nützliche Artikel

12 Dinge, die ich vor dem Kauf meines ersten Hauses hätte berücksichtigen sollen

Vor einigen Jahren waren meine Frau und ich in einer Art persönlicher Bindung. Wir lebten zusammen in der kleinsten Wohnung mit zwei Schlafzimmern, die man sich vorstellen kann, mit einem kleinen Baby und einem weiteren auf dem Weg. Wir waren schon gezwungen, ziemlich kreativ zu sein, wenn es um Arrangements mit nur einem Baby zu Hause ging, aber zwei? Es war ziemlich klar, dass wir einen größeren Platz brauchten.

Wir haben über eine größere Wohnung nachgedacht, aber es gab ehrlich gesagt keine, die in der von uns gewünschten Lage (ungefähr in der Mitte zwischen unseren beiden Jobs) auch nur annähernd zu vernünftigen Preisen angeboten wurden, und meine Frau wollte nicht in der Nähe eines unserer Jobs in der Stadt wohnen . Damit begannen wir mit der Wohnungssuche. Und um ehrlich zu sein, haben wir es irgendwie geschafft, zu einem ziemlich vernünftigen Preis in ein ziemlich gutes Haus für unsere Bedürfnisse zu stolpern.

Rückblickend erkenne ich jedoch, dass wir dieses Haus aufgrund von purer, unverfälschter Natur wiederfinden konnten. Wir haben bei unserer Hausdurchsuchung, unserem Umzug und unseren frühen Tagen als Eigenheimbesitzer etwas falsch gemacht.

Wenn ich es irgendwie noch einmal machen müsste, hätte ich einige klügere Entscheidungen getroffen und einige Dinge in Betracht gezogen, auf die ich nicht geachtet habe. Leider habe ich keine Zeitmaschine.

Stattdessen sind hier die 12 Dinge, die ich während des gesamten Umzugsprozesses von einer Wohnung in ein Haus am meisten bedauere. Vielleicht finden sie den Weg zu jemandem in der Situation, in der ich vor 10 Jahren war.

1) Eine Wohnung bietet mehr Vorteile als Sie denken

Es ist wirklich sehr einfach, sich von den potenziellen Vorteilen des Wohneigentums zu überzeugen. Sie können Eigenkapital aufbauen! Sie haben keinen Vermieter, der sich herumtreibt! Sobald Sie diese Hypothek abbezahlt haben, werden Sie keine monatliche Zahlung mehr haben (nun, Sie haben immer noch Grundsteuern und Verbandsgebühren und Versicherungen…)! Sie können mit der Immobilie machen, was immer Sie wollen - wenn Sie eine Mauer ausbrechen wollen, dann machen Sie es! Wenn Sie ein Fuchsia-Zimmer wollen, dann machen Sie es!

Die Sache ist, dass das Leben in einer Wohnung tatsächlich viele Vorteile mit sich bringt, die die Leute oft übersehen, weil der Effekt „Gras ist auf der anderen Seite grüner“ ist.

Für den Anfang, wenn Sie in einer Wohnung leben, müssen Sie keine Wartung auf dem Grundstück vornehmen. Wenn etwas schief geht, rufen Sie den Vermieter an. Wenn es Ihr Haus ist, reparieren Sie es entweder selbst oder rufen einen Reparaturfachmann an. In beiden Fällen geben Sie Geld für Teile (zumindest) und Arbeit aus (wenn Sie Hilfe mitbringen). .

Zum anderen ist eine Mietversicherung sogar für die billigsten Objekte günstiger als eine Hausbesitzer-Versicherung, und Sie haben auch keine Grundsteuer oder Verbandsgebühren.

Zum anderen sind Aufgaben wie Rasen mähen, Unkraut schneiden und Bäume schneiden nicht einmal auf Ihrem Radar. Sie werden nur gepflegt. Sie müssen nicht die Zeit für diese Aufgaben aufwenden oder für die erforderliche Ausrüstung bezahlen. All diese Dinge bedeuten Ausgaben, wenn Sie in einem Haus leben, Ausgaben, die die Leute oft nicht sehen, wenn sie eine Hypothek mit der Miete einer Wohnung vergleichen.

Bevor Sie jemals über einen Kauf nachdenken, sollten Sie sich ernsthaft mit einem guten "Rent versus Buy" -Rechner wie diesem der New York Times befassen.

