einer der wichtigsten Ratschläge für das Gewinnen von Freunden darin besteht, mehr zu lächeln, aber der Rat geht ein bisschen zu weit für meinen Geschmack:

Wenn Ihnen dieser Rat bekannt vorkommt, dann deshalb, weil er der Haupttipp in so ziemlich jedem Selbsthilfebuch der Welt ist. Natürlich hat der Vorteil, mehr zu lächeln, einen gewissen wissenschaftlichen Wert, aber eine Übertreibung hat tendenziell den gegenteiligen Effekt. Ungeachtet dessen scheint das Ganze ein wenig zu sehr auf Optimismus für meinen Geschmack zu setzen.

Trotzdem heißt das nicht, dass viele nicht gut sind. Ich stimme mit Sicherheit zu, dass der beste Weg, die Leute dazu zu bringen, Sie zu mögen, darin besteht, ernsthaftes Interesse an ihnen zu zeigen, ihnen zuzuhören und die richtigen Arten von Fragen zu stellen. Ebenso bedeutet eine Menge von Carnegies Ratschlägen, Menschen auf Ihre Denkweise aufmerksam zu machen, dass sie nur nett und sympathisch gegenüber den Standpunkten anderer sind. All das ist großartig, obwohl ich oft einnickte, als ich die Überfülle an Beispielen durchlas, die Carnegie durchläuft, um ziemlich einfache Ideen zu beweisen. Während der Kern seiner Vorschläge noch häufig zutreffend ist, wirken die Beispiele 80 Jahre später trocken und veraltet. Dazu gehören alle Arten von Dingen, mit denen man sich nur schwer identifizieren kann, wie das Aufschreiben von Geburtstagen, ein ausführliches Beispiel für das Sammeln von Briefmarken und die Geschichte, wie man höflich mit einem Polizisten nicht einverstanden ist.

Trotz des Mangels an Raffinesse in einigen dieser Vorschläge ist alles ziemlich harmlos. Der böse Teil neigt dazu, hereinzukommen, wenn Sie den gesamten "Ernst" -Teil überspringen, der in vielen Carnegies Vorschlägen enthalten ist.

Wenn Carnegie zum Beispiel vorschlägt, die Leute zu ermutigen, über sich selbst zu sprechen, ist es leicht zu erkennen, dass es sich bei falscher Betrachtung als Fälschung herausstellt, um das zu bekommen, was Sie wollen. Ebenso macht der Gedanke, Freunde zu „gewinnen“, das Treffen mit Menschen zu einem Spiel, bei dem Freundschaft wie eine belanglose Sache klingt. Wenn der Ratschlag so gelesen wird, wirkt er oft bestenfalls ausbeuterisch, im schlimmsten Fall manipulativ. Das schlechteste Beispiel dafür stammt aus Kapitel Sieben, dem Kapitel, das Charles Manson am häufigsten verwendete. Laut dem Manson-Biographen Jeff Guinn verwendete Manson viele der Techniken von Carnegie Wort für Wort.

"Kapitel Sieben: Wie man Zusammenarbeit bekommt" klingt ziemlich harmlos, aber der Schlüssel zum Erfolg ist das oben erwähnte "Lassen Sie die andere Person das Gefühl haben, die Idee sei ihre oder seine." Schauen wir uns das seltsamste Beispiel im Kapitel an:

Um es noch einmal zusammenzufassen: Das Beispiel beschreibt, wie man eine Frau dazu verleitet, sich den Urlaub zu nehmen, den der Mann möchte, indem man sein Kind benutzt, um der Frau die Idee einzuprägen. Vielleicht bin ich in diesem Fall der Gesunde, aber die Taktik klingt für mich manipulativ. Lesen Sie dieses Beispiel falsch, und so ziemlich alles andere im Abschnitt „Zwölf Wege, Menschen für Ihre Denkweise zu gewinnen“ hat einen ziemlich üblen Ton. Alles in allem ist es ein Ratgeber, wenn Sie mit einem Auge für Manipulationen lesen, um das zu bekommen, was Sie wollen.

Wie Sie Carnegies Lektionen in Ihr Leben integrieren, liegt ganz bei Ihnen. Wenn es darum geht, gibt es zwei sehr unterschiedliche Lesarten, die davon herrühren, dass Sie es lesen. Wenn Sie im Verkauf tätig sind oder geschäftlich mit Menschen zu tun haben, ist dies ein Rahmen, den viele als nützlich erachten, insbesondere, wenn sie lernen, wie man mit Menschen in einem geschäftlichen Umfeld umgeht. Wenn Sie mit Freundschaften zu kämpfen haben, weil es unklar ist, wie Sie in bestimmten sozialen Situationen reagieren sollen, bietet es Ihnen einen, wenn auch simplen Leitfaden. Auf der anderen Seite, wenn Sie nach Wegen suchen, um mit allen Mitteln das zu erreichen, was Sie wollen, dann tut es dies sicherlich auch. Hier gibt es Manipulationstaktiken, die die Leute zu Ihrer Denkweise verleiten sollen.

Persönlich finde ich viele Vorschläge von Carnegie entweder zu simpel oder unaufrichtig. Ich würde behaupten, dass Unaufrichtigkeit unter vielen Umständen in Ordnung ist, aber nicht unter den Umständen, in denen ich mich tendenziell befinde. Ich habe sicherlich viel mit „Umgang mit Menschen“ oder sozialen Ängsten zu kämpfen, aber ich fühle mich nicht wirklich Jeder, der besser gerüstet ist, um mit diesen Kämpfen umzugehen, nachdem er dies gelesen hat.