Sie müssen die Zahlen immer und immer wieder durchgehen lassen und absolut sicherstellen, dass die finanziellen Vorteile, die Sie durch den Kauf eines Eigenheims erzielen, größer sind als die finanziellen Vorteile, die Sie durch das Mieten erzielen. Das Betrachten der rohen Zahlen entfernt die Emotionen und der Faktor „Gras ist grüner“ aus dem Bild.

2) Eine Anzahlung von 20 Prozent ist unglaublich wichtig

Wenn Sie keine 20% Anzahlung haben, werden Sie der Bank eine Menge Geld geben, um das auszugleichen.

Hier ist die Realität der Situation: Wenn Sie zu einer Bank kommen, ohne dass 20% der Kosten für das Haus, das Sie kaufen möchten, bereits in der Hand sind, wird die Bank Sie als Risiko betrachten, da es jemand nicht ernst meint, ein Haus zu kaufen. als jemand, der ein Haus auf sie fallen lassen könnte, nachdem er nicht viele Zahlungen geleistet hat, was dazu führt, dass sie fast die vollen Kosten des Hauses verschlingen, wenn sie abschotten müssen.

Die Bank wird Ihnen nur dann einen Kredit gewähren, wenn Sie eine Hypothekenversicherung abgeschlossen haben. Die Hypothekenversicherung beträgt ungefähr 1% des gesamten Hypothekensaldos pro Jahr. es wird auf Ihre Hypothekenzahlung geheftet. Grundsätzlich können Sie sich Hypothekenversicherungen vorstellen, indem Sie den Zinssatz Ihres Kredits um +1 erhöhen. Wenn es sich um einen 3, 5% -Darlehen handelt, zahlen Sie effektiv einen Zinssatz von 4, 5%.

Diese Hypothekenversicherung wird bestehen bleiben, bis Ihr verbleibender Kreditbetrag weniger als 80% des Wertes Ihres Eigenheims beträgt - und die Bank wird diesbezüglich nicht gerade freundlich sein, da Sie den Zinssatz nicht entfernen können bis sie weniger als 80% des niedrigstmöglichen Wertes Ihres Hauses sind.

Warum machen sie das? Es ist eine Versicherung für sie gegen einen Hausbesitzer - Sie -, der die Hypothek möglicherweise nicht unbedingt durchführt. Warum denken sie das über dich? Das liegt daran, dass Sie versucht haben, eine Menge Geld auszuleihen, ohne viel Eigenes an den Tisch zu bringen.

Wenn Sie also keine 20% ige Anzahlung leisten, bedeutet dies, dass Sie zum Beispiel zum dritten Mal, wenn Sie die Hypothek abbezahlen, effektiv jeden Monat eine zusätzliche Zahlung tätigen wird im Laufe eines Jahres bis zu 1% des Wertes des Hauses addieren. Wenn Sie ein Haus für 250.000 USD kaufen, bedeutet dies, dass Ihre Hypothekenversicherung 2.500 USD pro Jahr kostet, bis Sie sie loswerden. Es ist einfach weg.

Sie können dies ganz vermeiden, indem Sie nur 20% Anzahlung sparen, was Sie tun können, indem Sie mit Ihrem Geld ein bisschen klug umgehen. Das ist wirklich eine gute Praxis für die Realitäten des Wohneigentums, denn um Wohneigentum zum Erfolg zu führen, muss man mit seinem Geld klug sein. Wohneigentum ist sehr lohnend, aber es sind viele Kosten verbunden. Wenn Sie Geld ohne viel Organisation ausgeben, ist es eine wichtige Vorbereitung für Wohneigentum und diese 20% Anzahlung, einfach zu lernen, wie Sie sparen und bessere Entscheidungen mit Ihrem Geld treffen Einsparungsprojekt ist ein guter Weg, um zu lernen.

3) Der Standort ist unglaublich wichtig

Dies ist etwas, was Sie wahrscheinlich bereits verstehen, aber ich sage es hier, um es noch einmal zu betonen. Ort. Ist. Sehr. Wichtig.

Wo immer Sie sich entscheiden zu leben, pendeln Sie von diesem Ort zu Ihrem Arbeitsplatz. Dieser Pendelverkehr wird Kosten in Form von Geld und Zeit verursachen, Kosten, die sich immer und immer wieder wiederholen werden, solange Sie diesen Job haben (und wahrscheinlich ähnliche Jobs wie den, den Sie haben werden) wahrscheinlich in der gleichen Gegend sein).

Wenn Sie in der Nähe dieser Gegend wohnen, großartig! Sie können zu Fuß zur Arbeit gehen oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, was bedeutet, dass Ihre Fahrtkosten praktisch Null sind.

Wenn Sie etwas weiter weg sind, können Sie wahrscheinlich mit dem Bus zur Arbeit oder mit der U-Bahn fahren. Sie müssen einige Massentransportgebühren bezahlen, aber es ist immer noch ziemlich billig im großen Schema der Dinge.

Wenn Sie weit weg von der Arbeit sind, kaufen Sie wahrscheinlich ein Auto. Ein Auto ist teuer. Die AAA schätzt, dass die durchschnittlichen jährlichen Kosten für den Besitz eines Autos einschließlich aller Ausgaben (Kraftstoff, Wartung, Zulassung, Versicherung, Parken, Abschreibung usw.) 8.698 USD pro Jahr betragen. Autsch.

Wenn Sie sich für einen schlechten Standort entscheiden, steigen Ihre Fahrtkosten von 0 USD pro Jahr auf 8.698 USD pro Jahr. Das sind effektiv 700 US-Dollar pro Monat für Ihre monatlichen Wohnkosten - und wir sprechen nicht einmal über die täglichen Ausgaben.

Das soll nicht heißen, dass dies ein Deal Breaker sein sollte, sondern dass es ein Teil Ihrer Mathematik sein sollte, wenn Sie herausfinden, ob Sie sich bewegen sollten.

4) Kaufen Sie Ihre Hypothek ein und lassen Sie sich vorab genehmigen

Sarah und ich haben auf sehr begrenzter Basis nach einer Hypothek gesucht, aber unser „Shopping Around“ bestand hauptsächlich darin, ein paar angekündigte Hypothekenzinsen zu prüfen und dann schnell ein einzelnes Finanzinstitut für die Zusammenarbeit auszuwählen.

Eigentlich hätten wir uns mit verschiedenen Banken treffen sollen, um Hypothekenoptionen zu besprechen und herauszufinden, welche Hypothekenangebote sie für uns vorab genehmigen wollten.

Vorabgenehmigung ist wichtig. Es gibt Ihnen einen Dollarbetrag, mit dem Sie sicher jagen können, ohne zurückgehen und sich genehmigen zu müssen. Es ist effektiv Ihr Budget für die Haussuche.

Es dauert einige Zeit, aber verbringen Sie diese Zeit jetzt. Es wird sich für Sie enorm auszahlen, wenn Sie eine Bank finden, die 0, 25% Ihres Zinssatzes einspart, während sie Sie vorab genehmigt. Nur diesen kleinen Betrag zu bekommen, ist viele, viele Stunden Bankmeetings wert.

5) Gehen Sie minimal, wenn Sie ein Haus wählen

Wenn Sie gerade auf Wohnungssuche sind, ist es sehr einfach, sich von den größeren Häusern mit schönerem Dekor und schöner Einrichtung überwältigen zu lassen. Sie sehen gut aus. Sie sind geräumig. Sie glänzen im Vergleich zu kleineren Häusern mit schlechterem Dekor.

Die Sache ist, dass Sie für diesen zusätzlichen Platz bezahlen. Du bezahlst für diese netteren Elemente. Du bezahlst tatsächlich eine.

Mein Rat? Es ist ähnlich wie mein Rat, wenn ich für irgendetwas einkaufe. Beginnen Sie am unteren Rand und bewegen Sie sich nach oben. Beginnen Sie nicht damit, Häuser am oberen Ende Ihrer Vorabgenehmigung zu betrachten. Beginnen Sie, indem Sie sich ein paar Häuser am unteren Ende ansehen und prüfen, ob sich eines für Sie durch Ihre Bedürfnisse auszeichnet.

Beginnen Sie dann ganz langsam damit, die Preisobergrenze anzuheben und nach teureren Häusern zu suchen, wenn Sie nichts finden, was Ihnen wirklich auffällt.

Wenn Sie, wie wir es getan haben, Häuser betrachten, die ganz am oberen Ende Ihrer Preisspanne (oder sogar außerhalb Ihrer Preisspanne) liegen, sind Sie auf natürliche Weise für Häuser mit niedrigeren Preisen prädisponiert. Ihre Vergleichsbasis wird zu dem teuren, wunderschönen Haus, das sich wie ein finanzielles Gewicht um Ihren Knöchel legt, ein Haus, das für Sie nicht den besten Gegenwert darstellt (wonach Sie wirklich suchen).

Billig anfangen. Schauen Sie sich billige Häuser an und steigen Sie dann nach oben. Sie werden ein gutes Zuhause für Sie finden, wenn Sie es sehen.

6) Eine 15-jährige Hypothek ist praktisch immer eine bessere Idee als eine 30-jährige Hypothek

Bei einer Hypothek mit einer Laufzeit von 15 Jahren zahlen Sie am Ende etwa ein Drittel der Zinsen an die Bank, die Sie bei einer Hypothek mit einer Laufzeit von 30 Jahren zahlen würden. Dies liegt daran, dass eine Hypothek mit einer Laufzeit von 15 Jahren nicht nur viel kürzer ist (was bedeutet, dass Sie jeden Monat mehr Kapital zahlen), sondern auch einen niedrigeren Zinssatz aufweist.

Wenn dieser Tipp zutrifft, warum erhalten die Leute dann überhaupt eine Hypothek mit einer Laufzeit von 30 Jahren? Der Grund ist einfach: 30-jährige Hypotheken haben praktisch immer eine niedrigere monatliche Zahlung. Auch wenn es auf lange Sicht eine schlechte Wahl ist, schauen die Leute oft auf die höheren 15-Jahres-Zahlungen und gehen davon aus, dass sie sich diese nicht leisten können.

Hier ist die Wahrheit: Wenn Sie Angst vor der monatlichen Zahlung einer 15-jährigen Hypothek haben, ist eine 30-jährige Hypothek für denselben Betrag wahrscheinlich ebenfalls eine schlechte Idee. Es bedeutet, dass Sie mehr Haus kaufen, als Sie sich wirklich leisten können.

Sofern Sie keinen zwingenden und ungewöhnlichen Grund haben, eine 30-jährige Hypothek zu bevorzugen, sollten Sie eine 15-jährige Hypothek erhalten. Wenn es so aussieht, als ob Sie sich die Zahlungen für die 15-jährige Hypothek nicht leisten können, müssen Sie sich eine günstigere Immobilie ansehen, um sie zu kaufen.

Wir haben eine 30-jährige Hypothek. Wir haben es geschafft, es in viereinhalb Jahren zurückzuzahlen (weil wir dreifache, vierfache und fünffache Zahlungen machten, um zu versuchen, schuldenfrei zu werden). Wenn wir eine Hypothek mit einer Laufzeit von 15 Jahren hätten, hätten wir das Ganze noch schneller abbezahlt, und die Bank hätte noch weniger Hypotheken erhalten.

7) Verwenden Sie niemals mehr als 40 Prozent Ihres Take-Home-Gehalts als Schuldenzahlung

Dies ist eine gute Faustregel für die finanzielle Gesundheit. Nehmen Sie Ihre monatlichen Schuldenzahlungen für Ihre bereits bestehenden Schulden. Fügen Sie dazu Ihre monatliche Hypothekenzahlung für eine 15-jährige Hypothek hinzu. Wenn das mehr als 40% Ihrer monatlichen Take-Home-Vergütung ausmacht, geraten Sie in eine sehr gefährliche finanzielle Krise und sollten den Kauf dieses Eigenheims nachdrücklich überdenken.

Dies ist ein Beispiel für einen dummen Schachzug, den wir beinahe gemacht hätten, mit der Ausnahme, dass uns ein Kreditsachbearbeiter der Kreditgenossenschaft, mit der wir zusammengearbeitet haben, direkt vor diesem Schachzug bewahrt hat. Die Nummer eins, mit der sie bei der Festlegung unserer Vorabgenehmigung zusammengearbeitet hat, war unser monatliches Budget, und sie erlaubte uns nicht, eine Gesamtschuldzahlung von 40% zu überschreiten. Sie genehmigte uns nur für einen Betrag, der in einen Kredit umgewandelt wurde, der unter dieser 40% -Schwelle lag.

Ohne diesen vorsichtigen Kreditsachbearbeiter hätten wir uns in einem ernsthaften Chaos befinden können, da wir bereit waren, mehr für ein größeres Haus zu leihen. Wir hatten ein Haus im Visier, das fast 50.000 US-Dollar mehr kostete, als für das wir zugelassen waren. Das Haus zu kaufen wäre ein großer Fehler gewesen.

Halten Sie Ihre Schuldenzahlungen unter 40% Ihres Take-Home-Gehalts. Wenn Sie das nicht können und auch das Haus bekommen, das Sie wollen, sparen Sie weiter oder senken Sie Ihre Sicht.

8) Flippen erfordert eine von Sweat Equity; Es ist definitiv nicht nur reiner Profit und Reality-Show-Spaß

Ein möglicher Weg für Wohneigentum, über den Sarah und ich gesprochen haben, war die Idee, ein Haus umzudrehen. Dies geschah in einer Zeit, in der das Konzept, ein Haus zu „kippen“ - es zu kaufen, etwas zu bearbeiten und dann mit Gewinn zu verkaufen - sehr im Trend lag.

Es kann sicher ein Geldverdiener sein, aber es ist auch eine sehr große Zeitsenke. Sie werden eine Menge Stunden in ein solches Projekt stecken, wenn Sie es übernehmen, und wenn das Haus, das Sie umdrehen, auch Ihr Hauptwohnsitz während des Prozesses ist, fügen Sie der Gleichung eine noch größere Herausforderung hinzu.

Meine späteren Erfahrungen mit der Renovierung und dem Umdrehen von Häusern haben mir eine einfache Lektion erteilt: Es kann gut gehen und rentabel sein, wenn Sie wissen, was Sie tun, und gute Tischler- und Handwerkerfähigkeiten besitzen. Wenn Ihnen diese fehlen, wird es nicht gut gehen - Sie werden Ihre investierten Stunden erheblich steigern und Ihre Gewinne erheblich reduzieren.

9) Sie wollen eine gesunde Menge an Bargeld in der Hand, wenn Sie umziehen

Werfen Sie in den Monaten vor Ihrem Umzug nicht alles in eine Anzahlung oder in Abschlusskosten. Nehmen Sie sich etwas Zeit für die unvermeidlichen Ausgaben, die Sie bei Ihrem Einzug entdecken werden.

Sie werden feststellen, dass Sie viele Dinge benötigen, insbesondere Gegenstände, die zuvor von Ihrem Vermieter zur Verfügung gestellt wurden. Sie benötigen einen Mäher (oder einen Mähservice). Sie benötigen viele verschiedene Werkzeuge. Sie werden wahrscheinlich einige Möbel brauchen - auch wenn Sie Super-Low-End-Sachen kaufen, werden Sie immer noch welche brauchen. Möglicherweise benötigen Sie Geräte. Möglicherweise benötigen Sie kleine Dinge für kleinere Reparaturen zu Hause. Möglicherweise benötigen Sie Essen und Getränke für die Menschen, die Ihnen beim Umzug und der Eingewöhnung helfen.

Diese Kosten werden sich summieren, egal wie Sie es schneiden. Es ist eine schlechte Entscheidung, Ihre neue Periode des Eigenheimbesitzes mit einer Menge Kreditkartenschulden zu beginnen.

Weisen Sie in den letzten Monaten in der Wohnung einen Teil Ihrer Ersparnisse an, um diese Ausgaben bei Ihrem ersten Einzug zu decken. Sie werden unglaublich froh sein, dass Sie das getan haben, denn wenn Sie es nicht tun, wird Ihre Kreditkarte schmelzen.

10) Räume mit sehr einfachen Möbeln füllen und von dort langsam upgraden

Ihr erstes Zuhause wird wahrscheinlich wesentlich größer sein als Ihre Wohnung und Sie werden feststellen, dass einige der Zimmer, wenn Sie einziehen, schrecklich ... spärlich sind. Es wird sehr verlockend sein, sie mit Möbeln zu füllen, insbesondere mit Sitzgelegenheiten.

An dieser Versuchung ist nichts auszusetzen. Mach es einfach klug.

Ich kann nur empfehlen, mit sehr billigen Möbeln zu beginnen, auch mit Second-Hand-Möbeln, um Räume in Ihren Zimmern zu füllen. Auf diese Weise können Sie dieses „leere“ Gefühl so kostengünstig wie möglich beseitigen.

Rüsten Sie danach die Einrichtung langsam nach Bedarf auf. Wenn Sie es langsam angehen, können Sie es aus eigener Tasche tun, ohne die zusätzlichen Kosten von Kreditkartenzinsen und ohne Ihr Notfallguthaben oder andere Ersparnisse in Gefahr zu bringen.

11) Verabschieden Sie ab dem ersten Tag eine "One in, One out" -Richtlinie

Sobald Sie sich ein wenig eingelebt haben und ein paar wichtige Dinge für Ihr Zuhause gekauft haben - Grundausstattung und so weiter -, wenden Sie für alles, was Sie zu Hause haben, eine "One-in-one-out" -Richtlinie an. Wenn Sie ein Objekt eines Typs einbringen, müssen Sie es durch Verkauf eines Objekts desselben Typs entfernen.

Wenn Sie Kleidung mitbringen, müssen Sie diese ablegen. Wenn Sie ein Buch mitbringen, müssen Sie ein Buch verkaufen. Wenn Sie ein Gadget mitbringen, müssen Sie ein Gadget entfernen.

Scheint streng? Nun, das Problem ist, dass wenn Sie dies tun, Sie ziemlich schnell den gesamten zusätzlichen Platz in diesem Haus ausfüllen und Sie genauso überladen sind, wie Sie waren, bevor Sie umgezogen sind. Sie werden sich auch in einer Position befinden, in der es viel schwieriger ist, sich zu bewegen, Dinge neu zu ordnen und ein ordentliches Zuhause zu errichten, und Sie werden viel Zeit damit verbringen, Ihre Sachen zu pflegen und individuelle Dinge zu finden, die Sie brauchen .

Ein weiterer großer Vorteil einer solchen Politik ist, dass sie Geld in der Tasche hält. Sie werden mit den Dingen, die Sie kaufen, sehr selektiv. Sie geben insgesamt weniger aus, und wenn Sie Geld ausgeben, wird es für Qualitätsverbesserungen sein, nicht nur für Massenmengen von Dingen.

Halte die Dinge einfach. Halten Sie sich an eine One-In-One-Out-Richtlinie. Ich wünschte, wir hätten es getan.

12) Bemühen Sie sich, alle Ihre Nachbarn zu kennen

Dies ist ein letzter, aber wirkungsvoller Tipp für jeden neuen Hausbesitzer. Lernen Sie alle Menschen in Ihrer Nachbarschaft kennen - zumindest in mehreren eigenen Häusern. Schauen Sie vorbei, wenn Sie sie draußen sehen, und stellen Sie sich vor. Sobald Sie sich eingelebt haben, laden Sie einige von ihnen zu einem Grillabend im Hinterhof ein. Zumindest eine kleine positive Beziehung zu ihnen aufgebaut.

Wie ist das vorteilhaft? Ein Nachbar ist eine Person, die zur Not mithelfen kann. Sie können bei Bedarf Dinge von ihnen ausleihen. Sie können Ihr Haus überwachen, wenn Sie unterwegs sind. Sie können ein freundliches Gesicht und ein Gesprächspartner zu Hause sein und sogar ein enger Freund werden. Natürlich werden Sie diese Dinge erwidern, aber die Kosten für Sie sind viel niedriger als der Wert des Vorteils, den Sie erhalten.

Ihre Nachbarn sind eine Leihbibliothek, eine Quelle für Ratschläge, ein Eindringlingsalarm, eine Paketsuchhilfe, ein Notfallbabysitter, ein potenzieller lebenslanger Freund und vieles mehr. Lassen Sie sich das nicht entgehen, nur weil Sie viel zu tun haben.

Abschließende Gedanken

In vielerlei Hinsicht haben wir fast alle diese Strategien verpfuscht, während wir eingekauft, eingezogen und uns in unserem jetzigen Zuhause niedergelassen haben. Es waren keine bewussten Fehler, sondern Fehler, die gemacht wurden, weil wir noch nicht wussten, was wir taten.

Nach Jahren als Hausbesitzer habe ich es geschafft, einige dieser Dinge zu überwinden und zu reparieren. Wir haben schließlich gute Beziehungen zu unseren Nachbarn aufgebaut. Unser Haus ist überfüllt, aber wir haben ein "Eins-in-Eins-heraus" -System, das jetzt weitgehend vorhanden ist. Unser Haus ist vollständig bezahlt (obwohl wir es viel früher hätten bezahlen können).

Wenn ich es aber noch einmal machen müsste, würde ich nicht versuchen, diese Dinge nachträglich zu reparieren. Ich würde versuchen, sie von Anfang an richtig zu machen. Ich hoffe, Sie werden das Gleiche tun.

12 Dinge, die ich vor dem Kauf meines ersten Eigenheims genauer hätte bedenken sollen | Der einfache Dollar